Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Donnerstag, 25. Februar 2016. Andreas Ziegler (Alias ZIEGE) stellv. Ortsbrandmeister Coppengrave Polizeioberkommissar Polizeileitstelle in Hildesheim.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Donnerstag, 25. Februar 2016. Andreas Ziegler (Alias ZIEGE) stellv. Ortsbrandmeister Coppengrave Polizeioberkommissar Polizeileitstelle in Hildesheim."—  Präsentation transkript:

1 Donnerstag, 25. Februar 2016

2 Andreas Ziegler (Alias ZIEGE) stellv. Ortsbrandmeister Coppengrave Polizeioberkommissar Polizeileitstelle in Hildesheim

3 -Gewährleistung des Notrufmanagements, Annahme von Hilfeersuchen -Zuordnung der Einsatzkräfte zum Einsatzgeschehen -Alarmierung der Einsatzkräfte gemäß den Alarmierungsregelungen -Unterstützung der Einsatzleitungen der Rettungsdienste, der Feuerwehren und der Katastrophenschutzbehörden -Koordination polizeilicher Einsätze -Dokumentation / Lagebeobachtung -Vermittlung und Übernahme von Dienstleistungen (Abschleppdienst usw.)

4 „ Wartende Journalisten sind gefährlich, vergeblich wartende Journalisten sind noch gefährlicher. Am gefährlichsten aber sind vergeblich wartende Journalisten, die untereinander Informationen austauschen“.

5

6 Bürger -> keine Berufsfeuerwehr, was wir leisten machen wir freiwillig, ehrenamtlich, unentgeltlich?! Arbeitgeber -> Freistellung Politiker -> Geldgeber, Fahrzeuge, Ausrüstung Kinder & Jugend -> Nachwuchs Freunde & Familie -> Anerkennung Euch -> Ihr könnt stolz auf Eure Leistung sein Bürger -> keine Berufsfeuerwehr, was wir leisten machen wir freiwillig, ehrenamtlich, unentgeltlich?! Arbeitgeber -> Freistellung Politiker -> Geldgeber, Fahrzeuge, Ausrüstung Kinder & Jugend -> Nachwuchs Freunde & Familie -> Anerkennung Euch -> Ihr könnt stolz auf Eure Leistung sein

7 Presselandschaft und Möglichkeiten der Gestaltung haben sich verändert. Mit Hilfe des Smartphone und des Internet werden neue Möglichkeiten eröffnet. Es ist problemlos möglich, Bilder, Filme und Text direkt von der Einsatzstelle zu verteilen und einzustellen.

8 Zunächst müssen wir unsere Kameraden vor den Tücken dieser Veränderungen schützen. Das Einstellen von Bildmaterial, Texten und Filmen von Einsatzstellen kann strafrechtliche und zivilrechtliche Konsequenzen haben.

9 Wir müssen wissen, das die Opfer von Unglücksfällen oder von Straftaten Anspruch auf besonderen Schutz ihres Namens haben. In ähnlicher Form gilt das aber auch für den Täter. Auch Täter haben diese Rechte, die dringend Beachtung finden müssen. Für das Verständnis des Unfallgeschehens bzw. des Tathergangs ist das Wissen um die Identität des Täters oder Opfers in der Regel unerheblich. Personalien und Bilder von Tätern und Opfern dürfen durch Feuerwehrangehörige in keinem Fall an die Öffentlichkeit gelangen!

10 Medien Presse Bilder Plakate Briefdienste Citypost DHL TV Hörfunk Ton-/ Bildträger Internet dpa ddp ap … u.a. Whats app facebook Nonstop News

11 Haben Medien ein Recht auf Information? (“Dürfen die das eigentlich?”) (1) … Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.

12 § 3 Öffentliche Aufgabe der Presse. Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt. § 4 Informationsrecht der Presse. (1) Die Behörden sind verpflichtet, den Vertretern der Presse, die der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe dienenden Auskünfte zu erteilen. § 3 Öffentliche Aufgabe der Presse. Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt. § 4 Informationsrecht der Presse. (1) Die Behörden sind verpflichtet, den Vertretern der Presse, die der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe dienenden Auskünfte zu erteilen.

13  eigene Recherchen durch Redakteure,  freie Mitarbeiter  gelieferte Informationen (z.B. Nachrichtenagenturen)  Berichte / Presse-Infos von z.B.  Firmen  Politiker / Parteien  Institutionen / Interessenvertretungen  BOS (Polizei,THW, DRK, Feuerwehr, …)‏  --> über Pressestelle oder Pressesprecher! Wie bekommen Medien Informationen ?

14 Im Einsatz hat das bisher bedeutet: Einsatzleiter der Feuerwehr oder andere Führungskräfte müssen Auskünfte erteilen! Heute: macht das eben der Pressesprecher der Feuerwehr. Er hält dem Einsatzleiter den Rücken frei, arbeitet fachlich und rechtlich fundiert und arbeitet mit dem Einsatzleiter zusammen.

15 Es wurde für die Pressesprecher eine entsprechende DME-Schleife geschaltet. Im Bedarfsfall können die Pressesprecher entsprechend alarmiert werden. An der Einsatzstelle werden sie in Kürze durch Funktionswesten erkennbar sein.

16 Aktive, selbstständige Medienarbeit (Fakten sammeln, Meldung und Fotos erstellen, Absprachen mit anderen BOS treffen) Kontaktpflege zu Journalisten Das alles funktioniert nur mit DEINER HILFE

17 Printmedien: lokale Presse LDZ, AZ, HIAZ, BZ,... überörtliche Presse dpa, Bild, VAZ Feuerwehrpresse FWM, FW-Journal Internet Medien FlorianZusa, Fw-online Internetseiten FFW & KfW Rundfunk / Fernsehen:  NonStop News ◦ liefern deutschlandweit  Hannover Reporter ◦ liefern deutschlandweit  NDR 1  SAT 1  HitRadio Antenne,... ... Rundfunk / Fernsehen:  NonStop News ◦ liefern deutschlandweit  Hannover Reporter ◦ liefern deutschlandweit  NDR 1  SAT 1  HitRadio Antenne,... ...

18 Präzise und schnelle Informationen an der Einsatzstelle lenken die Berichterstattung in die richtige Richtung!

19  Bloßes Verweisen auf die Polizei oder andere BOS ist NICHT ausreichend  Es wird keine „formvollendete Unfall- oder Brandanalyse“ erwartet,  im Gegenteil:  grds. keine Angaben zu Ursache oder Schadenshöhe (Aufgabe der Polizei / StA)  Nicht in die polizeilichen Ermittlungen eingreifen

20 Wie stellte sich die Lage beim Eintreffen dar? Welche Maßnahmen wurden getroffen? Welches Gerät/Löschmittel wurde eingesetzt? Wie viele Einsatzkräfte sind tätig? Wie viele Fahrzeuge? Schwierigkeiten und Besonderheiten? Es reicht, die bekannten Fakten der FF mitzuteilen:

21 Dazu gehören aktuelle Informationen und Fakten, Sachlichkeit, Ehrlichkeit und Unvoreingenommenheit. Betreten der Einsatzstelle durch Pressevertreter darf nicht verhindert oder verboten werden (Ausnahme: Firmen-/Privatgelände. Aber Vorsicht: schnell wird „Vertuschung gewittert“) Grenze: nur dort, wo die Feuerwehr z.B. mit PA oder CSA vorgeht Pressevertreter sind für sich selbst verantwortlich

22 Es gibt bei den Medien einen Interessenkonflikt zwischen dem Wunsch nach einer aktuellen, informativen und ausführlichen Berichterstattung, dem Wunsch, ungehindert arbeiten zu können und der individuellen persönlichen Auffassung über Moral, Ethik und Arbeitsweisen der Medien.

23 Medienvertreter besorgen sich „ihre“ Bilder und Infos schon irgendwie Befragen Passanten, Betroffene, Einsatzkräfte etc. -> Fehlinfo ?! Betreten unkoordiniert das Einsatzgebiet Behindern unsere Arbeiten Sind ggf. verärgert und stellen Einsatzkräfte und Leistung „schlecht“ dar, unterstellen “Vertuschung”

24 Reibungspunkte lassen sich häufig in einem fairen Miteinander und mit gegenseitigem Verständnis für die Arbeit des Anderen umgehen oder aus der Welt schaffen. Man sollte sich immer bewusst sein: Druck erzeugt Gegendruck!

25 Einsatzkräfte sind hoheitlich tätig. Sie können sich nicht gegen Filmaufnahmen verweigern Grossaufnahmen nicht nötig und werden i.d.R. auch nicht aufgenommen! Einsatzkräfte sind als “Beiwerk in der Kulisse” zu sehen.

26 Ich bin eine Visitenkarte „meiner“ Feuerwehr und trage durch Worte und Verhalten zum Ansehen der Feuerwehr bei. In meinen Äußerungen beteilige ich mich nicht an Gerüchten und Spekulationen, sondern halte mich an mir bekannte Tatsachen. In verweise freundlich aber bestimmt auf den Pressesprecher!

27 Ich gebe kurze und verständliche Antworten, vermeide Abkürzungen und erläutere gegebenenfalls Fachausdrücke. Im Gespräch mit den Journalisten spreche ich lediglich über meinen Auftrag, meine Funktion und meine Erlebnisse.

28 Ständige Dokumentation unserer Arbeit Aktiviert und motiviert die Mitglieder Präsenz in der Gemeinde/Abschnitt/Bezirk Kontakt wird erleichtert Verbessert den „Stand“ der Feuerwehren in der Bevölkerung

29 Unser Samtgemeindekommando hat am 02. Mai 2013 die im Folgenden genannten Pressesprecher gewählt: Dirk Brandes, FF Lübbrechtsen, Tel , Andreas Ziegler, FF Coppengrave, Tel , Unser Samtgemeindekommando hat am 02. Mai 2013 die im Folgenden genannten Pressesprecher gewählt: Dirk Brandes, FF Lübbrechtsen, Tel , Andreas Ziegler, FF Coppengrave, Tel ,

30 Werden Euch Infos zugetragen, notiert Euch die erhaltenen Infos nach dem Muster der fünf W: Jede Nachricht, bzw. jede Meldung sollte Antwort geben auf fünf knappe Fragen Wer (informiert, macht etwas) Informanten incl. Rückrufnummer! Was (findet / fand statt, hat sich ereignet) Wo (findet etwas statt) Wann (ist das) Wie (eventuell warum, ist das so)

31 Spaß muss sein, aber entspricht das der UVV? Sollte ein solches Bild in der Öffentlichkeit auftauchen?

32

33

34

35

36 Blitzer Hildesheim „Gefällt mir“- Angaben · 711 sprechen darüber

37

38 Die Webmaster können jedoch ihr Bildmaterial vor Veröffentlichung durch unsere Pressesprecher bei Bedarf prüfen lassen.

39 Wichtig !

40 Donnerstag, 25. Februar 2016


Herunterladen ppt "Donnerstag, 25. Februar 2016. Andreas Ziegler (Alias ZIEGE) stellv. Ortsbrandmeister Coppengrave Polizeioberkommissar Polizeileitstelle in Hildesheim."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen