Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS 1. 1.Problemauswahl – Prioritätensetzung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS 1. 1.Problemauswahl – Prioritätensetzung."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS 1. 1.Problemauswahl – Prioritätensetzung 2. Prozessanalyse 3. 3.Zieldefinition, Ermittlung v. Kriterien/Standards 4. Setzen von konkreten Maßnahmen, um die Qualitätsmängel zu beheben 5. 5.Methodische Vorgangsweise und Dokumentation der erzielten Qualitätsausprägungen 6. 6.Analyse der Ergebnisse des Soll-Ist Vergleiches 7. 7.Allgemeines zur Evaluation Arbeitsmethodik Theoretische Einführung Übung in Kleingruppen Abschnitt II Problemorientierte Qualitätsarbeit Differenzierte Darstellung und Erarbeitung der Techniken und Methoden zur QS von innen.

2 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Orientierung am Problem bzw. Patienten Ist unser professionelles Handeln entsprechend? Wie schätzen die Patienten unsere Leistungen ein? Problemauswahl/ Prioritätensetzung

3 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Die Problemauswahl kann top down erfolgen. Die Beteiligten können aber auch mit Hilfe bestimmter Techniken ein Problem ihres Arbeitsbereiches auswählen. ( Station, Ambulanz, Küche, OP etc.)

4 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Um zu erkennen, ob es sich um ein relevantes Problem handelt, müssen die häufigsten Auswirkungen in die Überlegungen mit einfließen. Beispiel: Problem der Wartezeiten Auswirkungen: - - lange Wartezeiten mindern die Akzeptanz - - Behindern den Organisationsablauf - - Führen zu Mitarbeiter- u. Patienten/Klientenunzufriedenheit - - Schränken die Versorgungsqualität einer Einrichtung ein

5 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Ein Problem so formulieren, dass es als solches erkennbar ist Wichtig ist, eine Problembeschreibung abzugeben und nicht Ursachen oder Folgen zu formulieren. Zur Problembeschreibung kann man sich folgende Fragen stellen: - - was ist das Problem? - - welche Wirkung entsteht daraus? = Folge - - für wen ist dies ein Problem? - - wer leidet darunter, wer ist davon betroffen? (Diese Fragen sind insbesondere dann auch für die Prioritätensetzung von Bedeutung)

6 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Problembeschreibung JA/NEIN Kommunikation verbessern Besserer Erstkontakt Handhygiene Diätberatung Kommunikation Schriftliche Hygienerichtlinien Zuviel Befunde Dienstplan mit EDV Arbeitskleidung: Versorgung

7 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Probleme müssen: - - relevant - - veränderbar - - überschaubar - - kurzfristig (in akzeptabler Zeit) lösbar sein, wenn QS nicht nur dem Aufzeigen von Qualitätsdefiziten dienen soll. Latente Probleme müssen erst mit Hilfe von Beobachtung, Dokumentation und kritischer Analyse eindeutig definierbar gemacht werden.

8 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Kleingruppenarbeit zur Relevanz von Problemen: Listen Sie bitte für folgende Problem- bereiche mögliche Auswirkungen auf: - - Kooperationsprobleme Station/Therapie - - Mangelhafte Befunde an niedergelassene Ärzte - - Fehlendes Leitsystem - - Mangelhafte Hilfestellung beim Essen durch das Pflegepersonal - - Wiederholt Probleme mit der Arbeitskleidung

9 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Matrix zur Prioritätensetzung

10 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Qualitätssicherung bedeutet die Analyse von Prozess- bzw. Versorgungsabläufen und nicht die Aufdeckung persönlicher Fehler, so dass die Datenanalyse prozess– und nicht personenorientiert sein soll. Die Qualitätssicherung hinterfragt auch nicht die Verwendung einer bestimmten Technik sondern vielmehr die Durchführung dieser Technik und und das daraus resultierende Ergebnis. Die Akzeptanz der Qualitätssicherung steigt, wenn daraus unmittelbare Ergebnisse transparent werden und mit den Beteiligten diskutiert werden.

11 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Ablaufdiagramm (Ist-Stand)

12 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Beispiel für Zielformulierung zu global: regelmäßige Aufklärung der Patienten konkret: Ausführliche, abgestufte Aufklärung, koordiniert zwischen den Berufsgruppen entsprechend der fachl. Kompetenz; Festlegung von Inhalt und Durchführung der Patientenaufklärung (z.B. Tumor

13 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS KRITERIEN RUMBA-Regel R elevant U nderstandable M easurable B ehaviourable A ttainable

14 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS SchwerpunktKriterienIndikator Wartezeit Ambulanz WartezeitWartezeit in min/ 100 Patienten AnamneseVollständige Dokumentation Anzahl der fehlenden Eintragungen/100 Krankengeschichten RöntgendiagnostikFilmeverbrauch, Dauer der Befundung Anzahl der unbrauchbaren Aufnahmen/100 Aufnahmen Zeit in h (min) von der Anordnung bis zur Befundung durch den Arzt (Messgröße) Patienten/Klienten -aufklärung AufklärungsgesprächAufklärungsgespräch in allen KG vermerkt?ja/nein, Dauer des Gesprächs in min (Messgröße) InfektionenInfektionsrateAnzahl d. Infekt./100 def. Eingriffe Zufriedenheit mit der Verpflegung BeschwerdenAnz. d. dokum. Beschwerden (Messgröße) Rechtzeitigkeit der Kostenrechnungs- ergebnisse TermineinhaltungVorliegen d. Ergebnisse z. einem def. Zeitpunkt (Messgröße) Beispiele f. Kriterien, geordnet nach mögl. Schwerpunkten

15 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Kleingruppenarbeit Schwerpunkt Kriterien Indikatoren Labordiagnostik Aufnahmeuntersuchung Aufnahmegespräch Führung der Krankengeschichte Pflegerische Versorgung Zugang zu medizinischen/ therapeutischen Leistungen Dienstkleidung Personal Wäscheversorgung Zustand der therapeutischen Anlagen Mitarbeiterzufriedenheit Arztbriefe Fortbildung Fremdbezug

16 Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS Die Standards müssen jedenfalls valide sein, d.h. das messen, was sie messen sollen, verläßlich sein, d.h., dass sie unabhängig von zeitlichen, subjektiven u. instrumentellen Einflussfaktoren sind, sensitiv sein, d.h., dass sich Qualitätsänderungen auch in den Messungen niederschlagen müssen, und überprüfbar sein. Wartezeit unter …… Minuten Infektionsrate unter einem bestimmten Prozentsatz Verweildauer b. einer bestimmten Krankheitsart unter …… Tagen Patientenzufriedenheit zumindest gut (I = sehr gut …. 5 = ungenügend) Alle Patienten nachweisbar präoperativ aufgeklärt Auslastungsgrad eines medizinisch-technischen Gerätes zumindest …. % Belegungsgrad einer bestimmten Fachabteilung größer als … % Notfallteameinsatz innerhalb von …. Minuten Kostendeckungsgrad bei Hotelversorgung privater Patienten zumindest …. % Fehlzeiten des Personals unter ….% Beispiele f. Standards:


Herunterladen ppt "Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung, Universität Linz Seminar: Methoden und Techniken interne QS 1. 1.Problemauswahl – Prioritätensetzung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen