Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schule und Sportverein Karsten Täger Teamleiter Sport in Kindertagesstätte, Schule und Verein 1.Welche Erfahrungen liegen bereits vor? Grundsatzpapier.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schule und Sportverein Karsten Täger Teamleiter Sport in Kindertagesstätte, Schule und Verein 1.Welche Erfahrungen liegen bereits vor? Grundsatzpapier."—  Präsentation transkript:

1 Schule und Sportverein Karsten Täger Teamleiter Sport in Kindertagesstätte, Schule und Verein 1.Welche Erfahrungen liegen bereits vor? Grundsatzpapier des DOSB Chancen der Ganztagsförderung nutzen Herausforderungen für den Kinder- und Jugendsport Chancen der Ganztagsförderung nutzen 2. Ergebnisse Schule und Verein aus Nds. 3. Ergebnisse einer Studie aus NRW 4. Zukünftige Aufgaben

2 Herausforderungen für den Kinder- und Jugendsport 1. Zielsetzung Bildung Erziehung Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf Öffnung von Schule Bildungs- qualität verbessern Mehr Zeit für Kinder Veränderung der Lehr- und Lernkultur Schule als Lern- und Lebensort Beteiligung von Kindern und Eltern Chancen- gleichheit schaffen Qualifiziertes pädagogisches Angebot aus einer Hand

3 Anzahl der Ganztagsschulen in Niedersachsen Zahlen

4 Teilnahmetage im Schuljahr 2007 / 2008 Teilnahme an 4 TagenTeilnahme an einem Tag

5 Teilnahmequoten in den Ganztagsschulen Struktur

6 Mit den folgenden Institutionen und Verbänden hat das niedersächsische Kultusministerium Rahmenvereinbarungen über die Zusammenarbeit in Ganztagsschulen vereinbart: Bestehende Rahmenvereinbarungen Arbeiter-Samariter-Bund Deutschen Lebens-Rettungs- Gesellschaft Deutschen Roten Kreuz Johanniter Unfallhilfe Malteser Hilfsdienst LandesSportBund Landesmusikrat Landesverband der Musikschulen Landesjugendring Landesvereinigung für kulturelle Jugendbildung Landesverband der Kunstschulen Landeslandfrauenverbänden Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e. V. (VEN) Museumsverband für Niedersachsen und Bremen e. V. Arbeitskreis Museumspädagogik Norddeutschland e.V. Struktur

7 Herausforderungen für den Kinder- und Jugendsport Angebote im Ganztag

8 Herausforderungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Umsetzung verlangt erhöhte pädagogische Anforderungen durch die typische Ganztagsgruppe: Altersheterogene, gemischtgeschlechtliche und interkulturelle Gruppen; Heterogene sportbezogene Interessen und Einstellungen; Heterogene motorische und körperliche Voraussetzungen.

9 Herausforderungen für Sport Drei Qualitätsansprüche 1. Eine höhere Professionalisierung im Zuge der Qualitätsentwicklung und breitere Orientierung an Wünschen und Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen. 2. Eine verstärkte Zusammenarbeit und Teamfähigkeit mit den Partnern anderer Bildungseinrichtungen. 3. Eine profilspezifische Qualifizierung, je nach Zielgruppe und Aufgabenstellung.

10 Herausforderungen für den Kinder- und Jugendsport Es ergeben sich neue Herausforderungen für den gemeinnützigen Kinder- und Jugendsport: längere Bindung am Nachmittag – weniger Vereinsangebote wahrnehmen können; zusätzliche Belegzeiten von Sportstätten – weniger Raumkapazitäten für Vereine; zusätzliches Personal – Rekrutierung aus Übungsleiterpool der Vereine; Eine dritte Säule im Kinder- und Jugendsport wird getragen von Wohlfahrtverbänden, sportfernen Jugendhilfeträgern und anderen beliebigen Trägern von Betreuungsangeboten.

11 Chancen der Ganztagsförderung nutzen Positionierung des Sports Aus Herausforderungen können verschiedene Chancen für die Vereinsentwicklung entstehen: Zukunftssicherung im kommunalen Kinder- und Jugendsport; Ausbau der Kooperation Schule – Sportverein; Örtliche Vernetzung von Schule - Jugendhilfe - Sport; Kinder an den Sportverein binden; Neue Angebotsformen schaffen; Neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gewinnen;

12 Chancen der Ganztagsförderung nutzen Positionierung des Sports Aus Herausforderungen können verschiedene Chancen für die Vereinsentwicklung entstehen: Zusätzliche Breitensportangebote für Kinder und Jugendliche im Sport; Individuelle Förderung und Talentsichtung; Finanzielle Ressourcen für den Verein erschließen; Verbesserung der Sportstättensituation und ihrer Ausstattung; Imagegewinn durch Beteiligung an gesamtgesellschaftlicher Aufgabe.

13 Aktionsprogramm Schule und Sportverein seit 1996 gibt es das Kooperationsmodell Schule und Sportverein Kooperationspartner sind: Niedersächsisches Kultusministerium Niedersächsische Lottostiftung IKK Niedersachen LandesSportBund Niedersachsen e.V. Fast Maßnahmen wurden bis jetzt durchgeführt und finanziert Ziel: Einrichtung von Kooperationsgruppen "Schule und Sportverein

14 Kooperationsmaßnahmen Schule – Sportverein Evaluation Gruppenbetreuer/innen (ÜL) & Vereinsvorstände (VV) 2005/2006 Rahmen: Schriftliche Befragung Schuljahr 2005/2006 Versand & Rücklauf über LSB Niedersachsen Vereinsvorstände: 656 angeschrieben, Rücklauf 516 Fragebogen: 79% Verantwortliche Leiter/innen: angeschrieben Rücklauf 1.083: 73% Ergebnisse sind repräsentativ, da "guter" bis "sehr guter " Rücklauf

15 Teilnehmende in den Kooperationsgruppen Evaluation Schule und Sportverein (2005/2006)

16 Einschätzung der Kooperationsgruppen Lohnt sich die Kooperationsmaßnahme für den Verein?

17 Kooperationsmaßnahmen mit Schulen Antworten aus der Sicht der ÜL und VV Kinder und Jugendliche haben "weniger Freizeit", "kaum noch Freizeit", "keine Freizeit" und damit auch weniger, kaum, keine Zeit für den Sportverein Schüler/innen sind durch die Ganztagsschule "höher belastet", "unlustig", "kaputt", "gestresst" und "weniger motiviert" und haben "keine Lust", am Vereinssport teilzunehmen Der Trainingsbeginn der Kinder und Jugendlichen muss in die späten Nachmittags- oder frühen Abendstunden verlegt werden

18 Kooperationsmaßnahmen an Ganztagsschulen Nachteile Kollision mit Trainingszeiten der Erwachsenen, Weniger Trainingszeiten für Jugendsport – auch Leistungssport Ausschluss der Fahrschüler/innen Vereinsbetrieb wird eingeschränkt Austritte von Kindern und Jugendlichen aus dem Verein Gefährdung der Kinder- und Jugendabteilungen Probleme für Einsatz und Engagement der ÜL Weniger Sport für Kinder und Jugendliche Erhöhter Bewegungsmangel

19 Neue Ergebnisse einer Studie aus NRW Übersicht über die Mehrebenanalyse

20 Rekrutierung der nebenberuflichen und ehrenamtlichen BeSS-Anbieter in Essen (Angaben in %)

21 Mitgliederentwicklung bei den 7- bis 14-Jährigen in den Vereinen mit BeSS-Angeboten (n = 28) und ohne BeSS- Angebote (n = 64)

22 Mitgliederentwicklung bei den 7- bis 14-Jährigen in den Vereinen mit BeSS-Angeboten (n = 26) unter Berücksichtigung des zeitlichen Beginns der Angebote

23 Probleme/ Widerständetrifft nicht/ kaum zu Zu große Entfernung zwischen dem Verein und der Ganztagsschule89,3 % Zu viele Kinder, die bisher kein Interesse am Sport im Verein gezeigt haben85,8 % Sorge wegen der Konkurrenz durch kommerzielle Anbieter82,2 % Unsicherheit über Folgekosten für den Verein78,6 % Mangelnde Bereitschaft der Mitglieder im Verein, sich für Angebote zu engagieren 75,0 % Kein Interesse der Übungsleiter/Trainer im Verein75,0 % Keine hinreichende Qualifikationen der Vereinsmitglieder für Tätigkeiten im Ganztag 75,0 % Geringer Anreiz wegen zu geringer Entlohnung71,4 % Sorge um die Gefährdung der Nachwuchsarbeit im Verein64,3 % (35,7 %)* Keine Möglichkeit, so früh am Nachmittag Angebote durchzuführen50,0 % (50,0 %)* Probleme und Widerstände im Verein bei der Beteiligung am Offenen Ganztag (n = 28)

24 Zukünftigen Aufgaben Koordinierungsstelle Schule und Sport Situation vor Ort klären (Schulsportentwicklungsplan) Beratung von Vereinen Beratung von Schulen Zusammenbringen von Schule und Verein Koordinierung sämtlicher sportlicher Aktivitäten in Schulen Zusammenarbeit/ Kooperation mit anderen Institutionen/ Organisationen Organisieren von Fortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ganztag Aufbau einer ÜL Datenbank/ Sportarten Zusammenarbeit mit Fachverbänden Zusammenarbeit mit der Kommune Lobbyarbeit im Kommunalenraum Informationsfluss zur Landesebene Kümmerer vor Ort

25 Mai 14LandesSportBund Niedersachsen e. V.25 Ansprechpartnerin / Ansprechpartner Niedersächsisches Kultusministerium Liesel Westermann-Krieg ( ) Sportjugend Niedersachsen Karsten Täger ( ) Schulsport:


Herunterladen ppt "Schule und Sportverein Karsten Täger Teamleiter Sport in Kindertagesstätte, Schule und Verein 1.Welche Erfahrungen liegen bereits vor? Grundsatzpapier."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen