Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schwindel PD Dr. A. Hufschmidt. Herr Doktor, mir ist immer so schwindelig … Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schwindel PD Dr. A. Hufschmidt. Herr Doktor, mir ist immer so schwindelig … Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits-"—  Präsentation transkript:

1 Schwindel PD Dr. A. Hufschmidt

2 Herr Doktor, mir ist immer so schwindelig … Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits- störung Bewußtseinsveränderung Angst

3 Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits- störung Bewußtseinsveränderung Angst Haben Sie das nur, wenn Sie auf den Beinen sind, oder auch im Sitzen oder Liegen? … nur auf den Beinen Gangunsicherheit … auch sonst Schwindel

4 Gangunsicherheit und Stürze GangataxiePareseStörung der posturalen Reflexe GangapraxieAkinetische Gangstörung cerebellär spinocerebellär afferent breitbasig unsicher breitbasig kleinschrittig Schlaganfall MS Kleinhirnläsion Intoxikation Normaldruck- hydrocephalus SAE M. ParkinsonDemenz PSP M. Parkinson Falltendenz v.a. im Stehen (variabel)

5 Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits- störung Bewußtseinsveränderung Angst In welchen Situationen kommt der Schwindel?

6 Schwindel und Angst Höhenschwindel (physiologisch) Angst-/Panikstörung Meist Attacken Auslösesitationen Vegetative Begleitreaktionen Phobischer Attackenschwindel

7 Physiologischer Schwindel Höhenschwindel: Abstand von Auge zu nächstgelegenen Gegenständen überschreitet eine kritische Distanz, der visuelle Eindruck destabilisiert die aufrechte Körperhaltung Angst vor Absturz? Seekrankheit (Kinetose)

8 Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits- störung Bewußtseinsveränderung Angst Begleitsymptome? Minus-Symptome?

9 Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits- störung Bewußtseinsveränderung Angst Systematisch oder unsystematisch? vertigodizziness, light-headedness

10 Systematischer Schwindel Peripher-vestibulär: Tonusungleichheit der Impulse aus den Vestibularorganen Fehlerhafte Reizung des Vestibularorgans Zentral-vestibulär: Gestörte Verarbeitung visueller, vestibulärer und somatosensorischer Afferenzen

11 Unsystematischer Schwindel Kardiovaskulär (Hypotonie, Hypertonie, Tachykardie/-arrhythmie) Metabolisch (Hypoglykämie, Hyperventilation, Urämie etc.) Toxisch (Medikamente, Drogen) Zentral (Cerebrale Mikroangiopathie, TIA, Epilepsie) Psychogen (Angststörungen, Somatisierungsstörungen)

12 Wie kommt es zu Schwindel? Bewegung EfferenzAfferenz Komparator (Erwarteter Effekt) (Tatsächlicher Effekt) Efferenzkopie Konflikt zwischen erwarteter und tatsächlicher afferenter Information

13 Anamnese Charakteristik: systematisch / unsystematisch Zeitverlauf: Attacken- / Dauerschwindel Auslösbarkeit / Verstärkung Begleitsymptome: Ohrgeräusch, Kopfschmerzen, Hirnstammsymptome Grunderkrankungen

14 Symptomorientierte Anamnese Zeitliche Dimension: Beginn Verlauf (abnehmend, zunehmend, fluktuierend, anfallsweise) bei fluktuierendem oder anfallsweisem Verlauf: Frequenz Dauer Synchronisation Räumliche Dimension: wo (betroffene Körperregion) wie umschrieben/ausgedehnt wohin ausstrahlend Kausale Dimension: (afferent): Wirkungen auf das Symptom ursprünglicher Auslöser Einflüsse (positiv, negativ) (efferent): Auswirkungen des Symptoms: somatisch psychisch biographisch/familiär/sozial CharakterIntensität Iatrogene Faktoren Subjektive Erklärungsmodelle

15 Das 2 x 2 des Schwindels Systematisch: definierte Eigen- oder Umweltbewegungs­ empfindung Unsystematisch: präkollaptisches Gefühl u.a. Attacken­ schwindel Vestibularisparoxysmie (Sekunden) Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (< 1 Min.) M. Menière (Stunden) TIA (vertebrobasilär) Basilarismigräne Vestibuläre Epilepsie Hypotonie Hypoglykämie TIA Epilepsie Migräne Dauer­ schwindel Neuritis vestibularis Kleinhirninfarkt Acusticusneurinom Somatisierungsstörung Cerebrale Mikroangiopathie

16 Untersuchung Augen: Spontannystagmus (evtl. nach Kopfschütteln), Blickrichtungsnystagmus, Blickfolgesakkadierung, Bulbusfehlstellung, Blickparese, Ptose Halmagyi-Test Bläschen? Facialisparese? Kopf-/Körperhaltung Romberg-Test Unterberger-Tretversuch Bild: Neurologische Klinik München-Großhadern Halmagyi-Test

17 Diagnostik: Elektronystagmographie Bilder: Schwindelambulanz Neurologische Klinik München-Großhadern

18 Peripher-vestibulärer Schwindel M. Meniere Vestibularisparoxysmie Neuritis vestibularis Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Vestibuläre Migräne

19 Peripher-vestibulärer Schwindel M. Meniere Vestibularisparoxysmie Neuritis vestibularis Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Vestibuläre Migräne

20 BPLS: Lagerungsprobe nach Hallpike Lagerungsnystagmus: zum untenliegenden Ohr rotatorische Komponente Auftreten mit Latenz <= 1 Minute unzuverlässig Bild: Neurologische Klinik München-Großhadern

21 BPLS: Sémont-Manöver Quelle: Neurologische Klinik München-Großhadern Kranke Seite

22 Zentraler vs. peripherer Lagerungs/Lagenystagmus Peripher: Beginn mit Latenz unzuverlässig kürzer als 60 s blickrichtungsabhängig mit Schwindel Zentral: horizontal/vertikal Beginn ohne Latenz unerschöpflich wenig Schwindel

23 Peripher-vestibulärer Schwindel M. Meniere Vestibularisparoxysmie Neuritis vestibularis Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Vestibuläre Migräne

24 Neuritis vestibularis: Klinik Drehschwindel Übelkeit, Erbrechen Fallneigung (zur Seite der Läsion) DD: Kleinhirn-/Hirnstammminfarkt

25 Nystagmusdiagramm Blick reBlick li Blick oben Blick unten Blick geradeaus Pfeilrichtung = Schlagrichtung (schnelle Komponente)

26 Der vestibuläre Spontannystagmus Schlägt immer in dieselbe Richtung (zur Gegenseite der Läsion) Wird durch Fixation supprimiert (u.U. inkomplett) Wird bei Blick in Richtung der schnellen Komponente (und nach oben/unten) gebahnt Läsions- seite

27 Jeder andere Nystagmus … … ist bis zum Beweis des Gegenteils verdächtig auf einen zentralen Nystagmus!

28 Neuritis vestibularis: Untersuchung Spontannystagmus Positiver Halmagyi-Test Fallneigung zur Läsionsseite, Drehtendenz im Unterberger zur Läsionsseite Mindererregbarkeit bei kalorischer Nystagmusprüfung

29 Neuritis vestibularis: Differentialdiagnose Pseudoneuritis vestibularis: Infarkt im Vestibulariskerngebiet, kann klinisch nicht von Vestibularisausfall differenziert werden Infarkt der A.cerebelli anterior inferior (AICA): Mitbeteiligung des R. labyrinthi >> peripher- vestibulärer Ausfall (Schwindel und Hörverlust)

30 Neuritis vestibularis: Therapie Antivertiginosa nur im Akutstadium Methylprednisolon 100 mg p.o. >> nach 1 Jahr komplette Erholung der Labyrinthfunktion bei 62 vs. 39 % Vestibuläres Trainigsprogramm >> Förderung der zentralen Kompensation: Aktive Kopfbewegungen (>> Neueineichung des vestibulo- okulären Reflexes) Balance-, Zielbewegungen und Gehübungen

31 Peripher-vestibulärer Schwindel M. Meniere Vestibularisparoxysmie Neuritis vestibularis Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Vestibuläre Migräne

32 Kombination von Schwindel, Sehstörungen, Stand- und Gangataxie, Hirnstammausfällen und meist okzipital betontem Kopfschmerz bei familiärer Migränebelastung Basilarismigräne Schwindelattacken ohne Kopfschmerzen (30 %) Empfindlichkeit gegenüber Bewegungen (analog Photo-/Phonophobie) Zentrale Okulomotorikstörungen im Intervall Vestibuläre Migräne i.e.S.

33 Peripher-vestibulärer Schwindel M. Meniere Vestibularisparoxysmie Neuritis vestibularis Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Vestibuläre Migräne

34 Vestibularisparoxysmie Kurze und häufige Schwank- und Drehschwindelattacken von Sekunden-Minuten-Dauer Beeinflussung der Attacke durch Änderung der Kopfhaltung Hörminderung und Tinnitus in der Attacke Meßbare auditive oder vestibuläre Defizite (Audiogramm, Kalorimetrie) Besserung auf Carbamazepin oder andere Antiepileptika

35 Seltene periphere Schwindelursachen Perilymphfistel: durch Druckänderung im Mittelohr auslösbare Schwank- oder Drehschwindelattacken bilaterale Vestibulopathie: Oszillopsien Gangunsicherheit Störung im räumlichen Gedächtnis

36 Zentraler Schwindel: klinische Hinweise Begleitender Kopf- oder Nackenschmerz Zeichen einer Hirnstammläsion Zentraler Nystagmus: Vertikal Blickrichtungsnystagmus Dissoziierter Nystagmus Andere Augenbewegungsstörungen

37 Zentraler Schwindel Hauptachsen der vestibulooculären Reflexkreise

38 Häufigkeit Quelle: Neurologische Klinik München-Großhadern

39 Kleines Nystagmus-Quiz (1) Vestibulärer Spontannystagmus (peripher oder zentral) Läsions- seite

40 Kleines Nystagmus-Quiz (2) Zentraler Nystagmus (Downbeat-Nystagmus)

41 Kleines Nystagmus-Quiz (3) Zentraler Nystagmus (Blickrichtungsnystagmus)

42 Kleines Nystagmus-Quiz (4) Zentraler Nystagmus (dissoziierter Nystagmus) RALA

43 Kleines Nystagmus-Quiz (5) Zentraler Nystagmus (Konvergenznystagmus) RALA

44 Kleines Nystagmus-Quiz (7) Zentraler Nystagmus: Pendelnystagmus (kongential oder erworben)

45 Vier Anamnesen zur Übung … Gangstörung M. Menière Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Neuritis vestibularis

46 Schwindel Das war´s...


Herunterladen ppt "Schwindel PD Dr. A. Hufschmidt. Herr Doktor, mir ist immer so schwindelig … Schwindel Gangunsicherheit Eigen-/Umwelt- bewegungs- empfindung Befindlichkeits-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen