Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klinisch neurologische Aspekte der Bulbusmotilität Univ.Prof. Dr. Christian Wöber Univ.Klinik für Neurologie K. Zeiler, E. Auff. Klinische Neurologie 1,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klinisch neurologische Aspekte der Bulbusmotilität Univ.Prof. Dr. Christian Wöber Univ.Klinik für Neurologie K. Zeiler, E. Auff. Klinische Neurologie 1,"—  Präsentation transkript:

1 Klinisch neurologische Aspekte der Bulbusmotilität Univ.Prof. Dr. Christian Wöber Univ.Klinik für Neurologie K. Zeiler, E. Auff. Klinische Neurologie 1, 2. Auflage, S49-58

2 Anatomische und physiologische Grundlagen (i) Kortex Frontales Augenfeld Parieto-okzipitales Augenfeld Mesencephalon Mesencephale Formatio reticularis Kerngebiete der Nn. III und IV Pons Paramediane pontine Formatio reticularis Fasciculus longitudinalis medialis Kerngebiet des N. VI

3 Anatomische und physiologische Grundlagen (ii) Hirnnerven III: N. oculomotorius IV: N. trochlearis VI: N. abducens Neuromuskuläre Übertragung Augenmuskeln Mm. rectus superior, inferior, medialis, lateralis Mm. obliquus superior, inferior

4 M. rectus lateralis N. VI Abduktion M. rectus superior N. III Hebung, Innenrot., Add. M. obliquus superior N. IV Innenrot., Senkung, Abd. M. rectus medialis N. III Adduktion M. rectus inferior N. III Senkung, Außenrot., Add. M. obliquus inferior N. III Außenrot., Hebung, Abd.

5 Physiologische Bulbusbewegungen Blickfolgebewegungen Langsam, konjugiert Fixieren eines bewegten Objektes Sakkaden Rasch, konjugiert Fixieren eines bisher nicht erfassten Objektes Willkürlich oder unwillkürlich (auf visuelle, akustische, taktile Reize) Optokinetischer Nystagmus Vestibulo-okulärer Reflex

6 Klinische Prüfung (i) Stellung der Bulbi in Ruhe (Primärposition) Abweichung eines Bulbus? Kompensatorische Kopfhaltung? Blickdeviation? Spontannystagmus? Weite der Lidspalten und Pupillen Cover-Test

7 Klinische Prüfung (ii) Langsame Folgebewegungen Rectus lat. Rectus sup. Rectus inf. Obliquus inf. Obliquus sup. Rectus med. Rechter Bulbus

8 Klinische Prüfung (ii) Langsame Folgebewegungen In alle Richtungen frei? Koordiniert? Doppelbilder? Nystagmus? Blickwendung über längeren Zeitraum Doppelbilder? Abweichung der Bulbi? Bei Verdacht auf Myopathien und Störungen der neuromuskulären Übertragung

9 Klinische Prüfung Sakkaden Konvergenzbewegung der Bulbi Optokinetischer Nystagmus Vestibulo-okulärer Reflex

10 Klinische Symptomatik von Augenmotilitätsstörungen (i) Strabismus concomitans Konstanter Schielwinkel Keine Doppelbilder Strabismus paralyticus Schielwinkel nicht konstant Doppelbilder, deren Abstand in Abhängigkeit von der Blickrichtung zu- oder abnimmt Läsionen des N. oculomotorius, N. trochlearis, N. abducens

11 Klinische Symptomatik von Augenmotilitätsstörungen (ii) Deviation conjugée Horizontale Blickparese Vertikale Blickparese Eingemauerte Bulbi Schwimmende Bulbi Okulogyre Krise Internukleäre Ophthalmoplegie

12 Klinische Symptomatik von Augenmotilitätsstörungen (iii) Konvergenzparese Sakkadierte Bulbusbewegungen Ausfall der sakkadischen Funktionen Störungen des optokinetischen Nystagmus Störungen des vestibulo-okulären Reflexes


Herunterladen ppt "Klinisch neurologische Aspekte der Bulbusmotilität Univ.Prof. Dr. Christian Wöber Univ.Klinik für Neurologie K. Zeiler, E. Auff. Klinische Neurologie 1,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen