Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Wirtschaftliche Situation der deutschen Zulieferindustrie vor dem Hintergrund von Basel II Claus Momburg Mitglied des Vorstands der IKB Deutsche Industriebank.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Wirtschaftliche Situation der deutschen Zulieferindustrie vor dem Hintergrund von Basel II Claus Momburg Mitglied des Vorstands der IKB Deutsche Industriebank."—  Präsentation transkript:

1 1 Wirtschaftliche Situation der deutschen Zulieferindustrie vor dem Hintergrund von Basel II Claus Momburg Mitglied des Vorstands der IKB Deutsche Industriebank AG Hagen, den 29. Januar 2002

2 2 Gliederung: 1.Basel II – Hintergründe und Konsequenzen 2.Die wirtschaftliche Situation der Automobilzulieferindustrie aus Sicht des IKB-Mittelstandsratings 3.Finanzierungsalternativen für die Automobilzulieferindustrie

3 3 1. Basel II – Hintergründe und Konsequenzen

4 4 zukünftig Eigenkapitalunterlegung in Abhängigkeit vom Rating der kreditnehmenden Unternehmen Beispiel: Unternehmenskredit von 1 Mill. EUR: AAA bis AA- : 16 TEUR EK A+ bis A- : 40 TEUR EK BBB+ bis BB- : 80 TEUR EK B+ und schlechter :120 TEUR EK bisher einheitliche Eigenkapitalunterlegung von 8% für Kreditforderungen an Unternehmen Der Baseler Akkord

5 5 2. Die wirtschaftliche Situation der Automobilzuliefer- industrie aus Sicht des IKB-Mittelstandsratings

6 6 Mittel- fristige Unter- nehmens- planung (hard facts) Mittel- fristige Unter- nehmens- planung (hard facts) Liquidität IKB-Mittelstandsrating Gesamtbonität Bisherige Unter- nehmens- entwicklung (hard facts) Bisherige Unter- nehmens- entwicklung (hard facts) Qualitative Erfolgs- faktoren (soft facts) Qualitative Erfolgs- faktoren (soft facts)

7 7 IKB-Rating: Kennziffern Eigenmittel Bilanzsumme Betriebs- und Finanzergebnis + Zinsaufwand durchschnittl. Bilanzsumme Gesamtverbindlichkeiten – Betriebsmittel Cash Flow Eigenmittelquote = Gesamtkapitalrendite = Verschuldungsgrad =

8 8 Durchschnittswerte über alle Größenklassen Kennziffern der Automobilzulieferindustrie Quelle: Auswertung der Jahresabschlüsse von IKB-Kunden

9 9 IKB-Mittelstandsrating Führungsstruktur Controlling Produktion Stellung des Kredit- nehmers im Markt Stellung des Kredit- nehmers im Markt Unternehmens- konzept/Strategie Unternehmens- konzept/Strategie Qualitative Erfolgs- faktoren (soft facts) Qualitative Erfolgs- faktoren (soft facts)

10 10 Wie wird sich das Unternehmen zukünftig innerhalb der Branche positionieren? Qualitative Erfolgsfaktoren der Automobilzulieferunternehmen (1) Entwicklungs- spezialist Systemspezialist Modulspezialist Technologie- bzw. Teilespezialist Komponenten Produktionsspezialist Teilmärkte der Zulieferindustrie – Zulieferspezialisten; Quelle: VDA

11 11 Gibt es im Unternehmen ein ausreichendes Innovations- potenzial, sind die Fertigungssysteme flexibel und ist ein hohes Maß an Produktqualität gesichert? Wettbewerbsvorsprung durch Produktinnovation Sicherung der Innovationsvorteile durch Patente und Lizenzen Schnelle Umstellung der Produktion auf veränderte Nachfrage Qualitätssicherungssysteme Qualitative Erfolgsfaktoren der Automobilzulieferunternehmen (2)

12 12 Verfügt das Unternehmen über ein funktionsfähiges Planungs-Controllingsystem? Ausschöpfung aller Rationalisierungspotenziale als Zukunftsaufgabe Prozessketten tranparent darstellen und optimieren Kostenrechnungssystem (Kostenerfassung und –kontrolle) Planungsrechnung (Liquiditätsmanagement, Finanzbedarf) Kennziffernsystem (zielgerichtete Unternehmenssteuerung) Qualitative Erfolgsfaktoren der Automobilzulieferunternehmen (3)

13 13 Ist die Qualität des Managements in technischer und kauf- männischer Hinsicht für die Zukunft gesichert? Management als wichtiger Erfolgsfaktoren Nachfolgeregelung als spezielles Mittelstandsthema Kontinuität des Managements ungeregelte Nachfolge verschlechtert das Rating Qualitative Erfolgsfaktoren der Automobilzulieferunternehmen (4)

14 14 IKB-Mittelstandsrating Gesamtbonität Liquidität Eigenmittelquote (letzter Abschluß) Eigenmittelquote (letzter Abschluß) Gesamtkapitalrendite (letzter Abschluß) Gesamtkapitalrendite (letzter Abschluß) Verschuldungsgrad (letzter Abschluß) Verschuldungsgrad (letzter Abschluß) Bisherige Unter- nehmens- entwicklung (hard facts) Bisherige Unter- nehmens- entwicklung (hard facts) Eigenmittelquote (Planung) Eigenmittelquote (Planung) Gesamtkapitalrendite (Planung) Gesamtkapitalrendite (Planung) Verschuldungsgrad (Planung) Verschuldungsgrad (Planung) Mittel- fristige Unter- nehmens- planung (hard facts) Mittel- fristige Unter- nehmens- planung (hard facts) Führungsstruktur Controlling Produktion Stellung des Kredit- nehmers im Markt Stellung des Kredit- nehmers im Markt Unternehmens- konzept/Strategie Unternehmens- konzept/Strategie Qualitative Erfolgs- faktoren (soft facts) Qualitative Erfolgs- faktoren (soft facts)

15 15 3. Finanzierungsalternativen für die Automobil- zulieferindustrie

16 16 Langfristige Kreditfinanzierung in der Automobilzulieferindustrie Quelle: Bilanzauswertung von IKB-Kundenfirmen durchschnittl. Anteil der Bankkredite an den gesamten langfristigen Finanzmitteln; in % Umsatz in … Mill. EUR

17 17 Margenaufschlag (=Spread) zu Staatsanleihen in Prozentpunkten; 10 Jahre Laufzeit Corporate Bonds Spreads zu Staatsanleihen (USA) Quelle: Standard & Poors 2001

18 18 Formen der Eigenkapitalfinanzierung (Private Equity)

19 19 Unternehmenszusammenschlüsse in der Automobil- zulieferindustrie Finanzierung von Unternehmensübernahmen als Leveraged Buy Out Cash-Flow-orientierte Kreditprüfung anteilige Eigenkapitalfinanzierung erforderlich Akquisitionsfinanzierung

20 20 Asset Backed Securities (ABS) ABS = Ausplatzierung von Forderungen an institutionelle Investoren

21 21 Forderungsbestände von Automobilzulieferern Quelle: Bilanzauswertung von IKB-Kundenfirmen durchschnittl. Bestand an Forderungen aus Lieferungen und Leistungen pro Unternehmen; in Mill. EUR Umsatz in … Mill. EUR

22 22 Verbriefung von Kundenforderungen Refinanzierung des Forderungsportefeuilles durch Commercial Papers Rating des Forderungsportefeuilles und des Forderungsmanagements Vorteil: Ersparnis von Zinsaufwendung in Höhe der Differenz der Refinanierungskosten Asset Backed Securities (ABS)

23 23 1.Automobilzulieferindustrie mit guten Wachstumschancen bei fortschreitendem Wandlungsprozess des Marktes 2.Konsequenzen aus Basel II: in Abhängigkeit vom Rating Margenspreizung der Kreditfinanzierung Rating erfordert ein hohes Maß an Tranparenz 3.Unternehmensrating als Chance 4.Einsatz von Eigenkapital gewinnt an Bedeutung Fazit:

24 24 Wirtschaftliche Situation der deutschen Zulieferindustrie vor dem Hintergrund von Basel II Claus Momburg Mitglied des Vorstands der IKB Deutsche Industriebank AG Hagen, den 29. Januar 2002


Herunterladen ppt "1 Wirtschaftliche Situation der deutschen Zulieferindustrie vor dem Hintergrund von Basel II Claus Momburg Mitglied des Vorstands der IKB Deutsche Industriebank."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen