Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gemeinden in einer Seelsorgeeinheit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gemeinden in einer Seelsorgeeinheit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart."—  Präsentation transkript:

1 Gemeinden in einer Seelsorgeeinheit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

2 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 2 Die Zahl der Priester wird in den nächsten Jahren immer stärker abnehmen Die Situation heute in der Pastoral ca. 400

3 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 3 Personalprognose 950

4 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 4 Die Zahl der Priester wird in den nächsten Jahren immer stärker abnehmen Die Situation heute in der Pastoral Die finanziellen Mittel werden immer knapper: z.B. Diözesanhaushalt 94-98:17 Mill DMGlobale Minderausgaben (Verwaltung 10%; Gemeinde 4%) :35 Mill DMEinsparprozess von 12,6% (interne Gewichtung in den Hauptabteilungen möglich) :35,5 Mill EuroDauerhafte Senkung des Haushalts ( aufgrund von Prioritäten und Posterioritäten)

5 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 5 Die Zahl der Priester wird in den nächsten Jahren immer stärker abnehmen Die Situation heute in der Pastoral Die finanziellen Mittel werden immer knapper: z.B. Diözesanhaushalt Wir wissen heute, dass es nicht mehr so ist, wie es war, aber nicht, wie es heute ist. Unsere Statistik zählt Quantitäten; sie hat kein Blick für mögliche neu entstandene Qualitäten.

6 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 6 Vision Gemeinde Die Gemeinde als Ganze mit all ihren Diensten und Charismen, auch dem des Amtes ist Trägerin der Seelsorge

7 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 7 Vision Gemeinde Jeder Mensch ist von Gott zum Leben ermächtigt Jeder Christ ist von Gott zum Glauben an Jesus Christus erwählt (1 Petr 2,5.9) Alle Getauften gehören dazu, auch wenn die Zuge- hörigkeit in unterschiedlicher Intensität realisiert wird. Alle sind berufen, das ihnen Geschenkte kraft Taufe und Firmung weiterzugeben und so MitarbeiterInnen Gottes zu sein (umfassende Berufungspastoral) Für die Entwicklung einer Gemeinde ist es entscheidend, den Getauften und Gefirmten zu helfen, ihre priesterliche Berufung und ihren originären Auftrag zum Aufbau der Gemeinde und zum christlichen Zeugnis zu entdecken. (Pastorale Perspektiven)

8 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 8 Vision Gemeinde Für jede Gemeinde ist das priesterliche Amt konstitutiv und unersetzbar. Das Amt ist sowohl Dienst an Christi Statt und in Christi Auftrag als auch Dienst in und mit der Gemeinde. Eine Gemeinde lebt nicht aus sich selbst, sondern von dem her, was Gott in Jesus Christus für sie und alle Menschen getan hat und im Heiligen Geist für alle präsent hält. Eine Gemeinde lebt nicht für sich selbst. Die von Gott geschenkten Charismen sind gemeindepflichtig: damit sie anderen nützen (1 Kor 12,7b).

9 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 9 Vision Gemeinde Eine wichtige Konsequenz besteht darin, dass die Gemeinde nicht einfach als Objekt der priesterlichen Seelsorge betrachtet werden kann. Vielmehr sind alle Gläubigen und die Gemeinden insgesamt beteiligt am Aufbau der Kirche Jesu Christi; das gesamte Volk Gottes ist Träger des kirchlichen Handelns und deshalb Subjekt der Seelsorge. (Bischof Dr. Walter Kasper) Gemeinde ist die Gemeinschaft derer, die sich sammeln, um an der Vergegenwärtigung des Reiches Gottes teil- zuhaben und an der Wahrnehmung des Sendungsauf- trages Jesu Christi mitzuwirken. Die Gemeinde ist ganz Kirche; Gemeinde ist aber nicht die ganze Kirche. Sie kann sich in vielfältigen Formen realisieren.

10 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 10 Gemeinden in Seelsorgeeinheiten Die Gemeinde als Ganze mit all ihren Diensten und Charismen, auch dem des Amtes ist Trägerin der Seelsorge Leitlinien für Seelsorgeeinheiten Konzept zur Vernetzung von Gemeinden für Katholiken anderer Muttersprache in der SE

11 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 11 Herausforderung Kooperation Der Kooperationsverbund Seelsorgeeinheit fordert die Gemeinden heraus, –über die derzeitigen binnengemeindlichen Aktivitäten hinauszudenken –und wieder stärker von den Sehnsüchten, Fragen und Nöte der Menschen im Lebensraum her zu denken –und differenzierte Zugangswege zu entdecken. Die Seelsorgeeinheit fordert alle, Ehrenamtliche wie Hauptberufliche, Gemeinde wie Kategoriale Bereiche, deutschsprachige Katholiken wie Katholiken anderer Muttersprache heraus, –immer stärker solidarisch, unterstützend und kooperativ zu handeln, –in Teams zusammenzuarbeiten, –Prioritäten zu setzen –und ein eigenes Profil zu entwickeln.

12 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 12 Grundentscheidung Ausländerseelsorge ist Gemeindepastoral

13 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 13 Grundentscheidung Ausländerseelsorge ist Gemeindepastoral Kulturelle Identität / Minderheitenschutz Interkulturele Begegnung / Verständigung Getrennte Sozialräume (kulturspezifisch) Gemischte Sozialräume (multikulturell) Interkulturelles Lernen Monika Scheidler

14 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 14 Grundentscheidung Ausländerseelsorge ist Gemeindepastoral Italienische Gemeinde

15 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 15 Die Gemeinden für Katholiken anderer Muttersprache - Typ A 90 GKaM

16 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz GKaM Die Gemeinden für Katholiken anderer Muttersprache - Typ B

17 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 17 SE - eine subsidiäre Struktur Italienische Gemeinde Kirchengemeinde D Kirchengemeinde C Kirchengemeinde B Kirchengemeinde A –Seelsorgeeinheiten, aus der Not geboren, sind dazu da, die Gemeinden unter den gegebenen Bedingungen bei der Wahrnehmung ihres Auftrages zu unterstützen und ihre Lebendigkeit zu fördern (Leitlinien, I.1.) Subsidiarität Solidarität –Es gilt, die ideellen und personellen Ressourcen gerecht zu verteilen und die Gemeinden in Stand zu setzen, ihre Grunddienste,..., aus eigenen Kräften zu vollziehen - eben mehr und mehr Trägerin der Seelsorge zu werden (Leitlinien, II.3.b.)

18 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 18 Organe und Vereinbarungen Zusammenarbeit braucht Organe und Vereinbarungen Gemeinsamer Ausschuss Pastoralteam

19 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 19 Organe und Vereinbarungen Der Kirchengemeinderat bzw. der Pastoralrat ist vor Ort das für die Verwirklichung des Grundauftrags von Kirche und für die pastorale Entwicklung verantwortliche Leitungsgremium mit der besonderen Verantwortung des Pfarrers. Alle wichtigen Angelegenheiten des ortskirchlichen Lebens sind dem KGR zur Beratung und Beschlussfassung zu unterbreiten (§18,2 KGO) Pastoralrat KGR D KGR CKGR B KGR A Zusammenarbeit braucht Organe und Vereinbarungen Der Gemeinsame Ausschuss ist das von den KGRen bzw. Pastoralrat eingesetzte Kooperationsorgan und für die Begleitung und Förderung der Zusammenarbeit zuständig. Seine Kompetenz erhält er durch Beschluss der KGRe / Pastoralrat. Dies wird in der Kooperationsvereinbarung festgehalten. Das Pastoralteam unterstützt die Gemeinden in ihrem Grundauf- trag und in der Zusammenarbeit. Ihre Aufgaben und Zuständig- keiten werden in der Arbeitsbeschreibung festgehalten.Es geht hier nicht um grundlegende Entscheidungen. Pastoralteam Gemeinsamer Ausschuss

20 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 20 Pastorale Felder in den Vereinbarungen

21 Situation heute Vision Gemeinde Grundebenbürtigkeit + die Berufung aller Evangelisierung Herausforderung SE Konzept SE Grundentscheidung Gemeinden für Kath. and. Muttersprache Subsidiarität Organe und Vereinbarungen © Koordinationsstelle SE: Georg Gawaz 21 Unsere Diözese 1039 Kirchengemeinden –100 bis Gemeindemitglieder –lange und kurze Gemeindetraditionen –15 bis 80% Katholikenanteil –klein- und großräumig gewählte KGRäte ??? Engagierte z.Zt Hauptberufliche auf 950 Stellen Ziel aller Pastoral: Menschen - Evangelium Evangelisierung

22 Herzlichen Dank


Herunterladen ppt "Gemeinden in einer Seelsorgeeinheit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen