Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anweisung 16.5.2012 Prof. Dr. iur Ulrike Babusiaux1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anweisung 16.5.2012 Prof. Dr. iur Ulrike Babusiaux1."—  Präsentation transkript:

1 Anweisung Prof. Dr. iur Ulrike Babusiaux1

2 (1) Begriff (2) Verhältnisse (3) Beispiel für Anweisung (4) Problemfälle Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux2 Übersicht

3 Art. 466 OR Anweisender Angewiesener Anweisungsempfänger Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux3 (1) Begriff

4 Anweisender Angewiesener = Anweisung Anweisender Anweisungsempfänger = Ermächtigung Angewiesener Anweisungsempfänger = Leistung Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux4 (2) Verhältnisse

5 Schematische Darstellung Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux5 (2) Verhältnisse

6 Schematische Darstellung Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux6 (2) Verhältnisse

7 Beachte: die Anweisung ist kein Vertrag, sondern h. M. Einseitiges Rechtsgeschäft (Ermächtigung) a. A. Rechtsfigur (wie Vertrag zugunsten Dritter, Zession) Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux7 (2) Verhältnisse

8 Ausgangslage A hat bei B eine Kaufpreisschuld zu tilgen. A hat bei C ein Bankkonto (Auftrag). A weist C an, an B den Kaufpreis auszuzahlen. Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux8 (3) Beispiel

9 Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux9 (3) Beispiel Fragen (1) Ist C verpflichtet, das Geld an B auszuzahlen? (2) Kann B die Auszahlung durch C verweigern? (3) Tritt mit der Zahlung C an B Erfüllung im Verhältnis A zu B ein? (4) Was gilt, wenn sich herausstellt, dass die Kaufpreisschuld nicht bestand?

10 (1) Verpflichtungen der C Deckungsverhältnis der Anweisung (A – C) Grundlage Vertrag (Auftrag) A – C Beachte: Anweisung des A an C ist gleichzeitig Weisung nach Auftragsrecht und Anweisung i. S. v. Art. 466 OR (BGE 105 II 104, 106) aus dem Auftrag ist C gegenüber A verpflichtet aus der Anweisung nur nach Art. 468 OR Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux10 (3) Beispiel

11 Art. 468 OR Grundsatz: Der Angewiesene ist nicht verpflichtet, sondern nur ermächtigt. Ausnahmen: Art. 468 Abs. 2 OR Anweisung auf Schuld Art. 468 Abs. 1 OR Annahme ohne Vorbehalt (beachte aber Art. 468 Abs. 3 OR) Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux11 (3) Beispiel

12 Anweisung auf Schuld, Art. 468 Abs. 2 OR … und seine Lage dadurch, dass er an den Anweisungsempfänger Zahlung leisten soll, in keiner Weise verschlimmert wird Ratio? Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux12 (3) Beispiel

13 (1) Ergebnis C ist dem A aus der Anweisung verpflichtet, Art. 468 Abs. 2 OR C ist dem B erst verpflichtet, wenn er vorbehaltlose Annahme erklärt hat, Art. 468 Abs. 1 OR Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux13 (3) Beispiel

14 (2) Verweigerung durch B? Valutaverhältnis A – B = Kaufvertrag; B ist Gläubiger des A Art. 467 OR Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux14 (3) Beispiel

15 Verhältnis des Anweisenden zum Anweisungsempfänger, Art. 467 OR Tilgung (Erfüllung) erst mit Zahlung, nicht schon mit Anweisung, Art. 467 Abs. 1 OR Bindung im Fall der Annahme, Art. 467 Abs. 2 OR (vgl. Art. 468 Abs. 1 OR) B kann Annahme verweigern, Art. 467 Abs. 3 OR Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux15 (3) Beispiel

16 Exkurs: Rechtsfolgen der Annahme ohne Vorbehalt, Art. 468 Abs. 1 OR Situation: C (Bank) erklärt B (Verkäufer) Annahme der Anweisung ohne Vorbehalt (z.B. Schreiben) eigene Forderung des B gegen C abstrakte Verpflichtung Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux16 (3) Beispiel

17 Begriff: abstrakte Verpflichtung Abstraktheit = Loslösung im Verhältnis Deckungs- und Valutaverhältnis: C kann gegenüber B keine Einreden aus dem Deckungsverhältnis (mit A) mehr geltend machen (Bspl.: Konto ungedeckt) C kann gegenüber B keine Einreden des A aus dem Valutaverhältnis geltend machen (Bspl.: Kaufsache mangelhaft) Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux17 (3) Beispiel

18 (2) Ergebnis B kann Anweisung ablehnen und auf Zahlung durch A (persönlich) bestehen. Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux18 (3) Beispiel

19 (3) Erfüllungswirkung Durch die Auszahlung C an B, werden 2 unterschiedliche Obligationen erfüllt: Deckungsverhältnis (A-C): Auftragspflicht des C Valutaverhältnis (B-A): Kaufpreisschuld des A Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux19 (3) Beispiel

20 (4) Keine Kaufpreisschuld = Problem im Valutaverhältnis vor Zahlung / Annahme: Widerruf durch Anweisenden (A), Art. 470 Abs. 1 und 2 OR nach Annahme / Zahlung: Leistungskondiktion A gegen B (Art. 62 Abs. 1 und Art. 63 Abs. 1 OR) Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux20 (3) Beispiel

21 Die Rückabwicklung über das Bereicherungsrecht findet nur dort statt, wo der Mangel aufgetreten ist: Mangel im Valutaverhältnis: Kondiktion A von B Mangel im Deckungsverhältnis: Kondiktion C von A Auch wenn das Geld von C an B fliesst, gibt es keine Kondiktion C gegen B! Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux21 (3) Beispiel

22 Doppelmangel Situation: Beide Verhältnisse (Auftrag, Kaufvertrag) sind nichtig = Mängel im Deckungs- und Valutaverhältnis A kann von B Kaufpreis kondizieren C kann von A Zahlung kondizieren Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux22 (4) Problemfälle

23 Kondiktion der Kondiktion Grundsatz: C (Bank, Angewiesener) hat keinen Kondiktions- anspruch gegen B (Verkäufer, Anweisungs- empfänger) A (Käufer, Anweisender) kann aber seinen Kondiktionsanspruch an C abtreten (Kondiktion der Kondiktion) Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux23 (4) Problemfälle

24 Mängel der Anweisung Fehlen der Anweisung Nichtigkeit der Anweisung Bspl.: C nimmt irrtümlich an, A habe eine Anweisung erteilt. C zahlt an B aus. Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux24 (4) Problemfälle

25 Mängel der Anweisung Ausnahmsweise: Direktkondiktion C von B Grund: Es liegt überhaupt keine Anweisung vor. Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux25 (4) Problemfälle

26 Anweisung: Begriff und Funktion Unterscheidung von Deckungs- und Valutaverhältnis (Rückabwicklung über das Dreieck) Wirkungen der Anweisung vor und nach Annahme ohne Vorbehalt, Art. 468 Abs. 1 OR Widerrufsmöglichkeit und Grenzen, Art. 470 OR Prof. Dr. iur. Ulrike Babusiaux26 Zusammenfassung


Herunterladen ppt "Anweisung 16.5.2012 Prof. Dr. iur Ulrike Babusiaux1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen