Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Feusisberger Frauentage September 2010 Dr. med. Mariele Keller-Bücken Gynäkologie/Geburtshilfe FMH Birmensdorferstr. 1 8004 Zürich Der Beckenboden – Die.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Feusisberger Frauentage September 2010 Dr. med. Mariele Keller-Bücken Gynäkologie/Geburtshilfe FMH Birmensdorferstr. 1 8004 Zürich Der Beckenboden – Die."—  Präsentation transkript:

1 Feusisberger Frauentage September 2010 Dr. med. Mariele Keller-Bücken Gynäkologie/Geburtshilfe FMH Birmensdorferstr Zürich Der Beckenboden – Die weibliche Mitte

2 Loriot Der aufrechte Gang

3 Kräfte- projektion auf den Becken- boden Bild: Pelvic Floor Re-education, B. Schüssler, J. Laycock, P. Norton, S. Stanton

4 Anatomie des weiblichen Harntraktes Steissbein Bauchmuskulatur Harnblase Schambeinfuge Äusserer Schliessmuskel der Harnröhre Harnröhre Scheide Harnleiter Enddarm Beckenboden

5 Verschlussfunktion der BB-Muskulatur Bild: Pelvic Floor Re-education, B. Schüssler, J. Laycock, P. Norton, S. STanton

6 BB - Muskulatur Bild: Netter-Atlas

7 Fascia endopelvina

8 Bild: Pelvic Floor Re-education, B. Schüssler, J. Laycock, P. Norton, S. Stanton Tragefunktion des Beckenbodens

9 Sei jetzt jung Alt kannst Du immer noch werden

10 Risikofaktoren für Beckenbodenschwäche Schwangerschaft und Geburt Wechseljahre Venen-, Gewebeschwäche Übergewicht chronische Bronchitis, Verstopfung Bild: Vigilandpark, Oslo

11 Geburt Bild: Pelvic Floor Re-education, B. Schüssler, J. Laycock, P. Norton, S. Stanton

12 Senkung der Gebärmutter Senkung von Blase und Enddarm

13 Senkung Vorfall Bild: Netter-Atlas

14 Altersverteilung der Blasenschwäche Jahre %

15 Seniorinnen früher- und heute Bild: D.Passweg

16 Dr. A. Kuhn-Dörflinger, Bern16 Blasenstörungen belasten die Umwelt und Ihr Portemonnaie! Wasser 5 l / Spülung 100 l / Tag Papier 2.3 g / Miktion 16.6 kg / Jahr 110 Rollen à CHF 1.20 Zeit 5 Minuten 50 h / Monat 36'000 l / Jahr Normal: 14'400 l / Jahr CHF 132.– / Jahr Normal: CHF 53.– / Jahr 25 Tage / Jahr!!! Normal: 10 Tage / Jahr

17 Blase krank Blase gesund Verschluss gesund Verschluss krank Hyperaktive Blase (Reizblase) Belastungsinkontinenz

18 Angebote in der urogynäkologischen Spezialarztpraxis Urodynamischer Messplatz mit Zystoskopie

19 Pinkeln will gelernt sein... Bis zum Alter von 3 Jahren erlernen wir das Trockensein und wählen dann den Zeitpunkt des Wasserlösens selber Irgendwann im Leben kann diese Fähigkeit wieder verloren gehen…

20 Haben Sie gewusst, dass von 10 Betroffenen lieber zu Hause bleiben?...2 von 10 Betroffenen sich schämen, Bekannte zu treffen?...1 von 10 Betroffenen Einschränkungen im Berufsalltag erlebt?...3 von 10 Betroffenen aufgrund ihres Blasenproblems unter depressiven Verstimmungen leiden?... aber nur 6 von 10 Betroffenen sprechen mit ihrem Arzt darüber.

21 Ausweichmanöver Sozialer Rückzug Sport stopp Häufiges Miktionieren Weniger Trinken Dunkle, weite Kleidung

22 Hyperaktive Blase - Was ist das ? geht tagsüber 13 x Wasser lösen, nachts 4 x. Meidet Tramfahren, weil beim Rütteln die Blase gereizt wird Geht nicht mehr ins Konzert, weil sie zwischendurch nicht aufs WC kann Sobald sie den Haustürschlüssel umdreht, verliert sie die Blasenkontrolle

23 * Abhängig von der Trinkmenge Die Blase als Speicherorgan was ist normal? Entleerung tagsüber: bis zu 8 x* Entleerung nachts: 0–1 x Menge pro Entleerung: mehr als 200 ml

24 Trinktraining – Was ? Das Richtige - Wasser - Preiselbeersaft - Kräutertees Das Falsche - koffeinhaltige Getränke - Alkohol - unverdünnte Fruchtsäfte - kohlesäurehaltige Getränke

25 Trinktraining - die richtige Menge zur richtigen Zeit Am Morgen die Trinkmenge für den ganzen Tag bereitstellen (2-21/2 Liter) Besser acht grosse Gläser als zwölf kleine Hauptsächlich am Morgen und Vormittag

26 Anticholinergika und Botulinumtoxin wirken entspannend auf den Blasenmuskel Bild: D. Passweg

27 Belastungsinkontinenz Grad I Husten, Lachen, Niessen (oder schwere körperliche Arbeit) Grad II Springen, Heben schwerer Lasten, Treppensteigen, Laufen (beim Gehen oder leichter körperlicher Arbeit) Grad III im Stehen, nicht im Liegen

28 Beckenbodentraining Spüren der Beckenboden- muskulatur Bis zu 3mal täglich 10 Wiederholungen Vollständige Entspannung während mind. 10 Sekunden Festes Zusammendrücken der Muskulatur während bis zu 10 Sekunden Wichtig: Korrekte Instruktion durch Beckenbodengymnastin / Physiotherapeuten

29 Pessare

30 Spannungsfreie Bänder Trans- obturatorisches Band (TOT) Retro- symphysäres Band (TVT)

31


Herunterladen ppt "Feusisberger Frauentage September 2010 Dr. med. Mariele Keller-Bücken Gynäkologie/Geburtshilfe FMH Birmensdorferstr. 1 8004 Zürich Der Beckenboden – Die."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen