Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Amt für Volksschule Englisch in der Primarschule Elternabend Braunau, 30. April 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Amt für Volksschule Englisch in der Primarschule Elternabend Braunau, 30. April 2009."—  Präsentation transkript:

1 Amt für Volksschule Englisch in der Primarschule Elternabend Braunau, 30. April 2009

2 Amt für Volksschule 2 Vorschau Warum Englisch in der Primarschule? Grundsätze des Fremdsprachenunterrichts Rahmenbedingungen Rolle der Eltern Fragen

3 Amt für Volksschule 3 Warum Englisch in der Primarschule Englisch ist zur globalen Sprache geworden und prägt unseren Alltag. Mehr Chancengerechtigkeit: Alle Kinder können Englisch lernen. Kinder lernen eine Fremdsprache rascher als Erwachsene. Grundlagen legen für das Erlernen von weiteren Sprachen. Offenheit für andere Kulturen entwickeln. Yes, we can!

4 Amt für Volksschule 4 Warum Englisch in der Primarschule II Mehrsprachigkeit ist weltweit die Regel, Einsprachigkeit die Ausnahme. Seit 1998 wird in der Schweiz die Mehrsprachigkeit ab der Primarschule gefördert. Je früher mit Sprachenlernen begonnen wird, desto vernetzter arbeitet das Sprachenzentrum im Gehirn. Dank längerer Lerndauer kann höhere Sprachkompetenz erreicht werden.

5 Amt für Volksschule 5 Warum Englisch in der Primarschule III Studie des NFP 56: Primarschulkinder werden mit zwei Fremdsprachen nicht überfordert. Kompetenzen der ersten Fremdsprache haben einen positiven Einfluss auf die zweite Fremdsprache.  Synergien werden genutzt. Zwei Fremdsprachen haben keine negativen Folgen auf das Wohlbefinden und die Motivation der Kinder im Unterricht.

6 Amt für Volksschule 6 Grundsätze des Fremdsprachenunterrichts Mündlichkeit vor Schriftlichkeit Unterrichtssprache ist Englisch Angemessene Korrekturen Freude an der Sprache wecken und erhalten (Grammatik)

7 Amt für Volksschule 7 Natürliches Lernen Der zentrale Inhalt des Sprachenlernens ist das Training der vier Fertigkeiten: Kinder lernen Sprache, indem sie sie gebrauchen. Hören Listening Lesen Reading Schreiben Writing Sprechen Speaking

8 Amt für Volksschule 8 Rahmenbedingungen Zusätzliche Lektionen für die Schülerinnen und Schüler: 3. Klasse: 3 Lektionen 4. – 6. Klasse: je 2 Lektionen  Kein Abbau in den anderen Fächern Zusatzausbildung für Lehrpersonen

9 Amt für Volksschule 9 Rahmenbedingungen II Fächerangebot1. Kl.2. Kl.3. Kl.4. Kl.5. Kl.6. Kl. Deutsch Musische Fächer4-8 Musik22222 Zeichnen und Gestalten22222 Werken und Gestalten11111 Sport Pflichtlektionen für Schülerinnen und Schüler à 45 Minuten Französisch Realien Mathematik Textilarbeit/Werken Englisch3222 Pflichtlektionen gleich wie bis 2003, 3. Klasse +1

10 Amt für Volksschule 10 Lehrmittel Im Kanton Thurgau hat sich für das Lehrmittel Young World aus dem Klett Verlag entschieden. - Schülerbuch - Übungsbuch - Kommentar für Lehrpersonen mit CD-Rom - Audio CD - Flash Cards - Poster

11 Amt für Volksschule 11 Was können Sie als Eltern beitragen? Auch wenn Sie nicht Englisch sprechen, können Sie ihr Kind beim Lernen unterstützen: Wecken Sie in Ihrem Kind die Aufmerksamkeit für die Sprachenvielfalt in unserem Alltag. Zeigen Sie Ihrem Kind eine positive Haltung und Interesse gegenüber dem Sprachenlernen.

12 Amt für Volksschule 12 Was können Sie als Eltern beitragen? II Hausaufgaben geben Ihnen einen guten Einblick in den Unterricht. Bestärken Sie Ihr Kind in seinen Bemühungen und zeigen Sie Vertrauen in die Lernfortschritte des Kindes. Und wenn Sie Lust haben, lernen Sie mit! Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg.

13 Amt für Volksschule 13 Fragen Questions Answers


Herunterladen ppt "Amt für Volksschule Englisch in der Primarschule Elternabend Braunau, 30. April 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen