Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mai 14 1 Der Anfang ist gemacht…. Drei Jahre Gesundheitsförderung in Sozial- und Betreuungseinrichtungen Mag. a Andrea Poschalko, abif – analyse beratung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mai 14 1 Der Anfang ist gemacht…. Drei Jahre Gesundheitsförderung in Sozial- und Betreuungseinrichtungen Mag. a Andrea Poschalko, abif – analyse beratung."—  Präsentation transkript:

1 Mai 14 1 Der Anfang ist gemacht…. Drei Jahre Gesundheitsförderung in Sozial- und Betreuungseinrichtungen Mag. a Andrea Poschalko, abif – analyse beratung und interdisziplinäre forschung

2 Externe Evaluation: Gemeinsam Gesundheit Gestalten

3 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Leitende Fragestellungen Was ist gut gelaufen, was weniger gut? Wurden die Ziele erreicht? Was konnte GGG bewirken? Welche Faktoren waren/sind wichtig für den Erfolg?

4 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitszirkel (1) Insgesamt 47 befragte MitarbeiterInnen aus den 8 teilnehmenden Betrieben BetriebAnzahl der befragten MitarbeiterInnen ALOM6 EXIT sozial6 Frauenstiftung Steyr5 Proba8 Reno5 SAUM5 Vehikel6 Verein B76

5 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitszirkel (2) Struktur, Ablauf und Inhalte der Gesundheitszirkel werden sehr positiv bewertet: 98 % der Befragten sind mit der Moderation der Zirkel zumindest eher zufrieden 96 % erlebten das Arbeitstempo innerhalb der Gesundheitszirkel als angemessen Sehr positive Bewertung des Kommunikations- und Interaktionsklimas Inhaltliche Vielfalt (Ressourcen, Belastungen)

6 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitszirkel (3) Hohe Zufriedenheit mit den erarbeiteten Lösungen und Maßnahmen: TeilnehmerInnen sind durchwegs zufrieden (62 % zufrieden, 38 % eher zufrieden) Aber: Fast zwei Drittel der TeilnehmerInnen (64 %) glauben zunächst, dass nicht einmal die Hälfte der erarbeiteten Lösungen und Maßnahmen auch praktisch umgesetzt werden wird

7 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitszirkel (4) Mehrheit der Befragten glaubt aber an positive Effekte der Gesundheitszirkel Bedarfsorientierte Weiterführung der Zirkeltreffen ist erwünscht

8 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitszirkel (5) Die erarbeiteten Maßnahmen können den definierten Projektzielen auf organisationaler und personenbezogener Ebene zugeordnet werden, z.B.: Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung Auslagerung des RaucherInnenbereichs Maßnahmen zum Themenspektrum Ernährung und Bewegung Unterstützung und Fortbildung von MitarbeiterInnen im und für den Umgang mit aggressions- und gewaltbereiten Menschen Regelmäßiger Austausch über belastende Arbeitssituationen Workshops zum Thema Burnout Regelmäßige Supervision

9 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitsworkshops (1) 15 qualitative telefonische Interviews mit Workshop-ModeratorInnen 26 qualitative telefonische Interviews mit Transitarbeitskräften aus 5 Betrieben Workshopdesign erfolgreich ganzheitliche Gesundheitsbegriff spiegelt sich in den Themen der Gesundheitsworkshops wider (z.B. Selbstwert, Umgang mit Stress)

10 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitsworkshops (2) In der Regel wurden die Workshops sehr gut angenommen Der Basisworkshop Arbeitsumfeld und die beiden Wahlmodule Körper, Seele, Lebensstil sowie Selbstwert stärken dürften besonders gut ankommen Übungen, die aktives Teilnehmen ermöglichten, wurden besonders geschätzt Fallweise Widerstände bei zu persönlichen Themen Kleine, homogene Gruppen sind von Vorteil

11 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Gesundheitsworkshops (3) Die erarbeiteten Maßnahmen können den definierten Projektzielen auf organisationaler und personenbezogener Ebene zugeordnet werden, z.B.: Verbesserung der Ausrüstung für ProjektteilnehmerInnen (z.B. Sonnenschutz, feste Handschuhe) Verbesserung bei den Arbeitsmitteln (z.B. Werkzeug, Maschinen) Bauliche Maßnahmen und ansprechende Gestaltung der Kursräumlichkeiten Erleben eines Gemeinschaftsgefühls: Steigerung der Motivation; Arbeitsteilung; Steigerung des Selbstwertgefühls Erfahrung, Veränderung (im Arbeitsumfeld) bewirken zu können Steigerung des Gesundheitsbewusstseins Verhaltensänderungen bezüglich der Arbeitssicherheit Besserer Umgang mit Stress- und Konfliktsituationen

12 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Erfahrungen der ProjektleiterInnen +- Strukturierte Betrachtung der Arbeitssituation Knappe finanzielle und zeitliche Ressourcen positive Aspekte der Arbeit und der Arbeitsbedingungen konnten bewusst gemacht werden Konkrete Änderungen im Gesundheits- und Arbeitsverhalten sind schwierig zu erzielen Strukturen ermöglichen gezielte Auseinandersetzung mit gesundheitsbezogenen Themen und Problemen Anfänglich Skepsis über die zu erwartende Wirkung des Pro­jekts Geschäftsführung kann für Fragen und Probleme der MitarbeiterInnen sensibilisiert werden Verzögerungen im Projektverlauf durch Wechsel in der Projektleitung Gesteigertes Gesundheitsbewusstsein Gesteigertes Wir-Gefühl

13 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Erfahrungen des Projektbeirats +- Integration von Gesundheitsförderung in den Arbeitsalltag Teilweise Überzogene Erwartungen Frustration Übergreifende Kommunikation und Erfahrungsaustausch Anfänglich Skepsis über die zu erwartende Wirkung des Pro­jekts Strukturen ermöglichen laufende Auseinandersetzung mit gesundheitsbezogenen Themen und Problemen Nachhaltige Erfolge sind auf der Verhaltensebene deutlich schwerer zu erzielen Einbeziehung der Transitmitarbeiterinnen als ExpertInnen ihres Systems Rollenkonflikte bei den internen ProjektleiterInnen Bewusstseinsbildung im Bereich Gesundheit Finanzielle Ressourcenknappheit PräventionsgedankeLange Dauer des Projekts

14 abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung Erfolgsfaktoren Gute Planung, klare Ziele und eine gut durchdachte Projektstruktur Klare Kompetenzen, Zuständigkeiten und Ansprechpersonen Eine zuständige bzw. verantwortliche Person, die den Prozess überwacht und steuert, gut kommunizieren und alle Beteiligten motivieren kann Gründliche Ressourcenplanung Einstellung der Geschäftsführung Verstärkte Kommunikation und Information über Projektergebnisse Nutzentransparenz Frühzeitige Einbindung der Fördergeber Frühzeitiger Aufbau von Kooperationen

15 Fazit Gemeinsam Gesundheit Gestalten ist ein sehr gelunge­nes Pilotprojekt für die Gesundheitsförderung in Ausbildungs- und Beschäftigungsprojekten Die BGF-Prozessziele können insgesamt als erreicht angesehen werden. Dafür spricht auch, dass fünf Betriebe bereits das Gütesiegel des Österreichischen Netzwerkes BGF erhalten haben abif – analyse, beratung und interdisziplinäre Forschung

16 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Mai 14 1 Der Anfang ist gemacht…. Drei Jahre Gesundheitsförderung in Sozial- und Betreuungseinrichtungen Mag. a Andrea Poschalko, abif – analyse beratung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen