Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regierungspräsidium Kassel Einführung in den 35. Hessischen Wettbewerb 2014/15 Unser Dorf hat Zukunft 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regierungspräsidium Kassel Einführung in den 35. Hessischen Wettbewerb 2014/15 Unser Dorf hat Zukunft 1."—  Präsentation transkript:

1 Regierungspräsidium Kassel Einführung in den 35. Hessischen Wettbewerb 2014/15 Unser Dorf hat Zukunft 1

2 Regierungspräsidium Kassel 2 Themenübersicht I.Geschichte und Ausrichtung II.Ablauf und Verfahren14-18 III.Inhalte und Bewertung19-30 IV.Weiteres Vorgehen und Informationen31-35

3 Regierungspräsidium Kassel 3 I.Geschichte und Gegenwart 1958/59:Hessen ist das erste Bundesland mit 1958/59:Hessen ist das erste Bundesland mit flächendeckender Auslobung unter dem Namen flächendeckender Auslobung unter dem Namen „Unser Dorf soll schöner werden“ „Unser Dorf soll schöner werden“ 1961:erster Bundeswettbewerb unter dem Namen 1961:erster Bundeswettbewerb unter dem Namen „Unser Dorf soll schöner werden“ „Unser Dorf soll schöner werden“ 1993:Neuausrichtung in Hessen „Unser Dorf“ 1993:Neuausrichtung in Hessen „Unser Dorf“ ab 2008:Umbenennung in „Unser Dorf hat Zukunft“ ab 2008:Umbenennung in „Unser Dorf hat Zukunft“

4 Regierungspräsidium Kassel 4 I.Teilnehmerzahlen Hessen

5 Regierungspräsidium Kassel 5 I.Hintergrund und Idee (1) Das „Wir-Gefühl“ im Dorf steht im Vordergrund! Das „Wir-Gefühl“ im Dorf steht im Vordergrund! eigene Perspektiven entwickeln und den eigenen Lebensraum stärken eigene Perspektiven entwickeln und den eigenen Lebensraum stärken vorhandene Kräfte bündeln vorhandene Kräfte bündeln Generationen einbeziehen Generationen einbeziehen Natur und Umwelt pflegen und erhalten Natur und Umwelt pflegen und erhalten

6 Regierungspräsidium Kassel 6 Ziele und Richtlinien werden den gesellschaftlichen Ziele und Richtlinien werden den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst Veränderungen angepasst  von der Dorfverschönerung zur Dorf- und Kommunalentwicklung Dorf- und Kommunalentwicklung I.Hintergrund und Idee (2)

7 Regierungspräsidium Kassel 7 I.Gegenwärtige Herausforderungen (1) DemografischerWandel schwindendeKaufkraft Bevölkerungs- stagnation bzw. -rückgang Umbau der Alterspyramide abnehmendeInvestitionsbereitschaft rückläufigeInfrastrukturauslastung VerlustderOrtskernzentralität  regionale Unterschiede und Disparitäten

8 Regierungspräsidium Kassel 8 I.Gegenwärtige Herausforderungen (2) steigendeEnergiekosten Klimawandel ungeordneteFlächenentwicklung enger kommunaler Finanzspielraum steigenderMobilitätsbedarf Rückgang wohnortnaher Bildungs- und Kulturvielfalt sowie Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote  regionale Unterschiede und Disparitäten wachsenderRessourcenverbrauch

9 Regierungspräsidium Kassel 9 I.Gegenwärtige Herausforderungen (3)  regionale Unterschiede und Disparitäten Demokratiedefizite und Politikverdruss und Politikverdruss neue Formen der Freizeitorientierung Freizeitorientierung soziale, kulturelle und ethnische Vielfalt Wertewandel Standortkonkurrenzen soziale Gerechtigkeit

10 Regierungspräsidium Kassel Lebensraum Dorf ganzheitlich betrachten Lebensraum Dorf ganzheitlich betrachten Visionen gemeinsam entwickeln Visionen gemeinsam entwickeln Flächenentwicklung eindämmen und Innenentwicklung fördern bedarfsgerechte Bauentwicklung abstimmen bedarfsgerechte Bauentwicklung abstimmen Bewohnerentwicklung gestalten und flexible Formen der Daseinsvorsorge anbieten Bewohnerentwicklung gestalten und flexible Formen der Daseinsvorsorge anbieten lokale/regionale Energiewende einleiten lokale/regionale Energiewende einleiten örtliche Wirtschaft unterstützen örtliche Wirtschaft unterstützen 10 I.Aktuelle Wettbewerbsausrichtung (1)

11 Regierungspräsidium Kassel 11 I.Aktuelle Wettbewerbsausrichtung (2) soziale Integration und kulturelle Vielfalt fördern soziale Integration und kulturelle Vielfalt fördern Nachbarschaftshilfe ausbauen – Gemeinschaft stärken Nachbarschaftshilfe ausbauen – Gemeinschaft stärken Erscheinungsbild von Dorf und Landschaft beachten Erscheinungsbild von Dorf und Landschaft beachten Mobilitätsangebote ausbauen Mobilitätsangebote ausbauen Erfahrungen der Bewohner nutzen und generationsübergreifendes Lernen ermöglichen Kommunikationswege ausbauen Kommunikationswege ausbauen

12 Regierungspräsidium Kassel 12 I.Aktuelle Wettbewerbsausrichtung (3) ökologische Vielfalt ausbauen ökologische Vielfalt ausbauen Beratung anbieten Beratung anbieten örtliche Identität stärken örtliche Identität stärken Zusammenarbeit und Selbsthilfe unterstützen Zusammenarbeit und Selbsthilfe unterstützen Mitwirkung an kommunalen Entscheidungen anstreben transparente Strukturen aufbauen transparente Strukturen aufbauen Verantwortung teilen Verantwortung teilen Bindung der Jugend an das Dorf

13 Regierungspräsidium Kassel 13 I.Worum geht es? „Das aktivste, sozialste und zukunftsfähigste Dorf wird „Das aktivste, sozialste und zukunftsfähigste Dorf wird gesucht, nicht (nur) das Schönste!“ gesucht, nicht (nur) das Schönste!“ „Besonders das Engagement und die Eigeninitiative „Besonders das Engagement und die Eigeninitiative werden gewertet und gewürdigt.“ werden gewertet und gewürdigt.“

14 Regierungspräsidium Kassel 14 II.Teilnahmebedingung räumlich geschlossene Orte mit überwiegend räumlich geschlossene Orte mit überwiegend dörflichem Charakter bis zu Einwohner dörflichem Charakter bis zu Einwohner Um unterschiedlichen Ausgangspositionen gerecht zu Um unterschiedlichen Ausgangspositionen gerecht zu werden, erfolgt die Bewertung in zwei Gruppen: werden, erfolgt die Bewertung in zwei Gruppen: Gruppe A: Orte mit Dorf- oder Stadterneuerungsförderung Gruppe A: Orte mit Dorf- oder Stadterneuerungsförderung Gruppe B: alle übrigen Orte Gruppe B: alle übrigen Orte Anmeldung durch die Gemeinde/Stadt bei Ihrer Anmeldung durch die Gemeinde/Stadt bei Ihrer Landkreisverwaltung Landkreisverwaltung

15 Regierungspräsidium Kassel März 2014 Anmeldeschluss Sommer2014 Regionalentscheide Sommer2015 Landesentscheid August 2013 Aufruf zum Hessischen Wettbewerb II.Zeitlicher Ablauf Sommer2016 Bundeswettbewerb

16 Regierungspräsidium Kassel 16 II.Träger und Organisation Auslober und Träger:Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Gesamtkoordination Gesamtkoordination und Landesentscheid: Regierungspräsidium Kassel und Landesentscheid: Regierungspräsidium Kassel Regionalentscheid: Landräte bei den Landkreisverwaltungen Regionalentscheid: Landräte bei den Landkreisverwaltungen

17 Regierungspräsidium Kassel 17 II.Bewertungskommission Kommission für Regionalentscheid: fünf Mitglieder Kommission für Regionalentscheid: fünf Mitglieder Kommission für Landesentscheid: sieben Mitglieder Kommission für Landesentscheid: sieben Mitglieder Mitglieder werden benannt aus Verbänden, Mitglieder werden benannt aus Verbänden, Behörden, Institutionen etc. Behörden, Institutionen etc.

18 Regierungspräsidium Kassel 18 Begrüßung und Einführung ca. 15 min. Ortsrundgang ca min. Nachbesprechung ca. 15 min. II.Ortspräsentation Präsentationsdauer maximal 1,5 oder 2 Stunden Präsentationsdauer maximal 1,5 oder 2 Stunden

19 Regierungspräsidium Kassel 19 Grünentwicklung Dorf in der Allgemeine Bürgerschaftliche Bauentwicklung Entwicklung und Wirtschaftliche Aktivitäten Lebensqualität Landschaft III.Handlungsfelder

20 Regierungspräsidium Kassel 20 Allgemeine Entwicklung15 Punkte Bürgerschaftliche und Wirtschaftliche Aktivitäten35 Punkte Baugestaltung und -entwicklung20 Punkte Grüngestaltung und -entwicklung20 Punkte maximal 100 Punkte Dorf in der Landschaft10 Punkte III.Bewertung

21 Regierungspräsidium Kassel 21 III.Allgemeine Entwicklung Zusammenarbeit zwischen Kommune, Ortsbeirat Zusammenarbeit zwischen Kommune, Ortsbeirat und Bewohnern und Bewohnern Kommunale Gesamtentwicklung, Konzepte, Satzungen Kommunale Gesamtentwicklung, Konzepte, Satzungen Soziale, kulturelle und wirtschaftliche Soziale, kulturelle und wirtschaftliche Grundausstattung Grundausstattung Leitbild Leitbild Dörfliche Identität Dörfliche Identität

22 Regierungspräsidium Kassel 22 III.Bürgerschaftliche und Wirtschaftliche Aktivitäten Wirtschaftliche Aktivitäten Kulturelle Vielfalt Kulturelle Vielfalt Soziales Gefüge Soziales Gefüge Wirtschaftliche Initiativen Wirtschaftliche Initiativen Querschnittthema 2014/15: Jugend im Dorf Querschnittthema 2014/15: Jugend im Dorf

23 Regierungspräsidium Kassel 23 III.Baugestaltung und -entwicklung Gestaltung, Nutzung und Pflege von Gebäuden Gestaltung, Nutzung und Pflege von Gebäuden und baulichen Anlagen im öffentlichen Bereich und baulichen Anlagen im öffentlichen Bereich Gestaltung, Nutzung und Pflege von Gebäuden Gestaltung, Nutzung und Pflege von Gebäuden und baulichen Anlagen im privaten Bereich und baulichen Anlagen im privaten Bereich

24 Regierungspräsidium Kassel 24 III.Grüngestaltung und -entwicklung Gestaltung, Nutzung und Pflege von Grünflächen Gestaltung, Nutzung und Pflege von Grünflächen im öffentlichen Bereich im öffentlichen Bereich Gestaltung, Nutzung und Pflege von Grünflächen Gestaltung, Nutzung und Pflege von Grünflächen im privaten Bereich im privaten Bereich

25 Regierungspräsidium Kassel 25 III.Dorf in der Landschaft Gestaltung, Entwicklung, Nutzung und Pflege der Gestaltung, Entwicklung, Nutzung und Pflege der Kulturlandschaft Kulturlandschaft

26 Regierungspräsidium Kassel 26 …sichtbare Ergebnisse und Veränderungen …soziale, ökologische, kulturelle Wirkungen des Handelns „Beide Wirkungsbereiche machen den Erfolg einer Wettbewerbsteilnahme aus.“ III.Bewertet werden demnach…

27 Regierungspräsidium Kassel 27 Wir… erfassen den Gebäudebestand unter Beteiligung von jüngeren und älteren Bewohnern, Vereinsmitgliedern, Ortsbeirat u. a. erfassen den Gebäudebestand unter Beteiligung von jüngeren und älteren Bewohnern, Vereinsmitgliedern, Ortsbeirat u. a. stimmen den Bedarf und die zukünftige Nutzung der Objekte mit Betroffenen, Fachleuten, Gemeinde/Stadt ab stimmen den Bedarf und die zukünftige Nutzung der Objekte mit Betroffenen, Fachleuten, Gemeinde/Stadt ab organisieren das „Dorfmarketing“ mit Hilfe von Ideenskizzen organisieren das „Dorfmarketing“ mit Hilfe von Ideenskizzen unter der Beteiligung von „Jung und Alt“ unter der Beteiligung von „Jung und Alt“ III.Beispiel „Innenentwicklung in Dorfkernen“

28 Regierungspräsidium Kassel 28 Unsere Leistung, unser Erfolg: Bereitstellung eines Angebots zum (Scheunen-)Umbau, Entkernung und Gestaltung von Baulücken Bereitstellung eines Angebots zum (Scheunen-)Umbau, Entkernung und Gestaltung von Baulücken eigenes Objektkataster zur Weitergabe an Maklerbüros und Immobilienabteilungen der örtlichen Banken eigenes Objektkataster zur Weitergabe an Maklerbüros und Immobilienabteilungen der örtlichen Banken Verbesserung und Belebung des Ortsbildes Verbesserung und Belebung des Ortsbildes Darüber hinaus… sind wir Miteinander ins Gespräch gekommen sind wir Miteinander ins Gespräch gekommen wurden Beziehungen untereinander (sozial- und wurden Beziehungen untereinander (sozial- und generationsübergreifend) gestärkt und neue geschaffen generationsübergreifend) gestärkt und neue geschaffen wurde baufachliches Können und Vorschläge wurde baufachliches Können und Vorschläge einbezogen etc. einbezogen etc. III.Beispiel „Innenentwicklung in Dorfkernen“

29 Regierungspräsidium Kassel 29 Die Kommission bewertet unter anderem: Was wurde erreicht? Was wurde erreicht? Stimmen Bedarf und Angebot überein? Stimmen Bedarf und Angebot überein? Wer hat geplant und umgesetzt? Wer hat geplant und umgesetzt? Wer hat mitgewirkt? Wer hat mitgewirkt? Wie weit ist die Umsetzung? Wie weit ist die Umsetzung? Wie stehen Aufwand und Nutzen zueinander? Wie stehen Aufwand und Nutzen zueinander? Wie hoch ist die Akzeptanz im Ort? Wie hoch ist die Akzeptanz im Ort? Wie geht es weiter? Wie geht es weiter?  Die Bewertung erfolgt damit unter mehreren Kriterien. mehreren Kriterien. III.Beispiel „Innenentwicklung in Dorfkernen“

30 Regierungspräsidium Kassel 30 Jeder Ort ist einmalig! Bewertet wird, wie die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Ausgangssituation aufgreifen und in der Gegenwart die Zukunft gestalten. III.Grundgedanken der Bewertung

31 Regierungspräsidium Kassel 31 steigert Zusammenarbeit mit und in der Kommune steigert Zusammenarbeit mit und in der Kommune spart Kosten spart Kosten schafft neue Strukturen schafft neue Strukturen zeigt uns, wo wir uns befinden zeigt uns, wo wir uns befinden hilft uns, in die Zukunft zu schauen hilft uns, in die Zukunft zu schauen sichert Kontinuität sichert Kontinuität  „Schon die Teilnahme führt das Dorf weiter!“ IV.Warum sollten wir mitmachen?

32 Regierungspräsidium Kassel 32 interessierte BürgerInnnen ansprechen interessierte BürgerInnnen ansprechen Ortsbeirat, BewohnerInnen und Vereine Ortsbeirat, BewohnerInnen und Vereine zusammenführen zusammenführen Wettbewerbsidee für den Ort prüfen Wettbewerbsidee für den Ort prüfen Meinungsbild herstellen Meinungsbild herstellen Gemeinde-/StadtvertreterInnen gewinnen Gemeinde-/StadtvertreterInnen gewinnen und Verwaltung ansprechen und Verwaltung ansprechen Antrag stellen Antrag stellen IV.Wie gehen wir vor? (1)

33 Regierungspräsidium Kassel 33 „Dorf-Info“ ausfüllen „Dorf-Info“ ausfüllen Arbeitshilfe Arbeitshilfe „Selbstbewertung dörflicher Aktivitäten“ einsetzen „Selbstbewertung dörflicher Aktivitäten“ einsetzen Beratung suchen, z.B. bei Ihrem Landkreis Beratung suchen, z.B. bei Ihrem Landkreis oder bei Experten oder bei Experten Themen gemeinsam benennen und Themen gemeinsam benennen und Arbeitskreise dazu bilden Arbeitskreise dazu bilden Kindergarten, Schulen und Unternehmen aufsuchen Kindergarten, Schulen und Unternehmen aufsuchen IV.Wie gehen wir vor? (2)

34 Regierungspräsidium Kassel 34 Richtlinien & Empfehlungen Ihre Landkreisverwaltung Ihre Landkreisverwaltung (Direktlink Dorfwettbewerb) (Direktlink Dorfwettbewerb) IV.Wo erfahren wir mehr?

35 Regierungspräsidium Kassel 35 Herausgabe:Regierungspräsidium Kassel Steinweg Kassel Konzept:Hiltrud Schwarze Foto:RP Kassel (Ortsbesichtigung Modautal-Neutsch ) Impressum


Herunterladen ppt "Regierungspräsidium Kassel Einführung in den 35. Hessischen Wettbewerb 2014/15 Unser Dorf hat Zukunft 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen