Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 1 1. Ausgangslage SmZ-Ziele 2. Übersicht Teilprojekte SmZ 3. Schulentwicklung - Unterrichtsentwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 1 1. Ausgangslage SmZ-Ziele 2. Übersicht Teilprojekte SmZ 3. Schulentwicklung - Unterrichtsentwicklung."—  Präsentation transkript:

1 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 1 1. Ausgangslage SmZ-Ziele 2. Übersicht Teilprojekte SmZ 3. Schulentwicklung - Unterrichtsentwicklung 4. Lehren und Lernen - auf dem Weg zur IF-Schule 5. Aktueller Stand der Arbeit Stand Januar 2011

2 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 2 Gesellschaftspolitische Veränderungen Heterogenität und Multikulturalität der Gesellschaft; Veränderte Familienstrukturen; Inhaltliche Anforderungen an die Schule...Gesellschaftspolitische Veränderungen Heterogenität und Multikulturalität der Gesellschaft; Veränderte Familienstrukturen; Inhaltliche Anforderungen an die Schule... Bildungspolitische Vorgaben Ausbildung der Lehrpersonen; Forderung nach interkantonaler Harmonisierung; Neue Finanzausgleichsordnung (NFA)Bildungspolitische Vorgaben Ausbildung der Lehrpersonen; Forderung nach interkantonaler Harmonisierung; Neue Finanzausgleichsordnung (NFA) Wissenschaftliche Erkenntnisse PISA, Forschungen zum Thema Integration / Separation, Forschungsstand zum Thema Wirksamer Unterricht u.a.m.Wissenschaftliche Erkenntnisse PISA, Forschungen zum Thema Integration / Separation, Forschungsstand zum Thema Wirksamer Unterricht u.a.m. AusgangslageAusgangslage

3 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 3 ZieleZiele Schulen mit Zukunft Kernkompetenzen und Mindeststandards beschreiben Schulstrukturen im Sinne von längerfristigen Zyklen schaffen Den Umgang mit Heterogenität im Unterricht fördern Schulische Unterstützungsangebote überprüfen und ergänzen Schul- und familienergänzende Tagesstrukturen bereitstellen

4 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 4 Übersicht Projektarbeiten Schulen mit Zukunft Ziel 1 Arbeitsgruppe Elementare Bildung Ziel 1 Arbeitsgruppe Elementare Bildung Ziel 2 Pilotprojekt Basisstufe Ziel 2 Pilotprojekt Basisstufe Ziel 3 Teilprojekt Lehren & Lernen Ziel 3 Teilprojekt Lehren & Lernen Ziel 4 Schulische Unterstützungs- angebote Ziel 5 Teilprojekt Schul- u. familienergänzende Tagesstrukturen Projektgruppe Spezialangebot Auf dem Weg zur IF-Schule Spezialangebot

5 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 5 Schulentwicklung Unterrichtsentwicklung Wer den Unterricht verändern will, muss mehr als den Unterricht verändern. Unterrichtsentwicklung Lernfortschritte der Schüler/innen als zentraler Bezugspunkt Personalentwicklung Wer Unterricht entwickeln will, muss auch sich selbst entwickeln. Organisationsentwicklung Wer Unterricht entwickeln will, braucht Zeit und Gleichgesinnte.

6 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 6 Gelingensbedingungen (nach Rolff) Gelingensbedingungen (nach Rolff) UnterrichtsentwicklungUnterrichtsentwicklung breite Zustimmung im Team breite Zustimmung im Team Arbeit mit Projekt- oder Steuergruppe (Auftrag des Teams) Arbeit mit Projekt- oder Steuergruppe (Auftrag des Teams) klar definierte Ziele und Indikatoren klar definierte Ziele und Indikatoren klare Umsetzungsstrategie (Planung) klare Umsetzungsstrategie (Planung) direkt auf das Alltagshandeln bezogene Veränderungen in kleinen Schritten direkt auf das Alltagshandeln bezogene Veränderungen in kleinen Schritten Start mit fachunabhängigen Schwerpunkten Start mit fachunabhängigen Schwerpunkten professioneller Austausch im Kollegium professioneller Austausch im Kollegium Reflexion / Evaluation der Ergebnisse Reflexion / Evaluation der Ergebnisse

7 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 7 Ziele (vgl. Broschüre SmZ) Ziele (vgl. Broschüre SmZ) L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Mit heterogenen Lerngruppen bewusst umgehen Mit heterogenen Lerngruppen bewusst umgehen Förderorientierten Unterricht praktizieren (Zielorientierung, Diagnostik, Beurteilung) Förderorientierten Unterricht praktizieren (Zielorientierung, Diagnostik, Beurteilung) Individualisierende und die Sozialkompetenz fördernde Unterrichtsformen anwenden Individualisierende und die Sozialkompetenz fördernde Unterrichtsformen anwenden Unterricht fächerübergreifend gestalten, mit dem Ziel, zunehmend selbstgesteuertes Lernen zu ermöglichen Unterricht fächerübergreifend gestalten, mit dem Ziel, zunehmend selbstgesteuertes Lernen zu ermöglichen Ziel 3 Teilprojekt Lehren & Lernen Ziel 3 Teilprojekt Lehren & Lernen Spezialangebot Auf dem Weg zur integrativen Schule Spezialangebot

8 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 8 Handlungsfelder L+L-IF Kultur Personal- und Teamentwicklung, Kultur Personal- und Teamentwicklung, Integrationsfreundliche Schulkultur aufbauen, gemeinsame Grundhaltung erarbeiten, Rollen klären, Ressourcen nutzen… Struktur Schul(organisations)entwicklung Förderkonzept erarbeiten, Modellfragen klären, Schulorganisation planen, Ressourcen bereitstellen... Praxis Unterrichtsentwicklung Praxis Unterrichtsentwicklung Mit heterogenen Gruppen unterrichten, Stärken stärken, mit individuellen Lernzielen arbeiten, unterrichtsbezogene Weiterbildungen planen

9 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 9 Projektorganisation Projektorganisation L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Projekt- schulen Kant. Projektleitung Lehren und Lernen Kant. Projektleitung Lehren und Lernen Prozessbegleiter IF Unterstützung Kultur Prozessbegleiter IF Unterstützung Kultur Unterstützung Struktur Unterstützung Unterrichtspraxis

10 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 10 Rahmenbedingungen Rahmenbedingungen L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Konzentration auf den Schwerpunkt Aufbau einer integrativen Schule Konzentration auf den Schwerpunkt Aufbau einer integrativen Schule 2 bis 4 Jahre Engagement der Schule 2 bis 4 Jahre Engagement der Schule Einsatz bestehender Zeitgefässe (SCHILW, Q-Gruppenzeit,...) Einsatz bestehender Zeitgefässe (SCHILW, Q-Gruppenzeit,...) Finanzierung allfälliger Fachmodule über das Weiterbildungskonto der Schule Finanzierung allfälliger Fachmodule über das Weiterbildungskonto der Schule Teilnahme an Kantonalen IF-Tagungen Teilnahme an Kantonalen IF-Tagungen Bereitschaft zur Internen Evaluation Bereitschaft zur Internen Evaluation

11 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 11 Leistungen Kanton Leistungen Kanton L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Kantonaler Prozessbegleiter Kantonaler Prozessbegleiter Kostenlose Beratung von maximal 40 Stunden im Bereich Kultur Kostenlose Beratung von maximal 40 Stunden im Bereich Kultur Kostenlose Beratung von maximal 12 Stunden im Bereich Struktur Kostenlose Beratung von maximal 12 Stunden im Bereich Struktur Organisation von Tagungen zum Thema Integrative Förderung Organisation von Tagungen zum Thema Integrative Förderung

12 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 12 Vorgehen: Phase I Vorgehen: Phase I L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Kontaktnahme SL mit Projektleitung – Vorgespräch mit Steuergruppe Information des Teams – Entscheid zur Mitarbeit Projektvereinbarung ausarbeiten und gegenseitig unterzeichnen Einrichten einer Projekt- bzw. Steuergruppe an der Schule (wenn nicht schon vorhanden) Kontaktnahme der Prozessberaterin / des Prozessberaters mit der Schule

13 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 13 Vorgehen: Phase II Vorgehen: Phase II L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Planung der Projektarbeit mit der Projekt- oder Steuergruppe - Standortbestimmung (Was haben wir schon?) - Ziele (Wohin wollen wir?) - Indikatoren (Woran erkennen wir, dass wir das Ziel erreicht haben?) - Interne Evaluation (Wie untersuchen und beurteilen wir das Erreichte?) Planung der Projektarbeit mit der Projekt- oder Steuergruppe - Standortbestimmung (Was haben wir schon?) - Ziele (Wohin wollen wir?) - Indikatoren (Woran erkennen wir, dass wir das Ziel erreicht haben?) - Interne Evaluation (Wie untersuchen und beurteilen wir das Erreichte?) Periodischer Einbezug des Teams Periodischer Einbezug des Teams

14 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 14 Vorgehen: Phase III Vorgehen: Phase III L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Konkrete Umsetzung der geplanten Inhalte im Unterricht Konkrete Umsetzung der geplanten Inhalte im Unterricht Einsatz von Fachmodulen Einsatz von Fachmodulen Reflexion der Erfahrungen im Rahmen der Q- Gruppenarbeit bzw. der Hospitationen Reflexion der Erfahrungen im Rahmen der Q- Gruppenarbeit bzw. der Hospitationen Interne Evaluation der Aktivitäten Interne Evaluation der Aktivitäten

15 DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 15 L+L-IF – auf dem Weg zur IF-Schule Detailkonzept und weitere Unterlagen Detailkonzept und weitere Unterlagen


Herunterladen ppt "DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 1 1. Ausgangslage SmZ-Ziele 2. Übersicht Teilprojekte SmZ 3. Schulentwicklung - Unterrichtsentwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen