Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Spondylolyse und Spondylolisthesis Definitionen –Spondylolyse Röntgenologische Spaltbildung in der Interartikularportion des Wirbelbogens Mit Knorpelgewebe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Spondylolyse und Spondylolisthesis Definitionen –Spondylolyse Röntgenologische Spaltbildung in der Interartikularportion des Wirbelbogens Mit Knorpelgewebe."—  Präsentation transkript:

1 Spondylolyse und Spondylolisthesis Definitionen –Spondylolyse Röntgenologische Spaltbildung in der Interartikularportion des Wirbelbogens Mit Knorpelgewebe aufgefüllt –Spondylolisthesis Gleiten eines Wirbels –Mit dem ventralen Wirbelbogen, Quer- und oberen Gelenkfortsätzen Über dem nächst tieferen Wirbel Verkippen des oberen Wirbels durch Wachstum im Segment –Spondyloptose „herabfallen“ des 5. LW ins kleine Becken

2 Spondylolyse und Spondylolisthesis Epidemiologie –Spondylolyse 6 – 7,2% der Kaukasier, m > w –Spondylolisthesis 2 – 4% der Kaukasier, m : w = 1 : 4, 40% bei Eskimos –Häufigstes Segment L 5 / S 1 (80%) –Einseitige Lyse (20%)

3 Spondylolyse und Spondylolisthesis SpondylolyseAusmaß des Gleitens nach Meyerding

4 Spondylolyse und Spondylolisthesis Ätiologie –Angeborene Dsyplasie Dysplasie der dorsalen Elemente –Axiale Ausrichtung der Gelenkfortsätze Dysplasie der proc. Articulares –Sagittale Orientierung der Gelenke Andere Anomalien –Isthmische Lyse LyseElongationFraktur –Degenerative Lyse –Posttraumatische Lyse –Pathologische Lyse –Iatrogene Lyse

5 Spondylolyse und Spondylolisthesis Klinik –Beschwerden (< 20%) Chronisch-rezidivierende Lumbalien (bei Belastung) Schwäche im Kreuz –Instabilität Nervenwurzelkompression (15%) –Zwischenwirbellöcher werden durch Gleiten breiter –Beinschmerz (selten) Bandscheibenvorfall Irritation durch verlagertes Pseudarthrosengewebe Claudicatio Beschwerden –Gangstörung –Sichtbare Stufe im Kreuz Sprungschanzenphänomen –Hüftlendenstrecksteife –Rumpfverkürzung bei Spondyloptose

6 Spondylolyse und Spondylolisthesis SprungschanzeRumpfverkürzung Hüft-Lenden-Strecksteife Spondyloptose

7 Spondylolyse und Spondylolisthesis Bildgebung –Röntgen Lyse in der Schrägaufnahme gut sichtbar Ausmaß des Gleitens erfaßbar Umgekehrter Napoleonshut bei Spondyloptose Progredienzfaktoren erfaßbar –MRI Nervenwurzelkompression –CT Kaum mehr indiziert Spondyloptose

8 Spondylolyse und Spondylolisthesis Therapie im Kindesalter –Kontrolle im asymptomatischen Stadium –Konservative Therapie Symptomatische Schmerzmittelgabe Physiotherapie –Kräftigung der Körperstammmuskulatur –Dehnung der ischiokruralen Muskulatur –Vermeidung von reklinierenden Bewegungen im Sport (Sportpause Monate) Boden-, Geräteturnen, Trampolinspringen, Delphin- Schwimmmen Gymnastik, Ballett, Gewichtheben, Judo, Ringen, Golf Korsettversorgung –Voraussetzung reversibles Gleiten Frische Lyse (positive Szintigramm) –Ziel Abflachung der LWS

9 Spondylolyse und Spondylolisthesis Therapie im Kindesalter –Operative Therapie Nachgewiesene Progredienz des Gleitens (Instabilität) –Meyerding Positive Risikofaktoren Schmerzpersistenz > 6 Monate Positive Neurologie Haltungs- und Ganganomalien Kosmetik –Verfahren Pedikelverschraubung (direct repair) dorsoventrale Fusion

10 Spondylolyse und Spondylolisthesis Therapie im Erwachsenenalter –Konservative Therapie Medikation –NSAR, Myotonolytika Physiotherapie –Kräftigung der Körperstammmuskulatur –Dehnung der ischiokruralen Muskulatur –Vermeidung von reklinierenden Bewegungen im Sport

11 Spondylolyse und Spondylolisthesis Therapie im Erwachsenenalter –Operative Therapie Dorsolaterale (Instrumentations) Spondylodese –In situ –Reposition Neurologische Komplikation 25 – 40% –Ggf. Dekompression Zusätzliche ventrale Abstützung (ALIF, PLIF, TLIF) –Ab Meyerding > 3

12 Spondylolyse und Spondylolisthesis Prognose –Progredienz des Gleitens niedriges Alter Nachgewiesene Progression Kyphosierung im Gleitsegment Steilstellung des Sakrum (< 35 o ) Deutliches Gleiten (>25%) Kuppelförmiges Sakralplateau Sistieren des Gleitens ab 20. Lj. Gleiten im späteren Erwachsenenalter selten

13 Anatomie der Wirbelsäule

14 Funktionelle Wirbelsäulenbeschwerden Reversible Funktionsstörungen ohne morphologisches Substrat –Gelenkhypomobilitäten (Blockierung) –Beschwerden vorwiegend einseitig –Abhängigkeit von LageHaltungBewegung –Folgen KopfschmerzSchulter-Arm-SchmerzThoraxwandschmerzMuskelverspannungen –Triggerpunkte

15 Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen Radiologisch häufiges Phänomen Bandscheibenverschmälerungen Randkantenausziehungen an den Wirbeln Einengung des Wirbelkanales Oft geringe Korrelation zum Beschwerdebild HWS 60% Korrelation BWS 10% Korrelation LWS 50% Korrelation BandscheibeDiskose WirbelkörperSpondyloseOsteochondrose WirbelgelenkSpondylarthrose Wirbelkanal Degenerative Spinalkanalstenose StrukturPathologie

16 Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen Pathogenese –Bandscheibe zentral im Geschehen Reduktion des Wassergehaltes von 83 auf 70% –Depolimerisation der Makromoleküle –Geringere Quellfähigkeit –Schlechtere Ernährung –Mögliche Risse im anulus –Bandscheibenprotrusion –Bandscheibenvorfall Ggf. Irritation neuraler Strukturen

17 Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen Folgen –Höhenminderung Chondrosis intervertebralis –Degeneration der angrenzenden Knorpelplatten –Spongiosaverdichtung Osteochondrosis intervertebralis –Induktion von abstützenden Knochenspangen Spondylosis deformans –Kompression der kleinen Wirbelgelenke Inkongruenz der Gelenke –Degeneration der Gelenke SpondylarthrosenFacetten-Syndrom –Einengung der lateralen Recessus Ggf. Irritation neuraler Strukturen

18 Bandscheibendegeneration Spielarten der Degeneration –Unkovertebralarthrosen HWS –Kissing-spine M.Baastrup –Bandscheibenprotrusion –Bandscheibenvorfall Gedeckter Vorfall Sequestrierter Vorfall Unkarthrose

19 Bandscheibendegeneration Terminologie (NASS/ASSR-Konsens*) –Bulging (Vorwölbung) Generalisierte Vorwölbung der Bandscheibe über die Wirbelapophysen > 50% der Zirkumferenz –Herniated disk (Bandscheibenhernie) Diskusprotrusion –Vordringen der Bandscheibengewebe in die inneren Schichten des Anulus fibrosus –Vorwölbung der intakten Außenschicht des Anulus fibrosus Fokal < 25% der Zirkumferenz Breitbasig 25 – 50% der Zirkumferenz Diskusextrusion –Herniation von Bandscheibengewebe mit Riss der äußeren Anulusschicht –Noch Kontakt zur Mutterbandscheibe Sequestration (Bandscheibensequester) –Herniation von Bandscheibengewebe mit Riss der äußeren Anulusschicht –Kein Kontakt des Sequesters zur Mutterbandscheibe *Fardon und Milette, 2001

20 Bandscheibendegeneration Diskose 1 o Diskose3 o ProtrusionProlaps Protrusion = erhaltener anulus fibrosusProlaps = Perforation des anulus fibrosus

21 Bandscheibendegeneration Klinik –Radikuläre und nicht radikuläre Symptome (pseudoradikulär) HWS –Zervikalgie, (Zerviko) Brachialgie Nacken-Arm-Schmerz, Hartspann, Blockaden Vegetative Symptome –Schwindel, Ohrensausen, Augenflimmern, Übelkeit BWS –Dorsalgien, Interkostalneuralgie LWS –Lumbago, Lumboischialgie –Fixierung der LWS, Steilstellung, Hartspann positive Nervendehnungszeichen –Zeichen der radikulären Reizung (Neurodynamiktests) SLR (Lasègue, Bragard), pass. Nackenflexion, PKB, ULNT M. Forrestier

22 Bandscheibendegeneration Cave –Kauda- Konusläsion Möglichkeit der Blasenfunktionsstörung –Inkontinenz –Reflektorischer Harnverhalt Prüfung des Reithosenareales (S2-4) Analreflex

23 Radikuläre Innervation des Armes

24 Radikuläre Syndrome Irritation / Kompression von Nervenwurzeln –Sensible Störung Schmerz im Dermatom Algesie > Ästhesie im Dermatom erkennbar Positive Nervendehnungszeichen –SLR (Lasègue, Bragard), PKB, ULNT –Motorische Störung Muskelschwäche der Kennmuskeln Muskelatrophien Reflexminderung der MER

25 Radikuläre Syndrome am Arm C 4 Syndrom –Schulterschmerz –Hypalgesie im Hals- und Schulterbereich –Eventuell Zwerchfellparese Durchleuchtung –Kein Reflexausfall

26 Radikuläre Syndrome am Arm C 5 Syndrom –Schmerz Oberarmaußenseite –Sensibilitätsstörung über Deltoideus bis lateraler Ellenbogen –Muskelschwäche DeltoideusBizepsRotatorenmanschette –Bizepsreflexausfall

27 Radikuläres C 6 Syndrom Schmerz Oberarmaußenseite bis Daumen Sensibilitätsstörung –siehe Bild Muskelschwäche –Brachioradialis –Bizeps –Handextensoren Brachioradialisreflex-Minderung

28 Radikuläres C 7 Syndrom Schmerzen von HWS über Ober- und Unterarmstreckseite bis 2. und 3. Finger Sensibilitätsstörung der Mittelfinger Muskelschwäche –Trizeps –Mittlere Teile des Pectoralis –Pronator teres –FingerstreckerTrizepssehnenreflexausfall

29 Radikuläres C 8 Syndrom Schmerzen zum Kleinfinger und distaler Unterarm Muskelschwäche –Hypothenar –Fingerbeuger Minderung des Trömner-Reflexes

30 Radikuläres TH 1 Syndrom Schmerzen an der Innenseite des Ober- und Unterarmes Muskelschwäche –Interossei Kein Kennreflex

31 Interkostalnerven segmental am Rippenunterrand –Interkostalmuskeln –Bauchmuskeln –Paravertebrale Haut

32 Radikuläre Innervation des Beines

33 Bandscheibendegeneration Bandscheibenvorfall MRI

34 Bandscheibendegeneration Anatomische Topographie

35 Bandscheibendegeneration Bei BSV höher als LW 4: Nukleotomie mit ausgeprägter Hemilaminektomie Cave Instabilität! Dorsale Instrumentation!

36 Radikuläre Syndrome am Bein L 3 Syndrom –Schmerz an der Knieinnenseite –Hypästhesie / Hypalgesie- Band oberhalb des Kniegelenkes –Muskelschwäche Adduktoren –Adduktorenreflex- Minderung

37 Radikuläre Syndrome am Bein L 4 Syndrom –Schmerzen am Knie und medialem Unterschenkel Grenze: Tibiakante –Muskelschwäche Tibialis anterior Quadrizeps femoris –PSR-Minderung

38 Radikuläre Syndrome am Bein L 5 Syndrom –Schmerzen Außenseite Unterschenkel / OSG bis Großzehe –Hypästhesie lateral am Bein Ventraler „Generalstreifen“ –Muskelschwäche Extensor hallucis longus Großzehenheberschwäche –Minderung des Tibialis posterior Reflexes

39 Radikuläre Syndrome am Bein S 1 Syndrom –Schmerzen an Fußaußenseite bis Kleinzeh –Hypästhesie lateral am Bein Dorsaler „Generalstreifen“ –Muskelschwäche Trizeps surae –V. a. medialer Gastrognemius-Kopf Zehenbeuger –Minderung des AS-Reflexes

40 Bandscheibendegeneration Röntgen

41 Bandscheibendegeneration CT und MRI

42 Bandscheibendegeneration Konservative Therapie –Oft ausreichend! Lagerung – keine Bettruhe Medikation –Analgetika, Myotonolytika, NSAR, Opiate Infiltration –LSPA, PDA, epidural-perineural, Facette

43 Bandscheibendegeneration Konservative Therapie –Physikalische Therapie Wärme –Peloide, Wasser, ABC-Pflaster Elektrotherapie Massage nach Abklingen der Akutphase –Physiotherapie zur Wirbelsäulenstabilisation –Manualtherapie (cave Beschwerdezunahme) –Hydrotherapie –Orthesen (Abflachung der LWS)

44 Bandscheibendegeneration Operative Therapie –Absolute Indikation Cauda-equina-Lähmung Progrediente Parese –Relative Indikation Wurzelreizung ohne Besserungstendenz Länger bestehende Lähmung + Schmerz Ischiasskoliose

45 Bandscheibendegeneration Operative Therapie –Verfahren Offene Verfahren –Dekompressionen Nukleotomie,Laminektomie, Laminotomie –Fusionen Minimalinvasive Verfahren –Chemonukleolyse –Perkutane Nukleotomie APLD, Laserkoagulation –Perkutane transforaminale spinaloskopische Nukleotomie –Distanzhalter (X-Stop) ?

46 Konservativ mind Wochen Lumbales diskogenesWurzelsyndrom Keine Besserung MRT Protrusion/Prolaps minimal invasive WS-Therapie weiter konservativ Relevante Parese Leidensdruck MRT+ Mikrodiskotomie Prolaps Mikrodiskotomie modifiziert nach Krämer und Ludwig, 1999, Orthopäde Bandscheibendegeneration

47 Segmentale Instabilität Ätiologie –Zerrüttung der Bandscheibe Osteochondrose Nach Nukleotomie Meistens Segmente L3/4 und L4/5 Sekundäre spinale Enge

48 Segmentale Instabilität Klinik –Schmerzen der LWS bei Flexion und Wiederaufrichtung Inklination Reklination Instabilität L4/5 Spondylolisthesis L4/5

49 Segmentale Instabilität Röntgen –Funktionsaufnahmen Inklination Reklination Instabilität L4/5 Spondylolisthesis L4/5

50 Segmentale Instabilität Therapie –Stabilisierung KGKorsett Operative Fusion –dorsoventral Inklination Reklination Instabilität L4/5 Spondylolisthesis L4/5

51 Spinalkanalstenose Ätiologie –Degenerative Wirbelsäulenveränderungen im Alter OsteochondroseBandscheibenhöhenminderung

52 Spinalkanalstenose Formen –Interlaminäre zentrale Enge Einstülpung der ligamenta flava –Interlaminäre laterale Enge Rezessus Stenose Hypertrophe Spondylarthrosen

53 Spinalkanalstenose Klinik –In beide Beine ausstrahlende Schmerzen beim Gehen / Stehen Claudicatio spinalis –Besserung in LWS-Flexion (Sitzen)

54 Spinalkanalstenose Stadien der Claudicatio spinalis –1. Rücken-, Gesäßschmerzen keine klinische Neurologie –2. intermittierende Claudicatio-Paresen Gangstörung –Progrediente Kraftminderung und Schweregefühl der Beine Dysästhesien –3. Lähmungsstadium Progrediente Paresen Nie Querschnitt Nachlassende Schmerzen

55 Spinalkanalstenose Bildgebung –Röntgen, MRI, CT-LWS, Funktions-Myelographie Inklination Reklination Instabilität L4/5, Spondylolisthesis L4/5

56 Spinalkanalstenose Bildgebung bei spinaler Enge MRICT MyelographieNativ-Röntgen

57 Spinalkanalstenose Therapie –Operative Dekompression LaminektomieHemilaminektomieUndercutting-Resection Dorso-laterale- Instrumentations- Spondylodese Dorso-ventrale-Fusion bei Instabilität

58 Spinalkanalstenose Zugang LWSUndercutting-Resection Laminektomie Posterolaterale Fusion Gegenfusion mit Cage Laminotomie


Herunterladen ppt "Spondylolyse und Spondylolisthesis Definitionen –Spondylolyse Röntgenologische Spaltbildung in der Interartikularportion des Wirbelbogens Mit Knorpelgewebe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen