Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Aurich, Emden, Leer, Norden, Wittmund Atemschutz- geräteträger - Ausbildung II. 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Aurich, Emden, Leer, Norden, Wittmund Atemschutz- geräteträger - Ausbildung II. 1."—  Präsentation transkript:

1 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Aurich, Emden, Leer, Norden, Wittmund Atemschutz- geräteträger - Ausbildung II. 1

2 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Aurich, Emden, Leer, Norden, Wittmund Atemgifte II. 2

3 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Definition Atemgifte sind in der Luft befindliche Stoffe, die mit der Einatmung oder über die Haut in den Körper gelangen und dort schädigend wirken. Atemgifte können auch Stoffe sein, die selbst ungiftig sind, aber durch Sauerstoffverdrängung den Körper schädigen. II. 3

4 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Physikalische Eigenschaften Atemgifte sind in der Luft gewöhnlich fein verteilt und können fest, flüssig oder gasförmig bzw. dampfförmig sein. Atemgifte werden nach ihren physikalischen Eigenschaften eingeteilt in: Schwebstoffe Schwebstoffe Gase Gase Dämpfe Dämpfe II. 4

5 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Physikalische Eigenschaften Sinneswahrnehmbarkeit Sichtbarkeit Geschmack Geruch Reizwirkung z. B. Brandrauch Bittermandel = Blausäure Augentränen Faule Eier = Schwefelwasserstoff II. 5

6 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Wirkung auf den Menschen Erstickende Wirkung Reiz - und Ätzwirkung Wirkung auf Blut, Nerven, Zellen und Haut II. 6

7 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Atemgifte mit erstickender Wirkung Schädigende Stoffe, die zwar nicht giftig sind, aber zu Sauerstoffmangel führen. Wirken nur in hohen Konzentrationen. z.B. Stickstoff farblosgeruchlosgeschmacklos nicht brennbarleichter als Luft Verwendung =Düngemittel, beim Schweißen II. 7

8 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Atemgifte mit Reiz- und Ätzwirkung Sie greifen menschliches Gewebe an der Oberfläche an und verursachen Entzündungen und Zerstörungen. Ihre Wirkung verstärkt sich bei fehlender oder unzureichender Entgiftung. wasserlöslich - Soforttyp sofort sinneswahrnehmbar wasserunlöslich - Latenztyp nicht sofort sinneswahrnehmbar erst nach längerer Einwirkzeit wirksam II. 8

9 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Atemgifte mit Reiz- und Ätzwirkung Die gefährlicheren Atemgifte mit Reiz- und Ätzwirkung sind die wasserunlöslichen Vertreter. Sie dringen unbemerkt in den Körper ein und werden erst an ihrer Wirkung erkannt. Zerstörung der Lungenbläschen und Alveloarwände (Lungenödem). z. B. Ammoniak z. B. Ammoniak farblosbrennbarexplosiv stark riechend leichter als Luft Verwendung =Düngemittel, Sprengstoff, Kühlanlagen II. 9

10 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Atemgifte mit Wirkung auf Blut, Nerven und Zellen Zu dieser Gruppe gehört eine große Anzahl verschieden wirkender Atemgifte. Die meisten Vertreter wirken bereits in geringsten Konzentrationen giftig und können in diesen Bereichen durch die menschlichen Sinnesorgane noch nicht wahrgenommen werden. Blutgifte Bewirken hauptsächlich Störungen der Sauerstoff - aufnahme in das Blut und des Sauerstofftransportes (Kohlenmonoxid). II. 10

11 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Atemgifte mit Wirkung auf Blut, Nerven und Zellen Kohlenmonoxid geht z. B. eine Verbindung mit dem Hämoglobin 250 mal schneller ein als Sauerstoff. Die Aufnahme von Sauerstoff im Körper wird blockiert es kommt zu Sauerstoffmangel, letztendlich zur so genannten inneren Erstickung, entsteht bei unvollkommener Verbrennung. farblos brennbarhochexplosiv leichter als Luftgeruchslos geschmacklos II. 11

12 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Atemgifte mit Wirkung auf Blut, Nerven und Zellen Nervengifte Beeinflussen oder lähmen Nerven oder ganze Nervensysteme, in dem sie Steuer oder Regelfunktionen stören (Blausäure). Zellgifte Verhindern Sauerstoffabgabe in das oder aus dem Blut (Arsenwasserstoff - blutzersetzend). II. 12

13 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Hautgifte Sie dringen durch die Atemorgane und die Haut in den menschlichen Körper ein und wirken dort schädigend. Ihre giftigen, reizenden und ätzenden Wirkungen können den Körper schon in geringen Konzentrationen schädigen. Die Vielzahl dieser Stoffe einzuordnen ist schwierig. Die Gefährlichkeit der Wirkung auf den menschlichen Körper allerdings gestattet eine Einteilung in drei Gruppen. II. 13

14 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Gruppe 1 - Gefährliche Hautgifte bilden bei Wärmeeinwirkung giftige Gase in Verbindung mit Wasser bilden sich ätzende Flüssigkeiten bei Aufwirbelung ihrer Stäube können sich explosive Gemische bilden spezifische Gefahren - selbstentzündlich, verbrennungsfördernd, Wärme freisetzend II. 14

15 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Gruppe 1 - Gefährliche Hautgifte Symptome HautverätzungHustenreiz Erbrechen ÜbelkeitSchleimhautreizung Erstickungsanfälle Lungenödem Lungenödem Ohnmacht Ohnmacht T o d II. 15

16 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Gruppe 2 - sehr gefährliche Hautgifte wirken reizend und ätzend auf feuchte Körperstellen bilden bei Wärmeeinwirkung sehr giftige Gase und Dämpfe in Verbindung mit Wasser stark ätzende und giftige Flüssigkeiten II. 16

17 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Gruppe 2 - sehr gefährliche Hautgifte Symptome HautverätzungHustenreiz Erbrechen ÜbelkeitSchleimhautreizung Erstickungsanfälle Lungenödem Lungenödem Ohnmacht Ohnmacht T o d II. 17

18 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Gruppe 3 - extrem gefährliche Hautgifte wirken extrem reizend und ätzend wirken extrem toxisch bilden extrem ätzende Gase und Dämpfe bei Wärmeeinwirkung brennbar und explosiv II. 18

19 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Gruppe 3 - extrem gefährliche Hautgifte Symptome schwere VerätzungenÜbelkeit Lungenödem Lungenödem Ohnmacht Ohnmacht T o d II. 19

20 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Brandrauch Je nach stofflichen Eigenschaften des Brandgutes und der Abbrandbedingungen können die entstehenden Gase und Schwebstoffe mehr oder weniger stark konzentrierte Atemgifte und Hautgifte sein. Bei der überwiegenden Anzahl der Brände befinden sich im Brandrauch Mischungen aus unterschiedlichen schädigenden Stoffen mit unterschiedlichster Gefährlichkeit. Oft verstärken sich da- durch noch ihre Wirkungen. Kohlenmonoxid in gewissen Konzentrationsmengen regt z. B. die Atmung an. Wenn ungeschützte Personen also Kohlenmonoxid einatmen, erhöht sich ihre Atemfrequenz. Dadurch gelangen mehr gefährliche Stoffe in ihre Atemorgane, die vergiftende Wirkung erhöht sich. II. 20

21 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Brandrauch bei Bränden entstehen extreme Mengen an gefährlichen Stoffen, wobei die gefährlichsten im Rauchgas mitgeführt werden Rauchgas ist ein für den menschlichen Organismus ein gefährliches Gemisch unterschiedlich schädigender Stoffe viele tödlich verlaufende Rauchgasvergiftungen wären vermeidbar gewesen, wenn rechtzeitig die Atemorgane geschützt worden wären II. 21

22 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Schutz vor Atemgiften Vollmaske = mit umluftunabhängigem Atemschutzgerät Vollmaske PressluftatmerPressluftatmer II.22

23 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Schutz vor Atemgiften RegenerationsgerätRegenerationsgerätSchlauchgerätSchlauchgerät II. 23

24 Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Atemgifte Schutz vor Hautgiften Vollmaske mit Pressluftatmer und Körperschutz (Chemikalienschutzanzug CSA) II. 24


Herunterladen ppt "Feuerwehrverband Ostfriesland e. V. Aurich, Emden, Leer, Norden, Wittmund Atemschutz- geräteträger - Ausbildung II. 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen