Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CrediCare Qualitätsorientierte Anrechnung beruflicher Lernergebnisse im Pflegesektor Abschlussworkshop, Bremen, 1.10.2013 Ziele und Ablauf des Projekts.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CrediCare Qualitätsorientierte Anrechnung beruflicher Lernergebnisse im Pflegesektor Abschlussworkshop, Bremen, 1.10.2013 Ziele und Ablauf des Projekts."—  Präsentation transkript:

1 CrediCare Qualitätsorientierte Anrechnung beruflicher Lernergebnisse im Pflegesektor Abschlussworkshop, Bremen, Ziele und Ablauf des Projekts CrediCare

2 Projektziele Grenzüberschreitende Transformation und Erprobung eines Verfahrens zur Beschreibung und vergleichenden Niveaubestimmung von Lernergebnissen in Qualifikationen des Pflegesektors Einheitliche lernergebnisbezogene Beschreibung von Modulen (Lernfeldern) von Pflegequalifikationen in 5 Ländern Bestimmung der Niveaus von Modulen von Pflegequalifikationen in 5 Ländern entsprechend der Niveaustufen des EQF Bilaterale Vergleiche von Qualifikationen des Pflegesektors zwischen den Ländern DE, F, FI, EE, IE

3 Projektpartner Deutschland: ITB (Koordinator), ibs e.V. (assoziierter Partner), Uni Oldenburg (ass. Partner - Instrumententwicklung und Auswertung) Finnland: Universität Jyväskylä, Finish Institute for Educational Research (Kernpartner), Jyväskylä Educational Consortium (ass. Partner) Frankreich: Universität Straßburg, Beta Céreq Alsace (Kernpartner), IFSI – Institut de Formation en Soins Infirmiers des hopitaux de Strasbourg (Untervertragsnehmer/Subcontractor) Irland: DCU Dublin City University (Kernpartner), Tara Shortt - Care expert (Subcontractor) Estland: Universität Tallinn (Kernpartner), Tallin Health Care College (Subcontractor)

4 Ausgewählte Pflegequalifikationen LandAusbildung/ Studium QualifikationDauer (Jahre) Curriculum Input-/ Outcome- orientiert Zahl der Module/ Lernfel- der Stunden/ Workload CP/ ECTS FinnlandUpper Secondary VET (EQF Niveau 4) Practical Nurse – Elderly Care 3Outcome6 (15) Module Stunden (1 CP ist 40 Stunden) 120 Frank- reich HE Study Programme (EQF Niveau 6) State Diploma in Nursing (Bachelor) 3Outcome35 Units5.100 Stunden (theoretical 2.600) (practical 2.500) 180 Deutsch- land Upper Secondary VET (EQF Niveau 4) Altenpflege3Input14 Lern- felder Stunden (2.400 theor. and pract. instruction) prac. train. (170) IrlandHE Study Programme (EQF Niveau 6) Nursing BSc. (Bachelor honours) 4Outcome31 Module7.200 Stunden Stunden/ Unterricht 240 EstlandHE Study Programme (EQF Niveau 6) Nursing (Diploma)3,5Outcome11 (10) Module Stunden (1 CP ist 26 Stunden) 210

5 Projektverlauf – wichtigste Arbeitsschritte (Projektlaufzeit: – ) 1. Auswahl der Pflegequalifikationen und Darstellung in Länderberichten Übersetzung des MLI (Module Level Indicator) ins Englische Einheitliche Beschreibung der Module (Lernfelder) der nationalen Qualifikationen (Matrizen zur Modulbeschreibung) Pretest des MLI an ausgewählten Modulen in den Partnerländern und Erstellung eines MLI-FAQ (s. a. MLI User Guide) Niveauprüfung der Module durch MLI-Fragebögen in den Ländern Auswertung der Ergebnisse der MLI-Fragebögen sowie Bildung von Gesamtergebnissen für die nationalen Qualifikationen an der Universität Oldenburg Einführung in die Nutzung der LOC (Learning Outcome Charts) zur Durchführung der bilateralen Vergleiche (Äquivalenzvergleiche) 2012/ Durchführung der bilateralen Vergleiche2013

6 Produkte des Projekts CrediCare Innerhalb der Projektlaufzeit wurden/werden folgende Produkte erstellt: I. MLI User Guide Einführung in das Instrument des MLI Hilfestellung für Praktiker zur Anwendung des MLI II. Level Assessment Report (als ITB Forschungsbericht) Darstellung der Pflegequalifikationen im Kontext der nationalen Bildungssysteme Präsentation der Ergebnisse der MLI Niveauprüfung der nationalen Pflegequalifikationen III. CrediCare Accreditation Manual (Impuls-Publikation der Nationalen Agentur) Darstellung der nationalen Pflegequalifikationen Darstellung der Ergebnisse der bilateralen Vergleiche

7 Projektdurchführung Vier Workshops mit Kern- und Kooperationspartnern: Koordination, Absprachen und Einführung in die Instrumente Bremen: 25./ Auswahl der Pflegequalifikationen Jyväskylä: 4. / Matrizen zur lernergebnisbezogenen Modulbeschreibung – Einführung in die Nutzung des MLI Dublin: / Diskussion über die MLI-Ergebnisse und Planung der Durchführung bilateraler Vergleiche Strasbourg: 10./ Diskussion über die bilateralen Vergleiche und die Produkte des Projekts


Herunterladen ppt "CrediCare Qualitätsorientierte Anrechnung beruflicher Lernergebnisse im Pflegesektor Abschlussworkshop, Bremen, 1.10.2013 Ziele und Ablauf des Projekts."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen