Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung."—  Präsentation transkript:

1 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen DBMS für spezielle Anwendungen Workflowsysteme und Datenbanksysteme Michael Rapp Universität der Bundeswehr München

2 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 2  Gliederung  Motivation  Basisfunktionalitäten  Charakteristika  Referenz-Modell  MQ Workflow  Zusammenfassung  Fragen

3 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 3 Langfristziel der Wirtschaftsinformatik nach Mertens 1995: Sinnhafte Vollautomation

4 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 4 Geschäftsprozess  Verknüpfte Aktivitäten  Ziel ist die Leistungserstellung Workflow  (Teil-)automatisierter Geschäftsprozess  Versenden von Informationen und Daten Workflowmanagementsystem  Erstellen und Bearbeiten von Workflows  Handhabt die Ausführung dieser Workflows

5 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 5 Quelle: WfMC Reference Model

6 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 6 Basisfunktionalitäten eines Workflowsystems  Vorgangseditor  Explizit modellierte Vorgangsstruktur  Integration von Applikationen  Intelligentes Routing  Vorgangsinformationen

7 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 7 Klassifikationsmerkmale eines Workflowsystems Eigenentwicklung vs. Standard Nachrichtenbasiert vs. Datenbankbasiert Dokumentenorientiert vs. Datenbankorientiert

8 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 8 Klassifikationsmerkmale eines Workflowsystems Starr vs. Flexibel Offen vs. Geschlossen Verkehrspolizist vs. Controller vs. Assistent

9 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 9 Das Referenz Model der WfMC Workflow Management Coalition:  Gegründet 1993 als Interessengemeinschaft  Heute über 285 Mitglieder (u.a. SAP, IBM, Oracle)  Aufgaben: - Standard um Interoperabilität zu gewährleisten - Reduzierung des Risikos durch den Einsatz von Workflow-Technologie - Erhöhung der Investitionen in diese Technik

10 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 10 Quelle: WfMC Reference Model

11 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 11  Interface 1: Vorgangsdefinitionsdaten müssen austauschbar sein mit anderen Workflow- und Modellierungssystemen  Interface 2: Regelung, wie der Austausch von Daten zwischen Clients und Servern, sowie der Aufruf von Diensten stattfindet  Interface 3: Das bidirektionale Ansprechen externer Applikationen wird hier festgelegt

12 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 12  Interface 4: Festlegung der Kommunikation zu anderen Workflow-Systemen um Fälle und Falldaten weiter zu bearbeiten  Interface 5: Schnittstellenspezifikation für eine systemübergreifende Systemadministration und für die Überwachung laufender Fälle

13 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 13 IBM WebSphere MQ Workflow  Client/Server-Architektur  Tools zum Erstellen von Workflows  Administrationstools  Möglichkeit zur Nutzung Relationaler Datenbanken (DB2)  Unterstützung von Web Services

14 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 14 Domain:  Höchste Ebene  Repräsentiert alle Teile des Unternehmens  Workflow-Modelle für alle Untergruppen gültig Quelle: IBM Websphere MQ Workflow: Concepts and Architectures: GH

15 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 15 System Group:  Eine Datenbank  Eventuell mehrere Systeme  Zum Beispiel geografisch festgelegt Quelle: IBM Websphere MQ Workflow: Concepts and Architectures: GH

16 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 16 System:  Client- und Serverkomponenten um Prozesse zu starten Node:  Systemkomponenten auf einem Computer Quelle: IBM Websphere MQ Workflow: Concepts and Architectures: GH

17 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 17 Quelle: IBM Websphere MQ Workflow: Concepts and Architectures: GH

18 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 18 Quelle: IBM Websphere MQ Workflow: Concepts and Architectures: GH

19 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 19  Startet Prozesse  Überwacht die Ausführung von Prozessen  Auch Webbasierte Client-Architektur möglich

20 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 20  Handhabt die Ausführung der für den Prozess relevanten Programme  Die Applikationen können auch andere Betriebssysteme nutzen als MQ Workflow

21 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 21  Schnittstelle für den Administrator  Ermöglicht das Starten und Beenden von MQ Workflow  Einsicht von Error-Logs  Überprüfen der Zustände der Server

22 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 22

23 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 23 Quelle: IBM Websphere MQ Workflow: Concepts and Architectures: GH

24 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 24  Löscht beendete Prozessinstanzen  Je nach Einstellung erfolgt die Löschung sofort oder zu einer festgelegten Zeit

25 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 25  Zuständig für Benachrichtigungen der zuständigen Bearbeiter  Handhabt Aktivitäten welche in einem bestimmten Zeitfenster abgearbeitet werden müssen

26 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 26  Zuständig für ein MQ Workflow System  Verfügbarkeit, Ablauf und Fehlerbehebung aller Serverkomponenten als Aufgabe

27 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 27  Interpretiert die Prozessdefinitionen  Erstellt Prozessinstanzen und führt diese aus (startet, stoppt oder beendet diese)  Benutzt das DBMS (fungiert als Client)

28 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 28  Mapping von Parametern um externe Applikationen einzubinden (Hintergrunganwendungen, welche nicht auf dem Client laufen)  Benutzt XML als Format

29 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 29

30 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 30 Datenbankunterstützung:  Entwickelt für RDBMS um Prozessmodelle und relevante Daten zu speichern  Datenbank beinhaltet auch die Ablauflogik eines Prozesses  Trennung der Datenbanken nach dem Zweck (Modellierung vs. Ablauf)  Import und Export von Prozessen der beiden Datenbanken durch „Flow Definition Language“

31 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 31

32 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 32 Zusammenfassung  Workflow-Systeme haben Zukunft aufgrund der Kostenersparnis  Bisher gibt es zwar Ansätze für einen Standard, dieser ist allerdings zu ungenau  Die WfMC hat ein reges Interesse an der Verbreitung von Workflow-Systemen  Es gibt bereits Workflow Management Systeme aber der Einsatz in der Wirtschaft ist erst noch am Anfang  Überbetriebliches Workflow Management als Zukunftsperspektive

33 Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung Fragen 33


Herunterladen ppt "Workflowsysteme und Datenbanksysteme Gliederung Motivation Basis- funktionalitäten Klassifikations- merkmale Referenz-Modell MQ Workflow Zusammenfassung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen