Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 1 Jahresrechnung der Stadt Schaffhausen 2015 Medieninformation vom 09. Mai 2016.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 1 Jahresrechnung der Stadt Schaffhausen 2015 Medieninformation vom 09. Mai 2016."—  Präsentation transkript:

1 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 1 Jahresrechnung der Stadt Schaffhausen 2015 Medieninformation vom 09. Mai 2016

2 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite Daniel Preisig Erfreulicher Jahresabschluss 2015 Ergebnis in Mio. Franken  Verbesserung ggü. Budget;  Verschlechterungen ggü. Budget Ergebnisglättung dank guten Steuererträgen und stabilem Aufwand  Bericht zur Jahresrechnung, Kap. 2.1  Die Entwicklung der Unternehmens- steuern ist sehr erfreulich!  Sehr gute Arbeit der Verwaltung:  Grosse Abweichungen sind exogen.  Erneut hohe Budgettreue  weitgehend stabiler Verwaltungsaufwand  Es gibt Einmal- und Sondereffekte.  Die Stadt bildet für die Sanierung der KBA Hard Rückstellungen.  Entlastung in kommenden 5 Jahren  Das gute Rohergebnis erlaubt es, Vorfinanzierungen über 10.3 Mio. Fr. zu bilden.  Entlastung in Abschreibungsjahren  Die Jahresrechnung schliesst mit +6.5 Mio. Fr., welche dem Eigenkapital zugewiesen werden. Fazit wesentliche Budgetabweichungen

3 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 3 Stabiler Personalaufwand Ralph Kolb  Bericht zur Jahresrechnung, Kap und Kap. 3.6 Mio. Fr. Entwicklung Personalaufwand Zunahme +0.1 Mio. Fr. Entwicklung Vollzeitstellen (ohne Betriebe und Lehrer)

4 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 4 Anhaltend hoher Investitionsaufwand Daniel Preisig  Bericht zur Jahresrechnung, Kap Ausblick: Anstehende Grossprojekte Schulhaus Breite Rheinufer- Neugestaltung Entwicklung Kammgarnareal Doppelkindergarten Herblingen Sanierung Stadthaus-Geviert Sanierung Hotel Tanne 3 Sanierung KSS Hallenbad Sanierung Chlösterli Alterszentrum Kirchhofplatz Mio. Fr.

5 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 5 Entwicklung Steuererträge Gianni Dalla Vecchia  Bericht zur Jahresrechnung, Kap. 3.1  Während mit dem Jahresabschluss 2014 die Steuererträge der natürlichen Personen anstiegen …  … verzeichnen wir 2015 bei den Unternehmenssteuern einen grossen Anstieg. Fazit

6 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 6 Die Steuererträge von natürlichen Personen sind stabil. Gianni Dalla Vecchia  Bericht zur Jahresrechnung, Kap Entwicklung der Anzahl Einwohner und SteuerpflichtigenEntwicklung Steuererträge von natürlichen Personen Punktlandung! -0.4 Mio. Fr.

7 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 7 Unternehmenssteuern entwickelten sich erfreulich! Gianni Dalla Vecchia  Bericht zur Jahresrechnung, Kap Entwicklung Steuererträge von juristischen Personen (Unternehmen) in Mio. Fr Mio. Fr. Positiver Geschäftsverlauf der Unternehmen im 2014 und 2015 Weitgehendes Ausbleiben von Abwanderungen Einmaleffekte (wie z.B. Liegenschaftsverkäufe) Sondereffekte (wie z.B. Bereinigung recht. Abklärungen) Angesiedelte Unternehmen mit erstmaligem Gewinn Gründe für die positive Entwicklung

8 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 8 Gianni Dalla Vecchia  Bericht zur Jahresrechnung, Kap Aufteilung der Unternehmenssteuern Abhängigkeit von einigen wenigen Unternehmen (Klumpenrisiko) Für Schaffhausen ist es sehr wichtig  Abwanderungen zu vermeiden und  die USR III verträglich umzusetzen. Stabile Steuerertrags-Basis: ~13 Mio. Fr. (Abstützung auf viele Unternehmen, Diversifikation) Fazit Nur 0.8% der Unternehmen zahlen 53% der Steuererträge!

9 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 9 Gianni Dalla Vecchia  Bericht zur Jahresrechnung, Kap Wie entwickeln sich die Unternehmenssteuern? Unternehmenssteuer-Erträge in Mio. Fr. Prognose Entwicklung der Unternehmenssteuern  Für 2018/19 ist keine Prognose möglich (Änderung Besteuerungssystematik mit der Unternehmenssteuerreform III)  Eine Prognose ist schwierig. Es gibt drei Szenarien: 2.Realistisch – Die Erträge bleiben vorerst auf dem guten Niveau und pendeln sich im langjährigen Durchschnitt ein. 3.Pessimistisch – Die Erträge fallen auf die sichere Basis zurück. 1.Optimistisch – Der Trend der letzten drei Jahre setzt sich fort.  In den letzten drei Jahren gibt es einen stetigen, positiven Trend. Stetiger, positiver Trend in den letzten drei Jahren Fazit  Unternehmenssteuern variieren erfahrungsgemäss stark. Unternehmens- steuern variieren sehr stark.

10 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 10 Selbstfinanzierung in zwei Jahren verdoppelt! Fazit Die Selbstfinanzierung steigt 2015 auf 30.4 Mio. Franken (nach Bildung der Rückstellung für die KBA Hard für 2.7 Mio. Fr.) In den letzten zwei Jahren hat sich die Selbstfinanzierung (dank steigender Steuererträge) verdoppelt. Der Selbstfinanzierungsüberschuss beträgt Mio. Franken Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt % Ralph Kolb  Bericht zur Jahresrechnung, Kap % 136% 79% 30% 155% 129% 93% 173% % Selbstfinanzierungsgrad

11 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 11 -1’210 Fr./Einwohner (-64%) Nettoverschuldung in zwei Jahren um 2/3 gesenkt! Ralph Kolb  Bericht zur Jahresrechnung, Kap Fr./E. (-46%)

12 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 12 Veränderung der finanziellen Perspektiven am Beispiel der Nettoverschuldung Nettoverschuldung [Franken pro Einwohner] Limite Schuldenbremse Rechnung Finanzplanung Stand November 2015 Projizierte Entwicklung mit neuer Basis und alter Selbstfinanzierungskraft Projizierte Entwicklung mit neuer Basis und neuer Selbstfinanzierungskraft (Annahme: Selbstfinanzierung konstant, keine Steuerentlastung, unveränderte Investitionen) Daniel Preisig  Bericht zur Jahresrechnung, Kap Fazit Die Nettoverschuldung konnte in den letzten drei Jahren um 2/3 abgebaut werden. Die Limite der Schuldenbremse ist selbst mit hohen Investitionen ungefährdet Projektion: Bei anhaltender Selbstfinanzierungskraft, Investitionen nach Plan und unverändertem Steuerfuss ist die Nettoverschuldung in 2½ Jahren abgebaut.

13 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 13 Bruttoverschuldung: «Wir sind tief im Keller, aber es geht aufwärts!» Fazit  Auch bei der Brutto- verschuldung ist eine positive Trendwende zu beobachten.  Wegen der auf feste Zeiten abgeschlossenen Darlehen eilt die Bruttoverschuldung der Verbesserung der finanziellen Lage hinterher. Ralph Kolb  Bericht zur Jahresrechnung, Kap. 3.2  Trotz Trendwende: Die Bruttoschulden betragen immer noch über 200 Mio. Franken (Zinsrisiko!).  Verbildlicht: «Es geht nach oben, aber wir sind immer noch tief im Keller unten.»

14 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 14 Würdigung Daniel Preisig  Bericht zur Jahresrechnung, Kap. 5.1

15 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 15 Chancen und Risiken Daniel Preisig  Bericht zur Jahresrechnung, Kap. 5.2  Unternehmenssteuerreform III (Chance und Risiko zugleich)  Allgemeine Wirtschaftslage (Grenznähe, Euroschwäche, Zinspolitik) und drohende Zunahme der Arbeitslosigkeit (steigende Produktionskosten in der Schweiz, fortschreitende De-Industrialisierung, Zuwanderung)  Tiefere Ablieferung der städtischen Werke (Wettbewerbsdruck im Strommarkt)  Steigende Sozialkosten, unter anderem wegen zunehmender Asylzahlen und Kostensteigerungen bei den Fremdplatzierungen  Zinsrisiko durch Bruttoverschuldung (bei steigenden Zinsen)  Anhaltende Unsicherheit wegen der verzögerten Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative bei Unternehmen  Kostenüberwälzungen vom Kanton auf die Gemeinden im Rahmen von EP14  Bauland-Knappheit für Firmenansiedelungen und Wohnraum  Kosteneinsparungen und bessere Governance durch angekündigte Finanzierungsentflechtung zwischen Kanton und Gemeinden  Innovationen und Effizienzsteigerung durch das Effizienzsteigerungsprogramm «Schaffhausen macht’s besser» (Lean).  Belebende Impulse durch Areal-Entwicklungsprojekte (Kammgarn-Areal, Stadthausgeviert, Stahlgiesserei, …)  Belebende Impulse durch die Zusammenarbeit mit Wohnbaugenossenschaften für die Entwicklung von Arealen

16 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 16 Ausblick Daniel Preisig  Bericht zur Jahresrechnung, Kap. 5.3

17 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 17 Kennzahlen Rechnung 2015 Aufwand249.5 Mio.Fr. Ertrag256.0 Mio.Fr. Ertragsüberschuss6.5 Mio.Fr. Nettoinvestitionen10.2 Mio.Fr. Selbstfinanzierung30.4 Mio.Fr. Selbstfinanzierungsgrad298% Finanzierungsüberschuss20.2 Mio.Fr. Nettoschuld pro Einwohner682Fr. Bruttoverschuldung206 Mio.Fr.  Die Rechnung schliesst positiv mit +6.5 Mio. Franken Ausserordentlich erfreuliche Unternehmenssteuern (9.5 Mio. Fr. über Budget) verbunden mit stabilem Aufwand sorgen für ein erfreuliches Ergebnis. Für das Schulhaus Breite und den Doppelkindergarten Herblingen werden Vorfinanzierungen über 12.3 Mio. Fr. beantragt. Für die KBA Hard werden Rückstellungen in der Höhe von 2.7 Mio. Fr. getätigt.  Die Kennzahlen entwickeln sich prächtig: Selbstfinanzierung verdoppelt, Nettoschuld halbiert!  Die Selbstfinanzierungskraft steigt auf 30.4 Mio. Fr. (2013: 15.8 Mio. Fr.)  Die Nettoverschuldung nimmt auf 682 Fr./Einwohner ab (Vorjahr 1’271 Fr./Einwohner).  Hauptsorge der städtischen Finanzen bleibt die Bruttoverschuldung mit 206 Mio. Fr.  Der Stadtrat will … a)weiterhin den Aufwand stabil halten («Jetzt nicht übermütig werden!») und b)den neuen Spielraum (rund 15 Mio. Fr.) nach der Drittelsregelung einsetzen für 1.Investitionen 2.Schuldenabbau 3.Steuerentlastungen Das Wichtigste zur Jahresrechnung 2015 in Kürze Daniel Preisig  Bericht zur Jahresrechnung, Kap. 1

18 FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 18 Jahresrechnung der Stadt Schaffhausen 2015 Medieninformation vom 09. Mai 2016 Daniel Preisig Stadtrat Finanzreferat Fronwagplatz 24 CH-8200 Schaffhausen Tel Mobil Ralph Kolb Bereichsleiter Finanzen Zentralverwaltung Stadthausgasse 10 CH-8200 Schaffhausen Tel Fax Gianni Dalla Vecchia Bereichsleiter Einwohnerdienste Steuerverwaltung der Stadt Schaffhausen Stadthaus 8200 Schaffhausen Tel Fax


Herunterladen ppt "FINANZREFERAT.STSH.CH Seite 1 Jahresrechnung der Stadt Schaffhausen 2015 Medieninformation vom 09. Mai 2016."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen