Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.inline-sales.com Kecskemét / Székesfehérvár 18. / 19. März 2008 zu Gast in Verdeckt GENERALKONSULAT DER REPUBLIK UNGARN MÜNCHEN, DEUTSCHLAND Wir danken:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.inline-sales.com Kecskemét / Székesfehérvár 18. / 19. März 2008 zu Gast in Verdeckt GENERALKONSULAT DER REPUBLIK UNGARN MÜNCHEN, DEUTSCHLAND Wir danken:"—  Präsentation transkript:

1 Kecskemét / Székesfehérvár 18. / 19. März 2008 zu Gast in Verdeckt GENERALKONSULAT DER REPUBLIK UNGARN MÜNCHEN, DEUTSCHLAND Wir danken:

2 Dipl.-Kfm. Sebastian Naumann Geschäftsführer, Inline Sales GmbH Sales Operation Center Central- & Eastern Europe ________________________________________________________________ Inline Sales International Group München – London – Paris – Miami – Wien – Zürich

3 Markteintritt in Deutschland – erfolgreicher Aufbau von Vertrieb und Marketing Agenda Hintergrundinformationen Deutschland Erfolgsfaktoren für Marketing und Vertrieb in Deutschland Erste Schritte einer erfolgreichen Geschäftstätigkeit in Deutschland International Business Process Outsourcing in Marketing und Vertrieb Inline Sales GmbH - Unternehmen, Dienstleistungen, Referenzen

4 Markdaten Bundesrepublik Deutschland Lage: Mitteleuropa Angrenzende Staaten: Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechische Republik Einwohner 2006: 82,365 Mio. Bruttonationaleinkommen 2006: 2 318,83 Mrd. Euro Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2006: 2 307,20 Mrd. Euro BIP-Wachstum 2006: +2,7 % BIP je Einwohner 2006: Euro Anteile am BIP: Dienstleistung 69,2 %, Industrie / Baugewerbe 29,9 %, Landwirtschaft 1,0 % Exporte 2006: 896,05 Mrd. Euro, Importe 2006: 731,48 Mrd. Euro Exportgüter: Kraftwagen & Kraftwagenteile, Maschinen, chem. Erzeugnisse

5 Erste Schritte in Deutschland Erfolgsfaktoren für Vertrieb und Marketing Marktkenntnis – Prozesskenntnis, Kommunikationsexpertise, Business Development Approach Marktzugang – Branchen Know-How, Kunden, Partner, Vertriebskanäle Marketing – Public Relations, Pressemitteilungen, Broschüren, lokalistere Informationen/Übersetzungen, Homepage, Pricing Internationalisierung – Strategie, lokalisierte Marktkenntnisse, Synergieeffekte durch affine Märkte Marktwerte – Geschäftsverhalten, Mentalität, Kultur

6 Erste Schritte in Deutschland Modelle der Internationalisierung Direkter grenzüberschreitender Verkauf Distribution Partner / Kooperation / Joint Venture Gründung einer Firma / Niederlassung

7 Erste Schritte in Deutschland Vorteile Direkter grenzüberschreitender Verkauf - Geschwindigkeit - geringe Kosten - keine Organisation Distribution - lokaler Partner - Logistik & Warenlager - geringe Investition Partner / Kooperation / Joint Venture - lokale Präsenz - komplette Organisation - tiefe Marktkenntnis Gründung einer Firma / Niederlassung - Eigenverantwortlichkeiten - Steuerung aller Prozesse und Ressourcen - Starke, lokale Präsenz Zunehmender Grad an Selbstständigkeit

8 Erste Schritte in Deutschland Nachteile Direkter grenzüberschreitender Verkauf - keine Kontrolle über Marktaufbau - keine Marktdurchdringung - keine Organisation, kein Support Distribution - keine Exklusivität, einer von vielen Herstellern - kein Einfluss auf Produkt- und Preispolitik - teils hohe Marketingbudgets gefordert Partner / Kooperation / Joint Venture - langfristige Bindung an einen Partner - hoher Ressourcen- und Kostenaufwand - Erfolgsaussichten nicht abschätzbar Gründung einer Firma / Niederlassung - sehr hohes Investment - fehlende Marktkenntnis & fehlende Kontakte - starke Ressourcenbindung Zunehmender Investitionsbedarf

9 Erste Schritte in Deutschland Fazit: I. Der Erfolg einer Internationalsierungsstrategie steckt in der strategischen Planung und Festlegung der Ziele in einem Business- und Marketingplan sowie in der Erstellung einer Markt- und Wettbewerbsstudie II. Erst im Anschluss an alle strategischen Planungen sollte die operative Umsetzung beginnen

10 Erste Schritte in Deutschland Wir empfehlen vorab: Kontaktieren der Ungarischen Konsulate oder Botschaften in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum Marktanalyse Wettbewerbsanalyse Zieldefinition Business- und Marketingplanung für die nächsten 2-5 Jahre Operative Umsetzung des Internationalsierungs-Modells

11 “Entscheidende Kooperationen ein- zugehen und sinnvoll zu nutzen ist immer dem Besitz von fest- gebundenen Ressourcen vorzuziehen." Tom Peters Eine Lösung für die beschriebenen Probleme der Internationalisierung: Outsourcing von Vertriebs- und Marketingfunktionen

12 Warum Outsourcing? Top 5 Gründe 1.Zunehmende Flexibilität 2.Nutzung von Synergieeffekten im Vertrieb 3.Konzentration auf das Kerngeschäft 4.Steigerung des Servicegrades 5.Langjährige Vertriebserfahrung des Gebers FH Worms; Prof Dr de Zoeten; April 2006 Top 5 Erwartungen 1.Neue Kunden 2.Lead Generierung 3.Erarbeitung praxisorientierter Vertriebskonzepte 4.Verhandlungsführung 5.Angebotsmanagement FH Worms; Prof Dr de Zoeten

13 Vorteile von Outsourcing Nutzenargumente Professioneller Support Zugriff auf Netzwerke Spezielle Kenntnisse der Wertschöpfungsketten im Vertrieb Kalkulierbare Kosten für die eigentliche Vertriebsfunktion Zunehmende Flexibilität Steigende Kundenzufriedenheit Einfache Erschließung neuer Märkte Zunahme des Vertriebspersonals ohne Erhöhung des Headcounts Geringeres Investment Schnelle Implementierung Hilfe für unperformante interne Vertriebseinheiten

14 Mission / Vision Unsere Mission ist es, den Umsatz und den Marktanteil unserer Kunden signifikant zu steigern. Leidenschaft Integrität Professionalität Zuverlässigkeit Realismus Vertrieb ist ein Produkt innerhalb eines Projektes mit festen Zielen und einfachen Prozessen Konzentration auf den Vertrieb Effiziente Vertriebssteuerung Kontakte in allen Branchen Wir agieren im Namen unserer Kunden. Werte Erfolgsfaktoren Mission

15 Kundennutzen Inline Sales bietet drei signifikante Vorteile Kosteneffizienz – monatliche Vertriebskosten werden durch den Wegfall von Ineffizienz im täglichen Geschäft signifikant reduziert Beschleunigter Vertriebsprozess – Inline’s Speed to Sales™ Methodologie berücksichtigt spezielle Module gemünzt auf die Produkte, die Organisation und die Evolution eines jeden Kunden Berechenbarkeit – Flexibilität zur Kontrolle von Kosten und Risiken durch kontinuierliches Feedback / Reporting und Finetuning des Vertriebsprozesses und des Vertriebs- personals

16 Unsere Kernkompetenzen Über 250 Vertriebsressourcen - Field sales - Key Acc. Mgmt. - Channel Mgmt. - Testverkauf - Vertriebs Admin. - Aufbau von Vertriebsteams - Bus. Development - Meetings - Lead Generierung - Telesales - Adress Qualifizierung - Datenbanken - Kundenbefragung - Marktforschung - Vertriebstraining - Marketingtraining - Einkaufsseminare - Business Develop. Seminare - Persönliches Coaching Lead Generierung & Telesales Training & Coaching Vertriebs- prozesse - Businesspläne - Wertschöpfung im Vertrieb - Vertriebskanäle - Vertriebsprozesse - Pricing - Markt Know-How - Vertriebssteuerung Vertriebs- outsourcing

17 Unternehmen Unsere Kundenkontakte  Top Key Accounts (DAX, MDAX)  kleine und mittlere Unternehmen  Datenbank: qualifizierte Einträge für Deutschland, Österreich und Schweiz Partner  Distributoren  Einzelhandel  ISP/ASP/Telco  Beratungsunternehmen  System Integratoren  Multimedia Agenturen  Hersteller  Datenbank: qualifizierte Einträge für Deutschland, Österreich und Schweiz

18 Unternehmenserfolg Inline Sales’ interner Erfolg Profitabel seit Gründung Alle Organisationen der Inline Sales sind Eigentümer geführt Durchschnittliches jährliches Wachstum von über 50% Internationaler Setup Zufriedene Kunden Starke Partner

19 Inline Sales GmbH © 2008 Inline Sales International Group München – London – Miami – Paris – Wien – Zürich


Herunterladen ppt "Www.inline-sales.com Kecskemét / Székesfehérvár 18. / 19. März 2008 zu Gast in Verdeckt GENERALKONSULAT DER REPUBLIK UNGARN MÜNCHEN, DEUTSCHLAND Wir danken:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen