Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Centrum für Informations-Technologie-Transfer GmbH 4. Expertengespräche über BPM, BAM, CEP, SOA 12.-13. Dezember 2006 Dr. Martin Bartonitz, Product Manager.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Centrum für Informations-Technologie-Transfer GmbH 4. Expertengespräche über BPM, BAM, CEP, SOA 12.-13. Dezember 2006 Dr. Martin Bartonitz, Product Manager."—  Präsentation transkript:

1 Centrum für Informations-Technologie-Transfer GmbH 4. Expertengespräche über BPM, BAM, CEP, SOA Dezember 2006 Dr. Martin Bartonitz, Product Manager Workflow WS-BPEL 2.0, BPEL4People, BPEL-J … : Ist BPEL nun praxistauglich? Eine einleitende Übersicht

2 _ 2 Warum Standards? +Kompatibilität: Egal was ich kaufe, überall passt es … +Beispiele aus der Technik: +Gut:Schrauben, Autoreifen +Schlecht:Strom, Stecker +Beispiel aus dem Dokumentenmanagement: +Gut:TIFF & PDF/A als Archivierungsformat elektronische Signatur -> Zertifikate, OCSP +Schlecht:Ablagestrukturen, API Aus Artikel:

3 _ 3 Warum Standards für BPM/Workflow? +Kompatibilität! +Austausch von Komponenten: +Services -> gleiche Interfaces +Engines ->Wechsel des Herstellers +Modellierung->BPMN / EPK, Petri-Netz +Marodierende Workflow-Instanzen

4 _ 4 Warum Standards für BPM/Workflow?

5 _ 5 BPMN Beispiel

6 _ 6 XPDL 2.0 Entities für BPMN

7 _ 7 BPEL 2.0 ohne Menschen? MerkmalXPDLBPEL ZielsetzungOffener Austausch von Prozess- Definitionen (WfMC Interface 1) und Dateiformat für BPMN Spezifikation von ausführbaren und abstrakten Geschäftsprozessen auf Basis von Web Services Prozess- Teilnehmer Participants: Resource, Role, Org Unit, Human, System. Dynamische Zuordnung mittels Rules während Laufzeit Intern keine Zuordnung von Teilnehmern, Externe im Message Flow über Partner (Links) Technische Schnittstellen Diverse, z.B. Web Service, EJB, Pojo, Script, Rule Web Services (WSDL) Binding beliebig Manuelle TasksExplizite Definition von Aktivitäten als TaskManual Nicht explizit unterstützt ModularisierungUnterprozesse werden unterstütztEingeschränkt möglich durch scope SimulationEnthält Attribute für Time Estimation, Cost Unit u.a. Nicht explizit unterstützt DatenflussNur bei Übergabe während Start und Ende eines Subprozesses Collaboration zwischen parallelen Web Services Laufzeitverhalten, Problembehandlung Für langlaufende automatische Aktivitäten (Teilprozesse) keine expliziten Definitionen Enthält fault handler, compensation handler und transaction demarcation Austausch mit BPMNVersion 2.0: neben Koordinaten und Shape-Größen, Elemente Pool, Lane, Gateway und Event, d.h. bidirektionaler Austausch mit BPMN möglich Keine grafischen Elemente, Nur unidirektionaler Austausch von BPMN nach BPEL möglich.

8 _ 8 Ist BPEL nun praxistauglich? +Core BPEL +Abstract Workflow +Executable Workflow +Extensions +Human interaction +Native implementation or not +BPEL–J / JSR207 / JPD


Herunterladen ppt "Centrum für Informations-Technologie-Transfer GmbH 4. Expertengespräche über BPM, BAM, CEP, SOA 12.-13. Dezember 2006 Dr. Martin Bartonitz, Product Manager."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen