Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nierentransplantation Transplantation und Chirurgische Klinik der Semmelweis Universität, Budapest.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nierentransplantation Transplantation und Chirurgische Klinik der Semmelweis Universität, Budapest."—  Präsentation transkript:

1 Nierentransplantation Transplantation und Chirurgische Klinik der Semmelweis Universität, Budapest

2 Ziel der Transplantation Lebenswichtige Organe oder Funktionen zu ersetzen

3 Indikation der Transplantation Verschwinden der totalen oder Teilfunktion eines Organs (Krankheit, Trauma oder Kongenitale Läsion) Verschwinden der totalen oder Teilfunktion eines Organs (Krankheit, Trauma oder Kongenitale Läsion)

4 Transplantierbare Gewebe Blut (Transfusion) Cornea Knochen-Knorpel Knochenmark Inselzellen Hepatozyten Blut (Transfusion) Cornea Knochen-Knorpel Knochenmark Inselzellen Hepatozyten

5 Transplantierbare Organe Niere Leber Bauchspeicheldrüse Herz Lunge Dünndarm (Herzklappe, Gefäße) Niere Leber Bauchspeicheldrüse Herz Lunge Dünndarm (Herzklappe, Gefäße)

6 Nomenklatur Hirntode Spender Lebendspende Orthotope Transplantation Heterotope Transplantation Autotransplantation Allotransplantation Xenotransplantation Hirntode Spender Lebendspende Orthotope Transplantation Heterotope Transplantation Autotransplantation Allotransplantation Xenotransplantation

7 Kriterien des Hirntodes Tiefes Koma (keine Antwort auf visuelle, auditive und Schmerzreize) Abwesenheit der Spontanatmung Dilatierte oder halbdilatierte lichtstarre Pupillen Mangel des Okulo-cephalischen Reflexes Mangel des Rachen- und Tracheareflexes Auslösbare autonome Spinalreflexe sind keine Ausschlusskriterien Tiefes Koma (keine Antwort auf visuelle, auditive und Schmerzreize) Abwesenheit der Spontanatmung Dilatierte oder halbdilatierte lichtstarre Pupillen Mangel des Okulo-cephalischen Reflexes Mangel des Rachen- und Tracheareflexes Auslösbare autonome Spinalreflexe sind keine Ausschlusskriterien

8 Auswahl der Patienten Beste HLA Übereinstimmung Hochimmunisierte Patienten Kinder Dialysezeit BALANCE! Beste HLA Übereinstimmung Hochimmunisierte Patienten Kinder Dialysezeit BALANCE!

9 Indikation der Nierentransplantation ist gleich mit der Dialyse : Eine progressive, irreversible Nierenkrankheit: Serum Kreatinin > 500 mol/l, oder Kreatinin Clearence < 20 ml/min Chronisch kranke können temporär oder endgültich untauglich für die Tx sein

10 KONTRAINDIKATIONEN Malignität Malignität Atherosklerose Atherosklerose Schwere pulmonale Erkrankung Schwere pulmonale Erkrankung Leberzirrhose Leberzirrhose Schwere kardiale Erkrankung Schwere kardiale Erkrankung Instabile Psychose Instabile Psychose Non-compliance Non-compliance Alter Alter Virusstatus Virusstatus Malignität Malignität Atherosklerose Atherosklerose Schwere pulmonale Erkrankung Schwere pulmonale Erkrankung Leberzirrhose Leberzirrhose Schwere kardiale Erkrankung Schwere kardiale Erkrankung Instabile Psychose Instabile Psychose Non-compliance Non-compliance Alter Alter Virusstatus Virusstatus

11 KONTRAINDIKATIONEN Probleme der Harnwege Chronische Infektionen Hämostasestörungen Mentale Retardation Psychosoziale Probleme: Alkoholiker, Fixer Dialysebedingter Demenz Probleme der Harnwege Chronische Infektionen Hämostasestörungen Mentale Retardation Psychosoziale Probleme: Alkoholiker, Fixer Dialysebedingter Demenz

12 TEMPORÄRE KONTRAINDIKATIONEN Faktoren, die das Risiko der immunsuppressiven Behandlung erhöhen Inflammatorische Prozesse (Bakterien, Viren, Pilze) GI Blutungen Icterus Faktoren, die das Risiko von Narkose erhöhen: Hyperkalämie, Azidose Hirnödem Kardio-respiratorische Insuffizienz Allgemeine Faktoren Obesitas Faktoren, die das Risiko der immunsuppressiven Behandlung erhöhen Inflammatorische Prozesse (Bakterien, Viren, Pilze) GI Blutungen Icterus Faktoren, die das Risiko von Narkose erhöhen: Hyperkalämie, Azidose Hirnödem Kardio-respiratorische Insuffizienz Allgemeine Faktoren Obesitas

13 Vorteile der Lebendspende Bessere 1-J Überlebensrate (95% vs. 90%) Bessere half-life (20 J vs. 13 J) Gute Funktion gleich, keine Dialyse Kurze Wartezeit Präemptive Transplantation Meistens weniger Immunsuppression Bessere 1-J Überlebensrate (95% vs. 90%) Bessere half-life (20 J vs. 13 J) Gute Funktion gleich, keine Dialyse Kurze Wartezeit Präemptive Transplantation Meistens weniger Immunsuppression

14 Nachteile der Lebendspende Psychologischer Stress Lange Untersuchungszeit Möglichkeit der perioperativen Letalität (1:2000) Größere Komplikationen (0,2%) Kleinere Komplikationen (8%) Verletzungsgefahr der verbleibenden Niere Potentielles Risiko einer nicht diagnostizierten Nierenkrankheit Psychologischer Stress Lange Untersuchungszeit Möglichkeit der perioperativen Letalität (1:2000) Größere Komplikationen (0,2%) Kleinere Komplikationen (8%) Verletzungsgefahr der verbleibenden Niere Potentielles Risiko einer nicht diagnostizierten Nierenkrankheit

15 Warum Lebendspende? Das Überleben wächst, die Mortalität wird geringer Limitiertes Cadaver-pool Wachsendes Empfänger-pool HLA hat weniger Bedeutung Die Zahl der Lebendspende wächst global, denn das gibt die besten Resultate Das Überleben wächst, die Mortalität wird geringer Limitiertes Cadaver-pool Wachsendes Empfänger-pool HLA hat weniger Bedeutung Die Zahl der Lebendspende wächst global, denn das gibt die besten Resultate


Herunterladen ppt "Nierentransplantation Transplantation und Chirurgische Klinik der Semmelweis Universität, Budapest."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen