Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unternehmensaktivitäten in der Schweiz und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unternehmensaktivitäten in der Schweiz und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten."—  Präsentation transkript:

1 Unternehmensaktivitäten in der Schweiz und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten

2 Inhalt der Präsentation Treuhand I Ansiedlung Vorstellen cmt Treuhand und Revisions AG Steuerlandschaft Schweiz Unternehmensformen Ansiedlungsprozess Variante Vertriebsfirma in der Schweiz Variante Zweigniederlassung Variante Umzug Fazit

3 Name: Adresse: Telefon: Fax: Hompage: Gründungsjahr: Aufnahme der Tätigkeit: Anzahl Mitarbeiter: Sitz: cmt Treuhand und Revisions AG Sandgrube 29, 9050 Appenzell Mitarbeiter Appenzell und Altenrhein Firmenprofil Treuhand I Ansiedlung

4 Josef Manser (Inhaber) Dominik Baldegger (Leiter Ansiedlung) Personen D. Baldegger J. Manser (Inhaber) Treuhand I Ansiedlung

5 TreuhandAnsiedlung Finanz und Rechnungswesen Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Spezialmandate nat. Personen jur. Personen Betreibung Business Center Schotzebischelis Zwei strategische Geschäftsbereiche Treuhand I Ansiedlung

6 Businesscenter Schotzebischelis Treuhand I Ansiedlung

7

8 1 Bund –Direkte Bundessteuer (Einkommens- resp. Gewinnsteuer) –Verrechnungssteuer (Quellensteuer auf Dividenden und Zinsen) –Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer), Normalsatz 8 % –Stempelabgaben (Emissions- und Umsatzabgabe) 26 Kantone –Einkommens- und Vermögenssteuer (natürliche Personen) –Gewinn- und Kapitalsteuer (juristische Personen) –Erbschafts- und Schenkungssteuer –Grundstückgewinnsteuer –Handänderungssteuer ca Gemeinden –Einkommens- und Vermögenssteuer –Gewinn- und Kapitalsteuer –Erbschafts- und Schenkungssteuer –Liegenschaftssteuer –Grundstückgewinnsteuer –Handänderungssteuer Treuhand I Ansiedlung Das Schweizer Steuersystem

9 Die Steuerbelastung variiert von Kanton zu Kanton und von Gde zu Gde Die Steuererklärung wird üblicherweise von jedem Steuerpflichtigen selbst erstellt (Selbstdeklaration) Private Kapitalgewinne aus beweglichem Vermögen sind grundsätzlich steuerfrei Dividendeneinkünfte aus qualifizierenden Beteiligungen werden privilegiert besteuert Für direkte Nachkommen gibt es in der Ostschweiz – mit Ausnahme des Kantons Appenzell Innerrhoden – keine Erbschafts- oder Schenkungssteuer (AI: 1.5%) Pauschalbesteuerung für Privatpersonen möglich Gutes Klima mit den Steuerbehörden: Verbindliche Vorbescheide Steuerrulings üblich – Partner nicht Gegner Klare Bemessungsgrundlage Treuhand I Ansiedlung Funktion des Steuersystems

10 Über 70 Steuer- und über 30 Sozialversicherungsabkommen Bilaterales Abkommen mit der EU per 1. Juli 2005, ähnlich der –EU-Mutter-Tochter-Richtlinie und dem –EU-Zinsbesteuerungsabkommen Wahlmöglichkeit zwischen dem jeweiligen Doppelbesteuerungs- abkommen und dem bilateralen Abkommen mit der EU Steuererleichterungen und privilegiert besteuerte Gesellschaften Keine Verrechnungspreisdokumentationspflicht (Transfer Pricing) Keine Hinzurechnungsbesteuerung Treuhand I Ansiedlung International

11 Treuhand I Ansiedlung Unternehmenssteuern Europaweit 34.8% Deutschland Italien Frankreich Österreich Polen, Slowakei, Litauen Irland Zypern AR SG 15.12%-18.36% (je nach Gemeinde) TG AI 31.4% ~30% 25% 19% 10% 12.5% 12.66% 16.88% 14.16% ohne Doppeltarif

12 Steuererleichterungen (Tax Holidays) –Auf kantonaler Ebene –Auf Bundesebene – Lex Bonny Kantonale Steuerprivilegien –Holdinggesellschaft (2/3 der aktiven Beteiligungen oder 2/3 der Einkünfte aus Beteiligungen) –Gemischte Gesellschaft (mindestens 80% der Erträge und mindestens 80% der Aufwendungen aus dem Ausland) –Domizilgesellschaft (stark rückläufig) Steuerprivilegien – zurückhaltend

13 Ausrichtung des Unternehmens insgesamt definieren Finanzielle Ziele definieren (EK Anteil, Dividendenpolitik) – wo sollen langfristig die Gewinne erzielt werden (in AT oder der CH) Wie sollen die Besitzverhältnisse sein – in welchem Land? Wer soll das Unternehmen künftig führen (intern, extern) Definition der Steuerpolitik Wo wollen die heutigen und zukünftigen Eigner langfristig wohnen? Zentrale Fragen Treuhand I Ansiedlung

14 GmbH oder AG -Steuerlich kein Unterschied -Haftungsbegrenzung -Bessere Steuergestaltungsmöglichkeiten, steuerfreier Kapitalgewinn, Mitarbeiterbeteiligung, etc. -Expansionsfinanzierung, Konzernstruktur -GmbH; transparente Beteiligungsverhältnisse, AG; anonym -Gründungskapital; Beratungskosten -Aktionärbindungsvertrag oder Gesellschaftervertrag bei mehreren Beteiligten Unternehmensformen

15 Zweigniederlassung -Hauptunternehmen in Österreich, Gewinne gehen ins Ausland -Leiter der Zweigniederlassung Keine GmbH & Co. KG -Spielregeln des Gesellschaftsrechts aus Haftungsgründen einhalten! -Private Haftung der Organe bei Sorgfaltspflichtverletzungen, insbesondere bei Sozialversicherungsabgaben oder Verrechnungssteuern Bei Beibehaltung des Wohnsitzes in Österreich -Grundsätzlich 183 Tage Regelung, Vergütung über Betriebsstätte -Schweiz besteuert den Lohn nach Schweizer Ansätzen, in Österreich Freistellung unter Progressionsvorbehalt. -Grenzgängerbesteuerung Unternehmensformen

16 Zusatzleistungen Prozessbegleitung Person Zusatzdienstleistungen mit Partnern Prozessbegleitung Firma Standortevaluation Information Gründung Finanzen Domizil Räumlichkeiten IT-Infrastruktur Rechtsberatung Mitarbeiter Immobilien Businessplan Familie Formalitäten Sönd Willkomm Wohnen Information Vertriebsplanung Banking Ansiedlung als Prozess Treuhand I Ansiedlung

17 Veränderungswille Information / Faktenbeschaffung Gründung/Relocation Ansiedelung IT-Infrastruktur Blau: Serviceangebote von Kooperationspartnern Gründung Finanzen Domizil Räumlichkeiten Veranstaltungen Informationen Standortevaluation Der Schritt in die Schweiz für Unternehmen Business Services der cmt Treuhand und Revisions AG Rechtsberatung Mitarbeiterrekrutierung Business Plan Immobilien Unternehmen Treuhand I Ansiedlung

18 Veränderungswille Information / Faktenbeschaffung Umzug Ansiedelung Der Schritt in die Schweiz für Privatpersonen Veranstaltungen Private Services der cmt Treuhand und Revisions AG Informationen Wohnen Formalitäten Sönd Willkomm Familie Zusätzliche Dienstleistungen Privatpersonen Treuhand I Ansiedlung

19 Zweigniederlassung in der Schweiz Gewinnabführungsvertrag mit Mutter Kostenthema: d.h. Personal, Räume etc. 100% Transparenz Lösungsvariante 1 – Vertriebsfirma Treuhand I Ansiedlung

20 Aus österreichischer Sicht: Lösungsvariante 1 (Vertriebsfirma) Grundsätzlich ist die Errichtung einer Zweigniederlassung in der Schweiz unproblematisch: Zweigniederlassung = steuerliche Betriebsstätte? Gewinnaufteilung nach Fremdüblichkeitsgrundsätzen Betriebsstätte ist steuerrechtlich wie ein selbstständiges Unternehmen zu behandeln Stammhaus und Betriebsstätte bleiben handelsrechtlich jedoch ein Unternehmen Sonderfall Schweiz: Räumlichkeiten begründen erst ab einer Nutzungsdauer von 12 Monaten eine (steuerliche) Betriebsstätte

21 Methodik zur Feststellung der Betriebsstättengewinne Funktionsanalyse (zugeordnete Wirtschaftsgüter und Risiken?) Ansatz fremdüblicher Entgelte und fremdüblicher Gewinne Überführung von Wirtschaftsgütern in ausländische Betriebsstätte Fremdübliche Verrechnungspreise sind anzusetzen Kein Aufschub der Besteuerung gegenüber der Schweiz! 21

22 Grundsätzliche Themenstellung: Errichtung einer schweizer Tochtergesellschaft oder Begründung einer schweizer Betriebsstätte? Steuerrechtliche Themen: Überführung von Vermögen (zB bei der Errichtung) Steuerrechtliche Behandlung der Gewinne in der Schweiz Verrechnungspreise (bei laufenden Konzernbeziehungen) Gewinnausschüttung versus Entnahmen (DBA)

23 Kinder führen operativ die Unternehmung in der Schweiz Verwaltungsratstätigkeit möglich (fast) freie Wahl des Wohnkantons Stetiger Substratübergang an die Kinder, Neugeschäft und neue Produkte Lösungsvariante 2 – nächste Generation Treuhand I Ansiedlung

24 Aus österreichischer Sicht: Lösungsvariante 2 (nächste Generation) Überführung von materiellem und immateriellem Vermögen in das Ausland: Grundsätzlich sind bei Überführung von (Betriebs-)Vermögen stille Reserven in Österreich zu versteuern! Funktionsveranlagungen aus Österreich: sensibel aus steuerlicher Sicht, weil Betriebsprüfungsrisiko!

25 Verkauf sämtlicher Immobilien in Österreich Verkauf der Unternehmung in Österreich Know-How Verlagerung in die Schweiz Immobilie im Feriendomizil: kein Problem Lösungsvariante 3 – Umzug Treuhand I Ansiedlung

26 Aus österreichischer Sicht: Lösungsvariante 3 (Umzug) Aufgabe und Verlagerung des steuerlichen Wohnsitzes von Österreich in das Ausland: – Wann kommt es zur Verlagerung des Wohnsitzes? – Mittelpunkt der Lebensinteressen entscheidend! Konsequenzen: Stille Reserven von Beteiligungen sind zu beachten! Ab 2011: Neue Vermögenszuwachsbesteuerung auch bei Verlegung des Wohnsitzes: 25 % Wegzugsbesteuerung für Einkünfte aus Kapitalvermögen

27 Die Übersiedlung in die Schweiz ist ein Prozess der 1 oder mehrere Jahre dauert. Mandanten müssen Geduld haben! Funktionsverlagerungen funktionieren nicht! Eine fix installierte Zahnbürste reicht aus, um unbeschränkt steuerpflichtig in Österreich zu bleiben! Der Umzug in die Schweiz ist ein Prozess, welcher verschiedenste Interessen unter einen Hut zu bringen hat; Familie, Unternehmung, Freunde. Häufig ist es ein Entscheid zwischen Emotionen und Sachlichkeit! Ziehen sie dorthin, wo sie sich und vor allem ihre Ehefrau wohlfühlt! Empfehlungen und Stolpersteine Treuhand I Ansiedlung

28 Planen sie frühzeitig; die Verfügbarkeit von Immobilien in der Schweiz ist begrenzt und braucht Zeit. Trennen Sie sich von den Immobilien in Ihrem Heimatstaat. Arbeiten Sie ausschliesslich mit Beratern zusammen, welche die grenzüberschreitende Thematik beherrschen. Vorsicht beim Kauf von Aktienmänteln. Empfehlungen und Stolpersteine Treuhand I Ansiedlung

29 Josef Manser Dominik Baldegger Treuhand I Ansiedlung Wir danken für Ihr Interesse und stehen gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung!

30 30 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung … Dr. Harald Glocknitzer Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Glocknitzer Hollenthoner T Steuerberatung GmbH & Co KG E Schönbrunner Straße 222/3/ Wien

31 Geschäftsführerin Revision Dipl. Treuhandexpertin Revisionsexpertin Claudia Brändle Fachfrau F+R mit eidg. FA Abschluss, Lohn- & Finanzbuchhaltung Langjährige Erfahrung bei ASGA St. Gallen Doris Schoch Claudia Zuberbühler Dipl. Betriebswirtschafterin HF Abschluss, Lohn- & Finanzbuch- haltung Langjährige Erfahrung ASGA SG Know-how Pool Treuhand I Ansiedlung

32 Fachmann F+R mit eidg. FA MWST, Steuern natürliche und Juristische Personen Emanuel Geiger Frank Federer Betriebsökonom HWV Leitung Niederlassung Altenrhein, Spezialmandate Know-how Pool Treuhand I Ansiedlung


Herunterladen ppt "Unternehmensaktivitäten in der Schweiz und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen