Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nächste Folie Auf den folgenden Seiten wird das Erstellen einer Irisblende nur mit PP-Mitteln erklärt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nächste Folie Auf den folgenden Seiten wird das Erstellen einer Irisblende nur mit PP-Mitteln erklärt."—  Präsentation transkript:

1 nächste Folie Auf den folgenden Seiten wird das Erstellen einer Irisblende nur mit PP-Mitteln erklärt.

2 1 nächste Folie AufZu Das ist das Ziel

3 2 nächste Folie Zuerst wird die Lammelle konstruiert. Dazu habe ich diese Hilfskreise angelegt. Dann wird über diesen Bereich mit Hilfe dieses Werkzeuges eine Autoform erzeugt. Dieser entstandenen Form wird die Füllung Schwarz gegeben. Klick Der rote Kreis ist die Größe der fertigen Blende. Wer die künftige Größe schon weiß, kann und muss sich jetzt hier entscheiden

4 3 nächste Folie Die grünen Hilfskreise werden nun entfernt, und wir haben eine einzelne Lamelle. Diese setzen wir nun in Bewegung. Der Drehpunkt wird hier sein. Das heißt die Lamelle dreht sich um diesen Punkt. Den müssen wir in die Mitte einer rotierenden Autoform bringen. Klick Dazu klicken wir unten das Kreissymbol an gehen mit dem Mauszeiger auf diesen Punkt (Der Mauszeiger ist ein Kreuz) Linke Maustaste sowie CTRL und Umschalttaste gedrückt halten und den Kreis aufziehen bis er die Lamelle vollständig einschließt. Klick

5 4 nächste Folie Den Kreis nun noch ohne Rand machen; Kreis und Lamelle Gruppieren! Über Effekt hinzufügen/hervorgehoben/Rotieren diese Gruppe in Bewegung setzten. Die Lammelle macht jetzt eine volle Umdrehung und dazu noch in die falsche Richtung. Das wird hier geändert. Klick Mit den 65 Grad kann man noch bissel experimentieren.

6 5 nächste Folie Nun bewegt sich die Lamelle wie gewünscht um 65 Grad zum Rand hin. (unten auf A klicken). Eine Lamelle reicht natürlich nicht, wir müssen die angefertigte kopieren. Zum Glück wird auch die bereits eingebaute Öffnen-Animation mitkopiert. Kopieren: Lamelle markieren, CTRL+D oder rechte Maustaste. Mehr dazu nächste Folie A

7 6 nächste Folie …die kopierte Lamelle mit CTRL+V oder rechte Maustaste einfügen, sie mit der linken Maustaste erfassen und an diese Position schieben. Feinheiten mit den Cursortasten korrigieren.

8 7 nächste Folie A wer will kann hier schon mal Testen Die markierte Lamelle mit der linken Maustaste an dem grünen Punkt fassen und die Lamellenspitze auf den Kreismittelpunkt drehen. So mit allen einzufügenden Lamellen verfahren bis der Kreis vollständig geschlossen ist…

9 8 nächste Folie A Beim Einfügen auch darauf achten, dass der Rand schön rund bleibt und keine Ecken darüber oder darunter zu sehen sind. Was nicht ganz einfach ist. Noch sichtbare kleine Unregelmäßigkeiten werden später durch eine Blende verdeckt. Sind alle Lamellen eingefügt, kann das Fadenkreuz und der Hilfskreis entfernt werden. Klick wer will kann hier schon mal Testen

10 9 nächste Folie A Die Lamelle muss sich nun auch wieder schließen lassen. Dazu alle Lamellen markieren und wie gehabt über Effekt hinzufügen in Rotation versetzen. Diesmal in Uhrzeigerrichtung und wieder 65 Grad. (unten erst auf A dann auf Z drücken) Z Das könnte alles so schön sein, wenn beim erneuten Öffnen nicht dieser Effekt auftreten würde. Noch mal auf A klicken! Der Grund dafür ist, dass die Animationen wenn sie abgelaufen sind, nicht automatisch wieder in die Ausgangsstellung zurück gehen. Es hat gedauert bis ich eine Lösung gefunden habe. Es wird Zeit in die Trickkiste von PP zu greifen

11 10 Wir brauchen einmal alle Lamellen ohne Alles. Also alles entfernen was an den Lamellen so haftet. Auch die unsichtbaren Kreise und alle Animationen. Am besten macht man das indem man die vorherige Seite verdoppelt und auf der neu entstandenen Seite alles wegmacht. Anschließend alles Gruppieren. Sorgfältig darauf achten, dass an den Lamellen nicht verschoben wird! Ich hab das hier schon mal vorbereitet und zur demo die Ränder rot eingefärbt. nächste Folie Zwischenspiel

12 11 A Z Die schließen der Lamellen-Animation bekommt hier ein Häkchen. Dadurch springt die Animation in ihre Anfangstellung zurück. Sieht erst mal doof aus aber die Öffnen- Animation läuft nun immer, sooft man auf A klickt. nächste Folie

13 12 nächste Folie AZ Jetzt kommt die Gruppierte Lamellen Form ins Spiel, (zur Demo hier einmal Rot) wir holen sie von der Seite,legen sie passgenau auf die Figur und geben ihr die Eingangsanimation erscheinen nach vorheriger und fügen sie an das Ende der Schließenanimation… Während die Lamellen zurückspringen wird die angefertigte Gruppe übergangslos eingeblendet. Sie erweckt nun den Anschein, als sei die Blende geschlossen. Die außen sichtbaren, zurückgesprungenen, Lamellen werden später durch eine Blende verdeckt. Wer allerdings vor hat die Lamellen nur einmal zu öffnen und zu schließen kann sich diese Klimmzüge sparen, denn einmal geht es ja.

14 13 Ziel Ganz einfach, sie bekommt die Beenden-Animation Verschwinden, wenn man auf A klickt und fügt sie vor allen Animationen ein. Rechts außen kann man die Anordnung gut verfolgen. Eine Blende deckt die ganze Schummelei ab. AZ …die Gruppe muss aber wieder verschwinden, wenn man die Blende öffnen will. nächste Folie

15 14 Hier werden alle Animationen mit der Triggerfunktion ausgelöst. Ich empfehle das auch bei der Anwendung der Irisblende so zu machen. Triggerfunktion ist in anderen Beispielen auf gleicher Seite erklärt. z.B. Erscheinen. Der Versuch so eine Blende auf der ganzen Folie zu verteilen, um ev. einen Folienübergang daraus zu basteln, ist gescheitert. So große und viele Lamellen gleichzeitig zu bewegen schafft mein Rechner nicht. Es geht nur Ruckweise. Es ist alles Copyright frei und kann beliebig verwendet werden. Beenden Das solls erst mal gewesen sein. Ich hoffe ihr kommt damit zurecht.


Herunterladen ppt "Nächste Folie Auf den folgenden Seiten wird das Erstellen einer Irisblende nur mit PP-Mitteln erklärt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen