Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Organspende in der Steiermark Michael Zink Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Universitäts-Klinikum Graz ÖBIG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Organspende in der Steiermark Michael Zink Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Universitäts-Klinikum Graz ÖBIG."—  Präsentation transkript:

1 Organspende in der Steiermark Michael Zink Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Universitäts-Klinikum Graz ÖBIG

2 Spendermangel 1/3 der Empfänger sterben auf der Warteliste zur Transplantation

3 2002:30

4 Neue Gedanken OLD FOR OLD – Programm Non-heart-beating donor (ev. in der Zukunft) Lebendspende (selten, bei uns nur Niere) Doppeltransplantation (Niere) Grenzwertige Spenderorgane GRIDELLI, N Engl J Med 2000; 343:

5 Grenzwertige Spenderorgane Organe mit relativen Kontraindikationen: Hepatitis B, C Infekte (z.B. Pneumonie) Hohes Alter des Spenders Andere Organinsuffizienzen Geheilte bösartige Neoplasie Positive Kultur (Trachea, Harn, Blut)

6 Grenzwertige Spenderorgane Meist kann das Organ erst nach direkter Inspektion und ev. Histologie akzeptiert werden. Leber: -kein unmittelbares Alterslimit (bis 89 a) -Keine eindeutigen Strukturschäden -Normale Farbe und Form -In der Histologie max % Verfettung

7 Leber - Kontraindikationen

8 Todesursache bei Organspendern

9 Spenderkriterien 0-80a und Hirntod 0-80a und Hirntod ausser: HIV positiv metastasierender Tumor massive Sepsis Kontakt:

10 Keine Kontraindikationen Z.n. Reanimation Z.n. Asphyxie (Erhängen/Ertrinken) Organinsuffizienzen (Leber, Niere, Herz...) Hepatitis (A, B, C) Katecholamintherapie Gerichtliche Obduktion Infektionen

11 Version , Verfasser Dr. Zink in Absprache mit Prof. Leinzinger und Dr. Siegl

12 Vorgehen – TX-Koordinator Vorabklärung ob potentieller Spender in Frage kommt. Koordinator organisiert alles! Mit dem Koordinator vereinbaren, wer was macht.

13 Ausserhalb des LKH Graz Entscheidung, ob Spendersorge und Explantation im Haus durchgeführt werden kann. Nach Abschluss der Hirntoddiagnostik darf der Hirntote nicht mehr transportiert werden.

14 Ausserhalb des LKH Graz Koordinatoren kommen zu Ihnen Explantationstermin 4-8 Stunden nach abgeschlossener Hirntoddiagnostik – OP-Saal muss zur Verfügung stehen.

15 Hirntod am___.___._____ um___:___(Befund bitte faxen) ICU seit___.___._____ intubiert seit___.___._____ Diagnose_________________________ Anamnese:Hypertonusja nein Diabetesja nein Nikotinabususja nein Alkoholabususja nein Drogenanamneseja nein Sonstiges_____________________ Größe___cm, Gewicht_____kg, Bauchumfang (Nabel)_____cm, Brustumfang (Mamille)_____cm Temperatur_______ Blutdruck________ ZVD____________ Blutdruckprobleme ja nein wenn ja: hypotensiv ____mmHg, am________ hypertensiv ____mmHg, am________ Reanimation: ja nein Gascheck bei aktuellem FiO 2 ( Befund liegt bei) Gascheck nach 10 Minuten Ventilation mit 100% FiO 2 ( Befund liegt bei) PEEP____cm H 2 O EKG: Befund liegt bei Thoraxröntgen: Befund liegt bei Oberbauchsonographie: Befund liegt bei Herzultraschall: Befund liegt bei Virologie (HBsAG, HBcAG, Anti-HCV, Anti-HIV, CMV IgG, CMV IgM und TPHA) Labor: Blutbild (Ery, Leuco, Hb, Hkt, Thromb) Leber (GOT, GPT, GGT, AP, LDH, Bili, Ges.prot., Alb, CHE) Elektrolyte (Na +, K + ) Niere (Krea, H.stoff, H.säure) Gerinnung (PZ, APTT, ATIII, Fibr.) Pankreasfermente (Amylase, Lipase) Herzfermente (CK, CK-MB) Harn (H.glucose, H.protein., H.nitrit., H.sediment) sonstiges: CRP, Glucose, bei erhöhter Glucose HbA1c Medikation: Antibiotika_____________________ Diuretika______________________ Antidiuretika____________________Vasopressoren__________________ Plasmaexpander_________________Blutkonserven__________________ sonstige________________________

16 Organallokation Niere: Punkteschema Leber: HU, im Haus, in A, ET Herz: HU, im Haus, in A, ET Pankreas: im Haus, in A, ET Lunge: im Haus, in A, ET Multiorgan-TX: Priorität HU: High urgency, ET: Eurotransplant

17 Widerspruchsregister Wird vom ÖBIG in Wien geführt Wird vor der Explantation abgefragt Eintragung mittels Formular Derzeit ca Einträge

18 Einwilligung Die Angehörigen werden über die geplante Organentnahme informiert Zweck der Organspende Kein finanzieller Verlust oder Gewinn Die Angehörigen müssen den Tod akzeptiert und verstanden haben Organentnahme wird pietätvoll mit Rücksicht auf den Verstorbenen durchgeführt.

19 Im Zweifelsfall Telefonische Rückfrage auf diensthabenden Arzt der Transplantationschirurgie verlangen Auch als Voranfrage bei noch nicht abgeschlossener Hirntoddiagnostik

20 Spenderkriterien 0-80a und Hirntod 0-80a und Hirntod ausser: HIV positiv metastasierendes Malignom massive Sepsis Kontakt:


Herunterladen ppt "Organspende in der Steiermark Michael Zink Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Universitäts-Klinikum Graz ÖBIG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen