Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erstellt von Ulrich Borchert Schritte zu Datenmodellierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erstellt von Ulrich Borchert Schritte zu Datenmodellierung."—  Präsentation transkript:

1 Erstellt von Ulrich Borchert Schritte zu Datenmodellierung

2 Erstellt von Ulrich Borchert Datenanalyse Ein Datenmodell (engl. Data model) beschreibt auf strukturierte und formale Weise die für ein Informationssystem notwendigen Daten und Datenbeziehungen

3 Erstellt von Ulrich Borchert Datenanalyse 2 Zur Beschreibung eines Ausschnittes aus der reallen Welt bis hin zur Festlegung der eigentlichen Datenbank sind drei wesentliche Schritte notwendig Datenanalyse Entwurf eines Entitäten Beziehungsmodells Relationales Datenbankschema

4 Erstellt von Ulrich Borchert Datenanalyse 3 Bei der Datenanalyse geht es darum, zusammen mit dem Benutzer die für das Informationssytem notwendigen Daten und deren Beziehungen samt Mengengerüst zu ermitteln. Dadurch lassen sich Systemgrenzen frühzeitig ermitteln.

5 Erstellt von Ulrich Borchert Datenanalyse 4 Vorleistungen durch Fragebögen, Bedarfsanalysen, Interviews u.s.w. sind notwendig um eine aussagekräftige Dokumentation zusammen zustellen. Mindestanforderung eine verbale Beschreibung des Auftrags mit einer klaren Zielstellung (Liste der relevanten Informationssachverhalte)

6 Erstellt von Ulrich Borchert DATENANALYSE Auftrag Nr 112 Datum Ziel Zur Projektkontrolle sind pro Abteilung Mitarbeiter, Aufwand und Projektzeiten periodisch zu erstellen 1.Mitarbeiter sind Abteilungen unterstellt, wobei keine mehrfachen Zuordnungen vorkommen. 2. Jedem Projekt wird zentral eine eindeutige Projektnummer zugeteilt. 3.Mitarbeiter können gleichzeitig an mehreren Projekten arbeiten, wobei die jeweiligen Prozentanteile erfasst werden 4....

7 Erstellt von Ulrich Borchert Entitäten-Beziehungsmodell Entitätsmengen Beziehungsmengen Abteilung Unterstellung MitarbeiterZugehörigkeitProjekt

8 Erstellt von Ulrich Borchert A#Bezeichnung M#NameStrasseOrt P#Inhalt M#A# M#P#%- Anteil ABTEILUNG MITARBEITER UNTERSTELLUNG ZUGEHÖRIGKEIT PROJEKT Relationales Datenbankschema

9 Erstellt von Ulrich Borchert Entitäten und Beziehungen Unter Entität (engl.entity) versteht man ein bestimmtes, d.h. von anderen unterscheidbares Objekt der realen Welt oder unserer Vorstellung. Dabei kann es sich um Individuum, einen abstrakten Begriff, ein Gegenstand oder um ein Ereignis handeln. Entitäten des gleichen Typs werden zu Entitätsmengen zusammengefasst und durch Merkmale weiter charakterisiert. Für jede Entitätsmenge ist ein Identifikationsschlüssel, d.h. ein Merkmal oder Merkmalskombination zu bestimmen, der die Entität innerhalb der Enttätsmenge eindeutig festlegt.

10 Erstellt von Ulrich Borchert Entität Mitarbeiter Meier, wohnhaft in der Lindenstrasse in Halle Entitätsmenge Menge aller Mitarbeiter mit Merkmal Name, Strasse und Ort Identifikations- schlüssel Mitarbeiternummer als künstlicher Schlüssel Mitarbeiter


Herunterladen ppt "Erstellt von Ulrich Borchert Schritte zu Datenmodellierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen