Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Urologie der Frau. Seite 2 Infektiologie Akute Zystitis Akute unkomplizierte Pyelonephritis Rezidivierende Zystitiden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Urologie der Frau. Seite 2 Infektiologie Akute Zystitis Akute unkomplizierte Pyelonephritis Rezidivierende Zystitiden."—  Präsentation transkript:

1 Urologie der Frau

2 Seite 2 Infektiologie Akute Zystitis Akute unkomplizierte Pyelonephritis Rezidivierende Zystitiden

3 Seite 3 Akute Zystitis Symptome Dysurie/ Algurie Pollakisurie imperativer Harndrang suprapubische Schmerzen Ätiologie E. coli (75%-85%) Proteus mirabilis (10-15%) Staphylokokken (5-10%)

4 Seite 4 Akute unkomplizierte Pyelonephritis Niereninfektion bei funktionell und strukturell normalem Harntrakt in 75% der Fälle geht eine Zystitis voraus Klassische Symptome: –Flankenschmerz –Fieber –Schüttelfrost

5 Seite 5 Rezidivierende Zystitiden Bei > 4 entzündlichen Episoden/Jahr 10-20% der Frauen Genetische und verhaltensbedingte Risikofaktoren

6 Seite 6 Abakterielle Erkrankungen der Blase Interstitielle Zystitis Chronisch idiopathische Entzündung unklarer Genese Im Alter von Jahren Frauen 10-mal häufiger als Männer Zystoskopisch „Hunnersche Ulzera“ Bioptisch erhöhte Nervenfaser- und Mastzelldichte

7 Seite 7 Diagnostik Anamnese: Miktionsanamnese Medikamente und Vorerkrankungen Klinische Untersuchung Uro-Sonographie Nierensonographie und Restharnmessung

8 Seite 8 Diagnostik Urinuntersuchung  Bakteriurie: Mittelstrahlurin: ≥ 10 ³ Keime/ml Uroflow Miktionszysturogramm (MCU) Harnröhrenkalibrierung Urethrozystoskopie, ggf. mit Biopsie

9 Seite 9 Zystoskopie Normalbefund Zystitis

10 Seite 10 MCU Füllungsphase

11 Seite 11 MCU: Miktionsphase

12 Seite 12 Therapie Antibiotika –bei Zystitis 3-5 Tage, bzw. 1 Tag (Fosfomycin) –bei Pyelonephritis > 10 Tage (z.B. Ciprofloxacin 2x500mg) –Langzeittherapie 6-12 Monate (z.B. Nitrofurantoin 1x50-100mg) Korrekte Genitaltoilette Harnansäuerung Gesteigerte Diurese Bei Anomalien der Harnwege ggf. operative Korrektur

13 Seite 13 Therapieansätze der interstitiellen Zystitis Gesicherte medikamentöse Therapie: –Pentosanpolysulfat (PPS): 3x100mg p.o., Permeabilitätsminderung des Urothels –Antihistaminika, trizyklische Antidepressiva, symptomatische Schmerztherapie, Immunsuppressiva (Ciclosporin), Antibiotika (bei positiver Urinkultur) Ungesicherte medikamentöse Therapie: –L-Arginin, orales Prostaglandin (zytoprotektiv), Leukotrien- Antagonist, Prednisolon, Calcium-Antagonist, PDE-1-Hemmer

14 Seite 14 Therapieansätze der interstitiellen Zystitis Intravesikale Therapie: –Hydrodistension der Harnblase (nur kurzfristige Wirkung) –Pentosanpolysulfat (bei verminderter Permeabilität d. Urothels) –Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat –Heparin Ungesicherte intravesikale Therapie: –DMSO (Dimethylsulfoxid), Lidocain, Dexamethason –Botulinumtoxininjektion

15 Seite 15 Therapieansätze der interstitiellen Zystitis Endourologische Therapie: –Resektion oder Koagulation der Hunner-Ulcera hohe Rezidivfrequenz in 1-3 Jahren Offen-chirurgische Therapie: –Mittel der letzten Wahl –Supratrigonale Zystektomie, subtrigonale Zystektomie, sakrale Nervenstimulation

16 Seite 16 Harninkontinenz CAVE: soziale Probleme (Einsamkeit)

17 Seite 17 Formen der Inkontinenz Belastungs- inkontinenz Drang- inkontinenz Niesen Husten Tragen imperativer Harndrang Gemischte Formen

18 Seite 18 Belastungsinkontinenz Ursache: Laxität der pubourethralen Ligamente sowie kein ausreichender Verschlußdruck (z.B. nach Geburten, gynäkologischen OP`s) Grad I:bei Husten, Niesen, Lachen Grad II:bei leichter Belastung (z.B. Gehen) Grad III:im Liegen unfreiwilliger Harnabgang bei Intraabdomineller Druckerhöhung

19 Seite 19 Dranginkontinenz phasische und terminale Inkontinenz bei Detrusorhyperaktivität Detrusorhypersensitivität Sphinktermechanismus intakt !!! Unfreiwilliger Harnabgang bei plötzlichem, imperativem Harndrang

20 Seite 20 Overactive-Bladder-Syndrom (Drang-Inkontinenz) Vermehrter starker Harndrang Erhöhte Frequenz tags und nachts Mit oder ohne Urinverlust Häufig postmenopausal bei Östrogendefizit: Fehlendes Wachstum der Lactobazillen Urin-pH-Wert steigt

21 Seite 21 Ätiologie Adipositas, schwere körperliche Arbeit Alter Geburten Alter idiopathisch neurologische Grunderkrankung Obstruktion interstitielle Zystitis Belastungs- inkontinenz Drang- inkontinenz

22 Seite 22 Diagnostik Anamnese Miktionstagebuch Zystoskopie Zystogramm Urodynamik Vaginale Untersuchung

23 Seite 23 Urodynamik Füllungszystometrie –Kapazität ( ml) –Blasensensitivität (erster Drang: ml starker Drang: >350ml) –Detrusoraktivität (stabil) –Compliance (>20ml/cmH2O) Entleerungszystometrie mit Beckenboden-EMG –Detrusordruck während der Miktion –Auswertung durch Normogramme –Beckenboden (Ruhetonus)

24 Seite 24 Vaginale Untersuchung Pulsations- Traktionszystozele

25 Seite 25 Urethraldivertikel Urethralprolaps

26 Seite 26 Therapie der Belastungsinkontinenz Gewichtsreduktion Beckenbodengymnastik Östrogene Elektrostimulation Unterspritzung mit „bulking agents“ z.B. Kollagen Operation (TOB, Suspensionsplastik “Burch“, TVT, artifizieller Sphinkter)

27 Seite 27 Operation nach Burch Das paravaginale Gewebe wird an das Lig. ileopectineum (Cooper) mit Matratzennähten fixiert.

28 Seite 28 Transobturatorisches Band (TOB)

29 Seite 29 Dranginkontinenz (OAB wet) Blasentraining, Biofeedback Änderung der Trinkgewohnheiten (evtl. Reduzierung der Flüssigkeitsmenge) Änderung der Miktionsgewohnheiten (z.B. Miktion alle 90 min., bevor es zum Harndrang kommt)

30 Seite 30 Dranginkontinenz Medikamentöse Therapie Anticholinergika Spasmoanalgetika Alpha – Rezeptorenblocker Trizyklische Antidepressiva Östrogene

31 Seite 31 Bei frustraner medikamentöser Therapie Botulinumtoxininjektion in die Harnblase Bewirkt eine teilweise Lähmung der Blasenmuskulatur Wirkungsdauer ca Monate Vorsicht bei hohen Restharnmengen!

32 Seite 32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!!!


Herunterladen ppt "Urologie der Frau. Seite 2 Infektiologie Akute Zystitis Akute unkomplizierte Pyelonephritis Rezidivierende Zystitiden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen