Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Psoriasis Teil 2 E.-B. Bröcker. HLA-Assoziation Besserung durch Suppression von T-Lymphozyten (z. B. CsA) Ausbruch oder Abheilung nach Knochenmark-Transplantation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Psoriasis Teil 2 E.-B. Bröcker. HLA-Assoziation Besserung durch Suppression von T-Lymphozyten (z. B. CsA) Ausbruch oder Abheilung nach Knochenmark-Transplantation."—  Präsentation transkript:

1 Psoriasis Teil 2 E.-B. Bröcker

2 HLA-Assoziation Besserung durch Suppression von T-Lymphozyten (z. B. CsA) Ausbruch oder Abheilung nach Knochenmark-Transplantation Aktivierung von T-Lymphozyten durch (körpereigene) Antigene ? T-Zellen verursachen Psoriasis-artige Erkrankungen in Mäusen T-Lymphozyten und Psoriasis

3 Mastzellen Keratinozyten Granulozyten T-Zellen Monozyten/ Makrophagen TNF IL-1, IL-6, IL-8, MCP-1, VEGF, Angioneogenese, Aktivierung von NF B, Rekrutierung von T-Zellen und anderen Entzündungszellen TNF in der Pathogenese der Psoriasis

4 Psoriasis: Therapie-Grundlagen Psoriasis Vermeidung von Provoka- tionsfaktoren entzündungs- hemmend immun- suppressiv keratolytisch wirksam proliferations- hemmend entzündungs- hemmend immun- modulierend proliferations- hemmend kausal symptomatisch topisch systemisch

5 Externe Therapie: Dithranol

6 Externe Therapie: Vitamin D-Derivate

7 Externe/systemische Therapie: Retinoide

8 vornach Bade-PUVA Therapie Photochemotherapie: PUVA Psoralen + UVA

9 Wirkungsweise von Biologics bei Psoriasis a: Inhibition der T-Zell- Aktivierung b: Elimination aktivierter T-Zellen c: Blockade der Extravasation d: Neutralisierung pro- inflammatorischer Zytokine e: Induktion einer Immundeviation

10 Psoriasis vulgaris Schön MP et al., N Engl J Med. 2005: 5;352(18): T-Zell Migration und Aktivierung – Efalizumab (Raptiva®) (Anti-CD 11a) 2. T-Zell Differenzierung – Ustekinumab (Stelara®) (Anti-IL 12/23) 3. TNF-alpha – Etanercept (Enbrel®) – Infliximab (Remicade®) – Adalimumab (Humira®)

11 Biologika in der Psoriasis – Therapie WirkstoffMechanismusT 1/2 AnwendungKosten/Jahr Etanercept (Enbrel®) Humanes lösliches TNFα-Rezeptor/Fc- Fusionsprotein 4-5 Tage50 mg s.c. 1x wöchentlich Ca ,- Adalimumab (Humira®) Rekombinanter humaner IgG-Antikörper gegen TNF α 2 Wochen40 mg s.c. alle 2 Wochen Ca ,- Infliximab (Remicade®) Human/muriner-chimärer monoklonaler IgG-Antikörper gegen TNF α 8-10 Tage5 mg / kg KG i.v. alle 8 Wochen Ca ,- Ustekinumab (Stelara®) monoklonaler IgG-Antikörper gegen die p40-Einheit von löslichem Interleukin 12 und 23 3 Wochen45 oder 90 mg s.c. alle 12 Wochen Ca ,- Golimumab (Simponi®) Rekombinanter humaner IgG-Antikörper gegen lösliches und membranständiges TNF α 12 Tage50 oder 100 mg s.c. 1 x monatlich Ca ,-


Herunterladen ppt "Psoriasis Teil 2 E.-B. Bröcker. HLA-Assoziation Besserung durch Suppression von T-Lymphozyten (z. B. CsA) Ausbruch oder Abheilung nach Knochenmark-Transplantation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen