Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 WIAD 2004 Fit sein macht Schule und Folgestudien - Beschreibung des Datensatzes - Expertenworkshop Motorische Leistungsfähigkeit/Datenbanken Karlsruhe,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 WIAD 2004 Fit sein macht Schule und Folgestudien - Beschreibung des Datensatzes - Expertenworkshop Motorische Leistungsfähigkeit/Datenbanken Karlsruhe,"—  Präsentation transkript:

1 1 WIAD 2004 Fit sein macht Schule und Folgestudien - Beschreibung des Datensatzes - Expertenworkshop Motorische Leistungsfähigkeit/Datenbanken Karlsruhe, den 18.11.2004 Dr. Lothar Klaes, Detlev Cosler Wissenschaftliches Institut der Ärzte Deutschlands (WIAD) gem. e.V., Bonn

2 2 WIAD 2004 Regionale Herkunft der Tests gesamt: 47.461 18217 3368 1504 4357 1279 23 724 10472 49 337 3602 3209 293 27

3 3 WIAD 2004 Eingang nach Jahren

4 4 Daten nach Testzeitpunkt und Land WIAD 2004

5 5 Struktur des Datensatzes nach Geschlecht, Alter, Regionstyp StichprobeVergleichswerte für Bundes- gebiet in % % Geschlecht männlich (6- bis 18-Jährige)46,651,3 weiblich (6- bis 18-Jährige)53,448,7 gesamt100,0 Alter 6-10 Jahre13,831,8 11–15 Jahre68,243,1 16 und älter18,025,2 gesamt100,0 Regionstyp Agglomerationsraum31,230,4 Verstädterter Raum44,533,9 Ländlicher Raum24,335,7 gesamt100,0

6 6 Struktur des Datensatzes nach Schultyp WIAD 2004 StichprobeVergleichs- werte für Bundesge- biet in % % SchultypGrundschule10,326,9 Hauptschule8,78,8 Realschule18,610,1 Gymnasium29,518,1 allgemeinbildende Schulen mit unterschiedlichen Bildungsgängen21,411,0 Sonderschulen0,93,4 berufliche Schulen10,521,5 gesamt100,0

7 7 Der Bewegungs-Check-Up setzt sich zusammen aus: A. Münchener Fitnesstest (MFT) nach RUSCH/IRRGANG Ballprellen Zielwerfen Rumpfbeugen/Hüftbeugen Standhochspringen Halten im Hang Stufensteigen Sechs-Minuten-Lauf B. Kurzfragebogen Soziodemographie (Größe, Ge- wicht, Alter, Geschlecht, Schule) Sportpensum Selbsteinschätzung der sport- lichen Leistungsfähigkeit Interessen und Vorlieben für ver- schiedene Sportangebote Sportvereinszugehörigkeit Angaben zum Schulsport (Menge und Note) Was ist der Bewegungs-Check-Up? WIAD 2004

8 8

9 9 Datenwege und -bearbeitung Handreichung von AOK an interessierte Schulen Testdurchführung in Sportstunde (Basis: Handreichung) Erfassungsbögen an WIAD Datenprüfung und -aufbereitung durch WIAD Datenauswertung durch WIAD (individuell und je Klasse) (letzte Normierung 2001; wird derzeit aktualisiert) Rückkopplung an AOKs und Schulen (via eMail) Zusammenführung in Datenbank, Gewichtung, übergreifende Auswertungen (WIAD)

10 10 Was erhalten Schüler und Lehrer? WIAD 2004

11 11 WIAD 2004 Datenstruktur von 'Fit sein macht Schule und Folgestudien Zeitraum: Ende 2000 - ?? kein Stichprobendesign, Angebot an alle Teilnahme freiwillig und auf Nachfrage 6 - 18 Jahre; alle Schultypen Retests im Rahmen von Folgestudien nach Intervention Rheinland (2 Erhebungswellen) Duisburg/Hameln (2 Erhebungswellen) Bayern (3 Erhebungswellen)

12 12 WIAD 2004 Zusatzerhebungen im Rahmen von Folgestudien Schulen in Bewegung (Rheinland 2003-2006) (Haupt-, Real-, Gesamt-, Sonderschulen, Gymnasien) Schülerbefragung Elternbefragung Lehrerbefragung/Interventionsmonitoring Familienfitness (Duisburg/Hameln 2004-2005) (Grundschulen) Elterntest (Stemper) Elternbefragung Sport nach 1 (Bayern 2002-2005) (weiterführende Schulen) Schüler-Kurzbefragung

13 13 WIAD 2004 In welcher Form liegen die Daten vor? Der zusammengeführte Datensatz liegt im WIAD als Datenbank im SPSS- Format vor kontinuierliche Aktualisierung Eigentümer: AOK/DSB/WIAD

14 14 WIAD 2004 Besonderheit: Schulen in Bewegung Der Projektdatensatz Schulen in Bewegung (Rheinland) liegt auf einem Server bereit Jeder teilnehmende Lehrer/Schüler kann seine Klassen-/Schülerdiagramme im Internet herunterladen Jeder teilnehmende Lehrer/Schüler kann seine Klassen-/Schülerdiagramme ausgewählten Vergleichsaggregaten gegenüberstellen (alle Schüler gleichen Schultyps, gleichen Geschlechts, gleicher Schule)

15 15 WIAD 2004 Auswertungen/Veröffentlichungen halbjährliche Fortschreibung (intern) aktuelle Publikationen: ZielgruppenBeitrag Schulen, SportlehrerKlaes, L., Cosler, D., Zens, Y.C.K., Rommel. A. (2003): Der Bewegungsstatus von Kindern und Jugendlichen in Deutsch- land, in: Sportunterricht; 52. Jg., Heft 9, 259-264 GesundheitswissenschaftenKlaes, L., Rommel, A. (2003): Bewegung im Kindes- und Jugend- alter, in: Public Health Forum, 11. Jg., Heft 41, 21f. Sportwissenschaft, PolitikKlaes, L. (2004): Aktuelle Trends zum Bewegungsstatus von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. In: Bewegungsmangel bei Kindern - Fakt oder Fiktion?, hrsg. vom Club of Cologne, Köln Sportvereine, organisierter Report Schulsport in Deutschland: Warum unsere Kinder immer Sportunfitter werden? Was sie können sollten? Rezepte für die Zu- kunft. In: Sportiv leben 2/2004, 24-33 (Redaktionsbeitrag eines ausführlichen Interviews mit L. Klaes alleWIAD-AOK-DSB-Studie II (2003): Bewegungsstatus von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Kurzfassung einer Untersuchung im Auftrag des Deutschen Sportbundes und des AOK-Bundesver- bandes, herausgegeben vom Deutschen Sportbund, Frankfurt a.M.


Herunterladen ppt "1 WIAD 2004 Fit sein macht Schule und Folgestudien - Beschreibung des Datensatzes - Expertenworkshop Motorische Leistungsfähigkeit/Datenbanken Karlsruhe,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen