Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Copyright, 2002 © Josef Fürst Der Hydrologische Atlas Österreichs 3. Lieferung H.P. Nachtnebel Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiver.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Copyright, 2002 © Josef Fürst Der Hydrologische Atlas Österreichs 3. Lieferung H.P. Nachtnebel Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiver."—  Präsentation transkript:

1 Copyright, 2002 © Josef Fürst Der Hydrologische Atlas Österreichs 3. Lieferung H.P. Nachtnebel Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiver Wasserbau Universität für Bodenkultur, Wien.

2 Überblick über das Kartenmaterial 1Grundlagen42-6 2Niederschlag Verdunstung12-3 4Schnee- und Gletscher1113 5Fließgewässer und Seen Grundwasser51-6 7Wasserhaushalt-123 8Stoffhaushalt2125 9Wasserwirtschaft Wasser und Umwelt

3 Überblick über das Kartenmaterial 1Grundlagen42-6 2Niederschlag Verdunstung12-3 4Schnee- und Gletscher1113 5Fließgewässer und Seen Grundwasser51-6 7Wasserhaushalt-123 8Stoffhaushalt2125 9Wasserwirtschaft Wasser und Umwelt

4 Überblick über das Kartenmaterial 1Grundlagen42-6 2Niederschlag Verdunstung12-3 4Schnee- und Gletscher1113 5Fließgewässer und Seen Grundwasser51-6 7Wasserhaushalt-123 8Stoffhaushalt2125 9Wasserwirtschaft Wasser und Umwelt

5 Kapitel: Niederschlag Bemessungsniederschläge: bisher lagen die Bemessungsniederschläge für 15, 60 und 180 und für 1 Tag vor

6 Kapitele Bemessungsniederschläge: bisher lagen die Bemessungsniederschläge für 15, 60 und 180 und für 1 Tag vor nunmehr auch für 2, 3, 4, und 6 Tage

7 Kapitel: Niederschläge Bemessungsniederschläge Trends in den Niederschlägen

8 Kapitel: Niederschläge Bemessungsniederschläge Trends in den Niederschlägen Analyse der Trends in den einzelnen Saisonen

9 Kapitel: Schnee und Gletscher Änderung der Gletscher im 20. Jahrhundert Analyse der Flächen-, Höhen- und Volumsänderungen

10 Kapitel: Fliessgewässer und Seen Niederwasserspende Auswertung von Abflussreihen Übertragung aus Nachbargebieten

11 Kapitel: Fliessgewässer und Seen Niederwasserspende Ereignis bezogene Abflussbeiwerte Regionale Auswertungen vieler Abflussereignisse, um die Variabilität der Abflussbeiwerte in einem Gebiet und die Heterogenität zwischen einzelnen Regionen beurteilen zu können.

12 Kapitel: Fliessgewässer und Seen Niederwasserspende Ereignis bezogene Abflussbeiwerte Saisonale Trends im Abfluss Unter Verwendung von saisonalen Niederschlägen und mit Hilfe von Wasserbilanzmodellen wurde der saisonale Abfluss flächendeckend ermittelt

13 Kapitel: Wasserhaushalt Saisonale Wasserbilanzen Bisher stehen Daten zur klimatischen Wasserbilanz zur Verfügung

14 Kapitel: Wasserhaushalt Saisonale Wasserbilanzen Bisher stehen Daten zur klimatischen Wasserbilanz zur Verfügung Nunmehr die Wasserbilanzen für die einzelnen Saisonen

15 Kapitel: Wasserhaushalt Saisonale Wasserbilanzen Bisher stehen Daten zur klimatischen Wasserbilanz zur Verfügung Nunmehr die Wasserbilanzen für die einzelnen Saisonen Trends in den einzelnen Saisonen und Komponenten

16 Kapitel: Wasserhaushalt Saisonale Wasserbilanzen Bisher stehen Daten zur klimatischen Wasserbilanz zur Verfügung Nunmehr die Wasserbilanzen für die einzelnen Saisonen Trends in den einzelnen Saisonen und Komponenten Modellierung der Komponenten über ca. 50 Jahre in Monatsschritten mit Hilfe eines hydrologischen Modelles für ein Gebiet N = V + A +/- S

17 Kapitel: Stoffhaushalt Bisher liegen folgende Karten vor: Grundwassergütemessstellen Biologische Gewässergüte der Fließgewässer Hydrochemie nach Pieper-Furtak

18 Kapitel: Stoffhaushalt Bisher liegen folgende Karten vor: Grundwassergütemessstellen Biologische Gewässergüte der Fließgewässer Hydrochemie nach Pieper-Furtak Neue Karten Flächenhafter Bodenabtrag Hydrochemische geogene Hintergrundwerte

19 Kapitel: Wasserwirtschaft Abwassereinleitungen in Oberflächengewässer Es wird die Lage der kommunalen Kläranlagen mit Ausbaugrößen 2000 EW60 (Einwohnerwerten) und industriellen Einleitungen bzw. Gefährdungen dargestellt.

20 Zusammenfassung Der Hydrologische Atlas deckt 10 Kapitel ab umfasst nunmehr 51 Themenkarten Beinhaltet umfangreiche exportierbare Datenmengen Liefert Informationen über zeitliche Veränderungen Liefert Bemessungsgrundlagen für wasserwirtschaftliche Planungen

21 Moment bitte, gleich gehts weiter...


Herunterladen ppt "Copyright, 2002 © Josef Fürst Der Hydrologische Atlas Österreichs 3. Lieferung H.P. Nachtnebel Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiver."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen