Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Mathekoffer Referenten: Sebastian Hoffmann, Simon Kraus Seminar: Begleitseminar fachdidaktisches Praktikum Aufgaben im Mathematikunterricht Leitung:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Mathekoffer Referenten: Sebastian Hoffmann, Simon Kraus Seminar: Begleitseminar fachdidaktisches Praktikum Aufgaben im Mathematikunterricht Leitung:"—  Präsentation transkript:

1 Der Mathekoffer Referenten: Sebastian Hoffmann, Simon Kraus Seminar: Begleitseminar fachdidaktisches Praktikum Aufgaben im Mathematikunterricht Leitung: OStR. Uwe Peters Universität des Saarlandes FR 6.1 Mathematik WS09/

2 Was ist der Mathekoffer?

3  Auf Initiative und nach der Idee der MNU (in persona Hans-Jürgen Elschenbroich)  Aufgaben- und Materialsammlung für Lernende der Klassenstufe 5-10 aller Schulformen  Schüler und Schülerinnen können mathematische Zusammenhänge aktiv erforschen Ziel: Entdeckung der Bedeutung der Mathematik im Alltag

4 Inhalte des Mathekoffers

5 „Der Mathekoffer ist für die Klassen 5 bis 10 aller Schulformen geeignet und enthält viele, sofort einsatzbereite Materialien. Sie sind in Modulen nach thematischen Zusammenhängen geordnet, die sich an den Leitideen der Bildungsstandards orientieren, und so gepackt, dass der Koffer gleichzeitig in mehreren Klassen zu verschiedenen Themen genutzt werden kann.“ (Quelle: )http://www.mathekoffer.mnu.de/

6 Inhalte des Mathekoffers  4 Themenboxen: Zahlen, Terme, Gleichungen Räumliches Denken und ebene Figuren (Raum und Form) Zufall und Wahrscheinlichkeit Funktionale Zusammenhänge  2 zusätzliche Aufgabenkarteien mit Lehrerbegleitheft: Messen, Schätzen, Überschlagen Zaubern, Spielen, Knobeln  je eine Aufgabenkartei und ein Lehrerkommentar

7 Inhalte des Mathekoffers Themenbox 1: Zahlen / Therme / Gleichungen Schwerpunkte: 1. Natürliche Zahlen 2. Brüche und Prozente 3. Wozu sind Terme da…

8 Inhalte des Mathekoffers Themenbox 2: Zufall und Wahrscheinlichkeit Schwerpunkte: 1. Dem Zufall auf der Spur… 2. Wahrscheinlichkeit berechnen 3. Vertiefendes Üben und Wiederholen

9 Inhalte des Mathekoffers Themenbox 3: Funktionaler Zusammenhang Schwerpunkte: 1. Qualitative Zugänge – Zusammenhänge erfahren 2. Mit Daten funktionale Zusammenhänge erfassen 3. Funktionale Zusammenhänge analysieren und klassifizieren

10 Inhalte des Mathekoffers Themenbox 4: Raum und Form Schwerpunkte: 1. Figuren in der Ebene 2. Spiegeln, Falten, Schneiden 3. Würfel und andere Körper

11 Inhalte des Mathekoffers 1. Fakultative Aufgabenkartei Messen / Schätzen / Überschlagen

12 Inhalte des Mathekoffers 2. Fakultative Aufgabenkartei Zaubern / Spielen / Knobeln

13 Stationenlernen – Wiederholung Methode:  Selbstgesteuertes und eigenhändiges Lernen mittels vorbereiteter Materialien  die Aufgaben und Materialien sind jeweils in Stationen angeordnet  Schüler/innen absolvieren die Stationen in Kleingruppen Effekt:  Tätigkeiten der Schüler/innen breit gefächerte (enaktiv, ikonisch und symbolisch) – Wissen wird selbst kreiert Ziel:  einen Lerngegenstand aus verschiedenen Perspektiven betrachten und den Lernweg selbstverantwortlich angehen

14 Vorteile der Unterrichtsform 1) Selbstständig kreiertes Wissen ist beständiger 2) Schüler/innen lernen selbständig und selbstgesteuert zu arbeiten 3) Schüler/innen erwerben Sozialkompetenz 4) Schüler/innen können die für sie optimale Lernmethode auswählen 5) Schüler/innen können individueller gefördert werden 6) Förderungsmöglichkeiten einzelner Schüler und Schülerinnen durch den Lehrer

15 Schwierigkeiten der Unterrichtsform 1) Das Lernen an Stationen braucht Zeit → zeitintensiver als bspw. Frontalunterricht 1) Das Lernen an Stationen setzt genaueste Planung voraus 2) Das Lernen an Stationen ist eine „Materialschlacht“ → viel Vorbereitungszeit für den Lehrer  Das Lernen an Stationen kann einige Schüler überfordern → schwächere Schüler „bleiben auf der Strecke“

16 Stationenarbeit mit dem Mathekoffer  Bearbeitet an jeder „Pflichtstation“ eine der drei Aufgaben.  Haltet auf Eurem Laufzettel fest, welche Stationen Ihr bearbeitet habt.  Ordnet den Aufgaben die jeweiligen mathematischen Kompetenzen (Bildungsstandards) zu  Optional stehen 2 Wahlstationen bereit, die Ihr zusätzlich bearbeiten könnt.

17 Laufzettel Station Diese Station habe ich gewählt: BemerkungErledigt? (ganz – halb -...) Funktionale Zusammenhänge Hier ist nur ein Schwerpunkt Pflicht, ihr könnt euch also aussuchen, welche Aufgabe ihr am interessantesten findet! Zahlen - Terme – Gleichungen Hier ist nur ein Schwerpunkt Pflicht, ihr könnt euch also aussuchen, welche Aufgabe ihr am interessantesten findet! Raum und Form Hier ist nur ein Schwerpunkt Pflicht, ihr könnt euch also aussuchen, welche Aufgabe ihr am interessantesten findet! Zufall und Wahrscheinlichkeit Hier ist nur ein Schwerpunkt Pflicht, ihr könnt euch also aussuchen, welche Aufgabe ihr am interessantesten findet! Zaubern – Spielen – Knobeln Freiwillige Station Messen - Schätzen - Überschlagen Freiwillige Station

18 Reflexion der Ergebnisse  Wie fandet ihr die Arbeit mit dem Mathekoffer?  Lässt sich diese Unterrichtsform in der Schule anwenden?  Welche Kompetenzen wurden bei den Aufgaben gefordert?

19 Literatur / → → → → Büchter, A., Henn, H.-W. (Hrsg.), Der Mathekoffer

20 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit „Die schönste Mathematik ist die selbstentdeckte“ Prof. Dr. Hans-Wolfgang Henn Technische Universität Dortmund


Herunterladen ppt "Der Mathekoffer Referenten: Sebastian Hoffmann, Simon Kraus Seminar: Begleitseminar fachdidaktisches Praktikum Aufgaben im Mathematikunterricht Leitung:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen