Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 1 Bildung in Finnland.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 1 Bildung in Finnland."—  Präsentation transkript:

1 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 1 Bildung in Finnland

2 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 2 Gliederung Einleitung Einleitung Grunddaten Finnlands Grunddaten Finnlands Schulpolitische Entscheidungen Schulpolitische Entscheidungen Grundsätze Grundsätze Das Finnische Bildungssystem Das Finnische Bildungssystem (Vorschule, Peruskoulu, Sekundarstufe II, Höhere Bildung, Erwachsenenbildung, sonderpädagogischer Förderunterricht, Evaluation, Qualifikation der Lehrkräfte, Verwaltung und Finanzierung) Quellen Quellen

3 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 3 Was macht Finnland für uns interessant Einleitung Hohe Gesamtnoten (mathematische, naturwissenschaftliche und Lesekompetenz) Hohe Gesamtnoten (mathematische, naturwissenschaftliche und Lesekompetenz) Kaum Streuung Kaum Streuung Geringer Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Schulleistungen Geringer Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Schulleistungen Schulabbrecherquote 0,3% Schulabbrecherquote 0,3%

4 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 4 FinnlandDeutschland 338 000 qkm 357 000qkm 5,2 Millionen Einwohner 82 Millionen Einwohner 1,7 % Ausländeranteil 8,9 % Ausländeranteil 7 % BIP 5 % BIP Grunddaten Finnlands

5 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 5 bis 1972: gegliedertes Bildungssystem bis 1972: gegliedertes Bildungssystem 1964-1968: Beratungen über eine Schulform, die mehr Chancengleichheit garantiert 1964-1968: Beratungen über eine Schulform, die mehr Chancengleichheit garantiert 1972-1977: Einführung der Peruskoulu 1972-1977: Einführung der Peruskoulu 1994 neue Lehrpläne, Abschaffung der Schulinspektion, Stärkung der Verantwortlichkeit der Kommunen und Schulen, Einführung der Schulischen Evaluation 1994 neue Lehrpläne, Abschaffung der Schulinspektion, Stärkung der Verantwortlichkeit der Kommunen und Schulen, Einführung der Schulischen Evaluation Schulpolitische Entscheidungen

6 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 6 Grundsätze Chancengleichheit unabhängig von Alter, Wohnsitz, Geschlecht, finanziellen Verhältnissen, Muttersprache

7 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 7 Grundsätze Rechtauf Bildung ist ein Grundrecht Recht auf Bildung ist ein Grundrecht Recht auf kostenlose GrundbildungRecht auf kostenlose Grundbildung SchulpflichtSchulpflicht Unterstützung der Ausbildung im Fall finanzieller HärteUnterstützung der Ausbildung im Fall finanzieller Härte

8 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 8 Grundsätze höchstmögliches Bildungsniveau für die gesamte Bevölkerung

9 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 9 Grundsätze Lebenslanges Lernen als Prinzip der Bildungspolitik

10 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 10 Das Finnische Bildungssystem im Überblick

11 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 11 Vorschule Seit 2001 haben alle sechsjährigen Anrecht auf kostenlosen Vorschulunterricht Seit 2001 haben alle sechsjährigen Anrecht auf kostenlosen Vorschulunterricht Systematische Vorbereitung auf die Einschulung Systematische Vorbereitung auf die Einschulung 2002 98 % aller Sechsjährigen 2002 98 % aller Sechsjährigen

12 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 12 Das Finnische Bildungssystem im Überblick

13 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 13 Unterrichtspflicht ab 7 Jahren Unterrichtspflicht ab 7 Jahren 1.-6. wird von Klassenlehrern unterrichtet 1.-6. wird von Klassenlehrern unterrichtet ab 7. Klasse sind Fachlehrer zuständig ab 7. Klasse sind Fachlehrer zuständig jährliche Zwischenberichte jährliche Zwischenberichte Peruskoulu

14 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 14 Das Finnische Bildungssystem im Überblick

15 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 15 AllgemeinbildendeBerufsbildende 54 % 36 % 3 Jahre (2-4) 3 Jahre Muttersprache, eine Fremdsprache, Mathe- matik, Allgemeinfächer (Geistes- u. Natur- wissenschaften) Ausbildung am Arbeitsplatz, Kurse in Kernfächern (Sprachen, wissenschaftliche Fächer, Wahlfächer), Abschlussarbeit Hochschulbefähigung Sekundarstufe II

16 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 16 Das Finnische Bildungssystem im Überblick

17 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 17 Höhere Bildung 71 % (Deutschland 35 %) FachhochschuleUniversität Ca. 41 % Ca. 30 % Praxisorientierung Wissenschaftliche Forschung und Lehre

18 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 18 Das Finnische Bildungssystem im Überblick

19 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 19 Erwachsenenbildung Alle Bildungsgänge werden auch für ältere Menschen angeboten Alle Bildungsgänge werden auch für ältere Menschen angeboten vom Arbeitgeber organisiert, Schulungen durch das Arbeitsamt, Angebote von Universitäten und Fachhochschulen, Öffentlichen und privaten Institutionen der beruflichen Bildung, Erwachsenenbildungszentren, Studienzentren, Sommeruniversitäten... vom Arbeitgeber organisiert, Schulungen durch das Arbeitsamt, Angebote von Universitäten und Fachhochschulen, Öffentlichen und privaten Institutionen der beruflichen Bildung, Erwachsenenbildungszentren, Studienzentren, Sommeruniversitäten...

20 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 20 Sonderpädagogischer Förderunterricht Wenn Kinder aufgrund von Krankheit, emotionalen Störungen oder Entwicklungsbe- einträchtigungen nicht regulär unterrichtet werden können, müssen sie sonderpädagogischen Unterricht erhalten

21 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 21 Evaluation Qualitätssicherung Mindestens einmal pro Schuljahr wird zu jedem Schüler ein Zwischenbericht erstellt Mindestens einmal pro Schuljahr wird zu jedem Schüler ein Zwischenbericht erstellt

22 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 22 Qualifikation der Lehrkräfte Seit 1970 universitäre Ausbildung aller Lehrkräfte Seit 1970 universitäre Ausbildung aller Lehrkräfte Lehrkräfte für Kindergärten: Bachelor Lehrkräfte für Kindergärten: Bachelor Klassenlehrer 1-6: Master in Erziehungswissenschaften Klassenlehrer 1-6: Master in Erziehungswissenschaften Fachlehrer 7-9 und höher: Master im Fachbereich Fachlehrer 7-9 und höher: Master im Fachbereich Schulleiter: spezielle Fortbildungskurse Schulleiter: spezielle Fortbildungskurse

23 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 23 Verwaltung und Finanzierung Regierung legt Kernfächer, staatliche Bildungsziele und Unterrichtsstunden fest Regierung legt Kernfächer, staatliche Bildungsziele und Unterrichtsstunden fest Landesweite Planung und Evaluierung des Primar-, Sekundar- und Erwachsenenbildungsbereichs Landesweite Planung und Evaluierung des Primar-, Sekundar- und Erwachsenenbildungsbereichs

24 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 24 Verwaltung und Finanzierung Peruskoulu: Kostenfrei (Unterricht, soziale Leistungen, Schulessen, Unterrichtsmaterial, Transport, Schulbücher, medizinische und zahnmedizinische Vorsorge- untersuchungen) Peruskoulu: Kostenfrei (Unterricht, soziale Leistungen, Schulessen, Unterrichtsmaterial, Transport, Schulbücher, medizinische und zahnmedizinische Vorsorge- untersuchungen) Alles weiterführende: Unterricht gebührenfrei (evtl. müssen Unterrichtsmaterialien, Schulbücher, Transport, Mahlzeiten bezahlt werden) Alles weiterführende: Unterricht gebührenfrei (evtl. müssen Unterrichtsmaterialien, Schulbücher, Transport, Mahlzeiten bezahlt werden)

25 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 25 Quellen www.oph.fi www.edu.fi

26 Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 26 Vergleich zu Deutschland Ohne Hauptschulabschluss: 10% Mit Hauptschulabschluss: 26% Mit Realschulabschluss: 40% Mit Fachschulabschluss: 1% Mit Hochschulreife: 23%


Herunterladen ppt "Kristina Pabst, Zeitpfeil - BERLIN 05- 1 Bildung in Finnland."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen