Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Taumittelsprühanlage Simmebrücke Ventilschränke und Verrohrung AMS (Wimmis) AMS (Simmefluh) Pumpstation Sprühteller.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Taumittelsprühanlage Simmebrücke Ventilschränke und Verrohrung AMS (Wimmis) AMS (Simmefluh) Pumpstation Sprühteller."—  Präsentation transkript:

1 Taumittelsprühanlage Simmebrücke Ventilschränke und Verrohrung AMS (Wimmis) AMS (Simmefluh) Pumpstation Sprühteller

2 Taumittelsprühanlage Simmefluh Taumitteltank1000 Liter / Ueberwachung Tank leer und Füllstand Wassertank1000 Liter / Ueberwachung Tank leer PumpeGrundfos CRN3-27, 1.5kW-3Phasen, 10 bar RückschlagventilMagnetventil 230V / hält Druck nach aussen DrucktransmitterUeberwachung des Druckes nach aussen DurchflussmesserMessung der versprühten Taumittelmenge FilterGrob- und Feinfilter von 100 mikro (für Wasser / Sole) MembranventilErlaubt kleinen Rückfluss in den Tank, schützt Pumpe FüllstandsanzeigeAnzeige in Liter (Borrma-Anzeige in « % ») SchlüsselschalterManuelle Auslösung von Programm 1 Steuerelektronik TMSProzessorkarte mit Programm auf EPROM Starkstromschrank TMSFI-, Last- und Thermoschalter, Relais, …. Pumpstation

3 Taumittelsprühanlage Simmefluh Ventileinheit ohne Steuerelektronik Ventilschränke Ventileinheit mit Steuerelektronik Steuerelektronik (Steuerung 2 Ventile / ausgegossen) Druckbehälter

4 Taumittelsprühanlage Simmefluh -Speisungskarte -CPU Karte -Ventilansteuerkarte 1 × 64 Ventile -Basiskarte mit Klemmen -Transformator 80VA Steuerelektronik TMS und Starkstromschranck TMS -Ein/Aus-Schalter (Front) -Pumpenschalter manuell (Front) -FI-, Last-, Thermoschalter -Relais, Pumpenschütz -Klemmen, etc..

5 Aussenmessstelle Wimmis -Messung von Taupunkt -Messung von Lufttemperatur -Berechnung von Luftfeuchtigkeit -Berechnung von Sichtweite 1000m, 400m, 200m und 50m Messgerät für Nebel- und Reifdetektion « Thygan » Gerät mit hoher Messgenauigkeit Ideal für Standorte mit hoher Luftfeuchtigkeit und Gefahr zu Reifglätte

6 Aussenmessstelle Alarme GFS Alarm 1 Alarm 2 Boden- oder Luftemperatur unter 0°C und feucht Winterbedingung / Information Alarm 3 Beim Abkühlen der Bodensonde von 2°C wurde Glatteis gemessen. Glatteiswarnung / Situation analysieren Bei der Bodensonde wird zur Zeit Glatteis gemessen [oder nach 10 Min. Schneefall oder bei Regen auf negative Bodentemperatur sowie bei Taupunktalarm] Meldung Glatteis / sofort Salz streuen

7 Taumittelsprühanlage Simmefluh Mininetzwerk Die Aussenmessstelle « AMS 1 » (Wimmis) dient als Minizentrale für die Taumittelsprühanlage « TMS Simmefluh » und für die Unterstation « AMS 2 » (Simmefluh). com1 AMS 1 Minizentrale Unterstation AMS 2 AMS 3 Unterstation Unterstation AMS 4 com2 Pumpstation TMS Steuerelektronik Starkstromschrank Mininetzwerk Werkhof Pumpe Meteofühler

8 AMS 1 AMS 2 AMS 3 AMS 4 Taumittelsprühanlage Simmefluh Programm 2 : Schneefall, Eisregen Programm 1: Auslösung mit Handschalter Programm 3 : nicht belegt Programm 4 : nicht belegt Programm 5 : nicht belegt Programm 6 : nicht belegt Programm 7 : nicht belegt Programm 8 : A3 BOSO oder Arctis Programm 9 : A2 BOSO oder Arctis Programm 10 : Alarm T B -T Gefrierpunkt Programm 11 : nicht belegt Programm 12 : nicht belegt Programm 13 : nicht belegt Programm 14,15,16: nicht belegt AMS 1 AMS 2 AMS 3 AMS 4 Vordefinierte Sprühprogramme

9 Software Borrma Menü : TMS Funktionen « Manuelle Sprühung » In diesem Menü kann die Taumittelsprühanlage aktiv oder inaktiv geschalten werden oder einzelne Sprühprogramme ausgelöst werden. aktiv/inaktiv Sprüh- programme

10 Software Borrma Menü : TMS Funktionen « TMS Parameter » In diesem Menü können die einzelnen Sprühprogramme blockiert werden. Ebenfalls werden die wichtigsten Sprühparameter über dieses Menü in die AMS einprogrammiert. Sprühprogramme aktiv/inaktiv Sprühparameter programmieren

11 Software Borrma 24h Rückblick Anzeige Füllstand

12 Software Borrma 24h Rückblick Anzeige Sprühprogramme

13 Software Borrma TMS Logfile Im TMS-LOG können folgende Informationen gefunden werden: - Start- und Endzeit der Sprühung - Zeit von aktiv und inaktiv schalten der Sprühanlage - Statusmeldungen: Sprühteller defekt, Tank minimum, Uebertragungsfehler

14 AMSAussenMessStelle ARCTISActive Road Condition Temperature of Ice formation Sensor BORRMABOschung Road and Runway MAnagement BOSOBOden SOnden GFSGlatteis Frühwarn System TMSTau Mittel Sprühanlage Abkürzungen GFS / TMS

15 Taumittelsprühanlage Blockschaltbild Beispiel zu Autobahn: Die Sprühteller spritzen 8 – 12 m mit dem Verkehr.

16 Schulung GFS Alarm 2 BOSO F +1 0°C 2°C Kühlzyklus Boso T2 Bodentemperatur Boso T1 A2 wird angezeigt, wenn die Bodensonde Boso T2 um 2 °C hinunterkühlt und Glatteis gemessen wird (sich bildet).

17 Schulung GFS Arctis Sonde / Gefrierpunktsonde Aktive Sonde Bodentemperatur Arctis T3 Gemessener Gefrierpunkt Die Arctis Sonde kühlt mindestens 10° C unter die aktuelle Bodentemperatur T3 um einen Gefrierpunkt zu finden 0°C

18 Betrieb & Störungen Betrieb Hier sind nur die wichtigsten Störungen aufgelistet, wobei sich die meisten Störungen durch einen Druckverlust bemerkbar machen: - Ventileinheit schliesst nicht mehr oder Rückschlagventil defekt - Durch kleine Undichtigkeiten bei Verrohrung / Verschraubungen - Feinfilter oder Grobfilter verschmutzt Damit das einwandfreie Funktionieren der Anlage gewährleistet werden kann, müssen folgende Punkte beachtet werden: Mit der Anlage muss mindestens 2 Mal pro Monat gesprüht werden, damit die Ventile und Sprühteller nicht verstopfen. Membranventil immer so einstellen, dass der Druck zwischen 10 – 14 bar liegt und immer ein Rückfluss in den Tank vorhanden ist. Auf der Anzeige Borrma kann der Füllstand des Tanks überwacht werden, damit dieser bei Bedarf nachgefüllt werden kann. Störungen Tank nachfüllen Den Tank nur mit gefilterter Kalziumsole nachfüllen. Keine Salzsole verwenden / mischen ! Die Nachfüllung protokollieren, eventuell Probe entnehmen.

19 Wartung TMS Taumittelsprühanlage Sichtkontrollen Verrohrung: 2 × jährlich auf Dichtigkeit kontrollieren Ventileinheiten: 2 × jährlich auf Dichtigkeit kontrollieren Funktionsprüfungen Drucktransmitter: 1 × jährlich Durchflussmesser: 1 × jährlich Membranventil: nur bei Störung Füllstandsanzeige: nur bei Störung Rückschlagventil: nur bei Störung Sprühbild: 2 × jährlich bei Wechsel Wasser/Sole oder umgekehrt Reinigungen Tanks: 1 × jährlich Grobfilter: 2 × jährlich bei Wechsel Wasser/Sole oder umgekehrt Feinfilter: nur bei grossem Druckunterschied Rückschlagventil: nur bei Störung Sprühteller: nur bei Bedarf bei sichtbaren Verstopfungen Magnetventil: nur bei Störung Schlusskontrolle TMS aus-/einschalten Reset der Anlage Warten bis Druckaufbau Kugelhahnstellungen kontrollieren und Schalter Winter/Sommer Druck und Membranventil kontrollieren Einstellungen Pumpe: Luft bei Pumpe rauslassen bei Bedarf Membranventil: Druck auf 10 – 14 bar einstellen

20 Wartung TMS Umstellung « Herbst: Wasser auf Sole » « Frühling: Sole auf Wasser » Bei der Umstellung von Wasser auf Sole oder von Sole auf Wasser, müssen die Kugelhahnen auf die enstprechenden Positionen gestellt werden, damit beim Spülen der Ringleitung das Wasser in den Wassertank oder die Sole in den Soletank fliesst. Der Trennpunkt Wasser/Sole wird mit Farbstoff markiert, d.h. in das Grobfilter wird ein wenig Farbstoff hinzugefügt kurz vor der Spühlung. Winter Normalbetrieb mit Sole Sommer Normalbetrieb mit Wasser Herbst Kugelhahnpositionen für Rücklauf des Wassers in Wassertank nur während Spülung Frühling Kugelhahnenpositionen für Rücklauf der Sole in den Soletank nur während Spülung

21 Wartung GFS Hilfsmittel Das wichtigste Hilfsmittel der Systemwartung ist die BORRMA Anzeige; d.h. sämtliche Status-Meldungen der BORRMA Anzeige müssen kontrolliert und individuell abgeklärt werden (eventuell Rücksprache mit Boschung für Reparaturen). Präventivwartung Vor Winterbeginn müssen alle Stationen einzeln kontrolliert werden: Bodensonden reinigen (Boso, Arctis mit feinem Schleiftuch / GT mit feiner Messingbürste), Prodofix-Risse im Asphalt ausbessern. AUTOTEST der Bodensonden machen, Meteo-Geber reinigen, allgemeiner Stations-Check, Kalibration der Elektronikkarten der AMS bei Bedarf und bei MPX nicht nötig. Periodische Kontrollen Periodisch müssen die Regen/Schnee(NI/SH)-Fühler mit normalem Seifenwasser gereinigt werden (gemäss Erfahrungswerten). Der Thygan wird bei der Präventivwartung gereinigt.


Herunterladen ppt "Taumittelsprühanlage Simmebrücke Ventilschränke und Verrohrung AMS (Wimmis) AMS (Simmefluh) Pumpstation Sprühteller."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen