Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

©TNS 2012 TNS Infratest Politikforschung Beschäftigtenbefragung zur Sozialpartnerschaft in Brandenburg Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "©TNS 2012 TNS Infratest Politikforschung Beschäftigtenbefragung zur Sozialpartnerschaft in Brandenburg Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales,"—  Präsentation transkript:

1 ©TNS 2012 TNS Infratest Politikforschung Beschäftigtenbefragung zur Sozialpartnerschaft in Brandenburg Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg. Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Investition in Ihre Zukunft

2 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 2 Methodensteckbrief Grund- gesamtheit Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren, ohne Angehörige des Öffentlichen Dienstes Fallzahl Stichprobe / Erhebungs- verfahren Erhebungs- zeitraum Durchführendes Institut Fehlertoleranz Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe Computergestützte Telefoninterviews (CATI) Befragte 19. September bis 9. Oktober ,4 1 bis 3,1 2 Prozentpunkte TNS Infratest Politikforschung Ihre Ansprechpartner Rita Müller-Hilmer030/ Rainer Stocker030/ bei einem Anteilswert von 5% 2 bei einem Anteilswert von 50%

3 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 3 Inhalt 1 Einschätzung der Lage auf dem Arbeitsmarkt 2 Einstellungen zu Akteuren der Arbeitsmarktpolitik 3 Einstellungen zur Sozialpartnerschaft

4 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Wirtschaftliche Rahmenbedingungen verbessern und Arbeitsmarktentwicklung vorantreiben Lohnentwicklung vorantreiben Peripherie fördern / strukturschwache Gebiete anbinden Situation der Beschäftigten verbessern Qualifizierung verbessern Sonstiges 4 Herausforderungen für den Arbeitsmarkt – spontane Assoziationen im Überblick Frage: Wenn Sie jetzt einmal generell an den Arbeitsmarkt in Brandenburg denken. Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für die nächsten Jahre? Welche Probleme und Aufgaben müssten dringend gelöst werden? Angaben in Prozent; Nettosummen; Mehrfachnennungen möglich Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD)

5 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Für eine gute Berufsausbildung sorgen Die Arbeitslosigkeit bekämpfen Für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sorgen Einen einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn einführen Für Gutqualifizierte in Brandenburg berufliche Perspektiven bieten Die Sicherheit der Arbeitsplätze verbessern 5 Wichtige Aufgaben zur Erhöhung der Attraktivität des Arbeitsmarktes Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Ich nenne Ihnen jetzt verschiedene Aufgaben, die dazu beitragen sollen, die Attraktivität des Arbeitsmarktes in Brandenburg zu erhöhen. Sagen Sie mir bitte zu jedem Aspekt, den ich Ihnen nenne, für wie wichtig Sie es halten, dass diese Aufgabe in Brandenburg in den nächsten Jahren gelöst wird. Fehlende Werte zu 100%: wichtig / weniger wichtig / gar nicht wichtig / weiß nicht äußerst wichtig sehr wichtig

6 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Die Löhne deutlich erhöhen Angemessene Arbeitsbedingungen für ältere Arbeitnehmer schaffen Chancengleichheit für Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt gewährleisten Geringqualifizierten mehr Möglichkeiten zu beruflicher Qualifizierung und Weiterbildung bieten 6 Wichtige Aufgaben zur Erhöhung der Attraktivität des Arbeitsmarktes Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Ich nenne Ihnen jetzt verschiedene Aufgaben, die dazu beitragen sollen, die Attraktivität des Arbeitsmarktes in Brandenburg zu erhöhen. Sagen Sie mir bitte zu jedem Aspekt, den ich Ihnen nenne, für wie wichtig Sie es halten, dass diese Aufgabe in Brandenburg in den nächsten Jahren gelöst wird. Fehlende Werte zu 100%: wichtig / weniger wichtig / gar nicht wichtig / weiß nicht äußerst wichtig sehr wichtig

7 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 7 Wichtige Aufgaben zur Erhöhung der Attraktivität des Arbeitsmarktes Frage: Ich nenne Ihnen jetzt verschiedene Aufgaben, die dazu beitragen sollen, die Attraktivität des Arbeitsmarktes in Brandenburg zu erhöhen. Sagen Sie mir bitte zu jedem Aspekt, den ich Ihnen nenne, für wie wichtig Sie es halten, dass diese Aufgabe in Brandenburg in den nächsten Jahren gelöst wird. Fehlende Werte zu 100%: wichtig / weniger wichtig / gar nicht wichtig / weiß nicht Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Überdurchschnittliche Nennungen äußerst wichtig / sehr wichtig

8 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 8 Wichtige Aufgaben zur Erhöhung der Attraktivität des Arbeitsmarktes Frage: Ich nenne Ihnen jetzt verschiedene Aufgaben, die dazu beitragen sollen, die Attraktivität des Arbeitsmarktes in Brandenburg zu erhöhen. Sagen Sie mir bitte zu jedem Aspekt, den ich Ihnen nenne, für wie wichtig Sie es halten, dass diese Aufgabe in Brandenburg in den nächsten Jahren gelöst wird. Fehlende Werte zu 100%: wichtig / weniger wichtig / gar nicht wichtig / keine Angabe Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Überdurchschnittliche Nennungen äußerst wichtig / sehr wichtig Gesamt: Einen einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn einführen

9 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 9 Inhalt 1 Einschätzung der Lage auf dem Arbeitsmarkt 2 Einstellungen zu Akteuren der Arbeitsmarktpolitik 3 Einstellungen zur Sozialpartnerschaft

10 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Arbeitgeberverbände 10 Meinung über Arbeitgeberverbände / Gewerkschaften im Vergleich Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Haben Sie von den Arbeitgeberverbänden/ Gewerkschaften insgesamt gesehen eine… Fehlende Werte zu 100%: weiß nicht / keine Angabe eher schlechte / sehr schlechte Meinung sehr gute / gute / eher gute Meinung Gewerkschaften

11 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Gewerkschaften Betriebsräte Unternehmen Arbeitgeberverbände 11 Vertrauen in die Gestalter der Arbeitsmarktpolitik Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Ich nenne Ihnen jetzt einige Personengruppen bzw. Institutionen, die die Arbeitsmarktpolitik mitgestalten. Bitte sagen Sie mir für jede Gruppe oder Institution, ob Sie in sie sehr großes Vertrauen, großes Vertrauen, weniger Vertrauen oder gar kein Vertrauen haben, dass sie sich für gute Arbeitsbedingungen einsetzt. Wie ist es mit… Fehlende Werte zu 100%: weiß nicht / keine Angabe weniger / gar kein Vertrauen sehr großes / großes Vertrauen

12 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 12 Vertrauen in die Gestalter der Arbeitsmarktpolitik - Betriebsräte Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Ich nenne Ihnen jetzt einige Personengruppen bzw. Institutionen, die die Arbeitsmarktpolitik mitgestalten. Bitte sagen Sie mir für jede Gruppe oder Institution, ob Sie in sie sehr großes Vertrauen, großes Vertrauen, weniger Vertrauen oder gar kein Vertrauen haben, dass sie sich für gute Arbeitsbedingungen einsetzt. Wie ist es mit… Fehlende Werte zu 100%: weniger / gar kein Vertrauen / weiß nicht / keine Angabe Überdurchschnittliche Nennungen sehr großes / großes Vertrauen

13 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Arbeits- und Gesundheitsschutz 17 Lohnhöhe 18 Arbeitszeiten 24 Berufsausbildung 28 Sicherheit der Arbeitsplätze 27 Chancengleichheit für Frauen und Männer 29 Angemessene Arbeitsbedingungen für Ältere 29 Vereinbarkeit von Familie- und Beruf 31 Bedarf an Fachkräften 42 Weiterbildung und berufliche Qualifizierung von Geringqualifizierten Einfluss der Gewerkschaften auf Lohn- und Arbeitsbedingungen Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Wie bewerten Sie den Einfluss der Gewerkschaften in Brandenburg auf Lohn- und Arbeitsbedingungen? Ich nenne Ihnen einige Aspekte. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Meinung sind, dass die Gewerkschaften darauf einen positiven Einfluss, einen negativen Einfluss oder keinen Einfluss haben. Wie ist das mit … Fehlende Werte zu 100%: weiß nicht negativ positiv kein Einfluss Saldo

14 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Berufsausbildung 18 Arbeits- und Gesundheitsschutz 18 Bedarf an Fachkräften 23 Sicherheit der Arbeitsplätze 27 Angemessene Arbeitsbedingungen für Ältere 27 Chancengleichheit für Frauen und Männer 29 Arbeitszeiten 28 Weiterbildung und berufliche Qualifizierung von Geringqualifizierten 32 Vereinbarkeit von Familie und Beruf 31 Lohnhöhe Einfluss der Arbeitgeberverbände auf Lohn- und Arbeitsbedingungen Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Wie bewerten Sie den Einfluss der Arbeitgeberverbände auf Lohn- und Arbeitsbedingungen in Brandenburg? Sagen Sie mir bitte zu jedem Aspekt, den ich Ihnen nenne, ob Ihrer Meinung nach die Arbeitgeberverbände darauf einen positiven Einfluss, einen negativen Einfluss oder keinen Einfluss haben. Fehlende Werte zu 100%: weiß nicht / keine Angabe negativ positiv kein Einfluss Saldo

15 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 15 Inhalt 1 Einschätzung der Lage auf dem Arbeitsmarkt 2 Einstellungen zu Akteuren der Arbeitsmarktpolitik 3 Einstellungen zur Sozialpartnerschaft

16 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 16 Spontane Assoziationen zum Begriff Sozialpartnerschaft Frage: Haben Sie den Begriff Sozialpartnerschaft schon einmal gehört oder gelesen? Frage: Was ist Ihrer Meinung nach mit dem Begriff Sozialpartnerschaft gemeint? Was verstehen Sie darunter? Fehlende Werte zu 100%: weiß nicht Angaben in Prozent; Mehrfachnennungen möglich Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) schon einmal gehört oder gelesen Richtige Assoziationen Zusammenarbeit von Arbeitgebern und Arbeitnehmern Zusammenarbeit von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften Falsche Assoziationen Gegenseitige Unterstützung/ Solidarität Einsatz für soziale Belange Sonstige falsche Assoziationen Weiß nicht / keine Angabe Was ist Ihrer Meinung nach mit dem Begriff Sozialpartnerschaft gemeint? Was verstehen Sie darunter? (n = 381) noch nie gehört oder gelesen

17 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 17 Bedeutung der Zusammenarbeit von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften Frage: Unter dem Begriff Sozialpartnerschaft versteht man die kooperative Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden bzw. Unternehmen zur Regelung von Arbeitsbedingungen und Entlohnung. Wie wichtig ist es Ihrer Meinung nach, dass zur Regelung von Arbeitsbedingungen und Entlohnung Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften zusammenarbeiten? Fehlende Werte zu 100%: weiß nicht Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD)

18 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 18 Bedeutung der Zusammenarbeit von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften Frage: Unter dem Begriff Sozialpartnerschaft versteht man die kooperative Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden bzw. Unternehmen zur Regelung von Arbeitsbedingungen und Entlohnung. Wie wichtig ist es Ihrer Meinung nach, dass zur Regelung von Arbeitsbedingungen und Entlohnung Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften zusammenarbeiten? Fehlende Werte zu 100%: wichtig / weniger / gar nicht wichtig / weiß nicht Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Überdurchschnittliche Nennungen äußerst wichtig / sehr wichtig Gesamt: äußerst wichtig / sehr wichtig

19 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker 19 Bedeutung der Unterstützung der Sozialpartner durch die Landesregierung Frage: Und wie wichtig ist es Ihrer Meinung nach, dass die Landesregierung die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften bei ihrer Zusammenarbeit unterstützt? Fehlende Werte zu 100%: weiß nicht Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD)

20 ©TNS 2012 TNS Infratest Sozialpartnerschaft in Brandenburg Sozialpartnerschaft in Brandenburg | Oktober 2012 | Rita Müller-Hilmer, Rainer Stocker Sicherheit der Arbeitsplätze Berufsausbildung Lohnhöhe Vereinbarkeit von Familie und Beruf Arbeits- und Gesundheitsschutz Bedarf an Fachkräften Angemessene Arbeitsbedingungen für Ältere Weiterbildung und berufliche Qualifizierung von Geringqualifizierten Chancengleichheit für Frauen und Männer Arbeitszeiten 20 Wichtigkeit von Herausforderungen für die Sozialpartner Angaben in Prozent Grundgesamtheit: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Brandenburg ab 16 Jahren (ohne ÖD) Frage: Ich nenne Ihnen nun eine Reihe von Herausforderungen für den Arbeitsmarkt in Brandenburg. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie wichtig es Ihnen ist, dass sich Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und die Landesregierung in Brandenburg im Rahmen der Sozialpartnerschaft darum kümmern. Fehlende Werte zu 100%: wichtig / weniger wichtig / gar nicht wichtig /weiß nicht äußerst wichtig sehr wichtig


Herunterladen ppt "©TNS 2012 TNS Infratest Politikforschung Beschäftigtenbefragung zur Sozialpartnerschaft in Brandenburg Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen