Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

P F1F1 x Kz. Parental- generation Keimzellen 1. Filial- generation Phänotyp Genotyp g GG Meiose! GG gg Gg = Erscheinungsbild = Erbbild reinerbig! 1.Mendelsche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "P F1F1 x Kz. Parental- generation Keimzellen 1. Filial- generation Phänotyp Genotyp g GG Meiose! GG gg Gg = Erscheinungsbild = Erbbild reinerbig! 1.Mendelsche."—  Präsentation transkript:

1 P F1F1 x Kz. Parental- generation Keimzellen 1. Filial- generation Phänotyp Genotyp g GG Meiose! GG gg Gg = Erscheinungsbild = Erbbild reinerbig! 1.Mendelsche Regel: Kreuzt man zwei Individuen einer Art, die sich in einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so sind die Nachkommen in der 1. Folgegeneration (F 1 ) untereinander gleich! (in Bezug auf dieses Merkmal; auch bei reziproker Kreuzung!)(Uniformitäts-Regel) Untersuchung der Vererbung der Samenfarbe

2 F1F1 F2F2 x Kz. 1. Filial- generation 2. Filial- generation Phänotyp Genotyp G g Meiose! Gg Gg GGGg gg mischerbig! 2. Mendelsche Regel: Kreuzt man die Individuen der F 1 - Generation untereinander, so treten die Merkmale der Eltern-Generation in einem bestimmten Zahlenverhältnis wieder auf!(Spaltungs-Regel) Hier dominant-rezessiver Erbgang; gelb : grün = 3 : 1 Untersuchung der F 1 -Generation

3 F1F1 F2F2 x Kz. Spaltungs- Regel gelb : grün = 3 : 1 1. u. 2. Mendel-Regel; Kombinationsquadrate statt Pfeilschemata: GGgg P Kz. ( Genotypenverhältnis: 1 : 2 : 1 ) GG G G g g g g GG Gg gg Uniformitäts- Regel ( alle gelb ) (und alle mischerbig)

4 RF 2 x Kz. Gggg RF 1 G g g g Gggg Gg gg Die Rückkreuzung (Testkreuzung) mischerbigreinerbig / rezessiv gelb : grün = 1 : 1

5 F1F1 x Kz. GGRRgg rr P GR gr GgRr Die 3. Mendelsche Regel (1) reinerbig gelb- rund grün- kantig GgRr alle gelb-rund! (mischerbig!)

6 F1F1 x Kz. Gr GR gR gr GgRr Die 3. Mendelsche Regel (2) gelb-rund : gelb-kantig : grün-rund : grün-kantig = 9 : 3 : 3 : 1 GgRr GRGrgRgr GgRr ggRR F2F2 GgRr GGRR GGRr GgRRGgRr GGrrGgrr GgRR GgrrggRrggrr ggRr 3. Mendelsche Regel: (Unabhängigkeits- u. Neukombinations-Regel) Kreuzt man zwei Individuen einer Art, die sich in mehr als einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so gilt für jedes der Merkmale unabhängig voneinander die (Uniformitäts- und) Spaltungsregel; Somit treten auch neue Merkmalskombinationen auf. (Unabhängigkeits- u. Neukombinations-Regel) Neue Rassen !


Herunterladen ppt "P F1F1 x Kz. Parental- generation Keimzellen 1. Filial- generation Phänotyp Genotyp g GG Meiose! GG gg Gg = Erscheinungsbild = Erbbild reinerbig! 1.Mendelsche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen