Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Master of Education Katholische Theologie. Verteilung der Kreditpunkte in der Master-Phase 31 Kreditpunkte „Katholische Theologie“ 31 Kreditpunkte anderes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Master of Education Katholische Theologie. Verteilung der Kreditpunkte in der Master-Phase 31 Kreditpunkte „Katholische Theologie“ 31 Kreditpunkte anderes."—  Präsentation transkript:

1 Master of Education Katholische Theologie

2 Verteilung der Kreditpunkte in der Master-Phase 31 Kreditpunkte „Katholische Theologie“ 31 Kreditpunkte anderes Fach 37 Kreditpunkte Erziehungswissenschaften 6 Kreditpunkte Kernpraktikum 15 Kreditpunkte Masterarbeit 120 Kreditpunkte insgesamt

3 Betreuung durch Mentorat Beratungsgespräche einmal pro Semester Wird in der Master-Phase übernommen durch Professoren Studierende werden betreut durch den Lehrstuhl, der auch bisher die jeweiligen Mentoren/Mentorinnen stellte

4 Module der Masterphase Pflichtmodule A: Religiöses Lernen und Schulische Praxis B: Religion und Ökumene Wahlmodule (2 von 3) C: Schöpfung und Ethik D: Jesus Christus E: Kirche in der Welt von heute

5 Modul A: Religiöses Lernen und schulische Praxis 1.Vorlesung „Religiöses Lernen“ (RPK) (alle 3 Sem.) [SoSe 07]1 SWS2 CP 2.Seminar „Konzeptionen und Methoden des Religions- unterrichts“ (jed. Sem.) [Di 10-12]2 SWS3 CP 3. Vorlesung „Rechtlicher Rahmen religiösen Lehrens“ (KR) (alle 3 Sem.) [SoSe 2006; Mi 14-15] 1 SWS2 CP 4.Blockseminar „Erfahrungen mit dem Religions- unterricht“ (jed. Sem.)1 SWS2 CP gesamt:5 SWS9 CP

6 Kernpraktikum Blockpraktikum 4 Wochen (je Fach) Schriftliche Anmeldung durch Hochschule zu Beginn des Semesters für die folgende vorlesungsfreie Zeit (wichtig wegen Versicherung) Verteilung an die Schulen durch das Zentrum für Lehrerbildung (auch Koordination bei eigener Schulwahl!) Vorbereitung, Begleitung und Nachbe- reitung durch Lehrstuhl RPK

7 Modul B: Religion und Ökumene 1.Vorlesung (alle Lehrstühle, je nach Angebot) 1 SWS2 CP 2.Vorlesung (alle Lehrstühle, je nach Angebot) 1 SWS2 CP 3.Fachdidaktisches Seminar „Didaktik der Religionen und interreligiöses Lernen“ [SoSe 06: Di 16-18] 2 SWS3 CP gesamt:4 SWS7 CP

8 Modul B: Möglichkeiten des Vorlesungsangebots „Ökumene in der Alten Kirche“ (AKG); „Die Religion Israels als Wurzel der abrahamitischen Religionen“ (AT); „Auf dem Weg zu einem Weltethos?“ (CGL); „Ökumenische Theologie“ (D); „Weltreligionen“ (F); „Unterschiedliches Recht in den Religionen an konkreten Beispielen“ (KR); „Räume und Riten der monotheistischen Religionen“ (L); „Ethische Motive in verschiedenen Religionen“ (M); „Reformationsgeschichte“ (NKG); „Judenchristen und Heidenchristen im Urchristentum“ (NT); „Religionsphilosophie“ (Ph)

9 Modul C: Schöpfung und Ethik Vorlesung „Grundlinien des biblischen Schöpfungs- glaubens“ (AT/NT) [SoSe 06]1 SWS2 CP Vorlesung „Ökologische Ethik“ (CGL) [SoSe 06] 1 SWS 2 CP Vorlesung „Schöpfung/Eschatologie“ (D) [WiSe 06/07] 1 SWS2 CP Fachdidaktisches Seminar „Ethisches Lernen im Horizont des Glaubens an Gott“ [WiSe 06/07]2 SWS3 CP gesamt:4 SWS7 CP (von den drei Vorlesungen sind zwei auszuwählen)

10 Modul D: Jesus Christus Vorlesung „Die Bilder von Jesus im Neuen Testament“ (NT) [WiSe 06/07]1 SWS 2 CP Vorlesung „Der Christusglauben in der Alten Kirche“ (AKG) [WiSe 06/07]1 SWS 2 CP Vorlesung „Der sittliche Anspruch Jesu in unserer Zeit“ (M)[SoSe 07]1 SWS 2 CP Fachdidaktisches Seminar „Annäherungen an Jesus im Religionsunterricht“ [SoSe 07]2 SWS 3 CP gesamt:4 SWS 7 CP (von den drei Vorlesungen sind zwei auszuwählen)

11 Modul E: Kirche in der Welt von heute Vorlesung „Glauben in Gemeinschaft: Kirche oder Sekte?“ (F) [WiSe 07/08]1 SWS2 CP Vorlesung „Liturgie und Inkulturation“ (L) [SoSe 07] 1 SWS 2 CP Vorlesung „Kirchliche Zeitgeschichte“ (NKG) [SoSe 07]1 SWS 2 CP Fachdidaktisches Seminar „Kirche im Religions- unterricht“[WiSe 07/08]2 SWS 3 CP gesamt:4 SWS 7 CP (von den drei Vorlesungen sind zwei auszuwählen)

12 Prüfungsmodalitäten Vorlesungen: jeweils Abfassen eines Essays (ca Zeichen) oder Abfassen eines Lexikonartikels (ca Zeichen); oder mündliche Prüfung 15 min Seminar: Vorbereitung einer Sitzung und schriftliche Reflexion dieser Sitzung Blockseminar: Abfassen eines Praktikums- berichts und Darstellung der Erfahrungen in der Lerngruppe

13 Prüfungsrelevante Module 1.Modul A ist als Modul mit fachdidakti- schem Schwerpunkt das erste prüfungs- relevante Modul; d. h. die Modulnote geht in die Endnote ein. 2.Das zweite prüfungsrelevante Modul ist aus den Modulen B-E auszuwählen; zu diesem Modul ist ein „Portfolio“ zu erstellen.

14 Das Portfolio -zu erstellen bedeutet, den eigenen Lernprozess bezogen auf die drei Veranstaltungen des Moduls zu dokumen- tieren und zu reflektieren. -ersetzt die in dem jeweiligen fachdidaktischen Seminar geforderte schriftliche Leistung und ergänzt sie durch die Reflexion der Lernprozesse in den fachwissenschaftli- chen Modulteilen. -wird mit 2 CP kreditiert (daraus ergibt sich die unter- schiedliche Kreditierung von 7 CP im Regelfall und 8 CP im Fall der Modulabschlussprüfung). -wird von zwei Hochschullehrenden aus Fachdidaktik und Fachwissenschaft begutachtet.

15 Notenbildung Module in der Regel das arithmetische Mittel aus der Summe der benoteten Teilleistungen Ausnahme: Modul, das mit dem Portfolio im Sinne einer Modulabschlussprüfung beendet wird: Die Note des Portfolios zählt 80% der Modulnote, die beiden anderen Leistungen des Moduls gehen mit jeweils 10% in die Gewichtung ein

16 Notenbildung Fachnote „Katholische Theologie“ 50 %: Note aus Modul A 50 %: Note aus der Modulabschlussprü- fung (Module B-E) Die Fachnote geht mit 25% in die Master- Endnote ein.

17 Notenbildung Gesamtnote 25 % Fachnote „Katholische Theologie“ 25 % Fachnote anderes Fach 25 % Note der Masterarbeit 25 % Note Erziehungswissenschaften


Herunterladen ppt "Master of Education Katholische Theologie. Verteilung der Kreditpunkte in der Master-Phase 31 Kreditpunkte „Katholische Theologie“ 31 Kreditpunkte anderes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen