Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 1 Zweckverbandssitzung Oberschwäbischer Gewerbe- und Industriepark Landkreis Ravensburg 02.07.2009 im Dorfgemeinschaftshaus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 1 Zweckverbandssitzung Oberschwäbischer Gewerbe- und Industriepark Landkreis Ravensburg 02.07.2009 im Dorfgemeinschaftshaus."—  Präsentation transkript:

1 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 1 Zweckverbandssitzung Oberschwäbischer Gewerbe- und Industriepark Landkreis Ravensburg im Dorfgemeinschaftshaus Gaisbeuren Prof. Dr. Martina Klärle Melanie Krauße

2 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 2 Wettbewerb für ländliche Kommunen -Nicht LEADER Gebiete -Kommunale Zusammenschlüsse -Leuchtturmcharakter Investition über 3 Mio 80% Zuschüsse

3 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Modellprojekt EULE Generelle Handlungsfelder und –Innovative Beschäftigungsentwicklung –Flächensparen durch Revitalisierung –Umweltverträgliche Mobilität –Klimawandel und Klimaschutz –Aufwertung des Natur- und des Kulturerbes Querschnittsthemen –Demografischer Wandel –Gleichstellung und Nichtdiskriminierung –Interkommunale Zusammenarbeit –Bürgerschaftliches Engagement Quelle: MLR,

4 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Ziel: Innovative Kommunalentwicklung Strategie zur nachhaltigen integrierten Entwicklung einer Gemeinde: –nachhaltiges Wachstum –Schaffung von Arbeitsplätzen –Schonung der natürlichen Ressourcen Bürgerbeteiligung Interkommunale Zusammenarbeit Quelle: MLR

5 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 5 Zuschlag: Aus 26 Bewerbern im ersten Durchlauf ! Gründerzentrum Erneuerbare Energien (OGI) Gründerzentrum Erneuerbare Energien (OGI) Flächenmanagement Leerstände Freiflächen Flächenmanagement Leerstände Freiflächen 80% Zuschuss !!!

6 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Verfahren in 5 Schritten 1.Einreichung der 26 Grobkonzeptionen 2.Auswahl von 13 Konzepten zur Weiterentwicklung 3.Ausarbeitung von 13 tragfähigen Feinkon- zeptionen (wird mit 80 % gefördert) bis Auswahl 10(?) Feinkonzeptionen 5.Umsetzung der investiven Projekte Quelle: MLR

7 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 7 EULe PO:WER

8 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Karte der Modellgemeinden Quelle: MLR Im Hintergrund LEADER-Gebiete

9 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Wirtschaft Technologie Gesellschaft Umwelt N achhaltige I ntegrierte K ommunale E ntwicklungsstrategie Quelle: MLR

10 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 10 Die Bausteine Gründerzentrum Erneuerbare Energien (OGI) Gründerzentrum Erneuerbare Energien (OGI) Flächenmanagement Leerstände Freiflächen Flächenmanagement Leerstände Freiflächen

11 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 11 Das Problem Wachsende Siedlungsfläche im Außenbereich Brachfallen baulicher Nutzungen

12 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 12 Flächeninanspruchnahme: 150 Sportplätze pro Tag in Deutschland Demographischer Wandel: 30% der Einwohnerrückgang in 30 Jahren, in kleinen Orten wesendlich mehr Neue Bundesländer wesendlich mehr Herausforderungen - Probleme:

13 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 13 Die Bausteine Gründerzentrum Erneuerbare Energien (OGI) Gründerzentrum Erneuerbare Energien (OGI) Flächenmanagement Leerstände Freiflächen Flächenmanagement Leerstände Freiflächen

14 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Entwicklung der Branche `Erneuerbare Energien´

15 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Ausschlusskriterien Quelle: MLR,

16 Ingenieurbüro Prof. Dr. KlärleQuelle: MLR,

17 Ingenieurbüro Prof. Dr. KlärleQuelle: MLR,

18 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Ausschlusskriterien Quelle: MLR,

19 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Geplante Projektschritte Ist - Analyse SWOT - Analyse Ziele und Strategie zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Integrierter Maßnahmenkatalog Detailplanung EULe PO:WER Partizipation und Zusammenarbeit NIKE

20 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Detailplanung EULe PO:WER Bestandserhebung-Analyse (27) Vermarktungsstrategie (16) Geschäftsmodell für Gründerzentrum (7) Energie-Neutrales Gewerbegebiet (10) Energiemanagement-Nahwärmenetz (10) Innenflächenmanagement (59) Brachflächenkataster Nutzungskonzeption Gewerbeimmobilien-Homepage mit selbstpflegender Datenbank

21 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Zieldefinition Klarer umsetzungsfähiger Standard für Energie-neutrales Gewerbegebiet mit Gründerzentrum mit der Ausrichtung auf Erneuerbare Energien mit detaillierter Vermarktungsstrategie und Geschäftsmodell Chance zur Entwicklung eines weiteren gewerblichen Standbeins für die im OGI interkommunal agierenden Gemeinden Quelle: MLR,

22 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Kostenzusammenstellung Gesamtkosten: Netto Gesamtkosten: Netto Mehrwertsteuer: Mehrwertsteuer: Verbleibt : Verbleibt : Mehrwertsteuer: Mehrwertsteuer: Gesamtkosten Gesamtkosten Verbleibt für OGI Verbleibt für OGI %

23 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle Investitionen MLR: Es muss ein Investitionsvolumen von 3 bis 5 Mio. erreicht werden, davon mindestens 2 Mio. förderfähiges Investitionsvolumen für kommunale Vorhaben. Im Zeitraum 2010 bis 2013 Quelle: MLR,

24 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 24 Unser Team Städtebau Architektur Landespflege Geografie Umweltmonitoring Geoinformatik Vermessung Verwaltung

25 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 25 Unsere Prinzipien einfach Verständlich und plakativ schnell Region braucht den Innovationsschub jetzt!!! Übertragbar Ganze Region soll profitieren Kommunaler Ansatz `Bottom up´ - Prinzip Selbstläufer Nachhaltigkeit An Veränderungen anpassen Flexibilität

26 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 26 EULE geht nur gemeinsam!

27 Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 27 Vielen Dank !


Herunterladen ppt "Ingenieurbüro Prof. Dr. Klärle 1 Zweckverbandssitzung Oberschwäbischer Gewerbe- und Industriepark Landkreis Ravensburg 02.07.2009 im Dorfgemeinschaftshaus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen