Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schreibkompetenz ausbilden und Schreibfreude fördern, Teil 2 Informierendes Schreiben Argumentierendes Schreiben Kooperatives Schreiben Texte überarbeiten,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schreibkompetenz ausbilden und Schreibfreude fördern, Teil 2 Informierendes Schreiben Argumentierendes Schreiben Kooperatives Schreiben Texte überarbeiten,"—  Präsentation transkript:

1 Schreibkompetenz ausbilden und Schreibfreude fördern, Teil 2 Informierendes Schreiben Argumentierendes Schreiben Kooperatives Schreiben Texte überarbeiten, bewerten, benoten von Sigrid Schwarzer

2 Aus der Forschung: Was hilft Kindern, besser zu schreiben? wenn man ihnen Strategien und Wissen darüber vermittelt, was der Text bewirken soll (Produktziele) wie er aufgebaut ist ( Textstrukturwissen) wie man zu seinen Inhalten kommt (Kreativität/Vorstellung fördern) beim Schreiben eine Entlastung erfolgt: - personell ( kooperatives Schreiben mit anderen Kindern) - technisch ( Schreiben per Hand üben/ mit dem PC ( schreiben) die SS/innen Rückmeldungen von kompetent Schreibenden (= Erwachsenen) erhalten

3 Schreibstrategien Die Idee/Planung als Bestandteil des Schreibprozesses Textstrukturwissen Modellieren Schreiben im Tandem/kooperativen Formen Überarbeiten von Textentwürfen Feedback

4 Textstrukturwissen: Beschreiben Beschreibungen unterstützen die Perspektivenübernahme genaue Verfassung Orientierung an Mustern beschreibender Texte:  reale Objekte (Person, Bild, Tätigkeit, Prozess, Vorgang), Fantasiewesen, imaginäre Räume etc.  Strukturierte Darstellung des Beschriebenen: bei Person/Objekt: über die logische Anordnung der Information entscheidet der Schreiber bei Vorgang/Prozess/Weg: chronologische Anordnung der Information

5 Textstrukturwissen: Beschreiben  Konkretheit und Anschaulichkeit: Präsens sprachliche Mittel zum differenzierten Beschreiben Adverbien, die den Ablauf strukturieren

6 Textstrukturwissen: Beschreiben Hilfen Schreibaufgaben mit funktionalem Kontext Aufbau von Wissen über die Sache Erwerb impliziten und expliziten Textwissens Förderung von Teilkompetenzen: Textanalyse Schreibplan

7 Textmuster: Berichten Ähnlichkeit mit dem Textmuster des Erzählens hohe Alltagsrelevanz Orientierung an Mustern berichtender Texte:  Im Mittelpunkt: informationsbezogene Darstellung eines singulären Ereignisses  Charakter der Abgeschlossenheit  Wiedergabe der wesentlichen Elemente des Ereignisses  Strukturierungshilfe: W- Fragen

8 Argumentierendes Schreiben Neuakzentuierung im LP PLUS Intention: „Schreibend sich der eigenen Gedanken, der eigenen Position klar werden.“ (Klaus Metzger) Argumentationskompetenz als wichtige Voraussetzung für das Leben in einer demokratischen Gesellschaft Anknüpfungspunkt für den Unterricht: Erfahrungen der Kinder Ausgangspunkt: reale oder fiktive Lebenssituationen Textmuster: im Mittelpunkt: strittiges Thema Argument = Behauptung + Begründung

9 Argumentierendes Schreiben: Hilfen Situativer Kontext, der die SS zur Meinungsbildung herausfordert Einbezug von Recherchemöglichkeiten Einbezug von Texten (z.B. Leserbriefen) und Filmen (z. B. Logo- Redezeit) Förderung argumentativer Teilkompetenzen:  Freies Schreiben zu einer These/Forderung  Ordnungs-/Sortieraufgaben  Verfügbarmachen sprachlicher Mittel

10 Plant in einer Redaktionssitzung ein Verkaufsplakat:  Besprecht die Aufgabe.  Wählt ein Gruppenmitglied zum Koordinator und Berichterstatter  Verteilt die Teilaufgaben: Jeder erstellt einen kurzen Info-Text und eine Teilüberschrift und ordnet den Kurztexten passende Bilder zu.  Informationen zur Technik und Anwendung: Was kann die Maschine?  Zielgruppe: Für wen ist die Maschine entworfen?  Pressestimmen: Was berichten die Zeitungen über die Erfindung?  Erfahrungsberichte: Was empfehlen erfahrene Nutzer vom Einsatz der Maschine?  Verkaufsquelle: Wo erhält man die Maschine zu welchem Preis?  Führt die Teilelemente zu einem Verkaufsplakat zusammen.  Erfindet gemeinsam eine werbende Hauptüberschrift/einen Werbeslogan.  Der Berichterstatter wirbt für die Maschine. Dr. Simone Hell/Martina Kreiner

11 Kooperatives Schreiben Was? gemeinsames Erstellen von Texten Warum? sehr wirksamer Förderansatz Chancen Schreiben als soziales Ereignis Einbringen unterschiedlicher Kompetenzen lautes Denken (modellieren)  L. hört, wie SS vorgehen Reflexion eigener und fremder Schreibstrategien motivierend und inspirierend Verflechtung von Lesen und Schreiben

12 Kooperatives Schreiben Phasen:

13

14

15 Feedback erfolgt schriftlich gibt präzise Anweisungen enthält Informationen, um den Soll- Zustand zu erreichen  Handlungsanweisungen explizieren

16

17 Texte bewerten und benoten Überarbeitung ist nur möglich, wenn man eine Vorstellung hat, wie der angestrebte Text aussehen soll  Normen und Kriterien notwendig Basiskatalog an Kriterien Sprache Inhalt Aufbau Schreibprozess

18

19 Literaturverzeichnis Grundlagenliteratur: Altenburg E. u.a.: Kinder verfassen Texte, München 2010 Böttcher I./ Becker-Mrotzek, M.: Texte bearbeiten, bewerten und benoten. Schreibdidaktische Grundlagen und unterrichtspraktische Anregungen. Berlin 2003 Leßmann, Beate: Klasse Texte, Mit der Klasse an eigenen Texten Schreibkompetenzen entwickeln, Dieck-Verlag 2013 (CD) Bochmann, R./Kirchmann, R.: Kooperativer Unterricht in der Grundschule. Teamarbeit als Motor für individuelles Lernen. Essen 2008 Metzger, K.: Für das Schreiben begeistern: Kompetenzorientierte Schreibaufgaben – Texte vorbereiten, schreiben und überarbeiten. Lehrerbücherei Grundschule. München 2010 Phillip, M.: Zu zweit schreiben. Den Schreibprozess gestalten und auf mehrere Schultern verteilen. In: Praxis Grundschule 1/2014, S Lowry, P.: Download: )

20 Literaturverzeichnis Literatur zu den Aufgabenbeispielen: Cron; F.: Hausaufgabenfresser, Schokohüpfer und Co. ; …. In: FÖM 1/2015 Bär, C.: Vom Lesen zum Schreiben. In Grundschule Deutsch 43/2014, S Heinz, A./Klose, S.: Werben, Suchen, Stilblüten finden – wie gelingt das Grundschulkindern? In: Grundschulunterricht 4/2011, S Becker, S. H.: Eine gute Beschreibung bewertet sich selbst. Aber welche Kompetenzen brauchen Kinder dafür? In: Grundschule Deutsch 37/2013, S. 8-9 Schilcher, A.: Lese-, Schreib-, Gesprächs- und Sprachkompetenz entwickeln – zentrale Aufgaben des Deutschunterrichts, In: Stückl, G./Wilhelm, M. (Hrsg.): Lehren und Lernen in der bayerischen Grundschule. Kronach, Köln 2014

21 Literaturverzeichnis Metzger, K.: Argumentierendes Schreiben. Dafür und dagegen. In: Grundschulmagazin 2/2013, S Leßmann, B.: Schreiben – kreativ und kooperativ. Anregungen für unterschiedliche Kontexte. In: Grundschulunterricht Deutsch 2/2008, S. 20 – 29 Baumann-Strobel, B.: „Warum heißt der Kofferfisch „Kofferfisch“?“ In: Metzger, K. (Hrsg.) : Gute Aufgaben Deutsch, Berlin 2008, S. 94 ff.

22 Literaturverzeichnis Bücher zur Weiterarbeit: Bibi Dumon Tak, Kuckuck, Krake, Kakerlake; Das etwas andere Tierbuch, Bloomsbury Kinder- und Jugendbücher, Amsterdam 2007 Stamm, Peter und Bauer Jutta; Warum wir vor der Stadt wohnen, Fischer Schatzinsel, Beltz& Gelberg, Weinheim 2005 Havukainen A./ Toivonen, S.: Tatu und Patu und ihre verrückten Maschinen. Stuttgart, Wien 2010


Herunterladen ppt "Schreibkompetenz ausbilden und Schreibfreude fördern, Teil 2 Informierendes Schreiben Argumentierendes Schreiben Kooperatives Schreiben Texte überarbeiten,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen