Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Realschule l Wahl der Wahlpflichtfächergruppen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Realschule l Wahl der Wahlpflichtfächergruppen."—  Präsentation transkript:

1 Die Realschule l Wahl der Wahlpflichtfächergruppen

2 Ergebnisse der diesjährigen Jahrgangsstufentests 2012/2013 l Deutsch l 6. Jahrgangsstufe l Bayern: 2,72RS Burglengenfeld: 2,25+ 0,47 l Mathematik l 6. Jahrgangsstufe l Bayern: 3,19RS Burglengenfeld: 2,98+ 0,21

3 l Die Wahlpflichtfächergruppen - Das Profil - Die Stundentafel l Formales - Organisation - Termine Der Informationsabend

4 Grundschule RS Pflichtfächer – vertiefte Allgemeinbildung Rel, D, M, E, G, Ek, Bio, Sp, musische Bildung wirtschaftlich/ kaufmännisch Prüfungsfächer D, M, E, BwR Profilfächer BwR, WiR, IT Wahlpflicht- fächergruppe II mathematisch- naturwissen- schaftlich Prüfungsfächer D, M, E, Ph Profilfächer M verstärkt, Ph, Ch, IT Wahlpflicht- fächergruppe I fremdsprachlich (Französisch) Prüfungsfächer D, M, E, F Profilfächer F, BwR Wahlpflicht- fächergruppe III a gestalterisch (Kunsterzie- hung) Prüfungsfächer D, M, E, Ku Profilfächer Ku, IT Wahlpflicht- fächergruppe III b Realschulabschluss Sechsstufige Realschule R6

5

6 Aufteilung in Wahlpflichtfächergruppen I II IIIa IIIb Mathematik, Naturwissenschaften Wirtschaftswissenschaften Sprachen Kunsterziehung Basisunterricht für alle Schülerinnen und Schüler Jahrgangsstufen Wahlpflichtfächergruppen Die Realschule in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

7 Wahlpflichtfächergruppe I Die Wahlpflichtfächergruppe I legt den Schwerpunkt auf den mathematisch-naturwissen- schaftlich-technischen Bereich. Die Fächer Mathe- matik, Physik und Chemie werden vertieft unter- richtet. Charakteristisch ist auch das Fach Infor- mationstechnologie mit CAD-Inhalten. Sie qualifiziert besonders für naturwissenschaft- lich-technische und gewerblich-technische Berufe, zum Übertritt an die Fachoberschule (Ausbildungs- richtung Technik), an das mathematisch-naturwis- senschaftliche Gymnasium bzw. nach Berufsab- schluss an die Berufsoberschule (Ausbildungsrich- tung Technik).

8 Die Unterrichtsfächer Mathematik, Physik und Chemie werden mit einem höheren Stundenmaß unterrichtet. Informationstechnologie trägt zum Profil der Wahlpflichtfächergruppe bei. Damit richtet sich diese Wahlpflichtfächergruppe an die Schülerinnen und Schüler, die in natur- wissenschaftlich- technischen Berufen tätig werden wollen. Wahlpflichtfächergruppe I Die Realschule in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

9 Wahlpflichtfächergruppe II Die Wahlpflichtfächergruppe II mit Schwerpunkt im wirtschaftlichen Bereich betont den Unterricht in den Fächern Betriebswirt- schaftslehre/Rechnungswesen, Wirtschaft und Recht sowie Informationstechnologie. Sie qualifiziert besonders für Berufe in Handel, Banken, Versicherungen, Industrieunternehmen und in der Verwaltung, zum Übertritt an die Fach- oberschule (Ausbildungsrichtung Wirtschaft), an das wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium bzw. nach Berufsabschluss an die Berufsober- schule (Ausbildungsrichtung Wirtschaft) und zur Existenzgründung durch Erwerb kaufmännischer Grundkenntnisse.

10 Die Unterrichtsfächer Betriebswirtschaftslehre/R echnungswesen sowie Wirtschaft und Recht werden mit einem höheren Stundenmaß unterrichtet. Informationstechnologie trägt zum Profil der Wahlpflichtfächergruppe bei. Damit richtet sich diese Wahlpflichtfächergruppe an die Schülerinnen und Schüler, die in betriebs-wirtschaftlich orientierten Berufen tätig werden wollen. Wahlpflichtfächergruppe II Die Realschule in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

11 Wahlpflichtfächergruppe III a Die Wahlpflichtfächergruppe III a bietet einen fremdsprachlichen Bereich an, in der Regel mit der zweiten Fremdsprache Französisch. Sie qualifiziert besonders für Berufe mit fremdsprach- lichem Schwerpunkt, z. B. Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel, Reiseverkehrskaufmann/frau, Hotelkaufmann/frau, Flugbegleiter/in, Fremdsprachen- korrespondent/in, Verlagskaufmann/frau, zum Übertritt an die Fachoberschule bzw. Berufsoberschule oder zum Übertritt an das neusprachliche Gymnasium.

12 Die Unterrichtsfächer Zweite Fremdsprache (i.d.R Französisch) und Betriebswirtschaftslehre/ Rechnungswesen mit Inhalten aus Wirtschaft und Recht werden mit einem höheren Stundenmaß unterrichtet. Informationstechnologie trägt zum Profil der Wahlpflichtfächergruppe bei. Damit richtet sich diese Wahlpflichtfächergruppe an die Schülerinnen und Schüler, die in sprachenorientierten Berufen mit betriebswirt- schaftlichem Hintergrund tätig werden wollen. Wahlpflichtfächergruppe IIIa Die Realschule in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

13 Wahlpflichtfächergruppe III b Die Wahlpflichtfächergruppe III b setzt ihren Schwerpunkt in den Fächern Kunsterziehung sowie Informationstechnologie. Sie qualifiziert besonders für Berufe in den Berei-- chen Werbung/Grafik, Mediengestaltung, Design und Architektur und zum Übertritt an die Fachoberschule (Ausbildungsrichtung Gestaltung in Weiden oder Straubing), an das sozialwissenschaftliche Gymnasium bzw. an die Berufsoberschule (Ausbildungsrichtung Gestaltung).

14 Entscheidungshilfen l Bildnerische Praxis l Kunstgeschichte und Kunstbetrachtung l Kunst und Kommunikation

15 Die Unterrichtsfächer Werken oder Sozialwesen oder Kunst oder Haushalt und Ernährung werden mit einem höheren Stundenmaß unterrichtet. Informationstechnologie trägt zum Profil der Wahlpflichtfächergruppe bei. Damit richtet sich diese Wahlpflichtfächergruppe an die Schülerinnen und Schüler, die in musischen, gestalterischen oder sozialen Berufen tätig werden wollen. Wahlpflichtfächergruppe IIIb Die Realschule in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

16 FOS und BOS bilden zusammen die Berufliche Oberschule Kein Abschluss ohne Anschluss Die Realschule in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Der Realschulabschluss Sprungbrett in den Beruf oder in die Weiterbildung

17 Entscheidungshilfen l Begabung und Neigung l Wunsch des Kindes l Zukunftsaussichten

18 Keine Panik Viele Wege führen zum Ziel! Die Wahl des Zweiges entscheidet nicht über die weitere berufliche Zukunft ! Vertrauen Sie Ihrem Kind, aber wählen sie nicht nach Freund oder Freundin.

19 Entwicklung des Ausbildungsstellenmarktes im Landkreis Schwandorf

20 Formales l Organisation l Termine (Abgabe bis spätestens )

21 Erklärung Wahlpflichtfächergruppe I verstärkt M/Ph/Ch Wahlpflichtfächergruppe II mit BwR Wahlpflichtfächergruppe III a mit Französisch Wahlpflichtfächergruppe III b mit Kunsterziehung

22 Die Realschule l Wahl der Wahlpflichtfächergruppen Ende


Herunterladen ppt "Die Realschule l Wahl der Wahlpflichtfächergruppen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen