Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Integrative Lerngruppe Informationen23.11.2010Fritz-Harkort-Schule.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Integrative Lerngruppe Informationen23.11.2010Fritz-Harkort-Schule."—  Präsentation transkript:

1 Integrative Lerngruppe Informationen Fritz-Harkort-Schule

2 Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung Die Vertragsstaaten anerkennen das Recht von Menschen mit Behinderungen auf Bildung. Bei der Verwirklichung dieses Rechts stellen die Vertragsstaaten sicher, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen in der Gemeinschaft, in der sie leben, Zugang zu einem integrativen, hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen haben. Die Vertragsstaaten anerkennen das Recht von Menschen mit Behinderungen auf Bildung. Bei der Verwirklichung dieses Rechts stellen die Vertragsstaaten sicher, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen in der Gemeinschaft, in der sie leben, Zugang zu einem integrativen, hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen haben. (Auszug aus Artikel 24 - Bildung) in Deutschland ratifiziert im März 2009

3 SchulG § 20 Lernen Lernen Sprache Sprache Emotionale und soziale Entwicklung Emotionale und soziale Entwicklung Hören und Kommunikation Hören und Kommunikation Sehen Sehen Geistige Entwicklung Geistige Entwicklung Körperliche und motorische Entwicklung Körperliche und motorische Entwicklung Schwerpunkte der sonderpädagogischen Förderung sind:

4 SchulG § Förderschulen 2. Allgemeine Schulen (Gemeinsamer Unterricht, Integrative Lerngruppen) 3.Sonderpädagogische Förderklassen an allgemeinen Berufkollegs 4.Schulen für Kranke Orte der sonderpädagogischen Förderung sind:

5 Integrative Lerngruppen in 12 Schulen der Sekundarstufe I

6 Realschule Helmholtzstraße Gymnasium Kothen Hauptschule Am Katernberg Hauptschule Langerfeld Hauptschule Vohwinkel Gesamtschule Barmen Realschule Blücherstraße Hauptschule Cronenberg Gymnasium Bayreuther Straße Gesamtschule Langerfeld Gesamtschule Vohwinkel Berufskolleg Kohlstraße 2010 über 100 Schüler/innen Gesamtschule Ronsdorf

7 Anschlussmodell Integrative Lerngruppe integrative Lerngruppe (zieldifferent). Die integrative Lerngruppe ist ein schulisches Angebot für Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf, sofern diese nicht nach den Richtlinien und Lehrplänen der allgemeinen Schule unterrichtet werden können (zieldifferent).

8 Voraussetzungen Die Teilnahme am Gemeinsamen Unter- richt und am Unterricht in Integrativen Lerngruppen (§ 20 Abs. 8 SchulG) setzt einen Antrag der Eltern voraus. von Seiten der Erziehungsberechtigten

9 Voraussetzungen ein bereits in der Grundschulzeit be- stehender sonderpädagogischer Förder- bedarf Teilnahme am GU im Grundschulbereich die Feststellung seines Fortbestehens in dem dafür vorgesehenen Verfahren und die Festlegung der allgemeinen Schule in der Sekundarstufe I als möglicher Förderort von Seiten der Schüler/innen (in der Regel)

10 Voraussetzungen Der Antrag der interessierten Schule auf Einrichtung einer Integrativen Lerngruppe muss genehmigt werden Schulträger und Schulaufsicht ent- scheiden, ob die sächlichen und personellen Mittel zur Verfügung stehen Genehmigungskriterium ist z.B. die gesicherte Personalausstattung von Seiten der Bezirksregierung als Schulaufsichtsbehörde

11 Ziel gemeinsame Lernen und Miteinander ist das gemeinsame Lernen und Miteinander der Schüler/innen mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf in der integrativen Lerngruppe.

12 Konzeption konzeptionelle und organisatorische Ausgestaltung standortbezogene Realisierungen Die konzeptionelle und organisatorische Ausgestaltung der integrativen Lerngruppe liegt in der Verantwortung der Schule, so dass standortbezogene Realisierungen und individuelle Lösungen möglich werden.

13 Klasse 7 a – Integrative Lerngruppe Schülerzahl: = 23 Regelschullehrer/in Förderschullehrer/in Förderschullehrer/in sozialpädagogische Assistenz sozialpädagogische Assistenz

14 Merkmale zwischen 5 und 8 Schüler/innen Jahrgangsklasse Die Integrative Lerngruppe hat in der Regel zwischen 5 und 8 Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in einer Jahrgangsklasse. Die Integrative Lerngruppe

15 Lehrkraft der allgemeinen Schule wird geleitet von einer Lehrkraft der allgemeinen Schule und Förderschullehrkraft. einer Förderschullehrkraft. Merkmale Die Integrative Lerngruppe

16 Sie ermöglicht den Lehrkräften individuell und flexibel zwischen Formen äußerer Differenzierung, äußerer Differenzierung, vollständiger Integration vollständiger Integration und Mischformen Mischformen aus beiden zu entscheiden. Merkmale Die Integrative Lerngruppe

17 Unterrichten – Integrative Lerngruppe gemeinsamer Unterricht im Klassenraum Unterricht im Gruppenraum gemeinsamer Unterricht in Fachräumen

18 Integrative Fachkräfte Im Hilfeplangespräch wird durch den Kostenträger (Sozialamt) der individuelle Bedarf an Stunden für Integrationskräfte festgelegt. Im Hilfeplangespräch wird durch den Kostenträger (Sozialamt) der individuelle Bedarf an Stunden für Integrationskräfte festgelegt. Die Stadt Wuppertal hat in den letzten Jahren diese Aufgabe an den Anbieter Promobil abgegeben. Die Stadt Wuppertal hat in den letzten Jahren diese Aufgabe an den Anbieter Promobil abgegeben.

19 Abschlüsse Abschlüsse 10 Jahre Vollzeitschulpflicht Abschluss-Zeugnisse entsprechen den Bildungsgängen an den Förderschulen im Bildungsgang der Förderschule Lernen bedeutet das i. d. Regel, dass auch an der Allgemeinen Schule kein Hauptschulabschluss erreicht werden kann.

20 Übergang Schule - Beruf Übergang Schule - Beruf Berufsvorbereitende Maßnahmen Schülerpraktikum Beratung Zusammenarbeit mit Agentur für Arbeit und anderen Fachstellen

21 Vielen Dank !!


Herunterladen ppt "Integrative Lerngruppe Informationen23.11.2010Fritz-Harkort-Schule."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen