Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Webinar - Anleihen für Stiftungen 28. September 2011 Darstellung der aktuellen Marktsituation Kurzexkurs Mittelstandsanleihen Konsequenzen für die Anlagestrategie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Webinar - Anleihen für Stiftungen 28. September 2011 Darstellung der aktuellen Marktsituation Kurzexkurs Mittelstandsanleihen Konsequenzen für die Anlagestrategie."—  Präsentation transkript:

1 Webinar - Anleihen für Stiftungen 28. September 2011 Darstellung der aktuellen Marktsituation Kurzexkurs Mittelstandsanleihen Konsequenzen für die Anlagestrategie von Stiftungen Umsetzungsmöglichkeiten präsentiert von: Christian Gritzka Portfolio Manager Knapp Voith Vermögensverwaltungs AG Neuer Wall Hamburg Tel.: 040/ Mail:

2 Aktuelle Situation am Anleihemarkt Staatsanleihen Europa: Renditen für solide Schuldner (D, CH, SWE) auf Allzeittiefs

3 Aktuelle Situation am Anleihemarkt Staatsanleihen Europa: Renditen für Peripherie-Länder preisen bereits Zahlungsausfälle ein

4 Aktuelle Situation am Anleihemarkt Zahlungsausfall für Griechenland von 75% aller Marktteilnehmer erwartet Forderungsausfälle/Umtauschverluste bei Restrukturierung der Verbindlichkeiten von mindestens 50% erwartet; die höchsten Schätzungen gehen sogar davon aus, dass die Gläubiger lediglich 20% der Forderung erhalten mögliche Konsequenzen eines Griechenland-Defaults: Ansteckungsgefahr anderer Länder: zunächst Portugal, möglicherweise Spanien und Italien Abschreibungen auf Staatsanleihenbestände bei Banken und Versicherungen führen zunächst zu hohen Verlusten mit anschließenden Kapitalerhöhungen; gleichzeitig müssen die Banken die Kreditvergabe extrem einschränken Rettungsschirme in Europa müssen deutlich ausgeweitet werden; dies setzt in einem weiteren Schritt dann die Bonität der verbliebenen AAA-Staaten aufs Spiel, so dass sich die Krise immer weiter ausbreiten kann Deutschland und Frankreich müssen bei einer möglichen Zahlungsunfähigkeit Griechenlands sehr klar und deutlich die weiteren Rettungsmaßnahmen kommunizieren, um diese Ansteckungsgefahren zu verhindern!

5 Aktuelle Situation am Anleihemarkt Unternehmensanleihen Europa: Renditeaufschläge ggü. Staatsanleihen sind wieder auf Lehman-Niveau gestiegen

6 Aktuelle Situation am Anleihemarkt Der Markt ist im Krisenmodus Liquidität ist oberstes Kriterium (s. Goldpreis der letzten Tage) Nervosität ist nach wie vor sehr hoch (extreme Volatilitätswerte) Banken misstrauen untereinander wieder: die Einlagen bei der EZB sind auf Höchstständen, der sog. Euribor-OIS- Spread zeigt deutliche Verwerfungen Dieser Index zeigt die Differenz des Zinssatzes zwischen Ausleihungen unter Banken und der Zentralbank und wirkt daher wie ein Stimmungsbarometer; ein Anstieg zeigt die mangelnde Bereitschaft von Banken, anderen Banken kurzfristig Geld zu leihen

7 Aktuelle Situation am Anleihemarkt Handel von Positionen nur noch stark eingeschränkt möglich Interbankenhandel so gut wie ausgetrocknet, selbst bei guten Bonitäten Handel an den Börsenplätzen ebenfalls illiquide, rückt aber aufgrund der Möglichkeit, mit Limits zu arbeiten, bei vielen Marktteilnehmern verstärkt in den Fokus Bewertungen vieler Anleihen aufgrund von Abwehrkursen von Maklern aktuell oft willkürlich

8 Mittelstandsanleihen oft nicht so attraktiv wie vermarktet – ein aktueller Vergleich zweier Emissionen: herkömmlicher Markt Peugeot S.A Rating: BB+/Baa3 (Moodys/S&P) Volumen: 300 Mio. Laufzeit: Rendite: 7% p.a. börsennotierter Konzern erhöhte Berichtspflichten börslicher & außerbörslicher Handel Rating von anerkannten Stellen Mittelstandsanleihe Uniwheels Holding GmbH Rating: BB+ (Creditreform) Volumen: 50 Mio. Laufzeit: Rendite: 8% p.a. GmbH Berichte auf das notwendigste beschränkt, in der Vergangenheit überhaupt keine öffentlichen Informationen zugänglich Börslicher Handel Rating von Creditreform Rechtfertigt eine etwas höhere Rendite die Nachteile wie Transparenz, Historie, Kreditrating etc.???

9 Konsequenzen für Stiftungen – wie sollte die Anlagestrategie aktuell aussehen? Spannungsfeld Rendite – Risiko – Liquidität ist anspruchsvoller denn je umzusetzen es gibt keine traditionell sichere Asset-Klasse mehr die Lösung der europäischen und amerikanischen Schuldenkrise ist aktuell nicht absehbar langfristig drohen höhere Inflationsraten Konsequenz: Staatsanleihen sind aktuell unattraktiv; entweder aufgrund historisch niedriger Renditen (D, CH etc.) oder aufgrund unkalkulierbarer Risiken (Griechenland, Portugal etc.) deutsche Pfandbriefe sind ebenfalls unattraktiv durch historisch niedrige Renditen, ggfs. sind bei einzelnen Papieren Ratingherabstufungen in der Zukunft denkbar (Änderung der Ratingmethodik) Gold als Alternative ist inzwischen nur noch unter Sicherheitsaspekten empfehlenswert Alternative: Unternehmensanleihen bieten im aktuellen Umfeld attraktive Renditechancen bei vertretbaren Risiken gute Skalierbarkeit des Risikos unter Einbeziehung/Ausgrenzung unterschiedlicher Ratingklassen deutliche Renditeaufschläge zu Staatsanleihen solide Finanzlage vieler Unternehmen durch die Entwicklungen der letzten Jahre aufgrund der höheren Verzinsung besserer Schutz vor Inflation

10 Unternehmensanleihen Dem Vorteil einer höheren Rendite steht der – vermeintliche – Nachteil eines höheren Risikos gegenüber; dieses Verhältnis kann sich jedoch durch eine mögliche Umschuldung Griechenlands durchaus umkehren! Wie sehen die historischen Konkursraten von Unternehmensanleihen in der Realität aus? Abgesehen von der niedrigsten Rating-Kategorie sind die durchschnittlichen Ausfallraten von Unternehmensanleihen vertretbar; das individuelle Risiko kann weiter durch Eingrenzung von Ratingkategorien feinjustiert werden. Selbst in den Krisenjahren 2001/2002 sowie 2009 sind die Konkursraten überschaubar; allerdings zeigt sich auch, dass man gerade im High Yield-Bereich einen Partner mit Expertise benötigt, um mögliche Risiken zu begrenzen!

11 Unternehmensanleihen – High Yield Die historischen Ausfallquoten sind im Bereich der Ratingstufen unterhalb von BBB höher; allerdings sind nicht nur die Unterschiede von Ratingstufe zu Ratingstufe sichtbar – es gibt auch regionale Unterschiede: Bei einem Vergleich der Ausfallquoten mit regionalem Fokus zeigt sich die Stärke Europas und der Emerging Markets – in den vergangenen zehn Jahren mussten Investoren in diesen Märkten weniger Konkurse hinnehmen als in den USA Dieser Fokus bietet sich auch in der aktuellen Situation an – europäische – und insbesondere deutsche – Unternehmen stehen im historischen Vergleich bilanzielle auf sehr gesunden Füßen, Unternehmen in den Emerging Markets profitieren vom anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwung

12 Unternehmensanleihen Zusammenfassung: Unternehmensanleihen bieten aktuell attraktive Renditechancen das Risiko kann durch Ausgrenzung von Ratingklassen gut definiert und gesteuert werden ein großer verfügbarer Markt bietet Diversifikationsmöglichkeiten nicht nur für Ratings, sondern auch für Laufzeiten, Gewichtungen von Ländern, Branchen etc. höherer Inflationsschutz als Staatsanleihen/Pfandbriefe Bei der Umsetzung einer Investment-Strategie mit Unternehmensanleihen sollte insbesondere beachtet werden: Expertise und Erfahrung des Managers Zugang zum Handel mit Corporate Bonds exakte Definition des Anlageuniversums laufende Kontrolle des Depots, Gewährleistung von schnellen Reaktionsmöglichkeiten

13 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Neuer Wall Hamburg Tel.: 040/


Herunterladen ppt "Webinar - Anleihen für Stiftungen 28. September 2011 Darstellung der aktuellen Marktsituation Kurzexkurs Mittelstandsanleihen Konsequenzen für die Anlagestrategie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen