Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kanton Bern #740866 Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung 2016 Dienstag, 10. Mai 2016 14.00–16.30 Uhr Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kanton Bern #740866 Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung 2016 Dienstag, 10. Mai 2016 14.00–16.30 Uhr Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt."—  Präsentation transkript:

1 Kanton Bern # Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung 2016 Dienstag, 10. Mai –16.30 Uhr Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

2 Kanton Bern # Themenübersicht 2  Controlling  Flüchtlingskinder in der Volksschule  Passepartout  Medien und Informatik  Bildungsstrategie 2016 Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

3 Kanton Bern # Controlling Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

4 Kanton Bern # Blick zurück: Controlling Teil II Fragen zu  KG/Eingangsstufe  Schwimmunterricht  Passepartout  ICT  Sekundarstufe I  Integration und IBEM  Tagesschulangebote  Schulsozialarbeit  Schulführung  Bibliotheken, Mediotheken Teil III (Weitere kantonale Fragen)  Vorbereitung auf die Einführung des LP 21  Interne Strukturen  Sensibilisierung für die fachspezifische Unterrichtsentwicklung im Kollegium 4Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

5 Kanton Bern # Controlling Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung Was bleibt?  Ablauf  Form der Berichterstattung Was ist neu?  Schwerpunkt  Teil III gilt bis 2022 (bis Ende Einführung LP 21)

6 Kanton Bern # Berichtsformular 6Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung  Teil I: Erkenntnisse aus Ergebnisprüfungen und Evaluationen und getroffene Massnahmen  wie bisher  Teil II: Beurteilung der Umsetzung kantonaler Themen bzw. Vorgaben: SchulbehördenZusätzliche Lektionen Anstellung LPAngepasste Rahmenbed. IT-InfrastrukturKG/Eingangsstufe TagesschulangeboteSek I SchulwegeMusikschule ElternarbeitPassepartout

7 Kanton Bern # Ausgewählte Beispiele aus Teil II: Schulbehörden 7Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung  Art der Arbeitsorganisation und der Zusammenarbeit  Trennung strategisch-operativ  Mitwirkung der Lehrpersonen

8 Kanton Bern # Ausgewählte Beispiele aus Teil II: Elternarbeit 8Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung  Institutionalisierte Gefässe  Qualität der Elternabende  Ab Schj. 2018/19: Neue Unterlagen des Kantons

9 Kanton Bern # Ausgewählte Beispiele aus Teil II: Zusätzliche Lektionen 9  Checkliste für die Beantragung und den Einsatz der zusätzlichen Lektionen  Aufgabe der SL Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

10 Kanton Bern # Teil III: Weitere kantonale Fragen (freiwillig) 10Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

11 Kanton Bern # Merkmale: Woran erkennt man, dass der LP 21 erfolgreich eingeführt wurde? 11Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung  Teil III gilt bis 2022,  knüpft an die WB/Einführung des LP 21 und an die interne Schulentwicklung an,  entstand in enger Zusammenarbeit mit der PHBern,  enthält zusätzliche Hinweise.

12 Kanton Bern # Fachbereichsverantwortliche (FBV) und Fachbereichsgruppen (FBG) (Anhang H) 12 Ausgangslage:  Anknüpfung an das Controlling (Bildung von FBG, Einsetzen von FBV)  Gemeinsame fachspezifische WB LP 21 in den Schulen und/oder Regionen Controlling : Ein für die Schulen fakultatives Begleitangebot der Schulaufsicht Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

13 Kanton Bern # FBV und FBG 13 Anzustreben ist aus Sicht der ERZ (Empfehlung):  Im Nachgang zur WB soll in den Gruppen weitergearbeitet werden können.  Längerfristige Bildung von FBV und FBG zu allen FB (evtl. Zusammenschluss von kleineren Schulen) ermöglichen.  SL hat den Lead und ist weiterhin verantwortlich für die Koordination.  RI und PHBern unterstützen die Schulen im Prozess. Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

14 Kanton Bern # FBG und FBV 14 Unterstützung durch die Schulaufsicht und die PHBern Pro Jahr findet pro Region eine Tagung für FBV statt. FBV erhalten:  Impulse, Informationen zu Neuerungen und Materialien für die Veranstaltungen in ihrer Schule/Region  fachspezifische und allgemein methodische Impulse  Weiterer Schwerpunkt: Austausch und Reflexion! Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

15 Kanton Bern # Controlling : Materialien 15  Broschüre ab sofort erhältlich  Internetseite mit den Briefkästen/Merkmalen unter LINK abrufbar (www.merkmalelp21.erz.be.ch)www.merkmalelp21.erz.be.ch  Elektronischer Fragebogen (Teil II) und Passwort wird vom SI vor dem Controlling versandt (wie bisher).  Schwerpunkte der Schulbesuche werden in der Einladung bekannt gegeben. Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche und Begegnungen in den Schulen. Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

16 Kanton Bern # Flüchtlingskinder in der Volksschule 16Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

17 Kanton Bern # Facts and Figures 17Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung Asylgesuche CH 2015: 39’500 Personen = plus 1/3 gegenüber 2012 Zuweisung Kanton Bern: 13.5 % = 5330 Personen Anteil Familien: 20 – 30 % Anteil UMA CH: 6.7 % = über 400 Jugendliche im Kanton Bern

18 Kanton Bern # Asylverfahren (Flüchtlingskinder in der Volksschule S. 4) 18Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

19 Kanton Bern # Volksschule 19Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung Recht auf Bildung Der Volksschulunterricht ist ein verfassungsmässiges und gesetzliches Grundrecht für alle Kinder, unabhängig von ihrem aufenthaltsrechtlichen Status. [Art. 19 BV, Art. 29 KtV][Art. 19 BV] Alle Kinder und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter haben das Recht und die Pflicht, die Volksschule zu besuchen. [Art. 62 BV]]

20 Kanton Bern # Volksschule 20 Zuständigkeit  Aufenthaltsprinzip Art. 7, Abs.1 VSG: Jedes Kind besucht die öffentliche Schule an seinem Aufenthaltsort.  Aufenthaltsort = die Gemeinde, in der ein Kind die Mehrheit der Nächte schläft.  Schultransport Die Aufenthaltsgemeinde ist bei unzumutbaren Schulwegen zuständig. Diese Grundsätze gelten auch für Flüchtlingskinder. Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

21 Kanton Bern # Volksschule (Flüchtlingskinder in der Volksschule S. 6) 21Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

22 Kanton Bern # Volksschule 22 Unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA)  Unterbringung und Betreuung in UMA-Wohnheimen, Pflegefamilien, bei Verwandten oder in einem Heim der GEF  Zurzeit sechs UMA-Wohnheime: Bäregg Langnau, Belp, Grindelwald, Huttwil, Unterseen und Täuffelen.  Die UMAs besuchen die Volksschule in ihrer Aufenthaltsgemeinde oder das Berufsvorbereitende Schuljahr Praxis und Integration (BVS BPI): Schuljahr Praxis und Integration Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

23 Kanton Bern # Zusätzliche DaZ-Lektionen 23 Schulung neuzuziehende SuS aus Asylbereich 1. Grundsatz: BMV-Pool Priorisieren, ggf. umlagern 2. Bei kurzfristig eintretendem ausserordentlichem Bedarf: Kontaktaufnahme mit Schulinspektorat 3. Einreichung Gesuch nach 16.6 BMV um zusätzliche BMV-Lektionen über Dienstweg ans AKVB Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

24 Kanton Bern # Finanzierung SuS aus Asylbereich 24  Der Gehaltskostenanteil der Gemeinde für SuS aus dem Asylbereich wird durch sämtliche Gemeinden solidarisch übernommen.  Für Betriebs- und Infrastrukturkosten ist kein Lastenausgleich vorgesehen.  Detaillierte Informationen siehe: Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

25 Kanton Bern # Aufnahme und Einstufung 25 Gute Ausgangslage schaffen  Elterngespräch  Involvierte Lehrpersonen und Klasse vorbereiten Integration ist für alle ein Lernprozess! Flexibel bleiben und Geduld zeigen Sich informieren und vernetzen Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

26 Kanton Bern # Unterstützungsangebote und Materialien 26 Grundsätzlich beraten und unterstützen die Schulinspektoren/innen die Schulen und Gemeinden in dieser neuen Aufgabe. Neu: Broschüre «Flüchtlingskinder in der Volksschule» für Schulen und Gemeinden Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

27 Kanton Bern # Unterstützungsangebote und Materialien 27 Traumatisierung Regionale EB-Stellen  Beratung für Eltern, Lehr- und Betreuungspersonen  spezifische Therapieangebote für Kinder mit Übersetzung Merkblatt der EB für Lehrpersonen: Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

28 Kanton Bern # Unterstützungsangebote und Materialien 28 Weiterbildung am IWM PHBern  Zusätzliche Angebote des Bereichs Kader- und Systementwicklung  Zusätzliche Kursangebote DaZ für Lehrpersonen (allg. und spezifisch für IK DaZ-LP) Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

29 Kanton Bern # Unterstützungsangebot in Vorbereitung 29 Regionaler Intensivkurs Plus: RIK+  Zielgruppe: neuzuziehende SuS der Sek I (13 – 17J.) ohne/wenig Kenntnisse der Unterrichtssprache und wenig schulische Vorbildung (ohne lateinische Alphabetisierung oder ohne vergleichbare Schulbildung)  Optimale Förderung der Zielgruppe, Orientierung auf Eintritt Regelklasse Sek I oder Brückenangebot (Triageentscheid nach ca. ½ Jahr)  Start erster Kurse ist im Schuljahr 2016/17 vorgesehen Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

30 Kanton Bern # Passepartout – Massnahmen geplant (1) 30Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

31 Kanton Bern # Passepartout – Massnahmen geplant (2) 31Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

32 Kanton Bern # Übergang Sek II Gymnasien (Quartaprüfung) 32 Die Quartaprüfung Französisch im Kanton Bern wird an Passepartout angepasst. Geplantes Vorgehen:  Frühling 2016: Entwicklung «Nullserie» (Gymnasiallehrpersonen Französisch)  Juni 2016: Publikation Prüfungspensen/Prüfungsform (ERZ)  Frühling 2017: erste Quartaprüfungen Französisch nach Passepartout Ein Jahr versetzt werden die Berufsfachschulen, WMS, FMS und BMS auf die Passepartout-Generation vorbereitet. Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

33 Kanton Bern # Neue Empfehlungen zu ICT 33  Publikation im August  Resultat aus Diskussionen mit Schulen, Gemeinden, Schulverlag und PHBern.  Ersetzen die Empfehlungen vom November  Umfassen neu auch die Organisation und Führung. Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

34 Kanton Bern # Wichtigste Inhalte 34  ICT auf allen Führungsebenen der Schule einbeziehen.  Das ICT-Konzept ist das zentrale Element. Die Pädagogik bestimmt die ICT-Ausrüstung; nicht umgekehrt.  In breitbandigen und hochverfügbaren Internetanschluss investieren.  Mobile Endgeräte verwenden. Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

35 Kanton Bern # Bildungsstrategie 2016 Drei Handlungsschwerpunkte  Unterrichtsentwicklung durch Pädagogischen Dialog  Anstellungs- und Arbeitsbedingungen  Stabile Rahmenbedingungen 35Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

36 Kanton Bern # Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 36Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung


Herunterladen ppt "Kanton Bern #740866 Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung 2016 Dienstag, 10. Mai 2016 14.00–16.30 Uhr Erziehungsdirektion des Kantons Bern / Amt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen