Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die DLRG-Jugend nimmt die Strömung auf Organisations- Entwicklung auf Bundesebene 2010-2016.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die DLRG-Jugend nimmt die Strömung auf Organisations- Entwicklung auf Bundesebene 2010-2016."—  Präsentation transkript:

1 Die DLRG-Jugend nimmt die Strömung auf Organisations- Entwicklung auf Bundesebene

2 Der Bundesjugendtag 2010 beschließt die Überprüfung der Arbeitsweisen und Organisationszusammenhänge im Bundesverband. Berücksichtigt werden sollen die Interessen von: Bundesjugendvorstand, Landesjugendvorstände, Mitarbeiter/innen der Landes- und Bundesebene Die eingesetzte prOjEktgruppe hat Unterstützung einer externen Beraterin. Nach der Zieldefinition wurde eine sehr tiefgehende Analysephase durchgeführt Der Start

3 Der Bundesjugendtag 2013 beschließt, dass die DLRG-Jugend künftig mit strategischen Zielen arbeitet! Ein neu ausgearbeitetes Selbstverständnis des Bundesverbands wurde beschlossen und bestimmt seit 2013 die Arbeit der DLRG-Jugend Auf Basis dieser zwei grundlegenden Entscheidungen wird seitdem die Struktur der DLRG-Jugend weiter entwickelt. Unsere Aufbau- und Ablauforganisation soll an diese neuen Standards und Arbeitsweisen angepasst werden. Grundsatzentscheidungen werden getroffen

4 Es sind partizipative Strukturen zu entwickeln Es muss eine klare Zuordnung von strategischer und operativer Kompetenz vorgenommen werden! die sich über die Jahre (eingenisteten ) informellen Gremien sind nach Prüfung in die Struktur zu übernehmen (wie z.B. die Regionalkonferenzen) die Strukturen sind zu effektivieren und ressoucenschonend auszulegen  dazu diskutiert und arbeitet die DLRG-Jugend und der Bundesjugendtag als höchstes beschlussfassende Gremium wird sich mit der Abschlussempfehlung befassen. Unausweichlicher Handlungsbedarf

5 Übersichtlichkeit herstellen Klarheit der Rollen und Kompetenzen erreichen Arbeitsfähigkeit durch sparsamen Ressourceneinsatz & versachlichten Personenbezug sichern ein höheres Maß an Beteiligung erreichen Flexibilität (zeitlich, räumlich) ermöglichen die eigene Veränderbarkeit aus sich selbst heraus gewährleisten Die Kriterien für eine verbesserte Struktur

6 Der Strukturvorschlag der prOjEktgruppe Verbands- konferenz Regionalkonfere nz Vorstand Verbandsmit - arbeiter/inne n Regionalkonfere nz

7 Verbandsentwicklungskommission Bunde s - büro Verbands- konferenz Vorstand Verbandsmit - arbeiter/inne n Die Grundsäulen bekommen direkte Unterstützung Finanz -kom- missio n Revisio n Verbandswerksta tt Zielkommissio n Verbandswerksta tt Verbandsentwicklungskommission Regionalkonfere nz

8 Die strategische Ebene: Regionalkonferenzen Z WECK sind Plattform für Austausch, Vernetzung und Kooperation der Landesverbände in der Region wirken organisatorisch an der strategischen Zielbestimmung mit unterstützen die Umsetzung der strategischen Ziele in den Regionalkonferenzen nehmen die Landesverbände ihre Verantwortung für die Besetzung des Bundesvorstandes wahr A UFGABEN setzen sich Themen und Schwerpunkte ihrer Arbeit nach ihren Bedürfnissen selbst und stärken die Kooperation und Vernetzung zwischen den Landesverbänden kooperieren bei der Umsetzung der strategischen Ziele z. B. in Form gemeinsamer Projekte koordinieren mindestens eine Verbandswerkstatt in der Region in Zusammenarbeit mit der Zielkommission reichen eine Liste mit Kandidat/innen zu den Vorstandswahlen ein WER MUSS BETEILIGT SEIN ? die Regionalkonferenzen bestehen aus jeweils 6 Landesverbänden, aus jedem Landesverband gehören je 2 Personen (in der Regel LJV) dazu die Mitglieder des Vorstands, die von der Regionalkonferenz benannt wurden WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? einmal jährlich Z WECK sind Plattform für Austausch, Vernetzung und Kooperation der Landesverbände in der Region wirken organisatorisch an der strategischen Zielbestimmung mit unterstützen die Umsetzung der strategischen Ziele in den Regionalkonferenzen nehmen die Landesverbände ihre Verantwortung für die Besetzung des Bundesvorstandes wahr A UFGABEN setzen sich Themen und Schwerpunkte ihrer Arbeit nach ihren Bedürfnissen selbst und stärken die Kooperation und Vernetzung zwischen den Landesverbänden kooperieren bei der Umsetzung der strategischen Ziele z. B. in Form gemeinsamer Projekte koordinieren mindestens eine Verbandswerkstatt in der Region in Zusammenarbeit mit der Zielkommission reichen eine Liste mit Kandidat/innen zu den Vorstandswahlen ein WER MUSS BETEILIGT SEIN ? die Regionalkonferenzen bestehen aus jeweils 6 Landesverbänden, aus jedem Landesverband gehören je 2 Personen (in der Regel LJV) dazu die Mitglieder des Vorstands, die von der Regionalkonferenz benannt wurden WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? einmal jährlich Regionalkonfere nz

9 Die strategische Ebene: Verbandskonferenz Z WECK definiert die Identität des Verbandes stellt die strategische Ausrichtung der DLRG-Jugend sicher stellt sicher, dass die operative Arbeit im Einklang mit dem Leitbild & dem Selbstverständnis des Verbandes steht A UFGABEN entscheidet über Zweck, Leitbild und Selbstverständnis der DLRG-Jugend entscheidet über die Bundesjugend- und Geschäftsordnung entscheidet über die strategischen Ziele & die Richtung der Verbandsarbeit überprüft die Erfüllung der strategischen Ziele steuert den Verband & greift gegebenenfalls ein wählt die Mitglieder der Verbandsentwicklungs-, der Ziel- und der Finanzkommission sowie die Revisor/innen wählt den Vorstand und beauftragt diesen mit der Koordination & Organisation aller operativen Aufgabenbereiche arbeitet eng mit der Verbandsentwicklungskommission zusammen Z WECK definiert die Identität des Verbandes stellt die strategische Ausrichtung der DLRG-Jugend sicher stellt sicher, dass die operative Arbeit im Einklang mit dem Leitbild & dem Selbstverständnis des Verbandes steht A UFGABEN entscheidet über Zweck, Leitbild und Selbstverständnis der DLRG-Jugend entscheidet über die Bundesjugend- und Geschäftsordnung entscheidet über die strategischen Ziele & die Richtung der Verbandsarbeit überprüft die Erfüllung der strategischen Ziele steuert den Verband & greift gegebenenfalls ein wählt die Mitglieder der Verbandsentwicklungs-, der Ziel- und der Finanzkommission sowie die Revisor/innen wählt den Vorstand und beauftragt diesen mit der Koordination & Organisation aller operativen Aufgabenbereiche arbeitet eng mit der Verbandsentwicklungskommission zusammen Zielkommissio n Verbandsentwicklungskommission Verbands- konferenz Verbandswerksta tt Regionalkonfere nz

10 Die strategische Ebene: Verbandskonferenz Zielkommissio n Verbandsentwicklungskommission Verbands- konferenz D IE V ERBANDSKONFERENZ B ESETZUNG 2-5 Delegierte aus jedem Landesverband (nach Mitgliederstärke gewichtet, gesamt max stimmberechtigte Delegierte aus den Landesverbänden) Mitglieder des Vorstands (mit Stimmrecht) Mitglieder der Verbandsentwicklungskommission (beratend) Mitglieder der Zielkommission (beratend) Mitglieder der Finanzkommission (beratend) alle stimmberechtigten Mitglieder der Verbandskonferenz sind antragsberechtigt WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? im Regelfall jährlich (außerordentliche Treffen auf Initiative des Vorstands oder der Delegierten möglich – „Notfallbuzzer“) D IE V ERBANDSKONFERENZ B ESETZUNG 2-5 Delegierte aus jedem Landesverband (nach Mitgliederstärke gewichtet, gesamt max stimmberechtigte Delegierte aus den Landesverbänden) Mitglieder des Vorstands (mit Stimmrecht) Mitglieder der Verbandsentwicklungskommission (beratend) Mitglieder der Zielkommission (beratend) Mitglieder der Finanzkommission (beratend) alle stimmberechtigten Mitglieder der Verbandskonferenz sind antragsberechtigt WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? im Regelfall jährlich (außerordentliche Treffen auf Initiative des Vorstands oder der Delegierten möglich – „Notfallbuzzer“) Verbandswerksta tt Regionalkonfere nz

11 Die strategische Ebene: Zielkommission Zielkommissio n Verbandsentwicklungskommission Verbands- konferenz Verbandswerksta tt Z WECK koordiniert den Prozess zur Definition von Zielen und Arbeitsschwerpunkten der DLRG-Jugend A UFGABEN entwickelt ein methodisches Konzept zum Ablauf der Verbandswerkstätten und stellt dies auch den Gliederungen zur Verfügung bereitet die Verbandswerkstätten vor & stellt die Durchführung der fünf Verbandswerkstätten der Bundesebene sicher bündelt die Ergebnisse aus den Verbandswerkstätten und bezieht ggf. Ergebnisse aus zusätzlichen regionalen Verbandswerkstätten der Gliederungen ein (diese sind freiwillig und kommen nur durch regionale Initiative zustande) leitet daraus konkrete Formulierungen für die strategischen Ziele der DLRG-Jugend zur Abstimmung durch die Verbandskonferenz ab evaluieren die Verbandswerkstätten, legen Erfolgs- faktoren fest und entwickeln Verbesserungsvorschläge (im Sinne einer lernenden Organisation) Z WECK koordiniert den Prozess zur Definition von Zielen und Arbeitsschwerpunkten der DLRG-Jugend A UFGABEN entwickelt ein methodisches Konzept zum Ablauf der Verbandswerkstätten und stellt dies auch den Gliederungen zur Verfügung bereitet die Verbandswerkstätten vor & stellt die Durchführung der fünf Verbandswerkstätten der Bundesebene sicher bündelt die Ergebnisse aus den Verbandswerkstätten und bezieht ggf. Ergebnisse aus zusätzlichen regionalen Verbandswerkstätten der Gliederungen ein (diese sind freiwillig und kommen nur durch regionale Initiative zustande) leitet daraus konkrete Formulierungen für die strategischen Ziele der DLRG-Jugend zur Abstimmung durch die Verbandskonferenz ab evaluieren die Verbandswerkstätten, legen Erfolgs- faktoren fest und entwickeln Verbesserungsvorschläge (im Sinne einer lernenden Organisation) Verbandsentwicklungskommission Regionalkonfere nz

12 B ESETZUNG mindestens 6, höchstens 10 Personen, Wahl durch Verbandskonferenz für 4 Jahre mit Verbandserfahrung über die Ebenen hinweg und Methodenkompetenz (Partizipation, Moderation, Veranstaltungsplanung) sowie Erfahrungen in Konzeptentwicklung mit ergebnisoffener Haltung mit ausreichender Zeitkapazität WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? 2 mal jährlich, ggf. nach Bedarf häufiger die Wahl erfolgt alle 4 Jahre, um 2 Jahre versetzt zur Beschlussfassung der strategischen Ziele und der Wahl des Vorstands B ESETZUNG mindestens 6, höchstens 10 Personen, Wahl durch Verbandskonferenz für 4 Jahre mit Verbandserfahrung über die Ebenen hinweg und Methodenkompetenz (Partizipation, Moderation, Veranstaltungsplanung) sowie Erfahrungen in Konzeptentwicklung mit ergebnisoffener Haltung mit ausreichender Zeitkapazität WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? 2 mal jährlich, ggf. nach Bedarf häufiger die Wahl erfolgt alle 4 Jahre, um 2 Jahre versetzt zur Beschlussfassung der strategischen Ziele und der Wahl des Vorstands Zielkommissio n Verbandsentwicklungskommission Verbands- konferenz Verbandswerksta tt Die strategische Ebene: Zielkommission Regionalkonfere nz

13 Zielkommissio n Verbandsentwicklungskommission Verbands- konferenz Verbandswerksta tt Die strategische Ebene: Verbandswerkstätten Zielkommissio n Verbandswerksta tt Z WECK stellen hohe Beteiligung der Mitglieder an der Entwicklung der DLRG-Jugend und ihrer inhaltlichen Ausrichtung sicher ermöglichen Bedarfsorientierung der Bundesebene A UFGABEN nehmen IST-, Bedarfs- und Umfeldanalysen vor spiegeln Strömungen & Stimmungen wider, fangen Trends ein bewerten Strömungen, Stimmungen & Trends und formulieren Ideen & Vorschläge, die in die Arbeit und in die strategischen Ziele der DLRG-Jugend einfließen Z WECK stellen hohe Beteiligung der Mitglieder an der Entwicklung der DLRG-Jugend und ihrer inhaltlichen Ausrichtung sicher ermöglichen Bedarfsorientierung der Bundesebene A UFGABEN nehmen IST-, Bedarfs- und Umfeldanalysen vor spiegeln Strömungen & Stimmungen wider, fangen Trends ein bewerten Strömungen, Stimmungen & Trends und formulieren Ideen & Vorschläge, die in die Arbeit und in die strategischen Ziele der DLRG-Jugend einfließen Regionalkonfere nz

14 Verbandsentwicklungskommission Verbands- konferenz Die strategische Ebene: Verbandswerkstätten WER MUSS BETEILIGT SEIN ? alle Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre und ihre gewählten Vertreter/innen haben die Möglichkeit mitzumachen und sich einzubringen allen Verbandsebenen wird die Beteiligung explizit ermöglicht alle Landesverbände beteiligen sich aktiv daran externe Gäste, Expert/innen etc. können bei Bedarf beteiligt/eingebunden werden alle hauptberuflichen Mitarbeiter/innen WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? 3 Werkstätten (regionale Anbindung), 1 Werkstatt für die Mitarbeiter/innen der Bundesebene (außer Verbandskonferenz) und 1 digitale Werkstatt = 5 Werkstätten in Verantwortung der Bundesebene im Zeitraum alle 4 Jahre (Anbindung an strategischer Zielentwicklung/Tagungsfrequenz der Verbandskonferenz ) WER MUSS BETEILIGT SEIN ? alle Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre und ihre gewählten Vertreter/innen haben die Möglichkeit mitzumachen und sich einzubringen allen Verbandsebenen wird die Beteiligung explizit ermöglicht alle Landesverbände beteiligen sich aktiv daran externe Gäste, Expert/innen etc. können bei Bedarf beteiligt/eingebunden werden alle hauptberuflichen Mitarbeiter/innen WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? 3 Werkstätten (regionale Anbindung), 1 Werkstatt für die Mitarbeiter/innen der Bundesebene (außer Verbandskonferenz) und 1 digitale Werkstatt = 5 Werkstätten in Verantwortung der Bundesebene im Zeitraum alle 4 Jahre (Anbindung an strategischer Zielentwicklung/Tagungsfrequenz der Verbandskonferenz ) Zielkommissio n Verbandswerksta tt Regionalkonfere nz

15 Die strategische Ebene: Verbandsentwicklungskommission Verbandsentwicklungskommission Z WECK kontinuierliche Optimierung der Arbeitsprozesse und der Qualität in allen Aufgabenbereichen/ Gremien der Bundesebene A UFGABEN analysiert die Prozesse auf Bundesebene und gibt Empfehlungen zu deren Weiterentwicklung gibt Anregungen und setzt Impulse zu Maßnahmen der Verbandsentwicklung berät & unterstützt alle Gremien der Bundesebene zur Verbesserung der Arbeitsabläufe und Arbeitsstrukturen unterstützt die Verbandskonferenz bei der Überprüfung der Erreichung der strategischen Ziele sowie deren Identitäts- und Leitbildkonformität arbeitet eng mit allen Gremien der Bundesebene zusammen nimmt (externe) Beschwerden entgegen, analysiert den Hintergrund (Ursache, Anlass) dazu und & empfiehlt dem jeweils zuständigen Entscheidungsgremium das weitere Vorgehen dazu arbeitet transparent & legt Ergebnisse ihrer Arbeit offen B ESETZUNG von der Verbandskonferenz für 4 Jahre durch Wahl eingesetzt (Möglichkeit der Nachbesetzung) 6 bis 8 Personen WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? mindestens 2 mal jährlich, zusätzlich bei Bedarf Z WECK kontinuierliche Optimierung der Arbeitsprozesse und der Qualität in allen Aufgabenbereichen/ Gremien der Bundesebene A UFGABEN analysiert die Prozesse auf Bundesebene und gibt Empfehlungen zu deren Weiterentwicklung gibt Anregungen und setzt Impulse zu Maßnahmen der Verbandsentwicklung berät & unterstützt alle Gremien der Bundesebene zur Verbesserung der Arbeitsabläufe und Arbeitsstrukturen unterstützt die Verbandskonferenz bei der Überprüfung der Erreichung der strategischen Ziele sowie deren Identitäts- und Leitbildkonformität arbeitet eng mit allen Gremien der Bundesebene zusammen nimmt (externe) Beschwerden entgegen, analysiert den Hintergrund (Ursache, Anlass) dazu und & empfiehlt dem jeweils zuständigen Entscheidungsgremium das weitere Vorgehen dazu arbeitet transparent & legt Ergebnisse ihrer Arbeit offen B ESETZUNG von der Verbandskonferenz für 4 Jahre durch Wahl eingesetzt (Möglichkeit der Nachbesetzung) 6 bis 8 Personen WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? mindestens 2 mal jährlich, zusätzlich bei Bedarf

16 Bunde s - büro Finanz -kom- missio n Vorstand Revisio n Die operative Ebene: Vorstand Z WECK stellt die Wahrnehmung der Grundsatzaufgaben für die DLRG- Jugend auf Bundesebene wie die außerschulische Kinder und Jugendbildung, Qualifizierung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, Personalentwicklung, Außenvertretungen, Öffentlichkeitsarbeit und den Finanzbereich sicher steuert & koordiniert die operativen Aufgaben der Bundesebene A UFGABEN operationalisiert die strategischen Ziele verantwortet die Koordination der Grundsatzaufgaben der DLRG-Jugend auf Bundesebene wie die außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Qualifizierung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, Personalentwicklung, Außenvertretungen, Öffentlichkeitsarbeit und den Finanzbereich in enger Kooperation mit dem Bundesbüro kümmert sich in enger Kooperation mit den Landesverbänden um die Personalgewinnung setzt die Verbandsmitarbeiter/innen ein und erteilt ihnen Arbeitsaufträge nimmt die Arbeitsergebnisse der Verbandsmitarbeiter/innen entgegen, überprüft die Auftragserfüllung und gibt Rückmeldungen Z WECK stellt die Wahrnehmung der Grundsatzaufgaben für die DLRG- Jugend auf Bundesebene wie die außerschulische Kinder und Jugendbildung, Qualifizierung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, Personalentwicklung, Außenvertretungen, Öffentlichkeitsarbeit und den Finanzbereich sicher steuert & koordiniert die operativen Aufgaben der Bundesebene A UFGABEN operationalisiert die strategischen Ziele verantwortet die Koordination der Grundsatzaufgaben der DLRG-Jugend auf Bundesebene wie die außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Qualifizierung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, Personalentwicklung, Außenvertretungen, Öffentlichkeitsarbeit und den Finanzbereich in enger Kooperation mit dem Bundesbüro kümmert sich in enger Kooperation mit den Landesverbänden um die Personalgewinnung setzt die Verbandsmitarbeiter/innen ein und erteilt ihnen Arbeitsaufträge nimmt die Arbeitsergebnisse der Verbandsmitarbeiter/innen entgegen, überprüft die Auftragserfüllung und gibt Rückmeldungen

17 Bunde s - büro Finanz -kom- missio n Vorstand Revisio n Die operative Ebene: Vorstand A UFGABEN steuert ggf. nach, um die Umsetzung der Aufträge zu gewährleisten ist für die Personalentwicklung im ehrenamtlichen und hauptberuflichen Bereich verantwortlich und stellt in Kooperation mit dem Bundesbüro geeignete Maßnahmen zur Kompetenzerweiterung sicher berichtet der Verbandskonferenz über die Zielerreichung kommuniziert die Beschlüsse der Verbandskonferenz aktiv in den Verband entsendet eine/n Vertreter/in in das Präsidium der DLRG kooperiert konstruktiv mit der Verbandsentwicklungskommission beantragt die öffentliche Förderung und weist deren ordnungsgemäße Verwendung nach entwickelt einen zielorientierten Haushaltsplan und legt diesen – wie auch die Haushaltsabschlüsse - der Finanzkommission der DLRG-Jugend zur Beschlussfassung vor stellt Budgets gemäß der Haushaltsplanung für die operative Arbeit zur Verfügung entsendet – im Einverständnis mit der Stiftung – Vertreter/innen in den Stiftungsvorstand entsendet hauptberufliche Mitarbeiter/innen oder andere geeignete Vertreter/innen in die Außenvertretungen A UFGABEN steuert ggf. nach, um die Umsetzung der Aufträge zu gewährleisten ist für die Personalentwicklung im ehrenamtlichen und hauptberuflichen Bereich verantwortlich und stellt in Kooperation mit dem Bundesbüro geeignete Maßnahmen zur Kompetenzerweiterung sicher berichtet der Verbandskonferenz über die Zielerreichung kommuniziert die Beschlüsse der Verbandskonferenz aktiv in den Verband entsendet eine/n Vertreter/in in das Präsidium der DLRG kooperiert konstruktiv mit der Verbandsentwicklungskommission beantragt die öffentliche Förderung und weist deren ordnungsgemäße Verwendung nach entwickelt einen zielorientierten Haushaltsplan und legt diesen – wie auch die Haushaltsabschlüsse - der Finanzkommission der DLRG-Jugend zur Beschlussfassung vor stellt Budgets gemäß der Haushaltsplanung für die operative Arbeit zur Verfügung entsendet – im Einverständnis mit der Stiftung – Vertreter/innen in den Stiftungsvorstand entsendet hauptberufliche Mitarbeiter/innen oder andere geeignete Vertreter/innen in die Außenvertretungen

18 Bunde s - büro Finanz -kom- missio n Vorstand Revisio n Die operative Ebene: Vorstand A UFGABEN trifft die Personalentscheidungen für das Bundesbüro in Abstimmung mit dem Präsidium der DLRG e.V. erteilt verbindliche Arbeitsaufträge an die hauptberuflichen Mitarbeiter/ innen und nimmt die Fachaufsicht über diese wahr und übernimmt in Abstimmung mit dem/der Präsidenten/in die Dienstaufsicht beteiligt sich aktiv an den Verbandswerkstätten der Bundesebene zur Zielfindung unterstützt die Regionalkonferenzen bei der Durchführung ihrer Tagungen B ESETZUNG bis zu 9 Personen, von denen jeweils 3 durch jede Regionalkonferenz vorgeschlagen werden, jede Region soll im Vorstand vertreten sein Amtszeit 4 Jahre, Wahl durch Verbandskonferenz aus ihrem Kreis heraus benennen die Mitglieder eine/n Sprecher/in 1 hauptberufliche/r Mitarbeiter/in mit Sitz im Bundesbüro (beratend) 1 Vertreter/in des Präsidiums die Mitglieder sind besondere Vertreter/innen nach § 30 BGB WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? mindestens 6 mal im Jahr vis-a-vis, bei Bedarf öfter A UFGABEN trifft die Personalentscheidungen für das Bundesbüro in Abstimmung mit dem Präsidium der DLRG e.V. erteilt verbindliche Arbeitsaufträge an die hauptberuflichen Mitarbeiter/ innen und nimmt die Fachaufsicht über diese wahr und übernimmt in Abstimmung mit dem/der Präsidenten/in die Dienstaufsicht beteiligt sich aktiv an den Verbandswerkstätten der Bundesebene zur Zielfindung unterstützt die Regionalkonferenzen bei der Durchführung ihrer Tagungen B ESETZUNG bis zu 9 Personen, von denen jeweils 3 durch jede Regionalkonferenz vorgeschlagen werden, jede Region soll im Vorstand vertreten sein Amtszeit 4 Jahre, Wahl durch Verbandskonferenz aus ihrem Kreis heraus benennen die Mitglieder eine/n Sprecher/in 1 hauptberufliche/r Mitarbeiter/in mit Sitz im Bundesbüro (beratend) 1 Vertreter/in des Präsidiums die Mitglieder sind besondere Vertreter/innen nach § 30 BGB WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? mindestens 6 mal im Jahr vis-a-vis, bei Bedarf öfter

19 Bunde s - büro Finanz -kom- missio n Vorstand Die operative Ebene: Finanzkommission Revisio n Z WECK stellt die Finanzhoheit der DLRG-Jugend sicher gewährleistet die Mindestanforderungen interner & externer Regelungen zur Finanzverwaltung A UFGABEN entscheidet über den vom Vorstand vorgelegten Haushaltsplan sorgt für die Prüfung der Haushaltsabwicklung nimmt den zur Prüfung der Finanzabwicklung erstellten Bericht der von der Verbandskonferenz eingesetzten 3 Revisor/innen entgegen beschließt den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss und empfiehlt der Verbandskonferenz die Entlastung des Vorstands beteiligt sich aktiv an der Verbandswerkstatt für die Mitarbeiter/innen der Bundesebene zur Zielfindung Z WECK stellt die Finanzhoheit der DLRG-Jugend sicher gewährleistet die Mindestanforderungen interner & externer Regelungen zur Finanzverwaltung A UFGABEN entscheidet über den vom Vorstand vorgelegten Haushaltsplan sorgt für die Prüfung der Haushaltsabwicklung nimmt den zur Prüfung der Finanzabwicklung erstellten Bericht der von der Verbandskonferenz eingesetzten 3 Revisor/innen entgegen beschließt den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss und empfiehlt der Verbandskonferenz die Entlastung des Vorstands beteiligt sich aktiv an der Verbandswerkstatt für die Mitarbeiter/innen der Bundesebene zur Zielfindung

20 Bunde s - büro Finanz -kom- missio n Vorstand Die operative Ebene: Finanzkommission Revisio n B ESETZUNG 9 Vertreter/in aus den Landesverbänden (Stimmrecht) 9 Mitglieder aus dem Vorstand (ohne Stimmrecht) Geschäftsführer/in (beratend) 3 Revisor/innen (Amtsdauer Soll 2 Jahre) WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? mindestens 1 mal jährlich Möglichkeit zu außerordentlichen Sitzungen B ESETZUNG 9 Vertreter/in aus den Landesverbänden (Stimmrecht) 9 Mitglieder aus dem Vorstand (ohne Stimmrecht) Geschäftsführer/in (beratend) 3 Revisor/innen (Amtsdauer Soll 2 Jahre) WIE OFT KOMMT DER K REIS ZUSAMMEN ? mindestens 1 mal jährlich Möglichkeit zu außerordentlichen Sitzungen

21 Bunde s - büro Finanz -kom- missio n Vorstand Die operative Ebene: Bundesbüro Revisio n Z WECK stellt die fachliche & professionelle Unterstützung der strategischen & operativen Arbeit der Bundesebene der DLRG-Jugend sicher A UFGABEN berät, begleitet und unterstützt alle Gremien in fachlichen & organisatorischen Fragen entwickelt Konzepte zu inhaltlichen Themen & Projekten nimmt Trends wahr, bereitet dazu Informationen auf und stellt sie dem Verband zur Verfügung berät und unterstützt den Vorstand bei der Wahrnehmung der Grundsatzaufgaben unterstützt den Vorstand bei der Mittelakquise und der Beantragung/Verwendung der öffentlichen Förderung wickelt den Finanzhaushalt operativ ab unterstützt die Verbandsmitarbeiter/innen fachlich und arbeitet ihnen zu unterstützt den Vorstand fachlich und arbeitet ihm zu nimmt im Auftrag des Vorstands Außenvertretungen wahr beteiligt sich aktiv an der Verbandswerkstatt der Mitarbeiter/innen der Bundesebene zur Zielfindung B ESETZUNG hauptberufliche Mitarbeiter/innen Praktikant/innen Z WECK stellt die fachliche & professionelle Unterstützung der strategischen & operativen Arbeit der Bundesebene der DLRG-Jugend sicher A UFGABEN berät, begleitet und unterstützt alle Gremien in fachlichen & organisatorischen Fragen entwickelt Konzepte zu inhaltlichen Themen & Projekten nimmt Trends wahr, bereitet dazu Informationen auf und stellt sie dem Verband zur Verfügung berät und unterstützt den Vorstand bei der Wahrnehmung der Grundsatzaufgaben unterstützt den Vorstand bei der Mittelakquise und der Beantragung/Verwendung der öffentlichen Förderung wickelt den Finanzhaushalt operativ ab unterstützt die Verbandsmitarbeiter/innen fachlich und arbeitet ihnen zu unterstützt den Vorstand fachlich und arbeitet ihm zu nimmt im Auftrag des Vorstands Außenvertretungen wahr beteiligt sich aktiv an der Verbandswerkstatt der Mitarbeiter/innen der Bundesebene zur Zielfindung B ESETZUNG hauptberufliche Mitarbeiter/innen Praktikant/innen

22 Die operative Ebene: Verbandsmitarbeiter/innen Z WECK stellen die operative Umsetzung der Ziele der DLRG-Jugend auf Bundesebene sicher unterstützen die Umsetzung der strategischen Ziele der DLRG-Jugend A UFGABEN entwickeln im Auftrag des Vorstands geeignete Konzepte und Maßnahmen zur operativen Umsetzung der strategischen Ziele der DLRG-Jugend entwickeln im Auftrag des Vorstands Konzepte und Maßnahmen zu den Arbeitsschwerpunkten der Bundesebene und setzen sie ggf. um berichten regelmäßig an den Vorstand arbeiten im Rahmen ihrer Aufgabenstellung konstruktiv mit dem Bundesbüro zusammen beteiligen sich aktiv an der Verbandswerkstatt der Mitarbeiter/innen der Bundesebene zur Zielfindung B ESETZUNG über die geeignete Besetzung und ihre Arbeitsformen entscheidet der Vorstand entsprechend der Arbeitsaufträge Z WECK stellen die operative Umsetzung der Ziele der DLRG-Jugend auf Bundesebene sicher unterstützen die Umsetzung der strategischen Ziele der DLRG-Jugend A UFGABEN entwickeln im Auftrag des Vorstands geeignete Konzepte und Maßnahmen zur operativen Umsetzung der strategischen Ziele der DLRG-Jugend entwickeln im Auftrag des Vorstands Konzepte und Maßnahmen zu den Arbeitsschwerpunkten der Bundesebene und setzen sie ggf. um berichten regelmäßig an den Vorstand arbeiten im Rahmen ihrer Aufgabenstellung konstruktiv mit dem Bundesbüro zusammen beteiligen sich aktiv an der Verbandswerkstatt der Mitarbeiter/innen der Bundesebene zur Zielfindung B ESETZUNG über die geeignete Besetzung und ihre Arbeitsformen entscheidet der Vorstand entsprechend der Arbeitsaufträge Verbandsmit - arbeiter/inne n

23 Was zeichnet diese neue Struktur aus...? eine direktere demokratische Beteiligung ist möglich die deutlich erkennbare Trennung zwischen operativen und strategischen Verantwortlichkeiten Kompetenzen, Aufgaben und Verantwortung sind klar zugeordnet und ermöglichen zielorientiertes Arbeiten die hohe Arbeitsfähigkeit durch gezieltes Einsetzen von Ressourcen ist gegeben effektive Abstimmungs- und Entscheidungsprozesse durch klarere Informationsstrukturen entstehen

24 Was zeichnet diese neue Struktur aus...? eine Veränderbarkeit aus sich selbst heraus entsteht eine Zusammenarbeit, die auf gegenseitigem Vertrauen basiert und die intensive Vernetzung und Zusammenarbeit der unterschiedlichen Verbandsebenen gewährleistet kann wachsen die Idee, als EIN Jugendverband Themen gemeinsam anzugehen, indem in der DLRG-Jugend ALLE an einem Strang ziehen und sich gemeinsame Ziele setzen, findet ihren Weg

25 Weitere Informationen und direkte Kontakte unter


Herunterladen ppt "Die DLRG-Jugend nimmt die Strömung auf Organisations- Entwicklung auf Bundesebene 2010-2016."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen