Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FOLIE 1 Der Äquivalenzvergleich als Grundlage einer Anrechnung von Fortbildungsqualifikationen auf Hochschulstudiengänge Dr. Wolfgang Müskens Carl von.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FOLIE 1 Der Äquivalenzvergleich als Grundlage einer Anrechnung von Fortbildungsqualifikationen auf Hochschulstudiengänge Dr. Wolfgang Müskens Carl von."—  Präsentation transkript:

1 FOLIE 1 Der Äquivalenzvergleich als Grundlage einer Anrechnung von Fortbildungsqualifikationen auf Hochschulstudiengänge Dr. Wolfgang Müskens Carl von Ossietzky Universität Oldenburg gefördert durch

2 FOLIE 2 Pauschale Anrechnung Jede/r Inhaber/in der entsprechenden Fortbildungsabschlüsse erhält, ohne an einer Einzelfallprüfung teilnehmen zu müssen, eine bestimmte Anzahl von Kreditpunkten angerechnet. Hochschule (und Fortbildungseinrichtungen) überprüfen einmalig, ob in welcher Höhe Kreditpunkte angerechnet werden können (Äquivalenzvergleich). Anschließend wird allen Inhaber/innen des jeweiligen Fortbildungsabschlusses die Anrechnung garantiert. Grundprinzipien

3 FOLIE 3 Bisher durchgeführte Äquivalenzvergleich Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Business Administration in kleineren und mittleren Unternehmen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Geprüfte/r Industriefachwirt/in Betriebswirt/in IHK Geprüfte/r Betriebswirt/in Verschiedene Industriemeister/in (Metall, Elektrotechnik, Mechatronik, Textil) Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in Geprüfte/r Versicherungsfachwirt/in Grundständiger Bachelor Engineering (Schwerpunkt Mechanical Engineering) an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden Staatlich geprüfte/r Techniker/in (Schwerpunkt Konstruktion) an der Technikerakademie Weilburg

4 FOLIE 4 Äquivalenzvergleich Die Fortbildung muss benotete Lernerfolgskontrollen (z.B. Prüfungen) beinhalten. Fortbildung und Studiengang müssen Unterlagen für jede Lerneinheit (Modul, Fach, Lernfeld) zur Verfügung stellen: Lernmaterialien (Textbände, Skripte, Foliensätze, etc.) Musterprüfungsaufgaben (oder andere Lernerfolgskontrollen) Beispiel für Bearbeitungen der Prüfungen Verantwortliche des Studiengangs und der Fortbildung sollten sich vorab auf Ziele und Folgen des Äquivalenzvergleichs einigen. Die Beteiligten müssen sich auf eine/n geeigneten Fachgutachter/in einigen. Voraussetzungen

5 FOLIE 5 Äquivalenzvergleich Die Fortbildung muss nicht zwingend modularisiert sein. Sie kann sich beliebig in Fächer, Lerneinheiten oder Lernfelder gliedern. Es müssen keine Schätzungen des Workloads (= zeitliche Arbeitsbelastung der Lernenden) vorliegen. Die Lernerfolgskontrollen der Fortbildung müssen keine (schriftlichen) Prüfungen sein. Es müssen keine Beschreibungen der Lernergebnisse der Fortbildung vorliegen. Einsatzmöglichkeiten des Verfahrens

6 FOLIE 6 Hochschule (Anbieter des Studiengangs) Fortbildungseinrichtung Modellprojekt Offene Hochschule Gutachter/in Pauschale Anrechnung Beauftragung Gutachter/in Ablauf des Äquivalenzvergleichs Zusammen- stellen der Dokumente Vereinbarung eines Äquivalenz- vergleich

7 FOLIE 7 Dokumente und Materialien Hochschulstudiengang (hier: BA Business Administration) Fortbildung (hier: IHK-Fortbildungen) Klausuraufgaben Klausurbearbeitungen Studienmaterialien Projektpräsentationen Projektportfolios Hausarbeiten als Grundlage eines Äquivalenzvergleichs Prüfungsaufgaben Prüfungsordnungen Rahmenstoffpläne Textbände/Lehrbücher

8 FOLIE 8 Hochschule (Anbieter des Studiengangs) Fortbildungseinrichtung Modellprojekt Offene Hochschule Gutachter/in Pauschale Anrechnung Beauftragung Gutachter/in Ablauf des Äquivalenzvergleichs Zusammen- stellen der Dokumente Vereinbarung eines Äquivalenz- vergleich Durchführung des Vergleichs Auswertung des Gutachtens / Erstellen einer Anrechnungs- empfehlung

9 FOLIE 9 Äquivalenzvergleich ElektrotechnikFertigungsverfahrenKonstruktion AKonstruktion BProduktentwicklungQualitätsmanagementTechnische Mechanik ATechnische Mechanik BWerkstoffkundeWirtschaft und Recht Projektmanagementx Bauteile und Baugruppen analysieren und auslegen xxxx Antriebe und Sensoren in Maschinen integrieren xxxx Mechanische Bauteile wirtschaftlich fertigen xxx Kommunizieren und präsentierenx Maschinentechnische Produkte methodisch konstruieren xxx Entwicklungsprozesse … organisieren und überwachen xxx Gesamtxxxxxxx xx xxxxxxxx Bachelor of Engineering (Fachhoch- schule) Lernfelder Techniker >=90% >=20% >=40% >=70% x xx xxx xxxx Lern- ergebnis- abdeckung:

10 FOLIE 10 Äquivalenzvergleich ElektrotechnikFertigungsverfahrenKonstruktion AKonstruktion BProduktentwicklungQualitätsmanagementTechnische Mechanik ATechnische Mechanik BWerkstoffkundeWirtschaft und Recht Projektmanagementx Bauteile und Baugruppen analysieren und auslegen xxxx Antriebe und Sensoren in Maschinen integrieren xxxx Mechanische Bauteile wirtschaftlich fertigen xxx Kommunizieren und präsentierenx Maschinentechnische Produkte methodisch konstruieren xxx Entwicklungsprozesse … organisieren und überwachen xxx Gesamtxxxxxxx xx xxxxxxxx Bachelor of Engineering (Fachhoch- schule) Lernfelder Techniker >=90% >=20% >=40% >=70% x xx xxx xxxx Lern- ergebnis- abdeckung: Niveauvergleich

11 FOLIE 11 Berufliche Bildung vs. Hochschulbildung Niveauvergleich Modul Elektrotechnik Bachelor Engineering Lernfeld Antriebe und Sensoren in Maschinen integrieren (Techniker) Gleichwertig oder nicht? Ein Instrument zum Vergleich des Niveaus von Modulen basierend auf Lernergebnissen: Module Level Indicator (MLI) Grundlage: Europäischer Qualifikationsrahmen für LLL (EQR)

12 FOLIE 12 Kompetenzen Skalen des MLIs Kennisse Module Level Indicator Breite und Aktualität Kritisches Verstehen Interdisziplinarität Fertigkeiten Problemlösen Praxisbezug Selbständigkeit Berücksichtigung sozialer und ethischer Fragen Innovation Kommunikation

13 FOLIE 13 FH-TA>1,0 Äquivalenzvergleich ElektrotechnikFertigungsverfahrenKonstruktion AKonstruktion BProduktentwicklungQualitätsmanagementTechnische Mechanik ATechnische Mechanik BWerkstoffkundeWirtschaft und Recht Projektmanagementx Bauteile und Baugruppen analysieren und auslegen xxxx Antriebe und Sensoren in Maschinen integrieren xxxx Mechanische Bauteile wirtschaftlich fertigen xxx Kommunizieren und präsentierenx Maschinentechnische Produkte methodisch konstruieren xxx Entwicklungsprozesse … organisieren und überwachen xxx Gesamtxxxxxxx xx xxxxxxxx nicht bestimmt Level: TA>FH FH-TA<0,5 0,5=90% >=20% >=40% >=70% x xx xxx xxxx Lern- ergebnis- abdeckung: Bachelor of Engineering (Fachhoch- schule) Lernfelder Techniker

14 FOLIE 14 Hochschule (Anbieter des Studiengangs) Fortbildungseinrichtung Modellprojekt Offene Hochschule Gutachter/in Pauschale Anrechnung Beauftragung Gutachter/in Ablauf des Äquivalenzvergleichs Zusammen- stellen der Dokumente Vereinbarung eines Äquivalenz- vergleich Durchführung des Vergleichs Auswertung des Gutachtens / Erstellen einer Anrechnungs- empfehlung Umsetzung der Anrechnung

15 FOLIE 15 nach Anrechnung durch Studium zu erwerbende KP: 116 Industriefachwirt/in + Betriebswirt/in (IHK) Anrechnung 24 KP Pauschale Anrechnung ohne Anrechnung zu erwerbende Kreditpunkte: 180 von IHK-Fortbildungen auf Bachelor Business Administration an der Uni Oldenburg Geprüfte/r Industriefachwirt/innach Anrechnung durch Studium zu erwerbende Kreditpunkte: KP Anrechnung 40 KP Industriemeister/in (Metall, Elektro…) 24 KP Anrech- nung nach Anrechnung durch Studium zu erwerbende Kreditpunkte: 156 Studium Bachelor Business Administration

16 FOLIE 16 Hochschule (Anbieter des Studiengangs) Fortbildungseinrichtung Modellprojekt Offene Hochschule Gutachter/in Anpassung des Studiengangs Pauschale Anrechnung Beauftragung Gutachter/in Ablauf des Äquivalenzvergleichs - Ausblick Zusammen- stellen der Dokumente Vereinbarung eines Äquivalenz- vergleich Durchführung des Vergleichs Auswertung des Gutachtens / Erstellen einer Anrechnungs- empfehlung Umsetzung der Anrechnung Anpassung der Fortbildung Zertifizierung des Niveaus / Vergabe von Kreditpunkten

17 FOLIE 17 Gegenwart: Pauschale Anrechnung im BA Business Administration Pauschale Anrechnung Studiengang I (z.B. Bachelor Business Administration in Oldenburg) Fortbildung (z.B. Finanz- buchhalter/in VHS) Äquivalenzgutachten Niveau der Lerneinheiten Lernergebnisse ECTS Kreditpunkte

18 FOLIE 18 Gegenwart: Anrechnung zwischen Hochschulstudiengängen Anrechnung basierend auf individueller Gleichwertigkeitsprüfung (ECTS) Studiengang I (z.B. Bachelor Business Administration in Oldenburg) … Prüfungsleistungen in demselben oder einem anderen Studiengang werden auf Antrag des Studierenden angerechnet, soweit die Gleichwertigkeit festgestellt ist. Die Gleichwertigkeit ist festzustellen, wenn Studienzeiten einschließlich berufspraktischer Tätigkeiten und Prüfungsleistungen in Inhalt, Umfang und in den Anforderungen denjenigen dieses Studienganges im Wesentlichen entsprechen. Dabei ist eine Gesamt-betrachtung und Gesamtbewertung im Hinblick auf die Bedeutung der Leistungen für den Zweck der Prüfungen vorzunehmen. Studiengang II (Bachelor BWL an anderer Hochschule)

19 FOLIE 19 Gegenwart: Anrechnung zwischen Hochschulstudiengängen Studiengang II (Bachelor BWL an anderer Hochschule) Studiengang II sieht in seiner Prüfungsordnung keine Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen vor. Fortbildung (z.B. Finanz- buchhalter/in VHS)

20 FOLIE 20 Niedersächsisches Hochschulgesetz (Geplante Novelle) Prüfungsordnungen sind so zu gestalten,dass die Gleichwertigkeit einander entsprechender Prüfungen und die Anerkennung von an anderen Hochschulen im In- und Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen und beruflich erworbener Kompetenzen nach Maßgabe der Gleichwertigkeit gewährleistet ist. Zukünftige Anrechnungsverpflichtung der Hochschulen

21 FOLIE 21 Ausblick: Anrechnung von Fortbildungen an allen Hochschulen Individuelle Gleichwertigkeitsprüfung durch Fachdozenten/in der Hochschule Studiengang II (Bachelor BWL an anderer Hochschule) Fortbildung (z.B. Finanz- buchhalter/in VHS) Probleme Mögliche Niveau-Unterschiede Fortbildung hat keine Kreditpunkte Lernergebnisse nicht unabhängig zertifiziert Folgen Aufwendige Einzelfallprüfungen Einseitige Orientierung der Anrechnung an akademischen Lernzielen

22 FOLIE 22 Ausblick: Anrechnung von Fortbildungen an allen Hochschulen Individuelle Gleichwertigkeitsprüfung basierend auf dem Äquivalenzgutachten für die Fortbildung mit Studiengang I Studiengang II (Bachelor BWL an anderer Hochschule) Veröffentlichtes Äquivalenzgutachten Niveau der Lerneinheiten Lernergebnisse ECTS Kreditpunkte Fortbildung (z.B. Finanz- buchhalter/in VHS)

23 FOLIE 23 Verzahnung und Anrechnung An welchen Einrichtungen bestehen bereits Verzahnungs- bzw. Anrechnungslösungen? Für welche Disziplinen bzw. Berufe sollten weitere Verzahnungs- bzw. Anrechnungslösungen eingerichtet werden? Welche Form des Übergangs (Verzahnung vs. Anrechnung) ist für welche Zielgruppe geeignet? Welche Angebote der Erwachsenenbildung sind potenziell für eine Anrechnung oder Verzahnung geeignet? Welche Schritte müssen untenommen werden und können ggf. vom Projekt Offene Hochschule unterstützt werden? Wer möchte an der weiteren Entwicklung von Verzahnungs- bzw. Anrechnungsmodellen in den verschiedenen Bereichen mitwirken? Fragen

24 FOLIE 24 Kontakt Modellprojekt Offene Hochschule Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg Oldenburg Dr. Wolfgang Müskens Anja Eilers-Schoof


Herunterladen ppt "FOLIE 1 Der Äquivalenzvergleich als Grundlage einer Anrechnung von Fortbildungsqualifikationen auf Hochschulstudiengänge Dr. Wolfgang Müskens Carl von."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen