Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1 50.5 / RAA / Ni  Rucksack in der Grundschule Workshop ‚Rucksack in der Grundschule ‘ im Rahmen des Landesfachtags DaZ und IBE Kiel-Mettendorf,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1 50.5 / RAA / Ni  Rucksack in der Grundschule Workshop ‚Rucksack in der Grundschule ‘ im Rahmen des Landesfachtags DaZ und IBE Kiel-Mettendorf,"—  Präsentation transkript:

1 Folie / RAA / Ni  Rucksack in der Grundschule Workshop ‚Rucksack in der Grundschule ‘ im Rahmen des Landesfachtags DaZ und IBE Kiel-Mettendorf,

2 Inhalt  Aspekte eines sprachlichen Bildungskonzeptes  Rucksack in der Grundschule Netzwerkpartner und Grundprinzipien  Evaluationsergebnisse im Kreis Unna  Ausblick und Weiterentwicklung der Materialien Folie / RAA / Ni

3 Sprachliches Bildungskonzept in der interkulturellen Schule  Berücksichtigung I Wertschätzung von Mehrsprachigkeit  Bildungstand und Schriftorientierung des Elternhauses einbeziehen o Stärkung der Schriftnähe der Familien in Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule o In Folge: Stärkung der bildungssprachlichen Kompetenz der Kinder  Durchgängige und fächerübergreifende Sprachbildung Folie / RAA / Ni

4 Rucksack in der Grundschule Folie / RAA / Ni Das Programm Rucksack in der Grundschule vernetzt drei grundlegende Förderaspekte der RAA Schulische Sprachbildung Interkulturelle Schulkonzepte Konzept der Elternbildung

5 Eckpunkte des Rucksack-Program ms  Kooperationsprogramm zwischen dem Rucksack- Träger und der Bildungseinrichtung (Vereinbarung)  Programmlaufzeit: o Grundschule – zur Zeit: Schuljahre im Kreis Unna (excl. Vorbereitungsphase)  Geschulte Elternbegleiterin  Regelmäßige Treffen der Kooperationspartner Folie 5 Ni / RAA Kreis Unna

6 Folie / RAA / Ni Ziele des Rucksackprogramms  Partnerschaft zwischen Eltern & Schule intensivieren  Mehrsprachigkeit fördern  Erziehungs- und Sozialkompetenz der Eltern stärken  Bildungschancen von Kindern erweitern  Interkulturelles Konzept der Schule weiterentwickeln

7 Einbeziehung von Eltern Folie / RAA / Ni

8 Einbeziehung von Eltern  Die sprachliche Bildung [der Kinder] ist eine durchgängige gemeinsame Aufgabe der an der Erziehung und Bildung beteiligten Personen und Institutionen. (Die Bundesregierung 2008)  Familie ist die erste Erziehungsinstanz mit der stärksten emotionalen Bindung  Eltern sind die erste Anlaufstelle für die Förderung der Erstsprache  „Wissen“ stärkt die Eltern in ihren Kompetenzen Folie / RAA / Ni

9 Folie / RAA / Ni Eltern als Bildungspartner  Wohnortnähe  Verlässlichkeit und Kontinuität  Bedarfs-und Zielgruppenorientierung (Wertschätzung, Ressourcenorientierung)  Kostenloses Angebot

10 Ziele in der Elternbildung  Sensibilisierung für die Lernprozesse der Kinder  Lernen, diese Prozesse erfolgreich zu begleiten I zu unterstützen – unabhängig von eigener Bildungsnähe  Stärkung der Erziehungskompetenzen Folie / RAA / Ni

11 Folie / RAA / Ni RAA I Schule  Die RAA informiert die Schule über das Rucksackprogramm  Die Lehrerkonferenz beschließt die Teilnahme am Rucksackprogramm  Rucksack in der Grundschule wird Teil des Schulprogramms  RAA und Schule schließen einen Kooperationsvertrag

12 Folie / RAA / Ni RAA I Schule I Elternbegleiterin  RAA und Schule treffen die Auswahl der Elternbegleiterin  Schule und zukünftige Elternbegleiterin informieren vor Schuljahresbeginn Eltern über das Programm ‚Rucksack in der Grundschule‘ in Kindertagesstätten  RAA, Schule und Elternbegleiterin informieren über das Programm beim Elternabend der zukünftigen Erstklässler vor Beginn des ersten Schuljahres

13 RAA I Schule I Elternbegleiterin  Wöchentliche Absprachen zwischen der Kontaktlehr- person der Schule und der Elternbegleiterin finden statt  Die Schule stellt der Elterngruppe und einer möglichen Kleinkindergruppe für das wöchentliche Treffen je einen Raum zur Verfügung Folie / RAA / Ni

14 Kontaktlehrer/in I Elternbegleiterin I Eltern  Die von der Schule benannte Kontaktlehrperson nimmt wöchentlich für eine Unterrichtsstunde an der Elternbildung teil  Sie stellt in Abstimmung mit der Elternbegleiterin aktuelle schul- bzw. unterrichtsbezogene Themen vor  Sie setzt sich mit Anfragen der Eltern auseinander Folie / RAA / Ni

15 RAA I Elternbegleiterin I Eltern  Die RAA führt die Elternbegleiterin in das Programm ein und qualifiziert sie  Die Elternbegleiterin ist zweisprachig und hat eine Zuwanderungsgeschichte  Die Elternbegleiterin arbeitet mit den Eltern einmal pro Woche für zwei Zeitstunden  Sie führt in das Rucksackmaterial ein und bespricht Themen der Eltern- und Familienbildung Folie / RAA / Ni

16 Qualifizierung der Elternbegleiterin  Struktur des Programms, seine Ziele und Inhalte  Aufgaben und Rolle der Elternbegleiterin  Interkulturelle Kompetenz  Lern-Materialien des Programms und Beispiele der Umsetzung  Hospitation bei einer U-Einheit in der Elterngruppe  Sprache und Mehrsprachigkeit  Stellenwert von Literacy-Erziehung Folie / RAA / Ni

17 Folie 17 Ni / RAA Kreis Unna Schulische Themen im Programm  Spiralcurricularer Aufbau der Themen des Programms I Orientierung am Lehrplan / an gängigen Unterrichtswerken  Einbindung der Programminhalte in die aktuellen Schul- und Lernprozesse der Kinder  Umsetzung der Inhalte im Rahmen von Klassen-, herkunftssprachlichem Unterricht und Eltern- bildung im gleichen Zeitfenster

18 Schulische Themen im Programm im Kreis Unna  1. Schuljahr: Schule I Verkehr I Herbst I Feste feiern I Zeit I Körper I Bauernhof  2. Schuljahr: Schule, Familie, Freunde I Verkehr I Zootiere I Körper und Sinne I Zeit I Frühling I Haustiere  3. Schuljahr: Schule I Klasse, Gemeinschaft I Kartoffeln I Fledermäuse I Geheimnisvolles I Morsen, plaudern, mailen I Bei den Wikingern I Unser Wetter  4. Schuljahr: Kinder dieser Welt I Im Wald I Sonne, Mond und Sterne I Jungen und Mädchen I Früher und heute I Europa Folie / RAA / Ni

19 Folie / RAA / Ni Schwerpunktaspekte des Programms  Elterngruppe: wird durch Anleitung und mit Hilfe von Arbeitsmaterialien auf die Förderung ihrer Kinder zu Hause vorbereitet  Deutschförderung in der Schule: verläuft inhaltlich parallel zur Förderung der Kinder durch die Eltern  Förderung in der Herkunftssprache: verläuft inhaltlich parallel zur Förderung der Kinder durch die Eltern  Regelmäßige inhaltliche Abstimmung: Klassen-, Fachlehrer/in bzw. Kontaktlehrer/in, herkunfts- sprachliche Lehrperson und Elternbegleiterin

20 Das Prinzip der Parallelisierung Folie / RAA / Ni Thema: Zeit Dauer: 5 Wochen Klassenunterricht Herkunftssprachen- unterricht Elternbildung 1.Tagesablauf: Begriffe: morgens - vormittags - mittags 1.Tageszeiten: - ‚Was macht Ali?‘ - Kennenlernen der Begrifflichkeiten 1.Tageszeiten: - Tagesablauf dt./trk. - HA: Tagesablauf Beispiel: 1. Schuljahr

21 Das Programm im Kreis Unna Das Programm ‚Rucksack in der Grundschule‘ wird seit 2007 von der RAA Kreis Unna umgesetzt  Im November 2012 nahmen am Programm teil: o 424 Personen (Eltern und Kinder) o aus 21 Klassen bzw. 9 Grundschulen  Kosten für 4 laufende Schuljahre: o ,00 € Folie / RAA / Ni

22 Evaluationsergebnisse im Kreis Unna  Zunahme der Partizipation in Schulgremien  Zunahme des Engagements bei schulischen Veranstaltungen  Motivationssteigerung bei Kindern und Eltern  Schwellenabbau zwischen Schule und Elternhaus Folie / RAA / Ni

23 Evaluationsergebnisse im Kreis Unna  Erweiterung der Sprachkompetenz der Eltern  Erhöhte Nutzung außerschulischer Angebote (z.B. Bibliotheken / Kinder-Uni)  Öffnung von Schule Folie / RAA / Ni

24 Ausblick  Der AK Rucksack ist eine Fachgruppe des Arbeitskreises Schulentwicklung (AkSe) des RAA-Verbundes NRW  Dieser Arbeitskreis bearbeitet die Weiterentwicklung des Programms ‚Rucksack in der Grundschule‘ Folie / RAA / Ni

25 Weiterentwicklung der Materialien  Start des Programms mit einer zweisprachig koordinierten Anlauttabelle  Ausrichtung des Programms auf Kompetenzprofile  Ausweitung des Programms auf 4 Schuljahre  Ausweitung des Prinzips der Parallelisierung auf grammatikalische Aspekte  Anbindung an das Unterrichtswerk TINTO aus dem Cornelsen-Verlag Folie / RAA / Ni

26 Rucksack-Themen in der Schule  1. Schuljahr: In der Schule / Auf der Straße / Im Herbst / Zeit / Mein Körper / Im Frühling / Am Wasser  2. Schuljahr: Meine Familie / So bleibe ich gesund / Sport und Spiel / Auf leisen Pfoten / Vom Fliegen / Mein Fahrrad / Im Sommer  3. Schuljahr: Wir in der Schule / Fledermäuse / Morsen, plaudern, mailen / Bei den Wikingern / Unser Wetter / Freizeit / Am Teich  4. Schuljahr: Kinder dieser Welt / Sonne, Mond & Sterne / Europa / Im Wald / Strom überall / Schneller, weiter, höher / Vom Leben der Wale / Eine Zeitung entsteht Folie / RAA / Ni

27 Folie I RAA I Ni Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! RAA Kreis Unna


Herunterladen ppt "Folie 1 50.5 / RAA / Ni  Rucksack in der Grundschule Workshop ‚Rucksack in der Grundschule ‘ im Rahmen des Landesfachtags DaZ und IBE Kiel-Mettendorf,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen