Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zwischen Gemeinde und pastoralem Raum. Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) 772 Kirchengemeinden 209.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zwischen Gemeinde und pastoralem Raum. Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) 772 Kirchengemeinden 209."—  Präsentation transkript:

1 zwischen Gemeinde und pastoralem Raum

2 Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) 772 Kirchengemeinden 209 Pastoralverbünde 19 Dekanate Einwohner: ca. 4,9 Millionen Katholiken: ca Welt- und Ordenspriester: (davon im Ruhestand: 404) (im aktiven Dienst: ca. 700) Ständige Diakone: 162 (davon im Ruhestand: 22) Gemeindereferenten/-innen: 310 (davon im aktiven Dienst: 286)

3 Erzbistum Paderborn Entwicklung in 20 Jahren – von 1984 bis 2004 Erzbistum Paderborn Entwicklung in 20 Jahren – von 1984 bis Katholiken (ca.) Gottesdienstbesucher Taufen Eheschließungen Katholiken 2010: Bis 2020: Rückgang der Priester im aktiven Dienst auf ca. 400 Bis 2029: aus 209 Pastoralverbünden werden 88 pastorale Räume

4 Dekanat Bielefeld-Lippe Die neuen pastoralen Räume Dekanat Bielefeld-Lippe Die neuen pastoralen Räume

5 Pastoralverbund Bielefeld-Süd in Zahlen Pastoralverbund Bielefeld-Süd in Zahlen Herz Jesu 4100 St. Michael 1950 St. Bartholomäus 3370 St. Kunigunde 1750 St. Thomas Morus 1950

6 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Noch mehr Zahlen Pastoralverbund Bielefeld-Süd Noch mehr Zahlen Kirchen: 6 Gemeindehäuser: 7 Kindergärten: 4 Pfarrhäuser: 6 Friedhof: 1 K K K K

7 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Noch mehr Zahlen Pastoralverbund Bielefeld-Süd Noch mehr Zahlen

8 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Noch mehr Zahlen Pastoralverbund Bielefeld-Süd Noch mehr Zahlen

9 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle St. Michael Herz Jesu Sitz des Leiters St. Bartholomäus St. Kunigunde St. Thomas Morus Alle Rechtsmodelle werden personell gleich ausgestattet sein (ab 2014): 1 Leiter (Pfarrer) mit Sitz in Herz Jesu. 1 Pastor 2 Gemeindereferentinnen

10 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Ist-Zustand bleibt erhalten: Die 5 Gemeinden bleiben rechtlich unverändert: 5 PGRs 5 KVs 1 PV-Rat 1 Finanzausschuss St. Michael Herz Jesu Sitz des Leiters St. Kunigunde St. Thomas Morus St. Bartholomäus

11 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Einzelne Gemeinden fusionieren z. B. nach Stadtteilen 4 PGRs 4 KVs 1 PV-Rat 1 Finanzausschuss Die Kirchen behalten ihr Patronat. Die neuen Gemeinden erhalten jeweils einen neuen Namen. St. Michael Herz Jesu Sitz des Leiters St. Kunigunde St. Thomas Morus Ummeln Brackwede Senne Sennestadt St. Bartholomäus

12 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Ehemalige Pastoralverbünde fusionieren 2 PGRs 2 KVs 1 PV-Rat 1 Finanzausschuss Die Kirchen behalten ihr Patronat. Die neuen Gemeinden erhalten jeweils einen neuen Namen. St. Michael Herz Jesu Sitz des Leiters St. Kunigunde St. Thomas Morus PV- Brackwede-Quelle-Ummeln PV-Senne St. Bartholomäus

13 Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Pastoralverbund Bielefeld-Süd Rechtsmodelle Gesamtpfarrei Alle Gemeinden fusionieren zu einer Gesamtpfarrei 1 PGR 1 KV 5 Gemeinderäte Die Kirchen behalten ihr Patronat. Die Gesamtpfarrei erhält einen neuen Namen. St. Michael Herz Jesu Sitz des Leiters St. Kunigunde St. Thomas Morus St. Bartholomäus

14 Das Anliegen des Bischofs Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund

15 Das Anliegen des Bischofs Paradigma: grundlegendes Denkmuster einer bestimmten Zeit, das Grundlage ist für Leitbilder und Lösungsstrategien Paradigmenwechsel in der Kirche: grundlegende Änderung im Denken, Handeln und in der Organisation kirchlichen Lebens. Nicht mehr Volkskirche Sondern Pilgerndes Volk Gottes, das unterwegs ist in einer pluralen Welt Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Paradigmenwechsel

16 Taufberufung fördern Katechese, Gottesdienst und Sakramente Taufberufung fördern Katechese, Gottesdienst und Sakramente Ehrenamt und Mitwirkung Engagement aus Berufung Ehrenamt und Mitwirkung Engagement aus Berufung Pastorale Orte und Gelegenheiten missionarisch Kirche sein Pastorale Orte und Gelegenheiten missionarisch Kirche sein Caritas und Weltverantwortung diakonisch handeln Caritas und Weltverantwortung diakonisch handeln Das Anliegen des Bischofs Vier Bereiche in denen die Pastoral konkret werden soll Vier Bereiche in denen die Pastoral konkret werden soll Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund

17 Taufberufung fördern Das Anliegen des Bischofs Jeder Getaufte ist mit dem Geist Gottes beschenkt Wer getauft ist, soll nach seinen Fähigkeiten Zeugnis für das Evangelium geben Gemeinde ist dort, wo Menschen sich im Namen Jesu versammeln, der Glaube weitergegeben und die Hinführung und Feier der Sakramente vollzogen wird.

18 Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Ehrenamt - Engagement aus Berufung Das Anliegen des Bischofs Gott ruft mich! Wo ist meine Aufgabe, mein Charisma? Die Frage ist nicht:Wer kann diesen oder jenen Posten ausfüllen?, sondern Zu was bin ich berufen, wo sind meine Stärken?

19 Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Das Anliegen des Bischofs Kirchenvorstände Pfarrgemeinderäte Ehrenamt - Engagement aus Berufung in den Gemeinden Ehrenamt - Engagement aus Berufung in den Gemeinden

20 Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Das Anliegen des Bischofs Finanzausschuss Pastoralverbundsrat Kirchenvorstände Pfarrgemeinderäte Ehrenamt - Engagement aus Berufung in den Gemeinden und im Pastoralverbund Ehrenamt - Engagement aus Berufung in den Gemeinden und im Pastoralverbund

21 Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Pastorale Orte und Gelegenheiten Das Anliegen des Bischofs Kirchen und Gemeindehäuser Orte, wo Menschen sich treffen Gelegenheiten: z. B. Waschsalon, Bestattungshaus … Wagnis: Den Raum der Kirche verlassen

22 Zeugnis geben durch das Leben und Handeln Politisches Handeln Bewahrung der Schöpfung Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Caritas und Weltverantwortung Das Anliegen des Bischofs

23 Das Weiterleben des Glaubens als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Wer vordenkt, führt - Profilentwicklung Das Anliegen des Bischofs Profilentwicklung in den Gemeinden Aktionen für den großen Raum Profilentwicklung in den Gemeinden Aktionen für den großen Raum 2025 Bielefeld wird ein Pastoraler Raum Kinder und Jugend Musik Trauerbegleitung Verbände Geistliches Zentrum … und, und, und … Event-Kirche Segensbulli Ideenschmiede in Planung Mittagstisch für … Café Kirche Vorhandenes nutzen

24 Das Anliegen des Bischofs als zentrales Anliegen für die kirchliche Arbeit im Pastoralverbund Das Weiterleben des Glaubens


Herunterladen ppt "Zwischen Gemeinde und pastoralem Raum. Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) Erzbistum Paderborn in Zahlen (Stand 2010) 772 Kirchengemeinden 209."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen