Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling Matthias Reif BBR, Referat A5 „Baufachliche Software, Baudokumentation“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling Matthias Reif BBR, Referat A5 „Baufachliche Software, Baudokumentation“"—  Präsentation transkript:

1 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling Matthias Reif BBR, Referat A5 „Baufachliche Software, Baudokumentation“ (Berliner Schloss Humboldt-Forum) „Bauen 4.0 – Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens“ Kongress am 15. Dezember 2015

2 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 2 Inhalt Ausgangssituation Projekt: 3D CAD BIM am Humboldt-Forum Aktuell: Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung Ausblick:3D BIM (IFC) im Planungsprozess

3 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 3 Ausgangssituation Baufachliche Software BaudokumentationBauarchiveBaufachliche Software Projektkommunikations- Management-System Baukostenplanung/ Kostenkontrolle AVA-Programme CAD-/CAFM- Software System zum Archivieren, Verwalten, Bereitstellen der technischen Bau- und Bestandsdokumentation Entwicklung von Qualitätsstandards Qualitätssicherung Aufbereiten/ Bereitstellen CAD-/ CAFM-Daten Primärnachweis/ Bestandsdatenpflege Bau- und Sachaktenarchive Plankammern Foto-, Bild-, Modellarchive Scancenter Baubibliothek

4 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 4 VERTRAGSGRUNDLAGEN QUALITÄTSKRITERIEN Ausgangslage- Projekt HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL ERSTELLUNG 3D- MODELL QUALITÄTSSICHERUNG KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOSTENKALKULATION BAUABLAUF- SIMULATION VIRTUELLES INNENRAUM- MODELL 3D CAD BIM am Humboldt- Forum D – CAD Daten und Datenaustausch Die Gebäudedaten sind als bauteilorientierte 3D-Daten zu erheben. Die bauteilorientierten 3 D-Gebäudedaten sind IFC kompatibel zu erstellen. Der Datenaustausch für das bauteilorientierte 3D-Daten Gebäudemodell ist grundsätzlich über die IFC 2x3 Schnittstelle zu realisieren. Der Erstaustausch der bauteilorientierten 3D-Gebäudedaten erfolgt nach genehmigter EW- Bau über die IFC 2x3 Schnittstelle zum Auftraggeber bzw. Fachplaner. Wird seitens des AN mit dem CAD-System Allplan 2006 bzw. Allplan BIM 2008 das bauteilorientierte 3 D-Daten Gebäudemodell erstellt, so sind die Daten direkt über das System Allplan auszutauschen. Das bauteilorientierte 3D-Gebäudedatenmodell ist in einer Bearbeitungstiefe zu erstellen, in der alle Konstruktionsbauteile dargestellt werden. Die Mindestanforderungen für das 3D-Daten- Gebäudemodell sind: 1. Die Bauwerksstrukturen, die Lage, die Fußpunkte und Höhen aller vertikalen und horizontalen Konstruktionsbauteile müssen exakt definiert und eingegeben sein. 2. Sämtliche Öffnungen und deren Elemente, z.B. Fensteröffnung und -element, Türöffnung und -element müssen in ihrer Lage, Höhe, Fußpunkthöhe der relevanten Wand, in ihren Abmaßen und Aufschlagrichtungen exakt bestimmt sein. 3. Die Dachhöhen und –ebenen, die Dachneigungen, einschließlich Dachkonstruktion und Dachhaut, sowie Sonderdachelemente, z.B. die Kuppel müssen exakt eingegeben sein. 4. Die Lage und Breite der Treppen sowie die Abmaße und Steigungshöhenmüssen exakt erfasst werden. 5. Geschossübergreifende Bauteile, z.B. Schornsteine, Aufzugsschächte müssen fluchtgerecht übereinander konstruiert sein. 6. Die 0,00 +- m Koordinate, bezogen auf das Gebäude, muss exakt definiert werden und es muss die Abstimmung mit der festgelegten Vermessungshöhenkoordinate gewährleistet sein. Dem Auftraggeber sind zum Abgleich mind. 1x jährlich die fortgeschriebenen bauteilorientierten 3D-Gebäudedaten über die IFC 2x3 Schnittstelle zu übergeben. Je nach Anforderung sind die bauteilorientierten 3D-Gebäudedaten über die IFC 2x3 Schnittstelle auch an die jeweiligen Fachplaner zu übergeben. Die Baubestandsdokumentation gemäß Ziffer ist zusätzlich über die IFC 2x3 Schnittstelle mit bauteilorientierten 3D- Gebäudedaten zu erbringen. 2008/09:

5 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 5 HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL VERTRAGSGRUNDLAGEN QUALITÄTSKRITERIEN Ausgangslage- Projekt ERSTELLUNG 3D- MODELL QUALITÄTSSICHERUNG KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOSTENKALKULATION BAUABLAUF- SIMULATION VIRTUELLES INNENRAUM- MODELL 3D CAD BIM am Humboldt- Forum

6 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 6 ERSTELLUNG 3D- MODELL QUALITÄTSSICHERUNG HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL VERTRAGSGRUNDLAGEN QUALITÄTSKRITERIEN Ausgangslage- Projekt KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOSTENKALKULATION BAUABLAUF- SIMULATION VIRTUELLES INNENRAUM- MODELL 3D CAD BIM am Humboldt- Forum

7 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 7 VERTRAGSGRUNDLAGEN QUALITÄTSKRITERIEN KOSTENKALKULATION BAUABLAUF- SIMULATION ERSTELLUNG 3D- MODELL QUALITÄTSSICHERUNG HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL Ausgangslage- Projekt KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA VIRTUELLES INNENRAUM- MODELL 3D CAD BIM am Humboldt- Forum

8 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 8 VIRTUELLES INNENRAUM- MODELL KOSTENKALKULATION BAUABLAUF- SIMULATION ERSTELLUNG 3D- MODELL QUALITÄTSSICHERUNG HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL HISTORISCHE FASSADE STÄDTEBAU- MODELL VERTRAGSGRUNDLAGEN QUALITÄTSKRITERIEN Ausgangslage- Projekt KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA 3D CAD BIM am Humboldt- Forum

9 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 9 3D CAD BIM am Humboldt- Forum KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA KOLLISIONSPRÜFUNG HOCHBAU + TGA

10 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 10  Definition von Ausbau- Bereichen im koordinierten Modell, Option: Zuordnen von Zeitstempeln und Simulation des Bauablaufs 3D CAD BIM am Humboldt- Forum bis 2015: „Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung“  Koordination und Integration der 3D- Fachplanungen TGA/ Hochbau (Rohbau/ Ausbau)  TGA- Planung, visuelle Erschließung der technischen Installationen/ Leitungsführungen, Vermittlung komplexer Planungsinformationen  Sicherung der Planungsqualität durch Kollisionsprüfungen TGA- Hochbau, zur Leistungsphase Ausführungsplanung

11 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 11 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM Fachmodelle Hochbau und TGA

12 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 12 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM Fachmodelle TGA

13 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 13 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM TGA- Planung Anlagen KGR 410, 420, 430

14 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 14 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM TGA- Planung

15 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 15 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM Kollisionsprüfungen KGR 300 und 434

16 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 16 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM Ausbau- Bereiche KGR 300 und KGR 400

17 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 17 Option: Bauablauf- Simulation Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM

18 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 18 3D BIM (IFC) im Planungsprozess 3D BIM Objektplaner Gebäude Architekturmodell Fachplaner TGA- Modell Fachplaner TWP- Modell IFCIFC IFCIFC IFCIFC Unterlagen für Ausschreibung/ Vergabe (2D) Auswertungen, Simulationen Qualitätssicherung Modell- Checker BIM- Plattform (PKMS) LP 2-5 HOAI LP 6/7 HOAI LP 8/9 HOAI Koordinationsmodell 1.Stufe: BIM- Teilprozess

19 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 19 Besondere Leistungen: „3D Gebäudemodellbearbeitung und Datenaustausch“ Erstellung eines bauteilorientierten 3D- Gebäudedatenmodells in einer Bearbeitungstiefe, in der alle Konstruktionsbauteile dargestellt werden Integration der fachspezifischen Bauwerksteilmodelle TGA (3D- Daten gewerkebezogener Anlagengruppen) in das Architekturmodell Allgemeine Vorgaben: 1. Datenübergabe und Programm- Versionen 2. CAD- spezifische Projektstruktur (Zeichnungen, Layer) 3. Bauwerksstruktur (Gliederung des 3D- Modells) 4. Modell- Elemente/ CAD- Objekte: Typen, Geometrie und Lage 5. Pläne/ Beschriftungen/ Layout- Vorgaben (DRL des BBR) Integration der Ergebnisse der Fachplanungen in das 3D- Modell: Beschreibung der Meilensteine im koordinierten 3D- Modell, Detaillierungsgrad je LP HOAI Vertrag Objektplanung- Gebäude PTB Walther- Meißner- Bau: - Modell- Datenaustausch im IFC- Format (ISO 16379) - alle notwendigen 2D- Pläne aus 3D- Modell abzuleiten - Datenaustausch über PKM- System (Projektraum) 3D BIM (IFC) im Planungsprozess

20 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 20 Laborneubau PTB Walther- Meißner- Bau Architektur- TGA 3D BIM (IFC) im Planungsprozess

21 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 21 3D BIM (IFC) - Mehrwert Effizientere Auswertungen, Mengen- und Kostenermittlungen etc. 3D BIM (IFC) im Planungsprozess 3D BIM-Grundlage für Berechnungen, Simulationen und Alternativplanungen Vermeiden von Schnittstellenbrüchen zwischen den LP, Mehrfachnutzung Visualisierungen, schneller Zugriff auf komplexe Planungsinformationen Sicherung der Qualität der Planung, automatisierbare Planungsprüfung …Verringerung von Projektlaufzeit und Kosten aufgrund von Nachträgen

22 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 22  Erstellung digitaler, objektorientierter 3D- Fachmodelle eines Bauwerks, mit geometrischen und alphanumerischen Modelldaten  Ableiten erforderlicher 2D- Pläne aus den 3D- Fachmodellen  Fortschreibung der Modelle über Planung und Ausführung  Datenaustausch im herstellerneutralen Datenformat IFC (ISO 16739)  Zusammenführen der Fachmodelle in einem Koordinationsmodell,  über eine Projekt- Plattform den Planungsbeteiligten bereitgestellt  Sicherung der Planungsqualität durch Konsistenz- und Kollisionsprüfungen. Building Information Modeling (BIM)

23 BIM- Kongress am Matthias Reif I BBR, Referat A5 23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling Matthias Reif BBR, Referat A5 „Baufachliche Software, Baudokumentation“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen