Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Afrikanische Speikobra Lateinischer Name: Naja nigricollis

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Afrikanische Speikobra Lateinischer Name: Naja nigricollis"—  Präsentation transkript:

1 Afrikanische Speikobra Lateinischer Name: Naja nigricollis

2 Gliederung Äußere Merkmale Äußere Merkmale Lebensraum Lebensraum Giftwirkung Giftwirkung Nahrung Nahrung Fortpflanzung Fortpflanzung Bilder Bilder

3 Äußere Merkmale Die Afrikanische Speikobra erreicht eine durchschnittliche Länge von , selten auch bis 180 cm. Die Afrikanische Speikobra erreicht eine durchschnittliche Länge von , selten auch bis 180 cm. Die Grundfärbung des Körpers ist überwiegend schwarz. Die Färbung kann leicht purpurrot schimmern. Die Grundfärbung des Körpers ist überwiegend schwarz. Die Färbung kann leicht purpurrot schimmern. Jungtiere sind meist dunkelgrau bis fast schwarz gefärbt. Jungtiere sind meist dunkelgrau bis fast schwarz gefärbt. Die für Kobras typische Nackenzeichnung fehlt völlig. Die für Kobras typische Nackenzeichnung fehlt völlig. Die Afrikanische Speikobra ist überwiegend dämmerungsaktiv. Die Afrikanische Speikobra ist überwiegend dämmerungsaktiv. Während des heißen Tages sucht sie Schutz in hohlen Baumstämmen, in Felsspalten oder an ähnlich geschützten Stellen. Während des heißen Tages sucht sie Schutz in hohlen Baumstämmen, in Felsspalten oder an ähnlich geschützten Stellen.

4 Lebensraum Die Afrikanische Speikobra ist in großen Teilen des tropischen Afrikas südlich der Sahara vom Senegal bis Somalia und nach Südosten bis Angola verbreitet. Die Afrikanische Speikobra ist in großen Teilen des tropischen Afrikas südlich der Sahara vom Senegal bis Somalia und nach Südosten bis Angola verbreitet. Der bevorzugte Lebensraum kann stark variabel sein und umfasst trockene und feuchte Savannen-, Sandwüsten- und steinige Geröllgebiete. Der bevorzugte Lebensraum kann stark variabel sein und umfasst trockene und feuchte Savannen-, Sandwüsten- und steinige Geröllgebiete.

5 Giftwirkung Das potenziell tödliche Gift der Afrikanischen Speikobra ist ein Nerven- (Neurotoxin) und Zellgift (Cytotoxin). Das potenziell tödliche Gift der Afrikanischen Speikobra ist ein Nerven- (Neurotoxin) und Zellgift (Cytotoxin). Die Gifte der Afrikanischen Speikobra und der Mosambikspeikobra verfügen über eine für Giftnattern untypische Eigenschaft, indem sie schwere lokale Gewebeschäden hervorrufen. Die Gifte der Afrikanischen Speikobra und der Mosambikspeikobra verfügen über eine für Giftnattern untypische Eigenschaft, indem sie schwere lokale Gewebeschäden hervorrufen. Überlebende eines Bisses können darum schwere Wunden haben oder sogar gebissene Körperteile verlieren. Überlebende eines Bisses können darum schwere Wunden haben oder sogar gebissene Körperteile verlieren.

6 Nahrung Die Afrikanische Speikobra ernährt sich hauptsächlich von Nagetieren, kleineren Reptilien und Amphibien. Die Afrikanische Speikobra ernährt sich hauptsächlich von Nagetieren, kleineren Reptilien und Amphibien. Sie ist eine typische Lauerjägerin, die blitzschnell zuschlägt, wenn ein Beutetier nah genug herangekommen ist. Sie ist eine typische Lauerjägerin, die blitzschnell zuschlägt, wenn ein Beutetier nah genug herangekommen ist. Sie frisst die Beute aber nicht direkt, sondern wartet bis ihr hoch toxisches Gift Wirkung gezeigt hat. Sie frisst die Beute aber nicht direkt, sondern wartet bis ihr hoch toxisches Gift Wirkung gezeigt hat. Das Gift schädigt das zentrale Nervensystem, Beutetiere ersticken in der Regel qualvoll. Das Gift schädigt das zentrale Nervensystem, Beutetiere ersticken in der Regel qualvoll. Nicht selten wagt sich die Afrikanische Speikobra auch in die Nähe menschlicher Siedlungen, um dort nach potentieller Beute zu suchen. Nicht selten wagt sich die Afrikanische Speikobra auch in die Nähe menschlicher Siedlungen, um dort nach potentieller Beute zu suchen.

7 Fortpflanzung Die Paarungszeit beginnt meist im Frühjahr. Die Paarungszeit beginnt meist im Frühjahr. Nach 8 Wochen legt das Weibchen ihre Eier. Nach 8 Wochen legt das Weibchen ihre Eier. Die Ablage kann in feuchter Erde, in Kompost- oder Laubhaufen, in hohlen Baumstämmen oder an ähnlich Plätzen erfolgen. Die Ablage kann in feuchter Erde, in Kompost- oder Laubhaufen, in hohlen Baumstämmen oder an ähnlich Plätzen erfolgen. Nach einer Brutzeit von Tagen schlüpfen die Jungschlangen, die sich meist nach einer Woche das erste Mal häuten und eine Schlüpflänge von cm aufweisen. Nach einer Brutzeit von Tagen schlüpfen die Jungschlangen, die sich meist nach einer Woche das erste Mal häuten und eine Schlüpflänge von cm aufweisen. Eine Afrikanische Speikobra kann ein Alter von über 20 Jahren erreichen. Eine Afrikanische Speikobra kann ein Alter von über 20 Jahren erreichen. Die Schlange ist eierlegend, wobei die Weibchen Eier legen. Die Schlange ist eierlegend, wobei die Weibchen Eier legen.

8 Bilder

9 … vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ENDE


Herunterladen ppt "Afrikanische Speikobra Lateinischer Name: Naja nigricollis"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen