Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0."—  Präsentation transkript:

1 X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0 an den Ausgang Y anlegt. Im Falle einer logischen 1 an S soll entsprechend der Wert des Eingangs x 1 an den Ausgang Y gelegt werden. Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik Sx0x0 x1x1 Y

2 X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0 an den Ausgang Y anlegt... Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik Sx0x0 x1x1 Y

3 X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0 an den Ausgang Y anlegt... → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik x1x1 x1x x0x ss Sx0x0 x1x1 Y

4 X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0 an den Ausgang Y anlegt... → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik x1x1 x1x x0x ss Sx0x0 x1x1 Y

5 X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0 an den Ausgang Y anlegt… → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik

6 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? Realisieren Sie die Schaltung unter Verwendung von UND-, ODER-Gattern und Invertern. Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik

7 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik

8 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? Es müssen 4 verschiedene „Szenarien“ abgedeckt werden. Szenario 0: Eingang x 0 soll auf Y durchgeleitet werden Szenario 1: Eingang x 1 soll auf Y durchgeleitet werden Szenario 2: Eingang x 2 soll auf Y durchgeleitet werden Szenario 3: Eingang x 3 soll auf Y durchgeleitet werden →S muss aus 2 Bits bestehen S 1, S 0 Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik

9 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik s1s1 s0s0 x3x3 x2x2 x1x1 x0x0 Y

10 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik s1s1 s0s0 x3x3 x2x2 x1x1 x0x0 Y

11 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik s1s1 s0s0 x3x3 x2x2 x1x1 x0x0 Y

12 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik s1s1 s0s0 x3x3 x2x2 x1x1 x0x0 Y

13 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik s1s1 s0s0 x3x3 x2x2 x1x1 x0x0 Y

14 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Die Schaltung soll nun so erweitert werden, dass wahlweise genau einer von 4 Eingängen x 0, …, x 3 auf den Ausgang Y durchgeleitet wird. Was bedeutet dieses für den Eingang S? → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik s1s1 S0S0 x3x3 x2x2 x1x1 x0x0 Y

15 X. Übungsblatt – Aufgabe X b)Realisieren Sie die Schaltung unter Verwendung von UND-, ODER-Gattern und Invertern. Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik

16 X. Übungsblatt – Aufgabe X c)Nun soll eine Schaltung entworfen werden, die dual zu der Schaltung aus b) arbeitet. Sie besitzt einen Eingang X der in Abhängigkeit von dem Steuereingang S den logischen Wert von X an einen der 4 Ausgänge Y 0, …, Y 3 legt. Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik SXY0Y0 Y1Y1 Y2Y2 Y3Y3 0 0 / / / / 1000

17 X. Übungsblatt – Aufgabe X c)Nun soll eine Schaltung entworfen werden, die dual zu der Schaltung aus b) arbeitet. Sie besitzt einen Eingang X der in Abhängigkeit von dem Steuereingang S den logischen Wert von X an einen der 4 Ausgänge Y 0, …, Y 3 legt. Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik S1S1 S0S0 XY0Y0 Y1Y1 Y2Y2 Y3Y3 000 /

18 X. Übungsblatt – Aufgabe X c)Nun soll eine Schaltung entworfen werden, die dual zu der Schaltung aus b) arbeitet. Sie besitzt einen Eingang X der in Abhängigkeit von dem Steuereingang S den logischen Wert von X an einen der 4 Ausgänge Y 0, …, Y 3 legt. → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik S1S1 S0S0 XY0Y0 Y1Y1 Y2Y2 Y3Y3 000 /

19 X. Übungsblatt – Aufgabe X c)Nun soll eine Schaltung entworfen werden, die dual zu der Schaltung aus b) arbeitet. Sie besitzt einen Eingang X der in Abhängigkeit von dem Steuereingang S den logischen Wert von X an einen der 4 Ausgänge Y 0, …, Y 3 legt. → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik S1S1 S0S0 XY0Y0 Y1Y1 Y2Y2 Y3Y3 000 /

20 X. Übungsblatt – Aufgabe X c)Nun soll eine Schaltung entworfen werden, die dual zu der Schaltung aus b) arbeitet. Sie besitzt einen Eingang X der in Abhängigkeit von dem Steuereingang S den logischen Wert von X an einen der 4 Ausgänge Y 0, …, Y 3 legt. → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik S1S1 S0S0 XY0Y0 Y1Y1 Y2Y2 Y3Y3 000 /

21 X. Übungsblatt – Aufgabe X c)Nun soll eine Schaltung entworfen werden, die dual zu der Schaltung aus b) arbeitet. Sie besitzt einen Eingang X der in Abhängigkeit von dem Steuereingang S den logischen Wert von X an einen der 4 Ausgänge Y 0, …, Y 3 legt. → Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik S1S1 S0S0 XY0Y0 Y1Y1 Y2Y2 Y3Y3 000 /

22 X. Übungsblatt – Aufgabe X c)Nun soll eine Schaltung entworfen werden, die dual zu der Schaltung aus b) arbeitet. Sie besitzt einen Eingang X der in Abhängigkeit von dem Steuereingang S den logischen Wert von X an einen der 4 Ausgänge Y 0, …, Y 3 legt. Übung zu Grundlagen der Technischen Informatik


Herunterladen ppt "X. Übungsblatt – Aufgabe X a)Entwerfen Sie eine digitale Schaltung, die bei einer logischen 0 des Steuereinganges S den logischen Wert des Eingangs x 0."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen