Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf 1. Österreichweiter Gender Day für Schulen Wien-Hütteldorf 30.11. und 1.12. 2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf 1. Österreichweiter Gender Day für Schulen Wien-Hütteldorf 30.11. und 1.12. 2006."—  Präsentation transkript:

1 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf 1. Österreichweiter Gender Day für Schulen Wien-Hütteldorf und Dr. Doris Guggenberger / bm:bwk

2 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Pilotprojekt Gender Mainstreaming (GM)-Clusterschulen: Rahmenziele Unterrichtsebene:Umsetzung eine geschlechtergerechten und geschlechtssensiblen Unterrichts Personenebene:Alle am Schulleben Beteiligten übernehmen Mitverantwortung für die Umsetzung von GM Organisations- und Teamebene: GM ist ein selbstverständlicher und spürbarer Teil der Schulkultur

3 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Zum Verständnis der nachfolgenden Seiten: Mädchen/FrauenBurschen/Männer Mädchen/FrauenBurschen/Männer

4 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Lehrer/innen und Leiterinnen an allgemein bildenden Schulen Schuljahr 2004/05 Quelle: Statistik Austria, bm:bwk Abt. V/1

5 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Lehrer/innen und Leiterinnen an Berufsbildenden Schulen Schuljahr 2004/05 Quelle: Statistik Austria, bm:bwk Abt. V/1

6 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Lehrer/innen und Erzieher/innenbildung 2004/05 Quelle: Statistik Austria, bm:bwk Abt. V/1

7 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Feminisierung setzt sich auch in Zukunft fort Quelle: Statistisches Taschenbuch 2005

8 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Quelle: IFES: Gender-Fragen 2006, 2000 Personen, Befragung im Mai 2006 im Auftrag des BMBWK Buben durch Feminisierung an Entwicklung gehemmt? (Meinung der Bevölkerung)

9 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Quelle: IFES: Gender-Fragen 2006, 2000 Personen, Befragung im Mai 2006 im Auftrag des BMBWK Quotenregelung für Männer an Pflichtschulen? (Meinung der Bevölkerung)

10 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Schüler/innen an ABS 2004/05 Quelle: Statistisches Taschenbuch 2005

11 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Schüler/innen an Berufsschulen 2004/05 Quelle: Statistisches Taschenbuch 2005

12 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Beliebteste Lehrberufe in Ö, 2005 (nach Geschlecht) Mädchen 1. Lehrberuf im Einzelhandel 1. Lehrberuf im Einzelhandel 2. Friseurin 2. Friseurin 3. Bürokauffrau 3. Bürokauffrau 4. Restaurantfachfrau 4. Restaurantfachfrau 5. Gastronomiefachfrau 5. Gastronomiefachfrau 6. Köchin 6. Köchin 7. Hotel- u. Gastgewerbeassistentin 7. Hotel- u. Gastgewerbeassistentin 8. Pharmazeut.-kaufm. Assistenz 8. Pharmazeut.-kaufm. Assistenz 9. Verwaltungsassistenz 9. Verwaltungsassistenz 10. Blumenbinderin- und Händlerin Insgesamt 74,2% der Lehrlinge Burschen 1. Kraftfahrzeugtechniker 1. Kraftfahrzeugtechniker 2. Elektroinstallationstechniker 2. Elektroinstallationstechniker 3. Lehrberuf im Einzelhandel 3. Lehrberuf im Einzelhandel 4. Maschinenbautechniker 4. Maschinenbautechniker 5. Tischler 5. Tischler 6. Koch 6. Koch 7. Maurer 7. Maurer 8. Sanitär-/Klima-/Heizungsinstallateur 8. Sanitär-/Klima-/Heizungsinstallateur 9. Metalltechniker 9. Metalltechniker 10. Maler/Anstreicher Insgesamt 48,0% der Lehrlinge Quelle: WIFO, AMS

13 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Schüler/innenzahlen an BMS 1970/71 bis 2004/05 Quelle: Statistisches Taschenbuch 2005

14 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Entwicklung der Schüler/innenzahlen an verschiedenen BMS - Formen 1970/71 bis 2004/05 Quelle: Bergmann, Nadja u.a.: Geteilte (Aus-)Bildung und geteilter Arbeitsmarkt in Fakten und Daten, 2002; Statistisches Taschenbuch 2005

15 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Schüler/innenzahlen an BHS 1970/71 bis 2004/05 Quelle: Bergmann, Nadja u.a.: Geteilte (Aus-)Bildung und geteilter Arbeitsmarkt in Fakten und Daten, 2002; Statistisches Taschenbuch 2005

16 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Entwicklung der Schüler/innenzahlen an verschiedenen BHS - Formen 1970/71 bis 2004/05 Quelle: Bergmann, Nadja u.a.: Geteilte (Aus-)Bildung und geteilter Arbeits- markt in Fakten und Daten, 2002; Statistisches Taschenbuch 2005

17 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Entwicklung Schüler/innenzahlen an HTL (im engeren Sinn) 1990/91 bis 2004/05 Quelle: Österr. Schulstatistik; BMBWK, Abt. II/2

18 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf HTL: Mädchenanteil nach Fachrichtungen 2006/07 Quelle: BMBWK, Abt. II/2

19 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Entwicklung Schüler/innenzahlen an Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik *in absoluten Zahlen: 251 Burschen Quelle: Österreichische Schulstatistik 1982: Umbenennung Mädchen in %Burschen in % 1985/8698,11,9 1990/9198,71,3 1997/9897,62,4 2000/0197,12,9 2006/0796,73,3 *

20 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Quelle: IFES: Gender-Fragen 2006, 2000 Personen, Befragung im Mai 2006 im Auftrag des BMBWK

21 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Benachteiligte Jugendliche gesamtweiblichmännlich Nicht mehr in Ausbildung Ohne über die Pflichtschule hinausgehenden Abschluss Ohne abgeschlossene Berufsausbildung 15 Jährige 2,2% 2,3% 2,0% 16 Jährige 6,7% 7,2% 6,2% 17 Jährige10,1%11,3% 8,9% Jährige Gesamt 17,4%19,0%15,9% Österr. Herkunft 13,5%14,7%12,4% Nichtösterr. Herkunft 47,0%50,2%43,7% Quellen: Statistik Austria, Volkszählung 2001; Dornmayr, Helmut, Schögl, Peter, Schneeberger, Arthur, Wieser, Regine: Benachteiligte Jugendliche – Jugendliche ohne Berufsausbildung, Endbericht des IBW und ÖIBF, hrsg. Vom AMS, März 2006.

22 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf PISA 2003 Leistungsunterschiede LesenMathematikNaturwissenschaften wmDiff.wm wm 510,8473,5-37,3496,7509,612,9487,6491,03,4 Quelle: Erich Neuwirth, Ivo Ponocny, Wilfried Grossmann (Hrsg.): PISA 2000 und PISA 2003, BMBWK 2006 (Durchschnittswert für alle OECD-Länder: M und NW 500, Lesen: 494)

23 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Bevorzugung eines Geschlechts in der Schule? (Meinung der Schüler/innen) Frage: Hast du den Eindruck, dass in deiner Klasse die Mädchen/Burschen eher bevorzugt werden? Quelle: Ferdinand Eder: Das Befinden von Kindern und Jugendlichen in der Schule. Befindensuntersuchung 2005, Rohbericht 2006

24 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf Quelle: IFES: Gender-Fragen 2006, 2000 Personen, Befragung im Mai 2006 im Auftrag des BMBWK Burschen im Unterricht benachteiligt? (Meinung der Bevölkerung)

25 Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf 1. Österreichweiter Gender Day für Schulen Wien-Hütteldorf und Dr. Doris Guggenberger / bm:bwk


Herunterladen ppt "Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2006 / Wien-Hütteldorf 1. Österreichweiter Gender Day für Schulen Wien-Hütteldorf 30.11. und 1.12. 2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen