Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Margit Meissner, AfL Auf dem Weg zum selbstgesteuerten Lernen: Das Portfolio in der II. Phase der Lehrerausbildung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Margit Meissner, AfL Auf dem Weg zum selbstgesteuerten Lernen: Das Portfolio in der II. Phase der Lehrerausbildung."—  Präsentation transkript:

1 Margit Meissner, AfL Auf dem Weg zum selbstgesteuerten Lernen: Das Portfolio in der II. Phase der Lehrerausbildung

2 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode

3 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe

4 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe Kommunikations- und Präsentationsinstrument

5 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe Kommunikations- und Präsentationsinstrument Modus für das Bewusstmachen von Lerninhalten und - prozessen

6 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe Kommunikations- und Präsentationsinstrument Modus für das Bewusstmachen von Lerninhalten und - prozessen Lernbegleitung

7 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe Kommunikations- und Präsentationsinstrument Modus für das Bewusstmachen von Lerninhalten und - prozessen Stütze und Kontrolle eigenständigen Lernens Lernbegleitung Brücke zwischen Theorie und Praxis

8 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe Kommunikations- und Präsentationsinstrument Modus für das Bewusstmachen von Lerninhalten und - prozessen Stütze und Kontrolle eigenständigen Lernens Lernbegleitung Brücke zwischen Theorie und Praxis Bewertungs- und Beurteilungssystem

9 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe Kommunikations- und Präsentationsinstrument Modus für das Bewusstmachen von Lerninhalten und - prozessen Stütze und Kontrolle eigenständigen Lernens Lernbegleitung Brücke zwischen Theorie und Praxis Bewertungs- und Beurteilungssystem Evaluationsmethode

10 Margit Meissner, AfL Was ist ein Portfolio? Eine Mappe, in der persönliche Lern- und Arbeitsergebnisse gesammelt werden. Sie kann dienen als persönliche Arbeitsmethode Dokumentationshilfe Kommunikations- und Präsentationsinstrument Modus für das Bewusstmachen von Lerninhalten und - prozessen Stütze und Kontrolle eigenständigen Lernens Lernbegleitung Brücke zwischen Theorie und Praxis Bewertungs- und Beurteilungssystem Evaluationsmethode Instrument der Qualitätssicherung

11 Margit Meissner, AfL Warum Portfolio? Lernende sollen sich selbst über ihren Ausgangspunkt, ihre Entwicklungen und den jeweils erreichten (Zwischen) -Stand klar werden.

12 Margit Meissner, AfL Warum Portfolio? Lernende sollen sich selbst über ihren Ausgangspunkt, ihre Entwicklungen und den jeweils erreichten (Zwischen) -Stand klar werden. Sie sollen über die inneren und äußeren Bedingungen der eigenen Entwicklung reflektieren.

13 Margit Meissner, AfL Warum Portfolio? Lernende sollen sich selbst über ihren Ausgangspunkt, ihre Entwicklungen und den jeweils erreichten (Zwischen) -Stand klar werden. Sie sollen über die inneren und äußeren Bedingungen der eigenen Entwicklung reflektieren. Sie sollen anhand ihrer Stärken und Kompetenzen zu einer positiven Selbstwirksamkeitsüberzeugung gelangen.

14 Margit Meissner, AfL Warum Portfolio? Lernende sollen sich selbst über ihren Ausgangspunkt, ihre Entwicklungen und den jeweils erreichten (Zwischen) -Stand klar werden. Sie sollen über die inneren und äußeren Bedingungen der eigenen Entwicklung reflektieren. Sie sollen anhand ihrer Stärken und Kompetenzen zu einer positiven Selbstwirksamkeitsüberzeugung gelangen. Sie entwickeln dabei eine Lernprozessdiagnostik für sich selbst -

15 Margit Meissner, AfL Warum Portfolio? Lernende sollen sich selbst über ihren Ausgangspunkt, ihre Entwicklungen und den jeweils erreichten (Zwischen) -Stand klar werden. Sie sollen über die inneren und äußeren Bedingungen der eigenen Entwicklung reflektieren. Sie sollen anhand ihrer Stärken und Kompetenzen zu einer positiven Selbstwirksamkeitsüberzeugung gelangen. Sie entwickeln dabei eine Lernprozessdiagnostik für sich selbst - und können auf diese Weise die Lernprozesse anderer (der Schülerinnen und Schüler) besser verstehen.

16 Margit Meissner, AfL Wie ist das Portfolio gegliedert? Zwei Arten von Portfolio: Ausbildungsportfolio (§ 43 UVO) Leistungsnachweis über die belegten Module mit Bewertung

17 Margit Meissner, AfL Wie ist das Portfolio gegliedert? Zwei Arten von Portfolio: Ausbildungsportfolio (§ 43 UVO) Leistungsnachweis über die belegten Module mit Bewertung Lernprozess-Portfolio [§ 41 (3)] Persönliche und verbindliche Reflexionen als Grundlage der Beratung

18 Margit Meissner, AfL Wie ist das Portfolio gegliedert? Zwei Arten von Portfolio: Ausbildungsportfolio (§ 43 UVO) Leistungsnachweis über die belegten Module mit Bewertung Lernprozess-Portfolio [§ 41 (3)] Persönliche und verbindliche Reflexionen als Grundlage der Beratung Präsentationsportfolio Zusätzlich: Präsentationsportfolio

19 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht

20 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule

21 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung

22 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Beobachtungen im Unterricht

23 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Beobachtungen im Unterricht –Teilnehmende Schülerbeobachtung

24 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Beobachtungen im Unterricht –Teilnehmende Schülerbeobachtung Arbeitstheorie und persönliche Ausbildungsziele: –Reflexion und Zielsetzung

25 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Beobachtungen im Unterricht –Teilnehmende Schülerbeobachtung Arbeitstheorie und persönliche Ausbildungsziele: –Reflexion und Zielsetzung

26 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Beobachtungen im Unterricht –Teilnehmende Schülerbeobachtung Arbeitstheorie und persönliche Ausbildungsziele: –Reflexion und Zielsetzung –Lerntandems bilden

27 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht –Beobachtungen im Unterricht –Teilnehmende Schülerbeobachtung Arbeitstheorie und persönliche Ausbildungsziele: –Reflexion und Zielsetzung –Lerntandems bilden –Modulplan erstellen

28 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Beobachtungen im Unterricht –Teilnehmende Schülerbeobachtung Arbeitstheorie und persönliche Ausbildungsziele: –Reflexion und Zielsetzung –Lerntandems bilden –Modulplan erstellen –Zielvereinbarungsgespräch kennen lernen und erproben

29 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den Semestern des Referendariats: Einführungssemester Workshop zum Auftakt: –Ein Selbstportrait: Ansichten über Unterricht Aufträge für die Ausbildungsschule: –Beobachtungen an der Ausbildungsschule –Alltagsbegleitung –Beobachtungen im Unterricht –Teilnehmende Schülerbeobachtung Arbeitstheorie und persönliche Ausbildungsziele: –Reflexion und Zielsetzung –Lerntandems bilden –Modulplan erstellen –Zielvereinbarungsgespräch kennen lernen und erproben Beratungsbesuche im Unterricht

30 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den einzelnen Phasen der Ausbildung Hauptsemester I Modulplan fortführen Beratungstreffen mit der Gruppe und den beratenden Ausbilder/innen Zielvereinbarungsgespräche Bilanzierung zur Halbzeit

31 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den einzelnen Phasen der Ausbildung Hauptsemester I Modulplan fortführen Beratungstreffen mit der Gruppe und den beratenden Ausbilder/innen Zielvereinbarungsgespräche Bilanzierung zur Halbzeit Hauptsemester II Modulplan fortführen Beratungstreffen Zielvereinbarungsgespräche Beratung zur Examensarbeit

32 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den einzelnen Phasen der Ausbildung: Prüfungssemester –Prüfungsvorbereitung

33 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den einzelnen Phasen der Ausbildung: Prüfungssemester –Prüfungsvorbereitung –Evaluation der Ausbildung

34 Margit Meissner, AfL Das Portfolio in den einzelnen Phasen der Ausbildung: Prüfungssemester –Prüfungsvorbereitung –Evaluation der Ausbildung –Hilfen zum Berufseinstieg

35 Margit Meissner, AfL Das Präsentationsportfolio Ausgewählte Teile Ihres Lernprozess-Portfolios können Sie weiter verwenden: Ein Portfolio ist z. B. verwendbar, um nach dem Referendariat Schulen auf sich aufmerksam zu machen.

36 Margit Meissner, AfL Das Präsentationsportfolio Ausgewählte Teile Ihres Lernprozess-Portfolios können Sie weiter verwenden: Ein Portfolio ist z. B. verwendbar, um nach dem Referendariat Schulen auf sich aufmerksam zu machen. Für sich selbst und andere bildet es den Weg in die Profession sichtbar und nachvollziehbar ab.

37 Margit Meissner, AfL Das Präsentationsportfolio Ausgewählte Teile Ihres Lernprozess-Portfolios können Sie weiter verwenden: Ein Portfolio ist z. B. verwendbar, um nach dem Referendariat Schulen auf sich aufmerksam zu machen. Für sich selbst und andere bildet es den Weg in die Profession sichtbar und nachvollziehbar ab. Mit einem Portfolio kann man Kompetenzen nachweisen, die sonst nur schwer sichtbar gemacht werden können, z.B. im Bereich Beratung.

38 Margit Meissner, AfL Das Präsentationsportfolio Ausgewählte Teile Ihres Lernprozess-Portfolios können Sie weiter verwenden: Ein Portfolio ist z. B. verwendbar, um nach dem Referendariat Schulen auf sich aufmerksam zu machen. Für sich selbst und andere bildet es den Weg in die Profession sichtbar und nachvollziehbar ab. Mit einem Portfolio kann man Kompetenzen nachweisen, die sonst nur schwer sichtbar gemacht werden können, z.B. im Bereich Beratung. Da in der III. Phase ein Qualifizierungsportfolio geführt werden muss, kann das Portfolio aus dem Referendariat als individuelle Pädagogische Visitenkarte dienen.

39 Margit Meissner, AfL Und wie kann Ihnen das Führen des Portfolios in der Modularisierung nützen?

40 Margit Meissner, AfL

41 Aus: Ursus Wehrli Kunst aufräumen De Saint Phalles Volleyball


Herunterladen ppt "Margit Meissner, AfL Auf dem Weg zum selbstgesteuerten Lernen: Das Portfolio in der II. Phase der Lehrerausbildung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen